Warum Empathen wie ein Magnet für toxische Menschen sind und wie man den Teufelskreis durchbrechen kann

Empathen sind freundliche, mitfühlende, zärtliche und unglaubliche Menschen. Mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit und ihrer süßen, mitfühlenden und intuitiven Natur, scheint es so, als ob sie vom Universum geschickt wurden, um anderen Menschen zu helfen und sie zu retten.

Diese Menschen besitzen die Gabe, die Gefühle und die Energie anderer Menschen zu spüren. Sie erkennen intuitiv den Geisteszustand, den Geschmack und die Sehnsüchte der Menschen, um die sie sich herum befinden. Deshalb verstehen sie jeden.

Empathen genießen es, anderen Menschen zu helfen. Wenn sie merken, dass jemand mit Problemen oder Schmerzen zu kämpfen hat, können sie nicht widerstehen, dieser Person zu helfen. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass sie „die Heiler der Gesellschaft“ genannt werden.

Empathische Menschen entwickeln eine besondere und sinnvolle Verbindung zu anderen Menschen. Sie verbinden sich mit anderen auf einer tiefen emotionalen, mentalen und spirituellen Ebene.

Diese sensiblen, mitfühlenden und fürsorglichen Menschen können es nicht ertragen, andere Menschen leiden zu sehen und deshalb würden sie es sich nie erlauben, der Grund für die Traurigkeit, den Schmerz oder das Leiden von jemandem zu sein.

Eine weitere Eigenschaft, die die Empathen so einzigartig macht, ist, dass sie ehrlich, vertrauenswürdig und prinzipientreu sind. Sie übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Handeln und sie schämen sich nicht oder haben keine Angst zuzugeben, wenn sie einen Fehler gemacht haben und entschuldigen sich, wenn sie unbeabsichtigt die Gefühle von jemandem verletzt haben.

Empathen versuchen, nur das Gute in den Menschen zu sehen, und neigen dazu zu denken, dass andere Menschen anständig, ehrlich, selbstlos und wirklich gut sind. Aber da liegen sie natürlich falsch und zahlen den Preis dafür.

Denn genau das macht sie zu Magneten für manipulative, rücksichtslose und negative Menschen.

Toxische Menschen nutzen die Freundlichkeit und das Mitgefühl der Empathen als Mittel, um ihre eigenen egoistischen Bedürfnisse zu befriedigen. Für sie ist es nichts Schlimmes, jemand anderes für ihre Zwecke zu benutzen. Vielmehr ist der andere selbst daran schuld, wenn er sich von ihnen ausnutzen lässt.

Empathen können nicht verstehen, dass nicht jeder so ehrlich und fürsorglich ist, und nicht jeder in der Lage ist, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Sie können nicht verstehen, dass es im Gegensatz zu ihnen, die von der Notwendigkeit angetrieben werden, zu helfen und andere glücklich zu machen, Menschen gibt, die von einem Bedürfnis nach Macht und Aufmerksamkeit angetrieben werden.

Es gibt Menschen, die ihre Meinungen, Bedürfnisse, Prioritäten und Wünsche über die aller anderen stellen. Es gibt Menschen, die sich nicht für ihre Fehler und Missetaten schämen und entschuldigen, weil sie nicht denken, dass sie jemals etwas Schlechtes tun.

Es gibt Menschen, die bereit sind, alles zu tun, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, auch wenn das bedeutet, andere zu verletzen und das Leben von jemandem zu zerstören.

Diese Menschen werden schließlich unachtsam, weil sie zu schnell Vertrauen in jemanden haben, und das nutzen toxische Menschen sofort aus.

Deshalb müssen alle empathischen Menschen äußerst vorsichtig sein, wenn es darum geht, jemanden in ihr Leben zu lassen und jemandem ihr Vertrauen zu schenken.

Empathen müssen immer daran denken, dass sie sich, wenn sie mit einer giftigen Person zu tun haben, sei es ein Familienmitglied, ein Freund, ein Mitarbeiter oder ein Partner, darauf einstellen, manipuliert und mental oder emotional missbraucht zu werden.

Und vor allem müssen diese einzigartigen Menschen immer im Hinterkopf behalten, dass es nicht ihre Pflicht ist, immer zu helfen und anderen Menschen den Schmerz zu nehmen. 

Es ist nicht ihre Pflicht, die Beziehungen anderer Menschen zu verbessern, egal ob es sich um eine romantische oder eine platonische Beziehung handelt.

Es ist nicht ihre Pflicht, jemandes Emotionen aufzusaugen oder jemandes Boxsack zu sein.

Es ist nicht ihre Pflicht, Verantwortung für das Handeln und die Fehler anderer Menschen zu übernehmen.

Es ist nicht ihre Pflicht, die Gefühle anderer Menschen zu verinnerlichen und sich wütend, ängstlich, traurig oder deprimiert zu fühlen, wenn sich jemand um sie herum so fühlt. Denn auf diese Weise erschöpfen sie sich nur selbst und ruinieren ihre geistige, emotionale und körperliche Gesundheit.

Sie sollten sich nie so behandeln lassen, wie sie auch selbst niemanden behandeln würden.

Empathen müssen feste Grenzen setzen und sich an sie halten. Sie müssen aufhören zu versuchen zu helfen und alle um sie herum zu heilen. Sie müssen eine Pause einlegen und alle Menschen loslassen, die sie ausnutzen und schlecht behandeln.

Auch wenn es sich nicht direkt um Narzissten oder Psychopathen handelt, können viele Menschen immer noch toxische Eigenschaften besitzen. Manche können aufgrund von Unreife auf den Gefühlen anderer herumtrampeln. Andere neigen dazu ihre eigenen Probleme auf ihr Gegenüber zu übertragen. Ganz gleich, welche Beweggründe ihn dazu treiben könnten, jemanden abwertig zu behandeln oder auszunutzen, Empathen sollten vor jeder Art von giftigen Menschen auf der Hut sein.

Sobald sie sich dazu entscheiden, nicht alle Schmerzen der Welt auf ihren Schultern zu tragen, gewinnen sie die Kontrolle über ihr Leben zurück und hören auf, toxische Menschen anzuziehen.

Warum Empathen wie ein Magnet für toxische Menschen sind und wie man den Teufelskreis durchbrechen kann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.