Ein Herzensbrief an jede Frau, deren Herz von einem toxischen Mann gebrochen wurde

Es ist wahr, wenn man sagt, dass man die Welt durch eine rosarote Brille sieht, wenn man verliebt ist.

Wenn wir mit jemandem zusammen sind, den wir wirklich lieben und für den wir uns interessieren, scheint jedes Problem und jeder Schmerz zu verblassen. Wir ignorieren die verletzenden Worte, die uns unser Partner sagt, die schlechten Dinge, die er tut und all den Schmerz, den er uns bereitet. Leider ist es sehr leicht, in die Falle einer toxischen Person zu tappen.

Ich, genau wie viele andere Frauen da draußen, wurde in diese Falle gelockt. Ich verlor mich an einen egoistischen, manipulativen, herzlosen Mann und glaubte, dass es wahre Liebe sei. Das war ein Erlebnis, das ich niemandem wünsche.

Wenn du jemand bist, dessen Herz auch von einem toxischen Mann gebrochen wurde, dann weißt du genau, was ich durchgemacht habe. Nun, hier ist meine Geschichte.

Was ich durchgemacht habe, war schrecklich. Es war erniedrigend und schmerzhaft.

Ich verbrachte Tag für Tag damit, mich zu fragen, ob ich jemals wieder normal sein würde. Ich fragte mich, ob ich jemals die Frau sein würde, die ich einmal war.

Ja, ich bin mir dessen bewusst, Beziehungen sind nicht einfach. Sie erfordern Zeit und Arbeit. Aber wenn man mit der richtigen Person zusammen ist, dann genießt man die Partnerschaft. Solche Beziehungen geben dir ein glückliches und erfülltes Gefühl. Sie geben deinem Leben eine andere Bedeutung.

Wenn du in einer Beziehung mit dem richtigen Mann bist, wirst du so behandelt, wie du es verdienst behandelt zu werden. Du erhältst die Liebe und den Respekt, den du brauchst. Aber wenn du den falschen Mann an deiner Seite hast, ist alles anders.

Ich schäme mich, zuzugeben, dass ich ziemlich lange in einer giftigen Beziehung geblieben bin. Ich blieb in einer Beziehung mit jemandem, der mir das Gefühl gab, Angst vor ihm haben zu müssen, anstatt mich geliebt und beschützt fühlen zu lassen.

Alles was ich brauchte, war ein Tag, an dem ich mir selbst hätte sagen sollen, dass ich genug vom Missbrauch habe und ich nicht mehr ein Teil dieser Folter sein werde.

Und ich nahm genug Mut zusammen und ging weg.

Ihn zu verlassen war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe, und wer weiß, wo ich jetzt wäre, wenn ich das nicht gemacht hätte.

Ich bin froh, dass jetzt alles vorbei ist, weil ich mit einem Mann zusammen war, der mein Selbstwertgefühl zerstörte.

Er zerstörte mich, weil er genau wusste, wie man mich manipuliert und ich ließ ihn das tun. Er zerstörte mich, indem er böse Gedankenspiele mit mir spielte und mich an meinen eigenen Wahrnehmungen und Urteilen zweifeln ließ. Er zerstörte mich, weil umso mehr Zeit wir zusammen verbrachten, desto mehr verwirrte er mich. Er zerstörte mich, weil ich schwach war und nicht wusste, wie man seine Manipulationstaktiken und hinterhältigen Gedankenspiele bekämpft.

Ich war mit einem Mann zusammen, der es genoss, mich zu erniedrigen.

Jede andere Frau war hübscher, klüger und besser als ich. Es gab immer ein Problem mit mir. Ich war entweder „zu emotional“ und „zu bedürftig“ oder „obsessiv eifersüchtig“.

Worüber auch immer wir gesprochen haben, er würde immer einen Weg finden, mir das Gefühl zu geben, dass das, was ich zu sagen hatte, unlogisch, dumm oder irrelevant war. Selbst meine Witze waren für ihn nicht lustig und er sagte immer, dass sie langweilig seien.

Ein Herzensbrief an jede Frau, deren Herz von einem toxischen Mann gebrochen wurde

Ich war mit einem Mann zusammen, der mich nie so akzeptierte, wie ich wirklich war.

Ich weiß, niemand ist perfekt, aber er gab mir das Gefühl, als wäre ich die Person mit den meisten Schwächen auf der ganzen Welt. Wann immer er die Gelegenheit hatte, auf meine Unsicherheiten, Ängste und Misserfolge hinzuweisen, machte er das auch.

Er verglich mich sogar mit anderen Frauen, einschließlich meiner Freundinnen und Kolleginnen. Er erzählte mir immer, wie sie einen besseren Kleidungsstil hätten und sie sich besser benehmen würden, als ich.

Ich war nie gut genug für ihn.

Langsam schaffte er es, mich dazu zu bringen, die Person zu hassen, die ich sah, als ich in den Spiegel schaute. Ich konnte nichts Gutes an meinem Aussehen oder Verhalten finden. Ich fand Mängel, wo auch immer ich hinsah. Ich hörte auf, mich selbst als die hübsche, kluge und starke Frau zu sehen, die ich einmal war.

Ich war mit jemandem zusammen, von dem ich dachte, dass ich ihn kenne.

Denn mit seinem Charme, seiner großen Manipulationstaktik und seinen hervorragenden schauspielerischen Fähigkeiten gelang es ihm, mich davon zu überzeugen, dass er freundlich, mitfühlend und liebevoll war.

Er schaffte es, mich davon zu überzeugen, dass ich die einzige Frau war, die es in seiner Welt gab. Ich glaubte fest daran, dass er mich „bis zum Mond und zurück“ liebte, weil er mir das immer wieder sagte.

Aber das alles war eine große Lüge. Er war nicht die gute Person, für die ich ihn hielt und er war auch nicht in mich verliebt. Er war nur ein egoistisches, manipulatives, grausames Arschloch.

Ich war mit einem Mann zusammen, von dem ich glaubte, dass er sich ändern würde.

Ich wollte wirklich, dass er sich ändert. Ich hoffte, dass, wenn er die Reinheit und Intensität meiner Liebe zu ihm spüren würde, er erkennen würde, wie schlecht er mich behandelt hat.

Ich wartete geduldig darauf, dass er zu dem Mann wird, den ich in meinem Kopf erschaffen hatte. Aber das war alles nur ein Wunsch von mir.

Ich war naiv zu glauben, dass er sich ändern und mir die Liebe zeigen würde, die ich verdient hatte.

Denn wie kannst du erwarten, dass sich jemand ändern wird, wenn er zu 100 Prozent sicher ist, dass er perfekt ist so wie er ist? Wie kannst du erwarten, dass jemand dich lieben wird, wenn er dir statt eines Herzens kalte Steine gibt? Wie kannst du erwarten, dass jemand dich und deine Gefühle respektieren wird, wenn er absolut kein Gewissen hat?

Ja, das alles weiß ich jetzt, aber damals war ich zu naiv, um es zu bemerken und zu akzeptieren.

Ich war mit einem Mann zusammen, der mich dazu brachte, an jedem zu zweifeln.

Nur weil er manipulativ und schlecht war, dachte ich, dass jeder Mann so wäre. Ich weigerte mich, jemanden neuen in mein Leben zu lassen, da ich Angst hatte, dass er mich so verletzen könnte wie er.

Ich konnte meine Probleme nicht mit meinen Freunden teilen, weil es mir zu peinlich war, mich so erniedrigen und emotional missbrauchen zu lassen. Ich konnte nicht mit anderen Menschen reden, weil ich dachte, sie würden ihm glauben und nicht mir. Er schaffte es, mich als eine „überempfindliche und dramatische“ Person dastehen zu lassen.

Ich war mit jemandem zusammen, der niemanden außer sich selbst liebte.

Unabhängig davon, wie viel Liebe ich ihm zu geben hatte, es war nie genug. Egal, wie nett ich zu ihm war, er erwiderte nie die Freundlichkeit. Er war nur dann liebevoll zu mir, wenn er gute Laune hatte. Meine Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche waren ihm egal.

Er gab mir das Gefühl, allein zu sein, selbst wenn er in meiner Nähe war.

Ich war mit jemandem zusammen, dem ich erlaubte, mich zu manipulieren.

Wann immer wir Probleme in der Beziehung hatten, fand er einen Weg, mich dafür verantwortlich zu machen und die Schuld auf mich zu schieben. Immer wenn er mich ignorierte und so tat, als wäre ich ein Geist, ließ er mich glauben, dass ich es verdient hätte. Wann immer ich versuchte, mich über sein Verhalten zu beschweren, sagte er mir, ich sei „unnötig eifersüchtig und zu dramatisch“.

Ja, ich war seine Marionette und ich habe ihm das erlaubt.

Ich war mit jemandem zusammen, der mich dazu gebracht hat, mich in eine starke Frau zu entwickeln.

Ich wurde stärker, weil ich mich mutig genug fühlte, ihn loszulassen. Ich wurde stärker, weil ich beschloss, der emotionalen Qual ein Ende zu setzen. Ich wurde stärker, weil ich erkannte, dass er nicht besser war als ich. Ich wurde stärker, weil ich erkannte, dass all die Gefühle von Schwäche, Scham und Unwürdigkeit, die er in mir hervorrief, nichts mit dem zu tun hatten, wer ich wirklich war oder was ich wert war.

Ich erkannte, dass meine große Liebe zu ihm mich blind machte und dies der einzige Grund war, warum ich ihm erlaubte, mich so zu behandeln.

Ich erkannte, dass ich jemanden brauche, der viel besser ist als er und eine Beziehung verdiene, die viel besser ist als die, in der ich war.

Ich verdiene das, weil ich die Kraft fand, wegzugehen, obwohl ich ihn mit jedem Teil meines Herzens liebte.

Ein Herzensbrief an jede Frau, deren Herz von einem toxischen Mann gebrochen wurde

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.