Er hörte auf, sie zu seiner Priorität zu machen, also hörte sie auf, eine zu sein…

Er sagte immer wieder, dass er sich für sie interessiert und dass sie ihm wichtig ist, aber seine Taten sprachen dagegen…

Er hat sich so weit von ihr distanziert, dass dies ihre Beziehung zu zerstören begann. Vielleicht hat er das nicht gleich am Anfang bemerkt, oder vielleicht auch doch, aber er hatte einfach keine Zeit sich damit auseinanderzusetzen.

Er hörte auf, sie zu seiner Priorität zu machen

Wie dem auch sei, es ist so passiert und sie fühlte sich so sehr distanziert von ihm.

Er war derjenige, dem sie all ihre Probleme anvertraute, bis zu dem Moment, als er sich völlig verändert hatte. Er wurde so sehr in sein eigenes Leben vertieft, dass er vergaß, dass er versuchte, ein neues Leben mit ihr aufzubauen…

Er hörte auf, Interesse dafür zu zeigen, wie ihr Tag verlief, also hörte sie auf ihm davon zu erzählen. Und wenn sie mal sagte, dass sie einen guten Tag hatte, dann war das definitiv Meilen weit von der Realität entfernt.

Und auf einmal fing er an, sie aus seinem Leben zu entfernen und sich zurückzuziehen. Da wurde ihr klar, dass er sie so behandeln wird, bis sie ihm das erlaubt…

Von dem Moment an, als er anfing, sie als eine Freundin zu sehen, fing sie an, sich wie eine zu benehmen.

Sie wollte ihn, und sie wollte, dass er sie so will, wie er sie vorher wollte…

Zu dem Zeitpunkt, als er aufhörte, sich um die Beziehung zu kümmern, tat sie es auch. Es war nicht ihre Aufgabe, um seine Aufmerksamkeit zu bitten, sondern ihn zu lieben. Und das tat sie – bis zu dem Punkt, an dem es sich so anfühlte, als würde er sie nicht mehr lieben.

Sie wollte nicht, dass er der Typ ist, auf den sie sich verlassen kann, wenn sie ihm keine Unterstützung geben darf. Sie wollte ihn nicht lieben, wenn sie um seine Zuneigung kämpfen musste. Sie wollte ihn nicht, wenn sie das Gefühl hatte, für ihn eine Option zu sein.

Sie begann die Beziehung aufzugeben und suchte nach anderen Wegen, um sich geschätzt und gewollt zu fühlen.

Sie hat ihm genau das angetan, was er ihr angetan hatte, und er hat es nicht einmal bemerkt.

Sie fing an, ihn bei seinem Namen zu nennen und ihre Textnachrichten mit Punkten anstelle von Ausrufezeichen zu versehen. Sie waren ziemlich kurz gefasst und irgendwann hörte sie ganz auf, ihm welche zu schicken.

Sie rief ihn immer weniger an, weil er sowieso nie ans Telefon ging…

Sie wurde launisch und streitlustig und er hatte nicht die Zeit, sich damit zu beschäftigen. Er konnte nie mit einem Mädchen umgehen, das ihm die Wahrheit ins Gesicht sagt. Wenn er einen Fehler macht, erlaubt ihm sein Stolz nie, das zuzugeben.

Sie hörte auf, sich wie eine Priorität zu fühlen, also hörte sie auf zu versuchen, eine zu sein.

Sie hatte das Gefühl, dass sie ihm nicht mehr wichtig war. Denn sie erfuhr immer als Letzte, was in seinem Leben vor sich ging, und sie verdiente mehr als das. Sie war nicht seine Freundin, sie war nur ein Mädchen, mit dem er sprach, als er keine andere Verpflichtungen hatte.

Also hat sie aufgehört, nachgiebig zu sein. Sie wollte ihm die Welt nicht mehr auf dem Silbertablett servieren, weil sie keine Gegenleistung spürte.

Er versuchte weiter mit ihr zu kämpfen, aber sie wollte sich nicht wehren. Sie hat alles aufgegeben. Sie wollte seine Spielchen nicht mehr spielen, weil sie genug von dem ständigen Hin und Her hatte.

Und letztendlich gab sie die Beziehung auf. Sie hat ihr Herz geschlossen, und damit all die Gefühle, die sie für ihn hatte. Sie hat sich zum richtigen Zeitpunkt dazu entschlossen ihn zu verlassen, weil sie sah, dass ihre Beziehung keine Zukunft hatte.

Wegen ihm fühlte sie sich nicht mehr besonders, also hörte sie endlich auf, so zu tun, als wäre sie es…