Lieber Gott, danke Dir für all die geschlossenen Türen

Danke dir für all die geschlossenen Türen. Danke, dass Du mich zu etwas Besserem umgeleitet hast. Danke, dass Du mich daran gehindert hast, die Wege zu gehen, die nicht für mich bestimmt waren. Danke für die Umwege, denn sie führten mich an die besseren Orte – Orte, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren. Danke, dass Du mir nicht erlaubt hast, mich mit dem Zweitbesten zufrieden zu geben, weil Du etwas so viel Größeres und Besseres für mich bereit hältst.

Danke für die vielen Neins. Danke für die Zeiten, in denen ich abgelehnt wurde und die Zeiten, in denen Du mich gezwungen hast, die Dinge loszulassen, die ich am meisten wollte, weil ich jetzt endlich weiß, dass sie für mich falsch waren. Jetzt weiß ich, dass ich ohne sie besser dran bin. Jetzt weiß ich, was ich verdiene. Jetzt weiß ich, dass du mir beigebracht hast, geduldig zu sein, denn das große JA ist auf dem Weg. Das große ‚JA‘ ist der Grund, warum ich all diese „Neins!“ gehört habe.

Danke für all die Schlussworte. Danke für die vielen Verabschiedungen. Danke, dass Du mir die Kraft und den Mut gegeben hast, Dinge zu beenden, die nicht für mich bestimmt waren, und mich von all den Dingen zu lösen, die mich niedergeschlagen haben. Danke, dass Du die Dinge in meinem Leben beendet hast, auch wenn ich noch nicht bereit war, weil Du mich auf etwas Besseres vorbereitet hast. Danke, dass Du bestimmte Menschen aus meinem Leben genommen hast, weil sie mir letztendlich das Herz brechen würden. Danke für all die traurigen Endpunkte in meinem Leben, denn Du bereitest mich auf das glückliche Ende vor. Das, das lange halten wird.

Danke für die vielen Hindernisse. Danke, dass Du mein Leben in eine andere Richtung gelenkt hast. Danke, dass Du mir ermöglichst zu erkennen, dass es mehr als einen Weg gibt. Es gibt mehr als ein Leben, das ich leben kann. Es gibt mehr als ein Ziel, zu dem man gehen kann. Danke, dass Du mich erkennen lässt, dass meine Reise nie ganz meine sein wird. Danke, dass Du mir den Weg gewiesen hast, denn Du zeigst mir, wo ich hingehöre. Du bringst mich zu dem Ort, den ich Zuhause nennen kann. Du zeigst mir das Licht.

Danke für all die Gebete, die Du nie erhört hast. Ich wusste nicht, was das Beste für mich ist, und ich weiß es immer noch nicht, aber ich vertraue Dir. Ich vertraue Dir, weil Du es besser weißt. Ich vertraue Dir, weil Du mich nachts weinen hörst. Ich vertraue dir, weil du weißt, was mich glücklich macht. Ich vertraue dir, weil du mich nicht mit mehr belasten wirst, als ich bewältigen kann, und ich vertraue Dir, weil du der einzige Entscheidungsträger bist, auf den ich zählen kann. Du bist der einzige Lehrer, dem ich zuhören kann. Du bist der Einzige, der mein Herz und meine Seele kennt, und ich kann Dich nicht bitten, meinen Plänen zu folgen. Du bist der beste Planer. Ich weiß, dass Du große Dinge für mich geplant hast. Ich weiß, dass jeder „Segen“, den Du mir genommen hast, sich irgendwann in einen Fluch verwandelt hätte.

Also, vielen Dank. Danke, dass Du diese Türen geschlossen hast, von denen ich weggehen muss. Danke, dass Du diese Türen geschlossen hast, denn ich weiß, dass Du dabei bist, bessere zu öffnen, und ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was Du für mich auf Lager hast.