Die erogenen Zonen deines Partners – laut seinem Sternzeichen

Was genau sind die erogenen Zonen?

Erogene Zonen sind bestimmte Teile und Stellen deines Körpers, die sich durch Berührung, Streicheln, Küssen usw. gut anfühlen und dich sexuell erregen können. Deine Haut reagiert sehr sensibel auf kleinste Berührungen an den verschiedenen Körperstellen. Wie du vielleicht schon gelesen hast, sind dies die gleichen Zonen, die als anfällig gelten, also denk immer daran, dass sie auch extrem empfindlich sind.

Sei also bereit, „die Konsequenzen zu tragen“, wenn du diese Bereiche erregst. Es folgen Ratschläge, die dir helfen werden das Liebesleben mit deinem Partner zu verbessern.

WIDDER

Erogene Zonen: der Kopf, das Gesicht und die Haare.

Wenn dein Liebhaber Widder ist, braucht er nur ein wenig Stimulation, denn seine feurige Natur ist immer bereit, leidenschaftlich zu spielen und ein neues Abenteuer auszuprobieren. Wenn du jedoch etwas mehr Hilfe brauchst, musst du nur seine Haare streicheln und erotische Worte in der Nähe seiner Ohren sprechen, damit die Hitze deines Sprechens ihn erreicht. Spiele auch mit seinen Ohren oder küsse sie, denn das funktioniert immer.

STIER

Erogene Zonen: der Hals und der Nackenbereich

Die Venus macht den Stier zu einem natürlich verwöhnenden Sternzeichen. Fast immer ist er ein großer und leidenschaftlicher Liebhaber. Er atmet für die Liebe und das Liebemachen und deshalb wird er sehr schnell erregt. Aber du musst immer bereit sein, dich mit seinem „Zorn“ auseinanderzusetzen, wenn du versuchst ihn zu stimulieren. Wenn du jedoch mit dem Stier „spielen“ willst, versuche seinen Hals langsam zu küssen und zu streicheln. Denn der Nackenbereich gehört zu seinen heißesten erogenen Zonen.

ZWILLINGE

Erogene Zonen: die Arme, Schultern, Hände und teilweise der Nackenbereich

Dieses Sternzeichen ist klug, witzig und hat im Allgemeinen einen spielerischen Charakter. Ihre fast immer schnellen Reflexe könnten dich überraschen und in der Liebe ist es keine Ausnahme. Sie wollen immer neue Dinge ausprobieren und werden sehr leicht von sexy Gesprächen angetörnt. Wenn du zusätzliche Hilfe brauchst, versuche seine Hände zu küssen, mit seinen Fingern zu spielen oder seine Schultern zu massieren.

KREBS

Erogene Zonen: der Brust- und Bauchbereich

Krebse verstecken ihre Stimmungsschwankungen hinter ihrem süßen Gesicht. Ihre Emotionen werden von dem Mond bestimmt und du wirst feststellen, wie sie je nach Mondphase süß oder hart sein können. Ihre sensible Natur braucht Sicherheit, um ihre großen Geheimnisse zu enthüllen, aber das Streicheln ihrer Brust und das Spielen mit ihren Brustwarzen löst fast immer eine große Welle ihrer wässrigen Energie aus.

LÖWE

Erogene Zonen: die Brust und der Rücken.

Der Löwe spielt immer den allmächtigen Liebhaber und deshalb wird er leicht mit den Bedürfnissen und Anforderungen seines Partners experimentieren können. Er wird immer versuchen im Mittelpunkt zu stehen und das wird ihm fast immer gelingen. Um ihn zu erregen solltest du seinen Rücken massieren oder ihn mit den Nägeln kratzen. Versuche seine erogenen Zonen zu aktivieren und finde heraus, ob du den Löwen zähmen kannst!

JUNGFRAU

Erogene Zonen: der Bauchbereich

Die Jungfrau mag vielleicht zurückhaltend wirken, aber du solltest niemals ein Buch nach dem Umschlag beurteilen. Ihre ständigen Stimmungsschwankungen machen ihr tatsächlich Angst. Denn sie kann entweder vollkommen offen sein oder sich zurückziehen und sich wegen ihrer Wünsche schuldig fühlen. Obwohl sie vielleicht schwer zu erobern ist, wird der Versuch, ihre Taille zu streicheln, ihr Herz höher schlagen lassen und sie wird sich öffnen. Ein offenes, sexy Gespräch könnte ebenfalls die wahre Natur der Jungfrau enthüllen.

Die erogenen Zonen deines Partners - laut seinem Sternzeichen

WAAGE

Erogene Zonen: der untere Rückenbereich.

Die Waage hat eine sehr empfindliche Natur, die sich leicht erregen lässt. Doch allerdings solltest du am Anfang einige Grundregeln festlegen, um mit ihr zu spielen. Denn sie muss sich zuerst vollkommen sicher fühlen. Der untere Rücken und ihr Hintern sind ihre empfindlichsten Zonen. Du könntest versuchen diese Körperteile zu massieren, aber mit beiden Händen, denn du darfst nicht vergessen, dass für die Waage die Balance eine sehr große Rolle spielt.

SKORPION

Erogene Zonen: der Intimbereich

Der Skorpion muss nicht großartig vorgestellt werden, denn jeder weiß, dass er wahrscheinlich das sinnlichste Sternzeichen ist. Daher ist es ziemlich leicht zu verstehen, dass er wirklich leicht zu erregen ist. Obwohl es dumm klingt, sind seine Geschlechtsteile wie ein großer roter Knopf, der, wenn man ihn drückt, nukleare Sinnesenergie freisetzt.

SCHÜTZE

Erogene Zonen: die Hüfte und Oberschenkel.

Seine abenteuerlustige Natur versucht immer seine Phantasien zu erforschen und das macht ihn besonders erfahren. Eine Möglichkeit, den Schützen zu erregen, ist, seine Hüften zu streicheln, mit seinem Hintern zu spielen oder seine Oberschenkel zu massieren. Es scheint so, dass der innere Teil seiner Oberschenkel besonders empfindlich ist und dort wirst du eine Stelle finden, die leicht errgegt werden kann.

STEINBOCK

Erogene Zonen: die Gelenke(besonders der Bereich in der Nähe der Knie)

Steinböcke haben sowohl den Ruf eines sehr konservativen Menschen, als auch eines sehr zarten und sinnlichen Wesens. Dieser Widerspruch ist fast immer so offensichtlich, dass man sie umarmen und ihnen helfen will, ihren inneren Frieden zu finden. Du kannst versuchen, deine Hand auf seine Knie zu legen und sie dann auf die Rückseite des Knies setzen. Denn genau diese Stelle scheint ihre „schwache“ Stelle zu sein.

WASSERMANN

Erogene Zonen: die Waden und Knöchel.

Die besondere Persönlichkeit des Wassermanns wird dich glauben lassen, dass du mit einem Wesen von einem anderen Planeten flirtest und Liebe machst. Er denkt immer über etwas nach, wundert sich über etwas und traut sich immer wieder neue Dinge auszuprobieren. Um den Wassermann zu erregen, was wahrscheinlich nicht so schwer ist, kannst du seine Knöchel streicheln und den unteren Teil der Beine zusammen mit den Waden massieren. Dies scheint seinen Herzschlag zu erhöhen und eine positive Reaktion zu geben.

FISCHE

Erogene Zonen: die Füße und Zehen.

Fische sind geheimnisvolle Wesen, die uns fast immer mit ihren Antworten und ihrer Denkweise überraschen werden. Es ist nicht so, dass sie etwas verbergen wollen, es ist nur ihre märchenhafte Natur, die wir nicht leicht verstehen können. Den Fisch kannst du erregen, indem du seine Füße mit einer duftenden Lotion massierst. Seine sinnlichen, erogenen Zonen wirken eigenartig wie er selbst. Seine Zehen sind wie die Tasten des Klaviers, denn wenn du sie drückst spielen sie eine Musik aus dem Jenseits.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.