5 Zeichen, dass du endlich bereit bist, deine Vergangenheit loszulassen

Wir alle haben Wendepunkte in unserem Leben, Momente, die uns definieren, prägen und tief beeinflussen, was für eine Person wir werden .

Dies gilt sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Vergangene Schmerzen verweilen und beeinflussen uns genauso wie glückliche Erinnerungen. Doch die Erinnerung und Rückbesinnung auf diese Zeiten ist eine Sache, während das Leben in der Vergangenheit ein völlig anderes Problem ist.

Hast du die Gewohnheit, den größten Teil des Tages damit zu verbringen, an deine jüngeren Jahre zurückzudenken? Träumst du oft davon, wie die Dinge waren, bis zu einem Punkt, an dem du kaum erkennen kannst, wie die Dinge im Moment sind?

Wenn du frustriert über den ständigen Zyklus des Nachdenkens bist und es satt hast, die gleichen Erinnerungen immer und immer wieder neu zu erleben, bist du vielleicht bereit für eine Veränderung.

Es folgen fünf Zeichen, die zeigen, dass du emotional reif genug bist, um deine Vergangenheit loszulassen, so dunkel oder wundervoll sie auch gewesen sein mag und in das schöne und grenzenlose Licht einzutreten, das deine Zukunft ist.

1. Du willst dich ändern

Dies ist das erste Zeichen, denn es ist das wichtigste. Du kannst alle Selbsthilfe-Bücher, Blog-Posts der Welt lesen, in denen die Bedeutung des Weitermachens und Loslassens deiner Vergangenheit diskutiert wird, aber wenn du nicht bereit bist, diesen ersten Schritt zu tun, wird dich keine Kraft dieser Welt dorthin bringen. Also, bist du wirklich bereit, diesen Schritt zu wagen?

Du wirst wissen, dass die Antwort „ja“ ist, wenn du alte Erinnerungsboxen wegräumst, deinen Ex-Freund aus den sozialen Medien löschst und vielleicht in eine andere Stadt ziehst, um neu anzufangen. Natürlich ist es nicht immer nötig, gleich die Stadt zu verlassen, um die Tatsache zu verstehen, dass du bereit bist, weiterzumachen.

Manchmal wacht man einfach eines Morgens auf und stellt fest, dass man nicht mehr an den vergangenen Tag denkt. Du denkst auch nicht an etwas anderes, das vor fünf, zehn oder gar 25 Jahren passiert ist, sondern nur an heute und bist bereit, es anzunehmen.

2. Du hast Wiedergutmachung geleistet

Eines der häufigsten Dinge, die uns mit der Vergangenheit verbindet, ist eine Beziehung, die repariert werden muss. Wenn du und deine Mutter seit langem nicht mehr wegen eines Problems aus deiner Teenagerzeit gesprochen habt, könnte dies ein Grund dafür sein, zu lange in Gedanken an dein altes Leben zu verweilen.

Es ist möglich, dass du diesen Streit immer und immer wieder in deinem Kopf wie einen Film abspielen wirst. Sogar an den ungewöhnlichsten Orten, wie z.B im Supermarkt, kann es dir in den Sinn kommen.

Erst dann, wenn du versuchst die Wunden aus der Vergangenheit zu heilen, kannst du wirklich anfangen, mit deinem Leben weiterzumachen. Wenn du das getan hast und dabei bist, die Dinge mit der anderen Person zu klären, bist du auf dem richtigen Weg.

Denke natürlich daran, dass dieser Prozess nicht über Nacht ablaufen wird. Denn du weißt, dass deine Schmerzen und Wut nicht über Nacht gekommen sind und deswegen wirst du auch nicht so schnell heilen. Dennoch, wenn du bereit bist, die Zeit und Mühe zu investieren, die nötig ist, um die Freundschaft oder die Familienbeziehung zurückzugewinnen, ist das Weitermachen ein natürlicher nächster Schritt.

3. Du hast Frieden mit unheilbaren Umständen geschlossen

Natürlich gibt es einige Menschen, mit denen du nie den Wunsch verspüren wirst, Wiedergutmachung zu leisten. Oder es könnte bestimmte traumatische Ereignisse geben, die auftraten, als du jünger warst, von denen du weißt, dass du tief im Inneren nie in der Lage sein wirst, sie zu ändern.

Während wir nicht in eine Zeitmaschine springen und die Vergangenheit anpassen können, können wir uns dafür entscheiden, Frieden mit dem, was passiert ist, zu schließen und uns entscheiden, nach vorne zu schauen und nicht in die Vergangenheit.

5 Zeichen, dass du endlich bereit bist, deine Vergangenheit loszulassen

Abhängig von der Schwere des Traumas wirst du wahrscheinlich mit einem Therapeuten oder Psychologen sprechen müssen, um das Trauma verarbeiten zu können. Auch das könnte viel länger dauern, als du zuerst erwartet hast, also gib dir viel Zeit, während du die emotionalen, mentalen und physischen Verbindungen, die du zu diesen Umständen hast, durcharbeitest.

Sobald du es geschafft hast, wirst du mehr denn je bereit sein, das Geschehene zu akzeptieren und zu verstehen, dass es ein Teil deiner Vergangenheit ist. Du wirst erkennen, dass es weder dich, noch das was du werden kannst, definiert.

4. Du hast dich entschieden, deine Vergangenheit wegen deiner Gesundheit loszulassen

Manchmal basieren die Ketten, die uns an unsere Vergangenheit binden, nicht auf Beziehungsproblemen oder einzelnen Ereignissen, sondern auf schlechten Gewohnheiten. Vielleicht hast du als Teenager angefangen zu rauchen, um zu deinen Freunden zu passen. Jetzt ist dieses harmlose Spiel, das einst cool aussah, zu einer schlechten Gewohnheit geworden, die du auch mit 35 Jahren nicht loslassen kannst.

Von Alkoholismus bis hin zu Glücksspielen kann es unmöglich sein, von der Vergangenheit abzuweichen, wenn man sich immer noch mit dem schädlichen Verhalten beschäftigt, das in der Jugend entstanden ist. Wenn du jedoch die lebensverändernde Entscheidung getroffen hast, dich von diesem Lebensstil zu entfernen und Schritte in Richtung einer langfristigen Veränderung zu unternehmen, bist du bereit, diese zerstörerischen Muster in der Vergangenheit zu lassen.

Vom Nüchternbleiben bis zum Verzicht auf Zigaretten, wirst du vielleicht nicht in der Lage sein, zurückzugehen und zu ändern, was die Sucht überhaupt erst ausgelöst hat, aber es gibt viele Möglichkeiten, dieses Kapitel für immer zu schließen.

5. Du hast etwas Neues in Sicht

Es kann schwierig sein, die Vergangenheit loszulassen, wenn es an unserer Gegenwart, geschweige denn an unserer Zukunft, nichts besonders Spannendes gibt. Dies gilt insbesondere für ehemalige Schüler, die erfolgreiche Sportler waren und sich jetzt fragen, wo das ganze Glück geblieben ist. Kurz gesagt, das ist das sogenannte „Glory Days“ – Syndrom, das uns immer wieder in Erinnerung ruft und unsere vergangenen Jahre meist in ein grandioseres Licht rückt, als es tatsächlich der Fall war.

Wenn dich das zutrifft, kann es hilfreich sein, dir etwas zu geben, worauf du dich freuen kannst. Vielleicht ist es eine Reise am Ende des Jahres an einen tropischen Ort. Vielleicht bist du bereit, wieder zur Schule zu gehen und eine neue Karriere anzustreben.

Oder, vielleicht gehst du einfach in dieser Woche mit ein paar wirklich tollen Freunden essen. Nimm dir trotzdem die Zeit, dich umzusehen und all die aufregenden Dinge zu erkennen, die dir zur Verfügung stehen.

Sieht deine Zukunft ziemlich düster oder langweilig aus? Denke daran, du kannst das ändern! Kontaktiere einen alten Freund oder übernehme ein herausforderndes Projekt bei der Arbeit. Manchmal kann schon ein einfacher Spaziergang durch den Park ausreichen, um Glücksgefühle zu verspüren.

Finde Aktivitäten, die dich lebendig fühlen lassen und lehne dich tief in sie hinein, während du deine Kupplung zu dem, was früher war, lockerst.

Du musst weitermachen und Frieden finden

Das Loslassen der Vergangenheit bedeutet nicht, dass diese Dinge nie passiert sind. Zu oft denken wir, dass, wenn wir unseren Heimatort verlassen und in eine andere Stadt umziehen, wir sowohl die guten als auch die schlechten Dinge negieren werden.

Doch die Realität ist, dass die Dinge, die du getan hast, die Menschen, die du kennengelernt hast und die Situationen, die du in der Vergangenheit erlebt hast, alle ein Teil deines Lebens sind. Sie sind ein Teil von dir, genauso wie deine Augenfarbe oder Körpergröße.

Doch während wir diese physischen Eigenschaften über uns selbst nicht ändern können, können wir uns dafür entscheiden, der Vergangenheit zu erlauben, dort zu bleiben, wo sie hingehört und die bevorstehenden Veränderungen anzunehmen.

Wenn dich eine dieser fünf aufgelisteten Aussagen betrifft, ist es wahrscheinlich, dass du bereits zur Hälfte durch den Prozess des Loslassens gegangen bist. Sei während der ganzen Reise schonend zu dir selbst und finde kleine Wege, jeden Schritt zu schätzen und zu genießen.

5 Zeichen, dass du endlich bereit bist, deine Vergangenheit loszulassen