16 Dinge, die nur echte Empathen verstehen und empfinden

Empathen sind die, die verstehen und fühlen, was eine andere Person erlebt. Sie können sich sehr wohl in die Lage eines anderen versetzen und das Gleiche empfinden wie ihr Gegenüber. Empathische Menschen bemerken all die kleinen Details im Verhalten, den Worten und der Körpersprache einer anderen Person. Es scheint, als wäre die Empathie das Wundermittel für ein gutes Miteinander.

In der Regel ziehen Empathen Menschen an sich. Wie bei einer Art Magie beginnen sich die Menschen ihnen zu öffnen, auch wenn sie ihnen nicht nahe sind. Dank der Empathie fühlt man sich sicher, wohl und kann frei sagen, was einem auf dem Herzen liegt.

Hier sind also die 16 Dinge, die eine empathische Person auszeichnen. Finde heraus, ob du zu dieser Art von  Empathen gehörst:

1. Empathen werden oft als „zu empfindlich“ wahrgenommen

Sie sind weder zu sensibel noch zu emotional, sie sind nur so stark mit ihren Emotionen verbunden, dass sie sehr gut verstehen können, was andere auch fühlen. Manchmal kann es sie überfordern, denn wenn jemand viele negative Gefühle trägt und der Empath es fühlt, kann es Stress und Müdigkeit verursachen.

2. Empathen hassen es, belogen zu werden

Das ist durchaus logisch, denn sie können Menschen sehr gut lesen und wissen sofort, wenn jemand nicht ehrlich, hinterhältig und falsch ist. ist. Es ist schwer, jemandem zu vertrauen, der dich einmal angelogen hat und Empathen wollen solche Menschen normalerweise vermeiden.

3. Negative Nachrichten wirken sich auf sie aus

Weil sie sich so gut mit anderen identifizieren können, spüren sie auch ihren Schmerz und ihr Leiden. Dies geschieht nicht nur bei Menschen, die ihnen nahe stehen, sondern auch bei Nachrichten, die sie lesen und Dokumentationen, die sie sich ansehen. Krieg, Verbrechen und andere schreckliche Dinge geben ihnen von innen heraus ein schlechtes Gewissen.

4. Empathen fühlen sich in Menschenmassen überfordert.

Zu viele verschiedene Emotionen an einem Tag zu spüren, kann sehr belastend sein. An einem Ort zu sein, an dem viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Emotionen gleichzeitig sind, ist noch viel schlimmer. Da einfühlsame Menschen alle Gefühle aufnehmen, fühlen sie sich ausgelaugt, nachdem sie sich an einem öffentlichen Ort aufgehalten haben.

5. Empathen finden Glück und Segen in der Heilung 

Sie lieben es, Menschen zu helfen. Wenn sie jemandem Seelenfrieden geben können, macht es sie glücklich. Sie brauchen nicht einmal zu reden, denn allein ihre Anwesenheit trägt dazu bei, eine gebrochene Seele zu heilen. Sie stehen ihren Freunden jederzeit für Ratschläge und Trost zur Verfügung.

6. Sie reagieren unterschiedlich auf Stimulanzien und Medikamente

Da ihre Gefühle stärker ausgeprägt sind, reagieren sie auf Limonaden, Kaffee und Energy Drinks anders als andere Menschen. Diese Stimulanzien neigen dazu, sie ängstlicher und unruhiger zu machen. Sie haben auch unterschiedliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten, so dass sie versuchen sollten, die Einnahme von Pillen so gut wie möglich zu vermeiden.

7. Empathische Menschen können sich selbst nicht so einfach verändern

Empathen können ihre Gefühle nicht einfach so ausschalten und emotionslos handeln. Sie schließen gute Freundschaften, weil sie dich verstehen und sich in deine Lage versetzen können. Außerdem sind sie ehrlich und loyal und erwarten von ihren Freunden auf die gleiche Art und Weise behandelt zu werden.

8. Sie wissen genau was du in einem bestimmten Moment durchmachst

Wenn du das Gefühl hast, dass dich niemand versteht, sprich mit einem Empath. Sie werden an die gleichen Dinge glauben, die du tust, und sich mit deiner Geschichte und Situation verbinden. Sie nehmen sich alles zu Herzen und versuchen, so gut wie möglich zu helfen.

9. Empathen haben eine besondere Bindung zu Tieren

Normalerweise besitzen Emptahen keine Haustiere, weil sie kein anderes Wesen „besitzen“ wollen. Sie lieben es, Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum, in der Natur zu sehen. Es kann vorkommen, dass auch Tiere ihre Sensibilität spüren und sich in Bezug auf empathische Menschen anders verhalten.

10. Erschöpft zu sein, ist für den Empath „normal“

Es überrascht nicht, dass das Zuhören der Sorgen anderer und der Einsatz ihnen gegenüber einen Empath erschöpft. Sie spüren alles, was andere um sie herum fühlen und das macht sie bis zum Abend müde.

11. Wenn du sie um Rat bittest, dann nimm ihn auch an.

Bringe einen Empath nicht dazu, deine Geschichte oder Situation zu verstehen, wenn du am Ende seinen Rat nicht befolgen wirst. Sie wissen, wovon sie reden und was du durchmachst. Für alle Beteiligten ist es viel einfacher, ihnen einfach zu vertrauen.

12. Empathen werden leicht abgelenkt

Sie bemerken all die Kleinigkeiten, Geräusche, Gerüche in ihrer Umgebung. Das heißt auch, dass sie oft den Fokus verlieren und leicht abgelenkt werden. Tja, die erhöhte Sensibilität hat eben ihre Vor- und Nachteile.

16 Dinge, die nur Empathen verstehen und empfinden

13. Empathen verabscheuen Narzissten

Da sie die fürsorglichsten, verständnisvollsten und hilfsbereitesten Menschen der Welt sind, können sie das Gegenteil von sich selbst nicht ertragen. Sie können egoistische, unhöfliche und giftige Menschen aus einer Entfernung von einem Kilometer spüren und werden diese um jeden Preis vermeiden. Sie wollen von niemanden schlecht behandelt werden, vor allem nicht von einem Narzissten.

14. Empathen sind überempfindlich gegenüber bestimmten Geräuschen.

Das ist auch der Grund, warum sie oft den Fokus verlieren. Sie empfinden alles sehr stark, und so kann es sehr ärgerlich sein, wenn sie ein Summen oder einen bestimmten Ton hören. Dies gilt auch bei Gerüchen, Texturen und Lichtverhältnissen.

15. Sie sind die besten Zuhörer.

Sie hören genau zu und freuen sich über deine Geschichte. Empathen haben immer einen guten Rat, weil sie sich in deine Lage versetzen können. Sie sind überhaupt nicht verurteilend, weil sie verstehen, warum du bestimmte Entscheidungen getroffen hast, und sie wollen dir nur helfen.

16. Sie haben Schwierigkeiten damit, Jobs zu behalten.

Selbst Menschen, die ihre Arbeit wirklich lieben, genießen sie nicht immer. Empathen fällt es besonders schwer, Dinge zu tun, die ihnen nicht gefallen. Sie haben das Gefühl, als würden sie eine Lüge leben. Aufgrund dieser Eigenschaft machen Empathen oft nicht die Aufgaben, die sie nicht tun wollen. Sie übertreffen alles, wenn sie Freude an der Arbeit haben, aber in der Sekunde, in der sie langweilig oder stumpf wird, laufen die meisten Empathen zur Tür. Aus diesem Grund haben Empathen Schwierigkeiten, einen Job zu behalten. Sie hüpfen von einer zur anderen und haben Schwierigkeiten damit, irgendeinen bedeutenden beruflichen Erfolg zu erzielen.

Jetzt verstehst du besser, wie sich Empathie anfühlt. Es ist nicht immer einfach, anders zu sein und viel mehr zu verstehen als ein normaler Mensch. Aber es ist auch einzigartig und hat eine sehr positive Seite. Anderen zu helfen ist das Schönste, was man tun kann.