An meine giftige Hälfte – Das ist mein letzter Abschied!

Es bricht mich, mich von dir zu verabschieden. Ich wollte mit jeder Faser meines Seins, dass wir es schaffen. Ich wollte, dass die Worte, die du sagst, keine Lügen sind. Ich wollte beweisen, dass dein Ruf nicht das ist, was jeder behauptet. Ich wollte, dass sich jeder in Bezug auf dich irrt.

Und vielleicht werden sie es eines Tages tun. Vielleicht habe ich zu früh aufgegeben. Vielleicht wirst du eines Tages der Mann sein, den du die ganze Zeit über gespielt hast. Ich weiß sogar, dass du es eines Tages sein wirst. Vielleicht habe ich deshalb so lange daran festgehalten.

Aber ich will, dass du weißt, dass ich dir das alles verzeihe.

Und obwohl ich dir verzeihe, kann ich nicht hier sitzen und darauf warten, dass du die Person wirst, die du sein solltest. Die Kosten dafür sind Selbstzerstörung. Der Preis dafür ist, dass du mir weh tust.

Ich kann nicht hier sitzen und auf den Respekt warten, den ich die ganze Zeit über verdient habe. Ich kann nicht hier sitzen und darauf warten, geliebt zu werden, wenn ich das Beste von mir selbst gegeben habe. Ich kann nicht hier sitzen und ein Spiel spielen. Es ist wie ein Spiel von Jumanji. Entweder bringt mich irgendwas auf dem Weg um, oder ich beende es sofort.

Aber ich habe es leider nicht in mir, es zu beenden. Und ehrlich gesagt, denke ich, dass ich im Moment wegen dir nur halb lebendig lebe. Denn du hast alles zerkaut und ausgespuckt, was ich bin. Und ich bin nicht mehr derselbe Mensch, der ich war, bevor ich mich in dich verliebt habe. Ich wusste nicht, dass die Liebe zu dir, mich so oft auf den Boden werfen würde, nur um jedes Mal, wenn ich auf die Knie ging, getreten zu werden.

Ich vergebe dir für deine Fehler in der Vergangenheit. Ich vergebe dir für die Person, die du warst. Ich weiß, dass du wahrscheinlich nicht mehr derselbe bist, oder vielleicht bist du auf dem Weg, dich selbst zu verbessern. Aber, die selbe giftige Person verwandelte alles ins Schwarze, mich inklusive.

Ich habe es nicht verdient, benutzt zu werden. Ich habe es nicht verdient, dass man mit mir so redet, wie du es getan hast. Ich habe die Streitereien, das Schreien und die Tränen nicht verdient. Ich habe diese Dinge nicht verdient, aber ich habe sie toleriert. Ich habe es toleriert und mit der Zeit fühlte es sich wie eine Norm an. Und das ist meine Schuld.

Ich schätzte die guten Tage, die wir hatten, weil ich so froh war, dass es keine schlechten Tage waren.

Aber du hast mich immer nervös gemacht. Du hast mich auf Eierschalen laufen lassen. Ich starrte minutenlang auf mein Telefon und auf die Nachricht, die ich dir schicken wollte, nur um sie dann verschwinden zu lassen, und nichts wurde gesagt. Es war, als ob du wüsstest, dass ich darauf starrte und warte. Dann sagte ich etwas und du ignorierst mich… weil ich dir zu lästig war.

Weißt du, was mir lästig war? Jeden Abend um 2 Uhr morgens in kaltem Schweiß aufzuwachen und mich zu fragen, was ich in dieser Beziehung mache. Allerdings wurde es nicht einmal als Beziehung definiert. Eines Tages hast du mich geliebt und eines Tages hast du mich gehasst. An einem Tag waren wir “nur Freunde” und am nächsten Tag hast du mich ausgelacht und gesagt, dass wir nie nur Freunde sein können, und ich wusste es auch. Du warst weder ein Kumpel noch ein Freund, aber mit Sicherheit ein Feind. Jedes Zeichen und alle Freunde sagten mir, ich solle dich gehen lassen.

Weißt du, wie es ist, jemanden, den du von ganzem Herzen liebst, anzusehen und trotz aller Zweifel an ihn zu glauben?

Hast du irgendeine Ahnung, wie schwer es ist, von der Person wegzugehen, die du am meisten liebst?

Du weißt es nicht, weil du mich nicht geliebt hast.

Aber merk dir mein Wort, eines Tages wirst du es wissen.

Du wirst lernen, mich in meiner Abwesenheit zu lieben. Und das ist die schlimmste Art von Liebe.

Liebe ist kein Schmerz. So viel weiß ich. Sogar als du der Schlimmste warst, wollte ich dir nie wehtun. Wenn jemand Schmerzen verdient hat, dann du. Aber ich wollte dich nie so verletzen, wie du mich verletzt hast.

Und ich denke nicht, dass du die volle Auswirkung dessen, was du mir angetan hast, gesehen hast.

Ich wusste, dass du derjenige bist, der dafür verantwortlich ist. Aber du hast gelacht, wenn ich solche Sachen gesagt habe. Du hast mir gesagt, dass der einzige Grund, warum ich zerstört bin, meine Vergangenheit ist. Es war fast so, als ob du dein schlechtes Benehmen rechtfertigst, weil andere mich vorher schlecht behandelt haben. Du hättest derjenige sein sollen, der mir beweist, dass ich das nicht verdient habe. Aber du sagtest, es sei meine Schuld. Vielleicht wurde ich von den anderen vor dir zerstört, aber sie haben mich nie so gebrochen, wie du es getan hast. Sie haben mich nicht so verändert wie du es getan hast. Ich habe sie überwunden, aber ich konnte dich nicht überwinden.

Du hast mich so gefühllos gemacht. Ich dachte, das wäre normal.

Ich möchte, dass du weißt, dass ich dir verzeihe. Ich vergebe der Person, die du warst, weil ich weiß, dass du nicht mehr derselbe bist. Aber die Person, die du warst, hat eine Menge Leute verbrannt. Und du hast die eine Person verbrannt, die dich am meisten geliebt hat. Du mochtest meine Aufmerksamkeit. Du hast es geliebt zu wissen, dass jemand dich liebt, obwohl du dich selbst nicht lieben konntest.

Ich möchte, dass du es weißt. Obwohl du dich von deiner Vergangenheit gelöst hast, hat sogar eine Vergangenheit, von der du weggelaufen bist, einen Weg, sich an dich heranzuschleichen. Du denkst, dass du jedes Skelett in deinem Schrank verstecken kannst, aber irgendwann wird die Vergangenheit zurückkommen, um dich zu verfolgen. Sie wird dich ruinieren, so wie du mich ruiniert hast.

Also lauf, mein Lieber. Lauf so weit und schnell du kannst. Wenn du weit genug gekommen bist, wirst du es bereuen.

Denke daran, es ist ein langer, einsamer Weg nach oben, wenn alles, was du bis jetzt getan hast, darin besteht, Leuten wie mir auf die Füße zu treten, um dorthin zu gelangen.

Du hast mich immer und immer wieder gedrängt und gefragt, ob ich dich hasse… Ich glaube, das tue ich jetzt.

Ich hasse dich dafür, dass du mich denken lässt, dass das normal ist.

Aber ich liebe dich genug, um dich zu hassen. Denn das ist meine einzige Chance, dich zu vergessen…