Ein Dankeschön an meine Mama – Alles, was ich bin, ist deinetwegen!

Von dem Moment an, als ich diese Welt erblickte, stand meine Mutter hinter mir und deswegen ist sie mein Ein und Alles.

Sie ist die Erste, die über alles Bescheid weiß, sowohl wenn etwas nicht so gut in meinem Leben läuft, als auch wenn etwas Unglaubliches passiert.

Sie war für mich da, als ich ein rebellischer Teenager war und sie gar nicht in meiner Nähe haben wollte und ist immer noch hier, jetzt wo ich zwanzig Jahre alt bin und sie dreizehn Mal am Tag anrufe.

Ich hätte mir ehrlich gesagt keine bessere Frau als meine Mutter wünschen können.

Sie ist meine Lehrerin, meine Trösterin, mein Zuhause und meine beste Freundin. Und vor allem hat sie mir nie den falschen Weg gezeigt.

Sie war bei mir und hat mich unterstützt, als ich durch verschiedene Lebenssituationen durchgegangen bin, wie zB. als ich in Beziehungen mit verschiedenen Jungs war, als ich bis tief in die Nacht hinein gelernt habe und als sie mir auf alle meine dummen Fragen eine Antwort gab, wie zB. wie ich die Waschmaschine anmachen soll, weil ich es gewohnt war, dass sie das immer für mich macht…

Sie war in jedem möglichen Moment für mich da, sowohl als ich einen Grund hatte, zu lachen als auch in den Momenten, die mit Stress verbunden und mit Tränen gefüllt waren.

Sie weiß genau, wie ich denke und wie empfindlich ich bin, und vor allem weiß sie, dass ich die Dinge nicht so meine, die ich sage, wenn ich wütend bin.

Ohne Zweifel ist sie meine größte Stütze und wird für immer meine beste Freundin sein.

Ich wäre verloren in dieser Welt ohne diesen wunderschönen Engel, dem ich zugeteilt wurde.

Sie unterstützt mich, wenn ich schwach bin, fängt mich auf, wenn ich versage, und freut sich mit mir, wenn ich erfolgreich bin.

Sie hat mir beigebracht, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen und dass ich nie im Leben aufgeben soll. Sie hat mir mit auf den Weg gegeben, wie man liebt, aber auch wie man sich für sich selbst einsetzt.

Alles, was ich bin und hoffentlich sein werde, verdanke ich meiner Mutter.

Ich wäre nicht die Hälfte von dem, was ich heute bin, wenn ich nicht ihre Führung, Liebe und Unterstützung hätte.

Ich könnte ein Buch über ihre Vergebung, Freundlichkeit, Stärke und bedingungslose Liebe schreiben…. Aber kein Wort auf der Welt könnte jemals ausdrücken, wie dankbar ich bin, sie in meinem Leben zu haben, oder wie sehr ich sie liebe…

So ist meine Mutter. Sie ist eine Zuhörerin und eine Macherin. Sie ist eine Frau, die vom Mitgefühl, vom Glauben, von einem erbitterten Gerechtigkeitssinn und einem Herz voller Liebe getrieben wird. Eine Frau, die mein Vorbild ist. Eine Frau, die ihr ganzes Leben lang für die Familie und ihre Kinder gekämpft hat.

Meine Mutter war meine größte Lehrerin, eine Lehrerin des Mitgefühls, der Liebe und der Furchtlosigkeit. Meine Mutter war schon immer mein Stützsystem. Sie lehrte mich, niemals aufzugeben und meine Leidenschaften weiter zu verfolgen, egal was passiert.

Das Herz einer Mutter ist ein tiefer Abgrund, an dessen Grund man immer Vergebung findet.