Wenn zwei Menschen füreinander bestimmt sind, dann werden sie auch zueinander finden

Das Gefühl, das mich so lange begleitet hat, ist wirklich schwer zu beschreiben. Aber es fühlte sich so an, als würde ein sehr wichtiger Teil von mir fehlen. Sehr oft wachte ich auf, weil ich Albträume hatte. Ich träumte von dir, mir und unserer misslungenen Beziehung. Ich lag eine Weile auf dem Bett und ließ alles Revue passieren. Ich wollte einfach wissen, was ich falsch gemacht habe.

Das Hemd, das du mir geschenkt hast, ist immer noch im Schrank, denn ich habe es nie weggeworfen. Dein Lieblingsbuch, das du in meine Wohnung gebracht hast, liegt völlig verstaubt im Regal. Und all unsere gemeinsamen Bilder, fangen langsam an zu verblassen.

All diese Jahre hatte ich verschiedene Männer an unseren Lieblingsort mitgenommen. Aber ich habe sie immer darum gebeten, sich nie dorthin zu setzen, wo wir das erste Mal saßen.

Auch bei bestimmten Lebensmitteln dachte ich immer noch an dich, weil du mich überhaupt erst auf den Geschmack gebracht hast… Und ich dachte jedes mal an dich, wenn ich dein Lieblingsbier getrunken habe.

Dein Name wurde in den Gesprächen gar nicht mehr erwähnt und die Menschen fragen sich nicht einmal, wo du bist oder was du tust. Kein Mensch außer mir.

Jedes mal, wenn du Geburtstag hattest, fragte ich mich, ob ich dich anrufen oder dir eine Nachricht schreiben sollte, aber ich hatte Angst davor, etwas herauszufinden, was mir nicht gefallen würde. Ich hatte Angst davor herauszufinden, dass du mich überhaupt nicht vermisst…

In den sozialen Medien hatten wir keine gemeinsamen Bilder mehr. Und nichts wies mehr darauf hin, dass du einst, ein so unglaublich wichtiger Teil in meinem Leben warst, denn wir hatten die Markierungen auf unseren Bildern entfernt.

Doch ich hatte dich nicht vergessen und dachte immer noch an dich. Und wenn ich zu lange an dich dachte, dann fühlte ich mich leer.

Denn als du von mir gingst, hast du ein Teil von mir mitgenommen.

Du hattest keine Ahnung, dass ich noch immer jeden Sonntag für dich betete und Gott fragte, ob du irgendwann zurückkommen würdest. In der Hoffnung, du würdest darauf antworten, schickte ich dir nach wie vor jedes Jahr eine Karte oder einen Brief. Doch immer wieder wurde ich gefragt, warum ich nicht endlich aufgebe… Mein Blick fiel aber täglich auf einen Spruch, den in meinem Zimmer hängen hatte…:

„Wenn du einen Menschen im Herzen trägst, wird er niemals ganz verschwinden. Er kann jederzeit zu dir zurückkommen, selbst wenn du nicht mehr damit rechnest…“

Ich wurde oft gefragt: “Wie viele Briefe hast du ihm eigentlich schon geschrieben?” Und die Antwort lautete: „In den letzten fünf Jahren jedes Jahr einen.”

Fünf Jahre. Fünf Jahre und ich erkannte immer noch dich, wenn ich in den Spiegel schaute. Ich sah bestimmte Merkmale an mir, die entstanden waren, weil du mich zu dem Menschen gemacht hattest, der ich jetzt war. Durch die Liebe, die du mir geschenkt hattest. Durch die Dinge, die du mir gezeigt hattest. Und durch den besonderen Menschen, der du für mich warst. Ich war natürlich nach wie vor ich selbst und ich entwickelte mich zu einer Frau, auf die ich stolz sein konnte. Doch in Wahrheit hast vor allem du mich zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin. Und wenn du unter all die Schichten blicken würdest, würdest du darunter auch einen Teil von dir finden. Mein Leben ging weiter wie all die Jahre zuvor.

Doch eines Tages passierte es. Dein Name erschien auf meinem Telefon, genau wie ich es mir immer gewünscht hatte. Hin- und hergerissen zwischen Aufregung, Angst und Fassungslosigkeit wusste ich, dass du zurückkommen würdest.

Erst plauderten wir nur ein wenig, doch irgendwann machten wir konkrete Pläne. Bevor ich mich mit dir traf, überprüfte ich ungefähr 15 Mal mein Spiegelbild. Millionen Fragen rasten durch meinen Kopf, doch aus irgendeinem Grund interessierten die Antworten mich gar nicht. Für mich zählte einzig und allein, dass wir wieder zusammen sein werden.

Ich hörte nicht auf die skeptischen Kommentare von anderen Menschen, weil es mir egal war, was sie dachten. Alles, was zählte, warst du…

Als ich mich in einem Raum voller Menschen befand, die sangen und feierten, blickte ich in die verschiedenen Gesichter, und dann sah ich dich. Und zum ersten Mal seit langem fühlte ich mich wieder komplett, so als würde in meinem Leben endlich nichts mehr fehlen. Ich nahm deine Hand und zog dich an mich, denn endlich hatte ich genau das bekommen, was ich mir seit fünf Jahren immer gewünscht hatte. Und endlich fühlte mein Herz sich wieder ganz an.

Denn für mich warst du nie nur einfach irgendein Mensch, den ich einmal geliebt hatte. Du hast mir gezeigt, dass Liebe im Laufe der Zeit nicht einfach verblassen kann. Du hast mir gezeigt, dass Liebe so stark ist, dass sie alles überwinden kann: die Zeit, die äußeren Umstände und den Liebeskummer. Du hast mir etwas gegeben, an das ich glauben konnte und zwar ein blindes Vertrauen, das ich vorher nicht kannte.

Trotz all meiner Zweifel und Fragen habe ich irgendwie nie aufgegeben. Ich habe immer daran geglaubt, dass du eines Tages zu mir zurückkehren würdest, auch wenn die meisten anderen das nicht verstehen konnten und es Zeiten gab, in denen ich es selbst nicht verstand.

Jetzt schaue ich dich an und viele Menschen sagen mir, dass ich glücklicher wirke. Die Wahrheit ist, dass ich am glücklichsten bin wenn du an meiner Seite bist…

„Anja, 34“