Wenn man zwei Menschen gleichzeitig liebt

Liebe ist sowohl ein Gefühl als auch eine Handlung. Zwei Menschen auf einmal zu lieben, ist doch etwas komplizierter.

Das Gefühl ist einfach. Du triffst jemanden. Findest ihn attraktiv. Findest ihn lustig. Findest ihn eigenartig, findest ihn erfrischend, findest ihn als alles, was dein Partner nicht ist. Du nennst es Lust, nennst es Liebe. Nennst es etwas, denn zumindest ist es etwas. Das kannst du nicht leugnen.

Du liegst nachts wach. Stellst dir seine Haut vor. Denkst an seinen Körper. Erlebst jedes interessante Gespräch in deinem Kopf und spielst mit dem Gedanken, bei ihm zu sein. Kämpfst gegen Schmetterlinge. Bekämpfst den Drang, ihn anzurufen. Wendest Gedanken in deinem Kopf um, die dich mit einer seltsamen Elektrizität zittern lassen. Du nennst es Liebe.

Das Gefühl der Liebe ist so einfach….am Anfang. Es ist das, was du vor Jahren gefühlt hast, als du deinen Partner zum ersten Mal getroffen hast. Es ist das, das euch an einem Freitagabend nach einem Drink in seiner winzigen Wohnung dazu brachte, euch gegenseitig die Kleider auszureißen.

Es ist das, das seinen Höhepunkt erreichte, als ihr euch zum ersten Mal in einem Café gegenüber saßt und geschworen habt, dass ihr für immer füreinander da sein würdet. Es ist dasjenige, das langsam verblasste, als der Alltag an Bedeutung gewann und die Schmetterlinge ihre Flügeln beruhigten.

Das Gefühl der Liebe ist einfach. Die Handlung ist etwas komplizierter.

Wenn man jemanden liebt, wählt man ihn aus. Du wählst ihn gegenüber anderen Menschen, die an deinen Herzensschnüren ziehen und mit deinen Fantasien spielen. Du entscheidest dich dafür, bei ihm zu bleiben, zu ihm zu stehen, einen Weg zu finden, dich wieder in ihn zu verlieben, wenn du musst.

Liebe zu zwei Menschen auf einmal zu empfinden, ist keine Entschuldigung. Es lässt dich nicht zum Opfer fallen, wenn du jemandem das Herz in zwei Hälften brichst und ihn in der Kälte lässt. Nicht, wenn du dich dieser Person verpflichtet hast. Nicht, wenn du immer noch mit ihr zusammen sein willst. Nicht, wenn die Zukunft, die du dir vorstellst, zum Teil noch dieser Person gehört und alles, was sie dir ins Leben bringt.

Zwei Menschen auf einmal zu lieben ist eine Weggabelung, die die Mutigen und Ausdauernden in eine Richtung führt, die Ängstlichen und Flüchtigen in eine andere. Wenn wir jedes Mal, wenn wir uns dieser Gabelung stellen würden, den verführerischeren Weg wählen würden, würden wir ein Leben voller Leidenschaft und Aufregung führen, aber ohne so viele Dinge, die die Eckpfeiler dauerhafter Beziehungen bilden. Dinge wie Ausdauer. Zuverlässigkeit. Verständnis. Die Annahme, dass Liebe nicht immer so ist, wie sie am Ende eines Disney-Films dargestellt wird. Dass sie manchmal schmutzig, langweilig oder hart ist, aber sie kann auch das Beste sein, woran wir festhalten können, wenn sich der Rest der Welt zu verändern beginnt.

Zwei Menschen auf einmal zu lieben, ist keine Frage der Wahl desjenigen, der einen begeistert, sondern desjenigen, der alltäglich geworden ist. Jemanden auf eine engagierte Weise zu lieben bedeutet zu verstehen, dass man eines Tages vielleicht jemand anderen lieben möchte. Vielleicht mit jemand anderem zusammen sein möchte. Möglicherweise willst du viele unmögliche Dinge, die du einfach in deinem Kopf umdrehen und dann loslassen musst.

Denn die Entscheidung, einen anderen Menschen zu lieben, lebt noch lange nach dem Tod der Schmetterlinge und dem Abklingen des Wirbelsturms fort. Es ist die Wahl, die die Leidenschaft am Leben erhält. Es ist die Wahl, die die Liebe gedeihen lässt, egal wer oder was sonst noch kommt. Es ist die Wahl, die die Macht hat, eine Beziehung immer wieder zu erneuern. Wenn wir – Gott bewahre – entscheiden, dass wir bereit sind, dafür zu kämpfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.