11 brutale Wahrheiten über die Liebe zu einer Waage (von einer solchen geschrieben)

Ach, die Waage. Nein, ich spreche nicht von diesen blöden, angsteinflößenden, die uns sagen, wann wir zu viel Eis gegessen haben. Ich spreche von der, die das herbstlichste aller Sternzeichen, die Waage, symbolisiert – was zufällig mein eigenes astrologisches Zeichen ist.

Der Astrologie zufolge sind wir Waagen als harmonische, angenehme und gut ausgeglichene Menschen bekannt. Darum die Waage, verstehst du?

Kratze aber an der Oberfläche und du stellst fest, dass hinter uns ein bisschen mehr steckt – und zugegebenermaßen ist nicht alles so bezaubernd und sonnig.

Es kann eine Zeit kommen, in der du dich vielleicht in eine von uns verliebst oder mit ihr zusammenkommst, und wenn diese Zeit da ist, könnten diese kleinen Perlen der Weisheit dir vielleicht helfen, eine reibungslosere Beziehung zu führen.

Denn seien wir mal ehrlich: Wenn du ein Sternzeichen Waage für dich gewinnst, wirst du für immer an ihr festhalten wollen.

Hier ist also, was du darüber wissen musst, eine Waage-Frau zu lieben und von ihr geliebt zu werden.

1. Wir sind ein bisschen „anders“.

„Mittlere“ Waagen, die irgendwo zwischen dem 4. und 13. Oktober geboren sind, sind einfach … seltsam.

Vielleicht machen wir im Gespräch Tiergeräusche oder legen uns Katzenverhaltensweisen zu (es tut mir leid, ich kann nicht anders); vielleicht erfinden wir bizarre Tanzschritte in unserer Küche.

Wie auch immer sich die Manifestation dieser Seltsamkeit gestaltet: Sie existiert und wird auch nicht weggehen.

2. Wir können uns nicht entscheiden – oder doch?

(Hast du gesehen, was ich da gemacht habe?) Es ist jedenfalls egal, ob es sich um eine so große Entscheidung handelt wie die, einen neuen Job anzunehmen oder nicht, oder so klein wie die Entscheidung zwischen Huhn und Fisch – für uns ist es eine Frage von Leben und Tod, egal was es ist.

Wir werden wie besessen das Für und Wider abwägen, während sich unser Puls rapide erhöht und unsere Gesichter sich leidend verzerren.

Und sobald die Entscheidung einmal gefallen ist (meist erzwungen durch einen anderen Menschen), besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wir sie fast umgehend bereuen oder uns den Rest unseres Lebens fragen, wie die Dinge anders wären, wenn wir den anderen Weg gewählt hätten.

Wir nehmen dich auf dieser ganzen Reise mit, also schnall dich an!

3. Wir sind Friedensstifter.

Meldet uns bei einem Schönheitswettbewerb an, Leute, weil Waagen einfach nur den gottverdammten Weltfrieden wollen. Und auch wenn das leider nicht wirklich zu erreichen ist, kannst du wetten, dass wir auf persönlicherer Ebene zumindest daran arbeiten werden.

Du hasst jemanden? Selbst wenn wir denjenigen auch irgendwie ein wenig hassen, werden wir dir seine Vorzüge anpreisen, bis wir blau anlaufen: wegen der Fairness.

Und wenn ein Streit zwischen unseren besten Freunden ausbricht, kannst du wetten, dass wir jedes Fitzelchen unserer Energie darauf verwenden werden, wieder für Einigkeit unter den beiden zu sorgen, weil jetzt ehrlich mal… wir ertragen den Stress dieser Spaltung einfach nicht!

Aber weil wir Diplomaten sind, heißt das oft…

4. Nein zu sagen fällt uns schwer.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir eine 16 Seiten lange To-Do-Liste haben, aber trotzdem zusagen, auf der Arbeit ein Last-Minute-Projekt zu übernehmen, für ein Familienmitglied etwas zu erledigen oder einer Freundin zu helfen, ihren Lebenslauf zu perfektionieren.

Wir machen es mit einem Lächeln auf dem Gesicht… und meckern dann später darüber.

Übrigens: jetzt, wo du es weißt, denke nicht einmal daran, uns um Tausend Gefallen zu bitten, denn… Mann, wir werden wahrscheinlich ja sagen.

5. Wir werden von der Angst geplagt, etwas zu verpassen. Und von Eifersucht.

Um ehrlich zu sein hasse ich es, das zuzugeben, aber es stimmt. Beides läuft am Ende auf das Gleiche hinaus: Wir wollen bei allem und immer eingeweiht sein.

Wenn wir uns die Haare raufen bei dem Versuch, mal wieder eine Entscheidung zu treffen, ob wir zu dieser Sache gehen sollen oder nicht, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der ausschlaggebende Faktor die Angst vor dem Verpassen sein wird.

Was, wenn unsere Freunde superviel Spaß haben und den nächsten Monat lang ständig Insider-Witze reißen, die ich nicht verstehe?

Diese Fragen werden an uns nagen bis ans Ende der Zeit.

Und die Eifersucht? Die hat nichts damit zu tun, wie sehr wir dir vertrauen. Es liegt nicht an dir; es liegt an uns.

Wenn wir nicht alle Details des Abends mit deinen Kumpels kennen, bringt unser Kopf die schlimmsten Szenarien hervor, ganz von allein.

6. Wir sind Charmeure und Flirtkönner. Was soll ich sagen?

Wir Waagen sind ganz schön geschmeidig. Keine Sorge, wir betrügen nicht – wir sind dir gegenüber extrem loyal.

Nur sind wir das, während wir allen anderen gegenüber charismatisch und einnehmend sind.

7. Wir brauchen Zeit zum Aufladen.

Manche Leute bezeichnen diese Waage-Eigenschaft als „Faulheit“. (Und ja, diese Leute können mich an meinem charmanten, friedensstiftenden Arsch lecken.)

Klar, wir mögen unsere Auszeiten, aber nur, um uns für kommenden Erfolg, Spaß und Abenteuer wiederaufzuladen. Wenn das also heißt, dass wir an einem Freitagabend zu Hause bleiben oder sonntags ein Nachmittagsschläfchen halten, komm damit klar.

8. Wir mögen schöne Dinge.

Okay, okay: Wir sind ein ganz kleines bisschen materialistisch und haben eine Tendenz zum Shoppen. Wir erkennen den Wert darin, in Qualität zu investieren, seien es Handtaschen oder Inneneinrichtung, und sind allgemein durchaus bereit, dafür Geld auszugeben.

Bevor du dich aber aufregst, solltest du wissen, dass wir nicht von dir erwarten, uns Diamanten auf Goldtellern mit 14 Karat zu servieren. (Wir werden sie aber auch nicht ablehnen.)

9. Wir sind tolle Zuhörer.

Liebende, kommt zu uns mit euren Problemen. Auch wenn wir nicht garantieren können, dass wir sie lösen werden, sind wir immer für dich da, um dir zuzuhören und dir die Aufmerksamkeit und emotionale Unterstützung zu geben, die dir vielleicht helfen können, die Last der Sorgen von deinen Schultern zu nehmen.

10. Wir nehmen gerne neue Herausforderungen an.

Wir geben uns nicht gerne nur zufrieden (siehe: nicht faul) und sind immer auf der Jagd nach dem nächsten neuen Abenteuer: Gitarrenunterricht nehmen, für einen Triathlon trainieren oder eine neue Sprache lernen.

Selbst wenn wir mit unserem Leben und unserer Karriere glücklich sind, sehnen wir uns weiterhin nach solchen Herausforderungen und schaffen es immer, uns Zeit dafür freizuschaufeln. Und wenn das manchmal weniger Zeit für dich bedeutet, tja, tut mir leid.

11. Wir sind verrückt nach dem Herbst.

Ja, die Jahreszeit. Die mit knackig kühler Luft, schönen Blättern und, ach ja, Halloween.

Wir wissen, dass jeder es liebt (wenn du es nicht tust, stimmt mit dir definitiv etwas nicht), und im Grunde nehmen wir für uns in Anspruch, dass seine Existenz uns zu verdanken ist, rein aufgrund unserer Geburtsdaten. Und jedes Jahr rasten wir quasi für seine Dauer ziemlich aus.

Äpfel pflücken? In Spukhäuser gehen? Kürbisbrot backen? Heißen Apfelwein mit Schuss trinken? Lass uns all das machen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.