Die Wahrheit über die narzisstische Persönlichkeitsstörung

Wir reden so oft über Menschen die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben – über diese egoistischen und rücksichtslosen Partner, mit denen anscheinend jeder von uns seine Erfahrungen hatte. Doch die wenigen, die wirklich einen Partner mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung hatten, wissen, wie leichtfertig dieser Begriff heutzutage verwendet wird…

Narzissmus vs. narzisstische Persönlichkeitsstörung

Narzissmus ist ein weitverwendeter Begiff in der Umgangssprache. Wir benutzen ihn, um relativ egoistische und rücksichtslose Menschen zu markieren.

Doch es ist äußerst wichtig, den allgemein verwendeten Begriff Narzissmus von der narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu unterscheiden.

Während es sich bei dem normalen Narzissmus hauptsächlich um eine Charaktereigenschaft handelt, ist die narzisstische Persönlichkeitsstörung eher erblich bedingt und gilt nicht als veränderbar. Diese Narzissten neigen zur Selbstidealisierung und Fremdabwertung. Ihre Mitmenschen dienen ihnen nur als Mittel zum Zweck und das einzig und allein um sich überlegener zu fühlen. Zu Empathie sind sie gänzlich unfähig, was sie zu diesen herzlosen und gefährlichen Energiesaugern macht.

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung ist sogar seltener, als du denkst – nur 1 % der Bevölkerung leidet darunter, oder besser gesagt, lässt andere darunter leiden.

Kann man einen Narzissten erkennen?

Vermutlich wird niemand sofort seine krankhafte Besessenheit mit sich selbst bemerken, denn der Narzisst erscheint öfters als zu gut um wahr zu sein. Doch vielleicht ist gerade dies das Stichwort? Wer würde von sich aus behaupten, dass er perfekt ist? Was für ein Mensch würde über sich sagen, dass er außerordentlich begabt ist, alles zu Gold verwandelt und besser als jeder andere Mensch ist?

Er versteht es die Menschen, denen er begegnet, vorerst durch seine hohe Selbsteinschätzung für sich zu gewinnen.So wirst auch du augenblicklich geblendet von seiner Ausstrahlung, seinem Charisma, vielleicht auch von seinem unwiderstehlichen Aussehen, der zarten Stimme und einer sehr gut aufgesetzten Warmherzigkeit.

Er gewinnt dein Herz, indem er dir seine liebevolle Zuneigung schenkt, dich genauso besonders fühlen lässt und eine besondere Verbindung mit dir vortäuscht. Du wirst kaum glauben können, dass jemand dazu fähig ist, so eine Maske aufzusetzen; dass seine Seele, das vollkommene Gegenteil seiner Fassade ist. Und das wirst du auch nicht für eine Weile.

Narzissten wickeln dich so lange um den kleinen Finger, bis sie ein fester Teil deines Lebens sind. Bist du erstmal fest in ihrem Griff, spritzen sie zunächst in kleinen Dosen ihr Gift in dich hinein, was du kaum bemerken wirst, bis es deinen ganzen Körper eingenommen hat. Dann wird es ein schwerwiegender Kampf aus dem Netz überhaupt wieder herauszukommen.

Warnsignale für narzisstische Persönlichkeitsstörung

Auch wenn unter dem Begriff „Narzissmus“ eine übertriebene Selbstliebe und Selbstidealisierung verstanden wird, ist ein höchst geringes Selbstwertgefühl die eigentliche Ursache für das Verhalten eines Egomanen. Anhand der folgenden  Warnsignale kannst du erkennen, ob du jemanden mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung datest:

1. Er ist zu gut, um wahr zu sein

Wenn jemand zu perfekt erscheint, sollten bei dir immer die Alarmglocken läuten. So einen Menschen gibt es nicht, – noch wichtiger – es ist auch in Ordnung so und eine wundervolle Sache, denn unsere Unvollkommenheiten sind gerade das, was uns als Menschen ausmachen.

Wenn du jemanden triffst, der so großartig zu sein scheint und keine Bescheidenheit in irgendeiner Form an den Tag legt, stelle ihm mehr Fragen über sein Leben, informiere dich darüber, was er alles erreicht und erlebt hat. Ein Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung, wird z. B. bei einem Vorstellungsgespräch über seine außergewöhnlichen Fähigkeiten prahlen und welche großartigen Errungenschaften er leisten kann. Obwohl er vielleicht gut in seinem Job ist, wird er diesem Ideal nie gerecht werden.

Ein Narzisst wirkt von Außen gerade deshalb so vollkommen, weil sein Inneres wie eine leere Hülle ist, die er andere nicht sehen lassen will. Also lässt er die Verpackung scheinen und von allem anderen ablenken.

2. Er macht andere klein

Ein Narzisst kann es nicht ertragen, dass jemand anderes gepriesen wird und ihn in den Schatten stellt, gleich durch welches noch so kleine Kompliment. Deswegen wird er alles daran setzen, die Fehler, Macken und Niederlagen des anderen aufzugreifen. Vertraue nicht darauf, dass er es offen in aller Öffentlichkeit anstellen wird, denn das würde sein „perfektes Profil“ vor den anderen zerstören. 

Nein, er wird „unschuldige Bemerkungen“ machen, die nicht zu aggressiv und neidisch daherkommen, aber ganz klar das Negative an dir hervorheben und dich vor allen blöd dastehen lassen. Zum Beispiel wird er sich über einen deiner peinlichen Momente vor anderen amüsieren. 

3. Er sieht sich immer als das Opfer

Was immer er anstellt, was auch immer er tut oder sagt oder wie er sich verhält, er wird sich immer als das Opfer ansehen (obwohl er der eindeutige Täter ist). Er ist, seiner eigenen Meinung nach, der grandioseste Mensch, den die Welt je erblickt hat, also sind für alles, was schiefläuft, die anderen schuld. Wenn er die Nerven verliert, dann weil du die falschen Fragen gestellt hast. Wenn er etwas bei der Arbeit vermasselt hat, dann weil seine Kollegen alle Idioten sind. Ganz wie offensichtlich es ist, dass er schuld für etwas trägt, er wird immer wie ein Kind mit dem Finger auf andere zeigen.

4. Er sucht ständig nach Aufmerksamkeit

Sein Sinn der Existenz ist es von anderen bewundert und bejubelt zu werden. Alles was er tut, dient nur dazu dieses Verlangen zu füttern. Aus diesem Grund läuft er auch meistens allem hinterher, was ihn in den Augen anderer populärer machen kann.

Aus diesem Grund läuft am Anfang einer Beziehung mit einem Narzissten alles glatt, weil du ihm zu Anfang schmeichelst. Sobald du ihm einmal widersprichst, verliert er das Interesse an dir und zeigt sein wahres Gesicht.

5. Er verträgt keine Kritik

Gott bewahre, wenn du einen Narzissten zu etwas beschuldigst oder Kritik an ihm ausübst. Er reagiert höchst empfindlich auf die kleinste kritische Bemerkung und wird immer annehmen, dass du es aus reinster Bosheit und Absicht tust. Das wird er nicht hinnehmen und mit Aggressivität entgegenkommen.

Die Wahrheit über die narzisstische Persönlichkeitsstörung

6. Unkontrollierbare Wutausbrüche

Diese Persönlichkeitsstörung manifestiert sich besonders in großen Wutausbrüchen, ausgelöst durch die kleinsten Ursachen, denen der Rest von uns sonst keine besondere Bedeutung beimessen würde. Er veranstaltet eine Szene, sobald es nicht nach seinen Wünschen und Vorstellungen läuft und greift jeden an, den er in irgendeiner Weise für verantwortlich hält.

7. Er manipuliert seine Mitmenschen

Menschliche Wesen existieren nicht für ihn – es sind nur laufende Kreaturen, die er als Werkzeug benutzen kann, um das zu erreichen, was er sich vorgenommen hat. Er wird sie auf jede erdenkliche Weise ausbeuten, doch durch seine Redegewandtheit als Unschuldslamm dastehen.

8. Unfähigkeit sich zu entschuldigen

Was ein Narzisst nie tun wird, ist sich zu entschuldigen und einen Fehler einzugestehen. Außer dass es nicht zu seinem idealisierten Selbstbild passt, ist er auch fest davon überzeugt, dass man seine Entschuldigung dazu benutzen wird, um ihn zu demütigen.

9. Er ist Statusbesessen

Fast niemand hat etwas gegen ein angenehmes Leben, doch Narzissten sind krankhaft davon besessen, es bis nach ganz oben zu schaffen und den Besten in der Gesellschaft anzugehören.

10. Er ordnet Menschen der Hierarchie nach

Der pathologische Narzisst teilt alle seine Mitmenschen der Hierarchie nach ein. Stehen sie über ihn, wird er sich bei ihnen einschmeicheln, stehen sie, dem Rang nach, unter ihm, wird er sie entweder gänzlich ignorieren oder sie schlecht behandeln. Mit denen, die ungefähr auf seinem Niveau sind, wird er einen ständigen Machtkampf führen, denn er wird nie anerkennen können, dass andere ihm ebenbürtig sind.

11. Krasse Worte

Du könntest einen Narzissten leicht durchschauen, indem du aufmerksam die Ohren spitzt, wie er über andere Leute in seinem Leben redet. Dir wird auffallen, dass er niemanden als anständig oder nett bezeichnet, eher teilt er die Menschen in zwei Gruppen. Entweder sind sie besonders und perfekt, oder die Schlimmsten, die es auf dieser Erde gibt. Für ihn gibt es kein Mittelmaß.

12. Engstirnigkeit

Narzisstisch gestörte Menschen sind unfähig dazu, Dinge aus einer anderen Perspektive heraus zu betrachten und die Meinungen anderer zu akzeptieren. Sie ziehen ihre Denkweise nie infrage, somit liegen alle anderen falsch.

Warum Narzissten mit emphatischen Menschen zusammenkommen

Weil diese fühlen. Lieben. Mitleid empfinden. Weil sie gelernt haben, den Menschen Vertrauen zu schenken und ihnen neue Chancen zu geben. Er kann niemanden für sich gewinnen, der sich selber an die erste Stelle stellt und auf Forderungen einfach mit dem Mittelfinger antwortet. Aus diesem Grund sind seine Opfer an erster Stelle emphatische und nette Menschen.

Er hat dich so um den Finger gewickelt, weil du an seine Liebe geglaubt hast und es dir fremd war, zu glauben, dass jemand so eine Show abziehen kann, nur um sein Ego zu ernähren. Du hast sein misshandlerisches Verhalten über Monate oder Jahre hinwegertragen, immer darauf wartend, dass sich die Stückchen der Person zeigen, in die du dich verliebt hattest. Aber diese Person zeigte sich immer seltener. Du hast endlich sein wahres Gesicht erkannt und bist von ihm weggekommen. Vielleicht kannst du jetzt noch nicht das Licht am Ende des Tunnels erkennen, doch du wirst wieder heilen und Stärke finden.

So wird der Narzisst dich brechen und dein Leben zerstören

Nachdem dich der Narzisst verführt und dein Vertrauen gewonnen hat, nimmt seine Manipulation einen anderen Weg an. Du bemerkst viel zu spät, dass er dich manipuliert hat, du weißt nur, dass du diese selbstsichere, kluge und aufgeschlossene Person warst, und du an dem Punkt angelangt bist, wo du dich selbst ständig anzweifelst und dich in seiner Nähe nur noch wie ein Stück Scheiße fühlst. Und du konntest nicht glauben, dass es an ihm liegt, denn er war am Anfang doch so wundervoll zu dir und liebevoll, also hast du angefangen zu glauben, dass es nur an dir liegen kann.

Er hat mit deinen Gedanken gespielt, sich in dein Gehirn eingeschlichen und dich so zu seiner Marionette gemacht, die nur dazu diente, ihn überlegener fühlen zu lassen.

Manipulation, Ausbeutung und Missbrauch

Wenn dein Partner eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat, wird er dir durch seine Gedankenspiele das Leben zur Hölle machen. Es ist wichtig seine Taktiken zu kennen, um nicht an der eigenen Wahrnehmung zu zweifeln und in diesen toxischen Kreislauf zu gelangen.

Liebesbezeugungen werden zu Abwertungen

Zu Anfang wirft der Narzisst mit Liebkosungen und Liebesbezeugungen nur so um sich. Doch nach der anfänglichen Idylle dreht er das Spiel um.

Als Folge der narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist es üblich, dass die vergangenen Liebhaber dreckig in den Mund genommen werden, während der neue Partner auf ein Podest gestellt wird. Sobald auch diese Beziehung ihren Glanz verliert, wird der neue Partner nicht besser dargestellt als seine früheren Ex-Partner.

Gaslighting

Gaslighting ist die bekannteste Manipulationstechnik des pathologischen Narzissten. Der Begriff stammt aus einem Theaterstück, in dem ein Mann das Gaslicht im Haus dämpfte und seiner Frau einredete, dass sie sich diese Veränderung einbildete. Es ist eine typische Manipulationstechnik, mit der Narzissten versuchen, den anderen an seiner Wahrnehmung zweifeln zu lassen.

Er streitet die Beobachtungen und Schlüsse des Opfers ab, mit Sätzen wie: „Das bildest du dir nur ein.“ Damit verleugnet er seine Sicht der Dinge, so lange, bis dieser seine eigene Realität anzweifelt, und anfängt zu glauben, dass sein Gehirn tatsächlich verrückt spielt.

Opfer des Gaslighting sind verwirrt und beginnen sehr schnell ihr Selbstvertrauen zu verlieren. Sie fangen an jeden ihrer Gedanken zu hinterfragen und zu glauben, dass sie wirklich nur überempfindlich sind, wie es ihnen der Manipulator versucht vorzumachen. Letztendlich zieht sich das Opfer aufgrund seiner wachsenden Unsicherheit vollkommen zurück und überlässt seinem Partner die ganze Kontrolle über sein Leben.

Beschämung und verkleidete Bemerkungen

Du denkst zurück an die Abende, als ihr gemeinsam mit Freunden unterwegs wart, du dich wohlfühltest und Spaß hattest, bis der Egomane an deiner Seite aus heiterem Himmel geschickt ein Kommentar auf deine Rechnung stellt, der dich erniedrigt und vor den anderen bloßstellt. Du bist aber perplex und weißt gar nicht, wie du darauf reagieren kannst. In Wirklichkeit kannst du auch nicht darauf reagieren, weil er ein Meister in dieser Art der Manipulation ist.

Der pathologische Narzisst wird sein Opfer nicht erniedrigen und ihm die Zeit und Möglichkeit lassen, sich gekonnt zu verteidigen und den Kommentar abweisen zu können. Denn er verkleidet dieses aggressive Verhalten als unschuldige Scherze.

Es mag etwas Banales und Unwichtiges gewesen sein, das zwar der Wahrheit entspricht, aber seine Anmerkung darauf, lässt dich vor anderen schlecht dastehen, jedenfalls fühlt es sich für dich so an. Und alle sehen es dir an, was den Narzissten zufrieden stimmt. Hättest du darauf verteidigend reagiert, hätte er dagegen erreicht, dass du instabil wirkst: „Seht doch, eine kleine Bemerkung hat sie aus der Fassung gemacht, sie ist doch so empfindlich!“

So oder so, er ist derjenige, der als Gewinner hervorgeht.
Indem er sein Opfer vor anderen beschämt keine Manieren zu haben und ungebildet zu sein, weil es beispielsweise jemanden nicht gegrüßt hat oder einen Rechtschreibfehler gemacht hat, verunsichert er ihn nach und nach, bis dieser zu ängstlich wird, überhaupt wieder in die Öffentlichkeit zu gehen oder in irgendeiner Weise seine Meinung auszudrücken.

Die Wahrheit über die narzisstische Persönlichkeitsstörung  

Er minimalisiert deine Erfolge

Er wird dir nie zu etwas herzlich gratulieren, dich loben und irgendeinen Erfolg von dir wertschätzen. Falls doch, sind seine Worte zweideutig oder verschlüsselt, sodass er nur Verwirrung in dir auslöst. Nichts, was du je getan hast, könnte ihn zufriedenstellen.

Auch wenn es um dein abgeschlossenes Studium geht oder deine Beförderung, er sorgt dafür, dass dein Stolz darüber verfällt, versucht sogar dir einzureden, dass du zu nichts taugst und dich glücklich schätzen kannst, dass er sich immer noch mit dir abgibt. Und so wird es auch immer sein – egal, was du noch in deinem Leben erreichst, er wird die Zielfahne immer weiter stellen und dich herunterziehen. Er wird immer aufzählen, was du nicht erreicht hast.

Präventive Selbstdarstellung

Eine weitere wichtige Taktik von pathologischen Narzissten ist es dem Opfer beim Kennenlernen in den Kopf zu pflanzen, dass sie nett, fair, anständig, liebevoll sind. Instinktiv ist es natürlich, dass wir Menschen so wahrnehmen, wie sie sich uns selbst darstellen, doch solltest du in solchen Fällen immer in Erinnerung wachrufen, dass ehrliche Menschen in der Regel keinen Bedarf danach verspüren, anderen ihre positiven Eigenschaften zu benennen. Weil Taten für sich sprechen.

Menschen sehen nach einer Weile, was für eine Person du bist. Jemand, der viel Wert darauf legt, so schnell wie möglich, andere für sich zu gewinnen, muss es wohl, weil er weiß, dass er sein wahres Gesicht nicht lange verbergen kann.

Übertragung

Narzissten werden alle Fehler, die sie machen, in die Schuhe des anderen schieben. Sie übertragen sozusagen ihren Egoismus und ihre Kontrollbesessenheit auf andere. Der Narzisst will immer, dass alles nach seiner Pfeife tanzt, doch wenn du bei einer Sache nicht mitmachen willst, wird er dich als selbstsüchtig beschimpfen und abstempeln.

Wenn du eine Kritik darauf äußerst oder nur etwas Unbehagen zeigst, würde er sich nur auf dich stürzen, dir sagen, wie schlecht du bist, von nichts eine Ahnung hast, versuchst ihn niederzumachen, wo doch er der Gute ist. Bald merkst du, dass es sinnlos ist, sich mit ihm anzulegen und ihn auf sein schlechtes Verhalten dir gegenüber aufmerksam zu machen. So verdeckt er seine eigenen Mängel und Fehler, indem er alles auf seine Mitmenschen projiziert.

Beschimpfungen

Die alltäglichste Waffe des Narzissten, die er für seine Zwecke verwendet ist es, sein Opfer für jede Kleinigkeit mit Beschimpfungen niederzumachen. Gut geäußerte Argumente wird er, mangels einer besseren Taktik, mit den schlimmsten Beleidigungen zerbröckeln. Mit Wutausbrüchen und Beschimpfungen entwaffnet er jedes seiner Opfer, untergräbt all ihre Intelligenz und attackiert ihr Selbstbewusstsein.

Es ist für ihn der einfachste Weg seinen Partner in die Knie zu zwingen und seinen Willen zu brechen. Das Leben mit einem pathologischen Narzissten gibt dir so immer das Gefühl, wie auf Eierschalen laufen zu müssen, du kannst nie wissen, für was er dich als Nächstes beschuldigen wird.

Sinnlose Gespräche und absurde Aussagen

Eine weitere Taktik des Narzissten, um seinen Opfern den Verstand zu rauben, ist es jeden ihrer Versuche zu einem Gespräch in die falsche Richtung zu steuern. Wenn du versuchen würdest, mit ihm über deine Gefühle zu reden, wird er dir vorwerfen, deine eigenen Fehler nicht zu sehen und sie dir alle an den Kopf zu werfen.

Ein unschuldiger Kommentar deinerseits, dass das Restaurant ganz nett ist, kann ihn dazu veranlassen, dich als Besserwisserin abzustempeln. Nichts was er sagt macht wirklich Sinn, er redet im Kreis, reißt alte Wunden auf, benutzt seine Wahrnehmung und führt deine Gedanken weiter. Wenn du mit der absurdesten Aussage von ihm nicht übereinstimmst, saugt er dich in ein sinnlos dramatisches Gespräch ein, ohne dass du begreifen kannst, wie es dazu gekommen ist.

Entfernung

Indem er dich schrittweise von deiner Familie und deinen Freunden entfernt, nimmt er dir dein Unterstützungssystem. So kann er dir ungehindert die Idee in den Kopf setzen, dass du ganz von ihm abhängig bist, du niemanden hast, zu dem du gehen kannst. Er entfernt dich von den Menschen, die dir zustimmen könnten.

Er erreicht dies, indem er dich fortwährend beschuldigt, nicht genug Zeit mit ihm zu verbringen. Er nimmt immer mehr deiner Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch, und beschuldigt deine Angehörigen Gift zu sein, sich zwischen euch zu drängen, schlecht über ihn zu reden, sodass du am Ende beinahe ganz den Kontakt zu ihnen verlierst.

Destruktive Konditionierung

Wir Menschen verbinden bestimmte Dinge mit positiven und negativen Begebenheiten. Den Geruch von Pfannkuchen mit Apfelmus kannst du mit den sorgenfreien Morgen aus deiner Kindheit verbinden, als dir deine Mutter das Frühstück gemacht hat. Familienfeste verbindest du mit Liebe und Familie. Der Anblick von einem Strick kann in dir Schauer auslösen, da du ihn mit all den Horrorfilmen in Verbindung bringst.

Was bei uns großen Eindruck, ob gut oder schlecht macht, kann durch einen Trigger immer wieder bestimmte Gefühle in uns auslösen. Und das macht machen sich pathologische Narzissten zunutze, indem sie dir besondere Anlässe, deine Leidenschaften, selbst dein Heim, zur Hölle machen. Auf diese Weise wird deine Freude an Weihnachten, auch lange nach der Trennung von ihm, getrübt, durch die Schmerzen, die er dir zu dieser Zeit zugefügt hatte.
Köder

Wann immer du am Boden warst und dir sagtest, dass du es nicht mehr ertragen kannst, zog er wieder seine Maske auf, in die du dich so verliebt hast. Für ein paar Tage schien es so, als wäre er wieder sein altes Selbst, er schenkte dir all seine Aufmerksamkeit und Liebe, die dich wieder weich machten und dich daran erinnerten, wie sehr du ihn liebst. Für eine kurze Weile glaubst du, dass es für ihn tatsächlich möglich ist, sich zu ändern. Doch dann fängt der Albtraum wieder von vorne an, und dieser wird noch schlimmer als vorher.

Testung von Grenzen

Die Beziehung zu einem Narzissten läuft immer nach einer Skala ab, die Zeit für Zeit steigt. Ein Narzisst zeigt nicht sofort sein Gesicht. Es beginnt mit einer leidenschaftlichen Beziehung, die dich langsam in ein Bodenloch aufsaugt, immer tiefer und tiefer. Er geht immer weiter vor und testet, wie weit er noch gehen kann, ohne dass du dich ihm widersetzt. Mitleid wird ihn nie dazu veranlassen, sich zurückzuziehen. Das können nur Konsequenzen, die du für so ein Verhalten an den Tag legst.

Drohungen

Was die Opfer meistens in einer Beziehung zu einer Person mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung festhält, sind die Drohungen, die ihnen tagtäglich an den Kopf geworfen werden. Ein Narzisst erwartet von dir, dass du ihm bedingungslos gehorchst, sonst kann es sehr unangenehm werden. Er wird auch nie Kompromisse eingehen, sondern immer ein Ultimatum stellen, wie „Entweder ich oder deine Freunde.“ Besonders nach der Trennung von einem Narzissten lassen die Drohungen nicht nach und vertiefen den Schmerz und die Traumata.

Hetzjagd

Kommst du dem pathologischen Narzissten in die Quere, wird er die ganze Welt gegen dich aufhetzen. Er wird alles was er über dich weiß und was er über dich ausgraben kann, gegen dich verwenden, es sogar aufbauschen oder auch lügen, um dich in der Gesellschaft zu untergraben und dich zunichtezumachen. Oder er wird dir hinterherstalken, bis du glaubst, deinen Verstand zu verlieren.

Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind gänzlich darauf fokussiert, sich die anderen unterzuordnen. Wenn sich ihnen jemand versucht zu entziehen, der bereits ihr wahres Gesicht gesehen hat, dann richtet sich ihr ganzer Fokus darauf, diese Person zu bestrafen, um das Gefühl der Kontrolle aufrechtzuerhalten.

Ist narzisstische Persönlichkeitsstörung heilbar?

Das Leben mit jemandem mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung, verändert einen Menschen von Grund auf. Wir verlieren unser Selbstwertgefühl, das Vertrauen in Beziehungen, wir krabbeln nur noch durch das Leben, aus Angst wieder gedemütigt und verletzt zu werden. Wir wissen nicht, wo wir wieder die Kraft finden können zu lächeln und unsere Stärke zu zeigen.

Den schlimmsten Schaden, den der Narzisst in uns verursacht hat, ist der unbewusste Glaube daran, dass wir genau das sind, was er versucht hat uns weiszumachen. Es wird ein unsäglich harter Kampf, dir zu beweisen, dass du ein liebevolles, kluges und interessantes menschliches Wesen bist, eine Frau, die die ganze Liebe eines Mannes verdient, die ein Recht auf Sicherheit, Glück und Wohlbefinden hat.

Du wirst eine ganze Weile nach Antworten suchen – danach warum du so blind ihm gegenüber warst, wie du ihn nicht von Anfang an entlarven konntest, und viel wichtiger, warum du so lange bei ihm geblieben bist, in der Hoffnung er würde sich ändern und seine Menschlichkeit zeigen. Doch das sind sinnlose Fragen, weil du dabei aus den Augen verlierst, dass er gar kein Mensch ist, nur die Hülle von einem – er ist ein Manipulator, der das Spiel lange ausgeklügelt hat.

Wenn du ein Opfer, das in einer langjährigen Beziehung mit einem pathologischen Narzissten war, danach fragst, warum es ihn nicht früher verlassen hat, wirst du, aller Wahrscheinlichkeit nach, die Antwort erhalten, dass es gehofft hat, dieser würde sich ändern. Doch ist dies überhaupt möglich? Jeder kann sich doch ändern, wenn er will. Gerade darum geht es – jeder kann sich ändern, wenn er den Willen dazu hat und ein Mensch mit dieser psychischen Störung hat ihn nicht. Für ihn ergibt es keinen Sinn, sich ändern zu müssen, weil er seiner Meinung nach ein Übermensch ist.

Aus diesem Grund ist bei einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung eine Therapie zwecklos, weil es dem Patienten an dieser wichtigen Eigenschaft fehlt: der Einsicht. Der pathologische Narzisst ist nicht in der Lage seine Mängel zu sehen. Ihm wird nie klar werden, dass er etwas an sich ändern muss. Narzissten gehen meistens erst eine Therapie ein, wenn sie unter einer zusätzlichen Krankheit leiden, wie z. B. Depressionen.

Alle Narzissten sind unterschiedlich, wie jeder andere Mensch auch, doch wenn dir die Merkmale und Auswirkungen, die sie auf andere übertragen, bekannt sind, kannst du diese Störung leichter in einem Menschen durchschauen und einen pathologischen von einem normalen Narzissten unterscheiden.

Normale Narzissten können schädlich sein, da es für ein gutes Miteinander wichtig ist, seine Interessen auch mal zurückstellen zu können und auch fremde Wünsche und Bedingungen zu akzeptieren, doch ist es im Wesentlichen nicht schlimm einfach nur egoistisch zu sein. Ein pathologischer Narzisst dagegen sieht in Menschen keine fühlende Wesen, nur Dinge, die er benutzen kann, und dieser Mangel an jeglicher Empathie macht ihn zu diesem Monster in dem Leben seiner Mitmenschen.

Die Wahrheit über die narzisstische Persönlichkeitsstörung