Vielleicht bin ich einfach nicht dazu bestimmt, geliebt zu werden

“Sie ist eine besondere Art von Frau…. Sie hat die Fähigkeit für jeden immer die größte Unterstützung zu sein. Sie ist die Frau, die sich für dein Glück opfert, deine Träume unterstützt und dein größter Fan ist. Sie ist diejenige, die dich inspiriert, motiviert und herausfordert, in jedem Bereich deines Lebens ein besserer Mensch zu sein. Sie ist die Frau, die dafür kämpft, dass die Dinge funktionieren und sie ist die Frau, die nie aufgibt. Sie ist eine besondere Art von Frau. Sie ist loyal, intelligent und liebt das Leben. Sie hat eine gute Seele und ein Herz aus Gold. Und vor allem weiß sie, wie man bedingungslos liebt. Und sie ist so besonders, dass sie es verdient nur mit dem besten Mann zusammen zu sein.”

Langsam fange ich an zu glauben, dass ich für die wahre Liebe einfach nicht geschaffen bin.

Ich denke immer, dass mein Partner alles tun würde, um mit mir zusammen zu bleiben – dass die Liebe ein Gefühl ist, das zwei Menschen dazu inspiriert, Berge zu versetzen, um ihre Liebe zu verwirklichen.

Vielleicht liegt mein Problem darin, dass ich einfach denke, dass Liebe magisch sein muss und nicht logisch. Meine Seele sehnt sich nach Funken, Poesie und der Art und Weise, wie der Kuss eines Seelenverwandten die Welt verschwinden lässt..

Doch so sehr ich mich auch danach sehne, so sehr ich diese Liebe auch anderen gebe, sie wird mir einfach nie erwidert. Ich bin nie die Frau, die mit einem Mann am Tisch sitzt und von dem ich höre: “Baby es gibt nichts auf der Welt, das ich nicht tun würde, damit unsere Beziehung funktioniert, denn du bist die einzige Frau auf der Welt, die mir wichtig ist”.

Aber ich bin es leid, mich ständig selbst anzulügen, und ich bin es leid, vorzugeben, dass Freundschaft die einzige Möglichkeit ist. Ich bin auch erschöpft von dem Glauben an die wahre Liebe und dem Glauben, dass irgendwann die Zeit kommen wird, in der ich nicht jede Nacht alleine einschlafen muss.

Und ich denke, dass ich langsam realisiere, dass ich vielleicht nie so geliebt sein werde, wie ich es sein sollte.

Vielleicht ist es mein Schicksal, allein zu sein, vielleicht bin ich nur dazu bestimmt all meine Liebe zu geben, aber sie niemals richtig zu erleben.

Aber es kann auch sein, dass es in gewisser Weise auch meine eigene Schuld ist, denn ich sehe immer das Gute in den Menschen. Ich konzentriere mich nie auf die Gründe, warum die Beziehung nicht klappt, sondern immer nur auf die, warum sie funktioniert. Ich achte nie darauf, wie schwierig sie sein könnte, sondern nur auf die wertvollen Seiten einer Beziehung. Ich verbringe keine Minute damit, darüber nachzudenken, wie eine Beziehung ausgehen könnte, denn ich weiß, wenn man eine Liebe findet, die sich richtig anfühlt, dann hält man sie einfach nur fest.

Ich war schon immer eine romantische Seele, eine Frau, die die dramatischen Höhepunkte in Filmen liebt, wenn alles verloren scheint, aber dann doch die Liebe gewinnt. Ich bin eine Frau, die davon träumt, dass ein Mann durch die ganze Stadt fährt, nur um mich zu küssen oder dass er mich mitten in der Nacht weckt, nur weil er nicht bis zum Morgengrauen warten kann, um mich zu sehen. Vielleicht ist es nicht einmal Liebe, was ich suche, sondern nur, dass ich für jemanden etwas besonderes bin, der alles tun würde um nicht nur mit mir zusammen zu sein, sondern um mich auch zu behalten.

Doch trotz all diesen Tatsachen weigere ich mich, mich zu ändern.

Ich werde nicht ein bisschen nachgeben, denn ich kann nicht weniger als die Art von Liebe akzeptieren, die meine Welt umkreist und mich in eine andere Dimension bringt. Eine Liebe, die mich immer wie an einem Sonntagmorgen küsst und jeden Tag dafür dankbar ist, dass unsere Seelen in diesem Leben zusammengebracht worden sind.

Ich will keine normale Liebe. Ich möchte nicht, dass andere uns akzeptieren, nur weil wir etwas gemeinsam haben oder weil wir eine gute Ergänzung sind. Ich will nicht, dass ein Mann sagt: “Wir passen doch gut zusammen.”

Ich will einen Mann, der mir sagt, dass ich ihn verrückt mache und dass ich ihn mit meiner Liebe glücklich mache.

Ich will einen Mann, der an mich glaubt und sich weigert, mit jemand anderem an seiner Seite durchs Leben zu gehen. Ich möchte, dass ein Mann mit mir durch dick und dünn geht und spürt, dass er mich nicht aus seinem Herzen holen kann, egal was er tut.

Ich glaube, was ich wirklich will, ist ein Mann, der für mich, für uns, auf die gleiche Weise kämpfen wird, wie ich es für ihn tun würde. Einen, der mir nicht nur sagt, dass ich es wert bin, sondern es mir auch mit seinen Taten zeigt.

Selbst wenn mein Herz in bittersüße Liebe gehüllt ist, denke ich immer noch nicht, dass ich zu viel verlange. Ich glaube nicht, dass es verrückt ist zu denken, dass die Liebe manchmal an den unwahrscheinlichsten Orten entsteht kann und dass wir, wenn sie uns trifft, statt wegzulaufen, fest auf dem Boden stehen und entschlossen bleiben müssen, etwas so Besonderes zu schützen.

Ich weiß nicht, was der Morgen bringen wird. Ich weiß es nicht, aber vielleicht werde ich eines Tages einen Mann kennenlernen, der all seine Sorgen vergisst, wenn er morgens nur neben mir aufwacht.

Ich weiß nicht, ob ich jemals so geliebt sein werde, wie ich es verdiene.

Vielleicht bin ich wirklich nicht für die Liebe gemacht. Vielleicht bin ich dazu bestimmt, dieses Leben allein zu führen, indem ich bedingungslose Liebe als Geschenk an diejenigen gebe, mit denen ich mich treffe. Liebe als Geschenk an diejenigen austeile, mit denen ich mich treffe. Vielleicht kann ich die Liebe nur in meiner Einsamkeit finden, denn wenn sie klar und rein ist, wird sie zu einer unaufhaltsamen Kraft.

Aber daran glaube ich nicht wirklich. Weil ich weiß, dass ich nicht im Unrecht bin, was ich fühle und was ich will. Denn ich habe gelernt, dass man in der Liebe nur das Erstaunliche bekommt, wenn man wirklich glaubt, dass es existiert.

Also, was mich angeht, würde ich meine Tage lieber allein verbringen und an diese unordentliche, unvollkommene, schwierige und schöne Vision der Liebe glauben, als mich mit dem langweiligen Geschmack der Gesellschaft ohne Leidenschaft zufrieden zu geben…

2 Kommentare

  1. Oh Gott… Ich dachte immer, ich wäre die Einzige, die sich so fühlt. Die sich so nach der wahren Liebe sehnt und doch irgendwie Angst hat, dass sie sie nie kriegen wird.
    Ich muss gar nicht mehr viel dazu sagen, denn jeder dieser Sätze hätte von mir stammen können.
    Danke, dass ihr mir das Gefühl genommen habt, allein zu sein.
    LG
    Lottie

  2. Diese Zeilen sprechen mir aus der Seele. Berührend und so wahr! Besonders mit dem Resümee gehe ich d’accord. Es ist die Vorstellung einer lieblosen Liebe, die besteht um schlicht nicht allein zu sein, aber Liebe soll Freude machen, stärken und magisch sein. Ich frage mich nur zu oft, wenn man dazu bestimmt ist alleine zu sein, warum sehnt man, warum will man? Wenn man doch bereit ist – nicht aus Angst oder einem Mangel heraus – nein, wirklich bereit ist zu lieben, warum bleibt das Ersehnte dann fern.
    Es bleibt nur weiter zu glauben, zu träumen und zu lieben, wie man es bisher getan hat.
    Alles Liebe!

Kommentare sind geschlossen.