Wie es ist, verliebt zu sein, wenn man Depressionen hat

„Niemand wird dich lieben, solange du nicht lernst, dich selbst zu lieben“ ist eine so einfache Aussage, dass es leicht fällt, an sie zu glauben.

Aber dies ist beängstigend, besonders wenn man Depressionen hat.

Was passiert mit mir, wenn ich niemals lerne mich selbst zu lieben? Was wenn ich mich selbst nicht lieben kann?“ 

Als Teenager machte ich mir immer sehr große Gedanken darüber, wie mein Leben als Erwachsener aussehen könnte. Ich war mir irgendwie sicher, dass ich nie in der Lage sein würde, eine richtige Liebesbeziehung zu führen, aber ich lag sowas von falsch. Wenn ich ehrlich mit dir sein darf, kann ich dir sagen, dass ich mich nicht so sehr mag, aber dann verliebte sich ein Junge so sehr in mich.

Ich kämpfe mit Depressionen, seit ich denken kann. Ich habe Medikamente genommen und wieder abgesetzt, Therapien gemacht, aber die Depression ist immer noch lebendig und… was soll ich sagen, sie fühlt sich in ihrem Zuhause, in meinen Knochen, wohl. Ich kann sie jeden Tag als etwas spüren, dass in mir einen großen emotionalen Schmerz verursacht und das zu den unangenehmsten Zeiten.

Meine Depression interessiert es nicht, ob ich in einer Beziehung mit einem Mann bin, der mich zum Lachen bringt, mir 20 Mal am Tag sagt, dass ich schön bin und sich mehr um mich kümmert als jeder andere Mann es jemals getan hat. Ich bin dankbar für die Nächte, in denen er mich hält, während ich stundenlang ohne Grund weine. Ich bin dankbar, dass er meine willkürlich auftretenden Momente der Reizbarkeit erträgt.

Wenn ich mich in der Öffentlichkeit plötzlich unwohl fühle, versucht er ständig, mich zu trösten. Er erfüllt mich mit Hoffnung für die Zukunft, wenn ich mich selbst auf den dunkelsten Pfad führe, er spielt mit meinen Haaren, wenn ich nicht schlafen kann und ermutigt mich zu essen, wenn ich überhaupt keinen Appetit habe.

Er kümmert sich um mich und ich musste ihm niemals erklären, was mit mir los war. Nach neun Monaten Beziehung denke ich immer noch: „Wow, jemand liebt mich. Jemand liebt mich so wie ich bin.“ Ich denke oft daran, wie viel Glück ich habe, geliebt zu werden, unabhängig von meinen Schwächen.

Wie es ist, verliebt zu sein, wenn man Depressionen hat

Diese intensive Liebe ist aber auch beängstigend, denn jeden Tag habe ich Angst, dass nur eine weitere Kleinigkeit für ihn zu viel werden könnte.

Dass nur eine weitere Nacht, in der ich mich grundlos mit verweinten Augen im Bett wälze, ihn für immer vertreiben könnte. Ich weiß, dass ihn mein Verhalten durcheinander bringt und ich versichere ihm durch meinen salzigen, verschwommenen Blick, dass es nicht seine Schuld ist, dass es nichts mit ihm zu tun hat.

Oft überkommen mich Schuldgefühle und ich hasse es, dass meine Gefühle für mich selbst ihm irgendwelche Schmerzen bereiten. Manchmal gibt es keine Möglichkeit ihm zu beweisen, dass alles in Ordnung ist, aber ich bemühe mich so gut es geht, ihn davon zu überzeugen.

Einige unserer Nächte enden in einer engen Umarmung und einem „Es tut mir leid“, das über meine Lippen kommt, aber ich bin einfach dankbar, dass er sich immer noch darüber freut, jeden Morgen neben mir aufzuwachen.

Jeder Tag ist ein Kampf. Ich bin ständig nervös, schwanke hin und her zwischen dem Gefühl, dass mir alles egal ist und dem Gefühl, dass mir alles zu wichtig ist. Ich frage mich, wann er genug haben wird. Er erinnert mich häufig daran, wie sehr er mich liebt, aber genauso häufig überkommt mich ein lähmender Zweifel.

Wir beide wissen, dass es wahrscheinlich immer so sein wird und weil er jetzt noch nicht aufgegeben hat, bin ich mir sicher, dass er nie von meiner Seite weichen wird.

Lass dir nie von jemandem sagen, dass du es nicht wert bist, geliebt zu werden, wenn du dich selbst nicht liebst.

Lass dir von niemandem einreden, dass deine Krankheit der Grund ist, warum du Single bist. Lass dir von niemandem sagen, dass du mehr lächeln solltest, deine Haare zusammenbinden, oder mehr Farbe tragen solltest. Lass dir von niemandem das Gefühl geben, dass du dich schlecht für etwas fühlen solltest, dass du nicht immer kontrollieren kannst.

Du wirst immer noch geliebt!

Du bist immernoch liebenswert, auch wenn du dich selbst nicht so fühlst. Und du kannst geliebt werden, auch wenn du dich selbst nicht liebst.

Jemand wird dich lieben, unabhängig davon, wie du dich am wohlsten fühlst. Wenn dich dein Freund auch dann liebt, wenn du zusammengerollt auf dem Boden deines Zimmers liegst und traurige Musik hörst, dann hast du die wahre Liebe gefunden. Stelle sie nicht ständig in Frage. Nimm sie an.

Wie es ist, verliebt zu sein, wenn man Depressionen hat