11 Dinge, die sich ändern, wenn du deine Eltern verlierst

Wenn du deine Eltern verlierst, ändern sich die Dinge natürlich.

Sie haben dich in diese Welt gebracht und wenn sie diese Welt verlassen haben, aber du immer noch hier bist, wirst du dich so fehl am Platz fühlen wie nie zuvor.

Egal, ob du den Tod beider Eltern, eines Elternteils oder vielleicht den Tod des Menschen betrauerst, der dich als sein eigenes Kind großgezogen hat, aber technisch gesehen kein Elternteil war, sind solche Dinge extrem schmerzhaft.

Wenn wir unsere Eltern verlieren, verlieren wir die Menschen, die ganz von Anfang an unserer Seite waren. 

Wir wuchsen von ihnen und in unseren Müttern, unsere Bindung ist darum natürlich eine intensive.

Den Verlust derer zu verkraften, die dir in allem zur Seite standen und dir geholfen haben, zu dem Menschen heranzuwachsen, der du heute bist, ist kompliziert und unheimlich schwer.

Es dauert lange Zeit und für viele fühlt sich die Wunde sogar Jahre nach dem Verlust noch frisch an.

Deine Eltern zu verlieren verändert dich auf mehr Arten, als du vielleicht zugeben willst und unten werde ich einige der häufigeren Veränderungen durchgehen, denen wir gegenüberstehen.

Während wir zwar verloren sind, sind wir nicht allein. Andere Menschen wissen zumindest annähernd, was wir durchmachen.

11 Dinge, die sich ändern, wenn du deine Eltern verlierst:

1. Du hast für eine Weile Probleme zu funktionieren.

Wenn deine Eltern versterben, wirst du zunächst sehr zu kämpfen haben. Dinge werden lange Zeit anders sein. Sie werden nicht einfach über Nacht besser.

2. Du fühlst dich sehr allein.

Für sehr lange Zeit fühlst du dich allein. Du hast nicht das Gefühl, dass irgendjemand versteht, was du durchmachst und du willst nicht darüber sprechen.

Du hast das Gefühl, dass die einzigen Menschen, die dich wirklich verstanden haben, nicht mehr hier sind und es macht dich innerlich fertig.

3. Es macht dich wütend, wenn andere sich über ihre Lieben beschweren.

Wenn du andere sich über die Menschen in ihrem Leben beschweren hörst, wirst du sauer, weil du weißt, dass diese Menschen nicht für immer da sein werden.

Du weißt, dass sie die Dinge bedauern werden, die sie sagen, wenn diese Menschen einmal nicht mehr da sind und es verletzt dich.

Das liegt daran, dass du auch diese Art von Mensch gewesen bist und Dinge gesagt hast, die du nicht wirklich gemeint hast.

4. Du schätzt diejenigen mehr, die du noch hast.

Du kannst endlich verstehen, wie wichtig die Menschen um dich herum sind. Du schätzt deine Freunde, Familie und andere Menschen in deinem Leben. Sie bedeuten nun mehr denn je.

5. Du stellst fest, dass du immer an sie denken musst.

Nur weil deine Eltern tot sind heißt das nicht, dass du nie an sie denkst. Sie sind immer in deinen Gedanken. Du findest kleine Erinnerungen an sie überall um dich herum und es kann sehr überwältigend sein.

6. Du und deine Geschwister rücken näher zusammen oder weiter auseinander.

Wenn wir unsere Eltern verlieren, sind wir unseren Geschwistern entweder näher oder entfernen uns mehr von ihnen.

Das ist von Mensch zu Mensch anders und könnte sich für dich so oder so entwickeln.

Wenn du und deine Geschwister vorher eine gute Beziehung hatten, werdet ihr euch wahrscheinlich am Ende noch näher sein.

7. Du fühlst dich lange Zeit verloren.

Während du dich zwar alleine fühlst, fühlst du dich auch verloren. Es ist, als ob du nicht sicher bist, wie es jetzt weitergehen soll. Ist irgendetwas es noch wert?

8. Du kannst endlich ihre Fehler akzeptieren und vermisst diese auch.

Nachdem deine Eltern gestorben sind, werden all die Dinge, die du an ihnen gehasst hast, zu Dingen, die du vermisst.

Auch wenn sie dir damals auf die Nerven gegangen sind, würdest du nun alles tun, um diese Dinge wieder zu erleben.

Du hast vielleicht nicht gemocht, wie sie manche Dinge gemacht haben, aber sie waren nicht so schlimm, wie du früher gedacht hast.

9. Familientreffen sind nie wieder dasselbe.

Zeit mit der Familie zu verbringen ist nicht mehr so, wie es mal war. Alles hat sich verändert.

Jetzt, wo deine Eltern nicht mehr da sind, weißt du nicht genau, wie die Dinge sich entwickeln. Wo zum Beispiel wird jetzt Weihnachten gefeiert?

10. Du bist neidisch auf diejenigen, die Zeit mit ihren Eltern verbringen.

Wenn deine Eltern sterben, wirst du neidisch auf die, die ihre noch haben. Sie können Zeit mit ihnen verbringen und deine Zeit ist vorbei.

Du hast sie vielleicht nicht so zu schätzen gewusst, wie du es hättest tun sollen, als sie noch am Leben waren, aber nach ihrem Tod hast du sie recht hoch auf einen Sockel gestellt.

11. Du vermisst all die kleinen Dinge.

Jetzt, wo deine Eltern nicht mehr da sind, vermisst du all die kleinen Dinge. Sie haben so viel für dich getan und du hast nie gemerkt, wie viel sie getan haben, bis sie diese Dinge nicht mehr tun konnten.

Sie haben vielleicht nicht deine Rechnungen bezahlt, aber sie haben dir die emotionale Unterstützung gegeben, die du gebraucht hast um es zu schaffen, und sie haben immer an dich geglaubt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.