Ich bin nicht gut im Dating, aber Ich weiß, wie man liebt

Ich werde ehrlich sein. Ich bin nicht gut in Datings. Ich bin nicht gut in „Lass es uns locker angehen“ oder „Lass uns einfach nur Spaß haben“ oder „Wir werden sehen, wohin das führt“.

Siehst du, das ist die Sache – ich will wissen, wo dies hinführt, bevor ich überhaupt anfange. Ich möchte den Zweck, die Richtung, die Reihenfolge, den Sinn des Ganzen kennen, denn warum sollte man etwas Bedeutungsloses im Leben haben? Das Leben ist zu kurz, um bedeutungslos zu sein.

Nein, ich bin nicht verrückt. (Nur manchmal.) Ich muss deine Lieblingsfarbe oder deine tiefste Angst nicht kennen, und ob du glaubst, dass du dich bei unserem ersten Date in mich verlieben wirst. Aber ich möchte es gerne wissen. Ich möchte wissen, wie dein Verstand funktioniert, ob er ruhig und geduldig, nervös oder zögerlich ist, oder ob du genauso leidenschaftlich und verwirrt bist wie ich.

Ich will wissen, wo das hinführt, bevor ich überhaupt anfange.

Ich möchte alles über dich erfahren, von den Dingen, die dich zum Lachen bringen, bis hin zum ersten Mal, als du geweint hast. Ich möchte wissen, ob du deine Mutter liebst, ob du deinen älteren Bruder beneidest. Ich will, dass du mir das alles erzählst.

Ich will dich kennen lernen, dich wirklich kennen lernen. Und ich will in dich hineinfallen, ohne Angst zu haben.

Ich bin nicht gut im Dating, im Smalltalk, bei stickigen Dinner-Dates, bei denen wir, um die tiefen Fragen herumschwirren, weil wir uns nicht gegenseitig abschrecken wollen.

Es ist mir egal, ob ich dich erschrecke. Wenn ich nicht wissen kann, wer du bist, warum sollte ich mir dann die Mühe machen mit dir am Tisch zu sitzen, Steaks zu essen und Wein zu trinken und so zu tun, als würde das irgendwohin führen, wenn es nicht so ist.

Ich bin nicht gut im Verabreden und ich bin nicht gut in lässigen Beziehungen. Ich bin das Gegenteil von lässig. Weil „lässig“ so viel bedeutet wie „ohne Sinn und Ziel“, und ich hatte schon immer einen Orientierungssinn.

Ich möchte, dass wir irgendwo langgehen und nicht nur still sitzen.

Denn die Liebe ist nicht stagnierend und still.

Und ich bin nicht die Art Frau, die nur „ein bisschen Spaß haben will“. Ich verarsche niemanden. Ich denke, das ist bescheuert. Warum sollte ich dir mein Herz schenken, wenn du nicht mal in der Lage bist zu bleiben? Ich kann dich nicht dazu bringen, dich in mich zu verlieben, und ehrlich gesagt, ich sollte es auch nicht versuchen müssen. Also, nein, ich werde mich nicht weiter mit diesem Thema beschäftigen, denn am Ende des Tages verschwenden wir nur unsere Zeit. Wir halten uns nur gegenseitig davon ab, uns zu verlieben.

Und egal, wie wir versuchen, uns selbst vom Gegenteil zu überzeugen, das ist es, wonach wir alle suchen.

Die Sache ist die, ich verstehe die Dating-Welt nicht so richtig. Ich verstehe nicht die Schnelligkeit, die Halbherzigkeit, das Springen von Mensch zu Mensch und das „nichts spüren“. Wenn ich mich mit jemandem treffe, wenn ich anfange, ihn kennenzulernen und wenn ich ihn lasse, mich kennenzulernen, dann ist das alles.

Ich kann den Strom der Emotionen nicht abschalten, die begeisterten Schmetterlinge, wenn ich seinen Namen höre, die Leidenschaft, die ich verspüre, wenn ich herausfinden will, wer sich hinter seiner Oberfläche verbirgt.

Ich kann nicht anders, als mich in ihn verlieben zu wollen. Ohne Nervosität und ohne Zögern und ganz sicher nicht beiläufig. Ist das so falsch?

Ich weiß nicht, vielleicht bin ich seltsam. Vielleicht bin ich verrückt. Vielleicht bin ich einfach zu viel. Alles, was ich weiß, ist, dass ich keine Ahnung habe, wie man sich verabredet. Ich bin das Mädchen, das sich verliebt. Aber ich bin das Mädchen, das dich auch nicht davor zurückschrecken lässt, zu fallen.

Facebook Comments

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.