Ich kann dich nicht dazu bringen, mich zu lieben, aber ich kann mich selbst lieben

Ich lasse dich jetzt einfach gehen, weil ich verstanden habe, dass du nicht der Richtige für mich bist. Ich habe begriffen, dass du nicht jemand bist, der Freude in mein Leben bringt und dass du jemand bist, der nie selbstlos genug sein wird, jemanden anderen zu lieben.

Ehrlich gesagt, das ist mir klar, dass ich dich nicht dazu bringen kann, mich zu lieben und ich kann dich nicht dazu zwingen, in mir das zu sehen, was ich so lange in dir gesehen habe. Und deswegen bin ich fertig damit: Ich will es nicht mehr versuchen! Ich will nicht mehr hoffen! ich will nicht mehr warten!

Ich bin fertig mit allem, weil du dich hinter der Ausrede versteckt hast, dass du dich unsicher gegenüber mir und uns bist, aber in Wirklichkeit bist du nur unsicher gegenüber dir selbst.

Ich will weder eine erzwungene Liebe noch eine erzwungene Anziehung. Wenn etwas fehlt oder einfach nicht da ist, will ich es nicht. Ich möchte nicht, dass du das Gute in mir siehst und denkst, dass ich logischerweise die beste Wahl für dich bin, dass ich jemand bin, mit dem du versuchen solltest, zusammen zu sein, und dann versuchst, etwas zu erschaffen, das unnatürlich und keine Zukunft hat.

Ich will kein „uns“, wenn es keins geben soll.

In manchen Fällen ist es das Beste, dass wir im Leben des anderen nur der Freundschaft dienen, und manchmal sogar gar nichts. Nur weil du jemanden kennengelernt hast, der großartig aussieht, heißt das nicht, dass du eine Beziehung oder gar die Idee einer Beziehung mit ihm haben musst. Manchmal trifft man einen guten Menschen und es ist nur eine Bestätigung, dass es noch gute Menschen gibt.

Ich will nicht mit jemandem zusammen sein, der mich wegen meiner Makel nicht lieben kann, mit jemandem, der nicht die Probleme, durch die ich gehen musste, um dahin zu kommen, wo ich heute bin, zu schätzen weiß, unfähig ist, meine Leidenschaften zu unterstützen und zu fördern und mit jemandem, der nicht einmal sich selbst treu sein kann. Das ist derjenige, der vielleicht einfach  nur die Idee von mir liebt. Derjenige, der mich als einen Preis sieht, den es zu gewinnen gibt. Er ist außerdem derjenige, der sich nie sicher ist, derjenige, der wandernde Augen hat, derjenige, der „das Gras ist auf der anderen Seite immer grüner“ nicht aus dem Kopf bekommt.

Ich kann dich nicht dazu bringen, mich zu lieben… und ich würde das auch nie wollen. Etwas zu erschaffen, was nicht sein sollte, möchte ich nicht mühsam erzwingen.

Liebe und Beziehungen können einfach nicht erzwungen werden. Denn Liebe ist harte Arbeit. Es ist das Geben von ganzem Herzen, es ist Offenheit und Verletzlichkeit, es ist das Akzeptieren sowohl des Guten als auch des Schlechten, und es ist das Verstehen, dass es nie irgendwelche Garantien gibt.

Denn die Wahrheit ist, dass die Liebe, in die du die meiste Arbeit stecken muss, die Liebe ist, die du für dich selbst empfindest. Denn manchmal muss man durch die größten Niederlagen, die inneren Kämpfe und die dunklen Zeiten gehen, um endlich diese Selbstliebe zu erreichen. Und wenn du das tust, wirst du sie für niemanden gefährden, egal wie sehr du denkst, dass du diese Person liebst. Der Mann, dem es an Gefühl und Fähigkeit fehlt, die Kämpfe zu schätzen, die du überwunden hast, um dorthin zu gelangen, wo du jetzt bist, der Mann, der sich nicht entscheiden kann, ob er mit dir zusammen sein will, der Mann, der dich nur zu seinen eigenen Bedingungen will, ist ein Mann, ohne den du besser dran bist.

Und am Ende wirst du feststellen, dass wenn du dich selbst nicht liebst, kannst du nicht wirklich einen anderen Menschen lieben. Du kannst auch nicht erwarten, dass dich jemand aus ganzem Herzen liebt, wenn du dich nicht selbst so liebst.

Die einzige Gewissheit, die jeder von uns hat, wenn es um Liebe geht, ist die Selbstliebe. Und auch wenn ich nie versuchen werde, jemanden dazu zu bringen, mich zu lieben, so kann ich doch sicher sein, dass ich mich selbst immer lieben werde.