Lieber EX Freund

Die Zeit mit dir war umwerfend und atemberaubend. Du hast mir mit Abstand den schönsten und zugleich lehrreichsten Sommer aller Zeiten beschafft. Unsere Beziehung hatte etwas wunderschönes und tragisches.

In nur kurzer Zeit hast du mein Herz gestohlen und schlagartig verliebte ich mich Hals über Kopf in dich.

Mein Herz fing an zu rasen wenn ich an dich dachte. Aber nicht auf diese unangenehme Art und Weise, sondern auf eine Art und Weise wie ich es noch nie zuvor verspürt hatte. Noch nie hatte ich so stark für jemanden empfunden.

Bei jedem Gedanken an dich musste ich lächeln, jede Nachricht von dir vesüßte mir den Tag. Und ich konnte mein Glück kaum fassen. Nach der Enttäuschung meines Ex Freundes dachte ich, ich könnte nie wieder so tief für jemanden empfinden. Doch du hast mich eines besseren belehrt. Du warst die Art von Liebe, die einem das fehlende Puzzleteil gebracht hat.

Du warst die Art von Liebe, die dich umhaut und in der man sich verliert.

Jeder einzelne Kuss, jede Berührung war so intensiv, dass ich es kaum aushalten konnte dich wieder zu sehen.

Es war ein Rausch in dem ich mich befand. Eine Art Abhängigkeit, denn du warst meine persönliche Droge und ich konnte nicht genug von dir bekommen. Ich vertraute dir blind und niemals hatte ich einen Gedanken daran verschwendet, wie es wäre ohne dich zu leben. Ich war mir so sicher!

Doch so perfekt es schien, so unperfekt endete es. Und das war mein Todesurteil. Du hattest mich einmal sehr enttäuscht und ein Misstrauen in mir erweckt, wovon ich hoffte es nie wieder erleben zu müssen. Doch hätte ich geahnt, dass es schlimmer werden würde, hätte ich dich vermutlich nie in mein Leben gelassen. Du warst der erste, den ich nach Jahren der Aufarbeitung meiner Seele wieder hinein ließ.

Doch du hast mich verlassen. Aus Angst selber erneut verletzt zu werden, hast du stattdessen mich zutiefst verletzt, indem du mich verlassen hast. Ein Teil von mir glaubte dir und brachte Verständnis dafür auf.

Andererseits ging ich durch die gleiche Hölle. Und dennoch gab ich dem ganzen , insbesondere der Liebe, eine zweite Chance. Im Endeffekt wolltest du eine Freundschaft um mich nicht ganz aus deinem Leben zu haben, denn das würdest du niemals wollen. So habe ich es jedenfalls in Erinnerung und meine Erinnerung trübt mich nicht .

Und an diesem einen Sommernachmittag als ich dich zur Rede stellte, hast du mich verlassen. Und meine Welt wurde erschüttert von Teilen meines Herzens, die binnen Sekunden zersprangen. Ich wollte es nicht glauben, wollte es einfach nicht wahrhaben.

Du warst derjenige, der mich heilte. Du warst derjenige , bei dem ich mir so sicher war. Wir hatten noch so viel vor doch nichts von all dem schien noch von Bedeutung zu sein.

Naiv wie ich war ließ ich mich auf eine Freundschaft ein, doch im Nachhinein kann man sagen: es war alles andere, aber keine Freundschaft . Es war etwas dazwischen , etwas zwischen Beziehung, Freundschaft und jede Menge Drama. Somit hast du die Redewendung „es ist kompliziert“ auf ein neues Level gebracht. Du hast dem ganzen eine völlig neue Bedeutung verliehen.

Und trotz der eindeutigen Anzeichen, dass es nie wieder so werden würde wie vorher (was ich jedoch inständig hoffte), gab es da durchaus Verhaltensweisen, die mich wieder in Hoffnung versetzten. Du hast in Rätseln mit mir gesprochen, du hast dich widersprüchlich verhalten und langsam brachte mich all das um den Verstand. Ich verlor mich selbst in einem Teufelskreis. Ich konnte der Wahrheit nicht ins Auge sehen. Ich brauchte dich so sehr, ich dachte ohne dich könnte ich nicht weiter existieren. Ehrlich gesagt wollte ich das auch nicht.

So nahm die Zeit ihren Lauf und jeder Tag war ein Kampf. Ein Teil von mir wusste, dass ich dich gehen lassen sollte, doch der andere weigerte sich inständig.

Dieses Gefühlschaos wurde immer schlimmer bis schließlich eine kleine Sache, die völlig unbedeutend zu sein schien, dass Fass zum überlaufen brachte. Bitte versteh mich an dieser Stelle nicht falsch, es ging nie wirklich darum was an diesem Tag geschah, es ging um die ganzen anderen Tage zuvor und ich es nicht mehr aushielt. Und meine Handlung hatte folgenschwere Konsequenzen. Meine Gefühle für dich waren noch immer stark, so dass sie mein Urteilsvermögen trübten.

So war ich an dem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr kämpfen wollte und zusammenbrach.

Doch dadurch bin ich endlich aufgewacht und erkannte, dass ich etwas ändern muss. Du tust meinem Herz nicht gut. Dass es soweit kommt wollte ich nicht, doch in diesem Moment sah ich keinen anderen Ausweg mehr.

Dich gehen zu lassen war das Schwerste was ich je erlebt hab, doch bei dir schien alles so einfach. Offenbar hattest du keinerlei Probleme mich zu vergessen und weiter zu machen. Ich konnte das nicht so einfach, diese Eigenschaft blieb mir verwehrt. Unweigerlich wusste ich, die nächsten Monate würden Schwerstarbeit werden.

Doch anstatt in meinem Kummer zu ertrinken richtete ich den Fokus darauf, meine Träume zu verwirklichen. Ich nahm mir vor ein besseres Ich zu sein als ich es zuvor war. Ich wollte es dir beweisen, denn du warst mein allergrößter Antrieb. Ich wollte dir zeigen, dass ich ohne dich besser dran bin und mein Leben nun in vollen Zügen genieße. Ich wollte die Art Ex Freundin sein von der man positiv reden kann. Über die man sagen kann, dass sie stärker und weiser wurde.

Und allmählich begann der Kummer sich in Luft aufzulösen.

Die Zeit mit dir war wunderschön doch erst jetzt erkannte ich, dass du schon lange nicht mehr derjenige bist, der du einst warst.

Sicherlich hatte ich mir ein Happy End gewünscht, aber vielleicht besteht das Happy End auch manchmal darin, dass man trotz der vielen gebrochenen Herzen, der zahlreichen Tränen und grausamen Schicksalsschlägen, nie die Hoffnung aufgegeben hat. Jetzt endlich erkenne ich das Gesamtbild. Ich erkenne den tieferen Sinn dahinter, denn schließlich gibt es, für alles was geschieht, einen Grund und ohne dieses Kapitel wäre ich heute wahrscheinlich nicht da wo ich jetzt bin. Ohne dich hätte mein Leben wohl nie eine solche Wendung genommen. Und dafür möchte ich dir danken. Du hättest mich nicht besser behandeln können, du warst der Richtige einfach zur falschen Zeit.

R.R.