15 sichere Wege, um deine Beziehung wieder auf Kurs zu bringen

Irgendwo, irgendwie, ist deine Beziehung auf einen felsigen Boden gestoßen.

Das passiert sehr häufig in einer Ehe oder einer langfristigen Beziehung.

Aber du willst die Dinge wieder auf Kurs bringen. Du willst die Romantik wiederbeleben. Du willst das Feuer wieder entfachen. Du willst etwas Leidenschaft in dein Leben und das deines Partners zurückbringen.

Aber wie?

Wie kann man diese Intimität und Liebe in einer zerbrochenen Ehe oder Beziehung wiederherstellen?

Das ist es, worum es in diesem Artikel geht.

Aber zuerst eine kurze Notiz …

Wenn eine Beziehung etwas von ihrem Funken verloren hat, ist die Versuchung groß, nach einem offensichtlichen Grund zu suchen.

Denn wenn es nur ein Problem gibt, musst du nur eine Lösung finden.

Dieser Ansatz, einen einzigen Grund für deine Beziehungsprobleme zu finden, ist zum Scheitern verurteilt.

Warum?

Denn keine wertvolle Beziehung ist so einfach.

Ob es dir gefällt oder nicht, Beziehungen sind komplexe Dinge, die auf vielen interagierenden Elementen aufbauen.

Während einige Gründe für deine Beziehungsprobleme größer sein mögen als andere, müssen sie alle angegangen werden.

Du musst eine Vielzahl von Möglichkeiten betrachten, um deine Beziehung wieder gesünder und glücklicher zu machen.

Intimität bildet sich um all die kleinen Interaktionen, die wir haben, alle Entscheidungen, die wir treffen, alle Gedanken, die wir haben, alle Dinge, die wir teilen.

Wenn du die echte Intimität und Verbindung in die Beziehung zurückholen willst, musst du so viele dieser Dinge wie möglich tun.

1. Körperliche Intimität ohne Sex

Mit einem Wort: Umarmungen.

Offen gesagt, eine Umarmung pro Tag hält den Scheidungsanwalt fern.

Eine Umarmung ist die ultimative nicht-sexuelle Art, sich körperlich mit deinem Partner zu verbinden.

Es entsteht eine echte Intimität (wieder dieses Wort), wenn man sich gegenseitig in seinen jeweiligen persönlichen Raum lässt.

Es fühlt sich ungemein beruhigend an, in den Armen einer anderen Person gehalten zu werden.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, körperliche Zuneigung zu zeigen, ohne Sex zu haben.

Gegenseitiges Küssen. Händchenhalten. Eine entspannende Nackenmassage nach einem anstrengenden Tag. Streicheln der Haare. Sich gegenseitig mit den Füßen unter dem Tisch berühren. Zusammen auf der Couch liegen, während man fernsieht.

Diese Dinge verschwinden oft aus einer Beziehung oder Ehe, wenn die Jahre vergehen, aber sie müssen es nicht.

Wenn es eine Weile her ist, dass ihr diese kleinen Zärtlichkeiten gemacht habt, solltest du sie allmählich wieder einführen, bis sie zur Gewohnheit werden.

2. Sex

Was kommt zuerst: Leidenschaft oder Sex?

Nein, es ist kein Witz, aber eine Frage, die du dir wahrscheinlich schon gestellt hast.

Die Wahrheit ist, dass die beiden Dinge Teil eines tugendhaften Kreises sind. Mit anderen Worten, Sex kann zu Leidenschaft führen, die zu Sex und so weiter und so fort führen kann.

Schließlich, wenn eine Umarmung eine gute Möglichkeit ist, sich körperlich zu verbinden, ist Sex noch besser.

Und, nein, du musst nicht die ganze Zeit die Dinge im Schlafzimmer aufpeppen, egal was du gelesen hast.

Regelmäßiger Sex, auch als Teil einer Routine, kann intim und leidenschaftlich sein.

Der Schlüssel dazu ist, es nach Möglichkeit regelmäßig zu halten.

Je länger man ohne Sex auskommt, desto mehr wird es zu einem Ereignis, bis zu dem Punkt, an dem der Druck auf diesen einfachen, natürlichen Akt es weniger intim macht, als es sein sollte.

Damit Sex wirklich von Nutzen ist, sollte er für beide Seiten angenehm sein.

3. Den negativen Einfluss externer Faktoren erkennen

Verschiedene Teile unseres Lebens fließen ineinander.

Oftmals können die Schwierigkeiten, denen wir in einem Bereich gegenüberstehen, negative Auswirkungen auf unsere Beziehungen haben.

Arbeit, Familie, Gesundheit, Finanzen – das sind nur einige der Dinge, die Stress und Angst verursachen können. Und wenn wir gestresst oder ängstlich sind, ist es weniger wahrscheinlich, dass wir unseren Partner und unsere Beziehung mit Sorgfalt begegnen.

Wir lassen zu, dass externe Anliegen unser Verhalten auf eine Weise beeinflussen, die einen Freund, eine Freundin oder einen Ehepartner wegstoßen kann.

Aber die Erkenntnis dieser Tatsache kann in zweierlei Hinsicht helfen.

Erstens können wir Fälle identifizieren, in denen wir negative Externalitäten in unsere Beziehung einbringen und daran arbeiten, die Auswirkungen zu minimieren.

Zum Beispiel, nur indem du dir bewusst bist, woher deine Irritation mit deinem Partner kommt, kannst du verhindern, dass sie in eine wütende oder verärgerte Reaktion übergeht.

Du wirst sehen, dass es nicht dein Partner ist, über den du verärgert bist, sondern der Stress von etwas anderem, den du nur auf ihn ausrichtest.

Und mit dieser Erkenntnis kannst du deine Emotionen kontrollieren und eine bessere Antwort wählen.

Zweitens können wir besser verstehen, wenn unser Partner uns auf eine Weise behandelt, die wir nicht zu schätzen wissen.

Wenn du weißt, dass sie wegen eines Konflikts mit einem Familienmitglied unter großem Stress stehen, kannst du besser kontrollieren, wie du auf ihre Stimmung reagierst.

Du musst ihr Verhalten nicht dulden oder gar akzeptieren, aber du kannst sehen, woher es kommt und eine verzeihendere Antwort wählen.

So viele Beziehungsprobleme haben Wurzeln außerhalb der Beziehung, die dann in etwas viel Größeres hineinwachsen.

Du kannst dies verhindern, indem du dich dieser externen Faktoren bewusst bist und dich an sie anpasst.

4. Zeit für eine gemeinsame Aktivität nutzen

Und, nein, wir meinen nicht die Zeit, die wir damit verbringen, Geschirr zu spülen oder mit den Kindern zu spielen (obwohl Zeit als Familie eine großartige Sache ist).

In einer gut etablierten Beziehung ist es leicht, in ein Muster oder eine Routine zu fallen, die nur sehr wenig Zeit miteinander voraussetzt.

Die Zeit, die ihr zusammen verbringt, besteht größtenteils aus alltäglichen Aufgaben.

Aber Intimität (die schnell zum Schlagwort dieses Artikels wird) kommt von gemeinsamen Erfahrungen spezifischerer Art.

Aktivitäten, die ihr beide genießt, geben euch Momente des Vergnügens und diese führen zu einer länger andauernden Verbindung.

Also, ob es sich nun um Camping in der freien Natur, der Besuch einer Galerie oder eines der unzähligen anderen Hobbys für Paare handelt, es ist wichtig, Zeit für sie in deinem Zeitplan zu finden.

5. Konzentriere dich auf kleine Freuden, nicht auf kleine Ärgernisse

Ein häufiges Problem in vielen Beziehungen ist die Tendenz, dass beide Partner mehr auf all die kleinen nervigen Dinge bei ihrem Partner achten, als auf die Dinge, die er tut, die sie zum Lächeln bringen.

Wenn deine Sichtweise auf deinen Partner nach der negativen Seite aus dem Gleichgewicht gerät, können Gefühle von Ressentiments oder Frustration schnell wachsen.

Es ist, als würde man die Beweise der Staatsanwaltschaft in einem Prozess hören – natürlich wirst du deinen Partner schuldig sprechen.

Doch wenn du dich auf die Dinge konzentrierst, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder ein warmes Gefühl in dein Herz bringen, wirst du erkennen, dass du dich für vieles glücklich schätzen kannst.

Anstatt also auf die Beweise der Staatsanwaltschaft zu hören, sei der Verteidiger deines Partners und plädiere für alle seine guten Seiten.

Dies wird dich dazu bringen, ihm seine Fehler zu vergeben (weil wir ALLE Makel haben) und du kannst aufhören, wütend oder gereizt zu sein.

6. Akzeptiert die Grenzen des anderen

Im Anschluss an den vorherigen Punkt ist es wichtig zu akzeptieren, dass dein Partner nicht perfekt ist und Fehler macht oder Dinge anders macht als du.

Der Schlüssel in diesem Fall ist, sich selbst im Spiegel zu betrachten und brutal ehrlich über seine eigenen Fehler und Unvollkommenheiten zu sein.

Frag nun, wie du dir wünschen würdest, dass andere dich trotz dieser Fehler behandeln.

Du würdest wollen, dass sie dich so akzeptieren, wie du bist, mit Warzen und allem, nicht wahr?

Nun, wenn du willst, dass andere dich so behandeln, dann folgt das sicherlich, dass du andere so behandeln solltest – besonders deinen Partner.

Es lohnt sich, realistische Erwartungen an seinen Partner und die Beziehung zu haben.

Ihr werdet euch manchmal streiten. Ihr werdet Meinungsverschiedenheiten haben. Ihr werdet die Dinge auf verschiedene Weise tun wollen.

Und das ist in Ordnung.

Erinnere dich an den vorherigen Ratschlag, alle guten Aspekte deines Partners zu betrachten.

Versuche nicht, ihn zu ändern. Verlasse dich nicht auf ihn, wenn es um dein Glück geht. Erwarte nicht, dass sie sich die ganze Zeit nach deinen Vorrstellungen verhalten.

Wir sind alle fehlerhafte Kreaturen. Wir alle haben unsere eigene Art, Dinge zu tun. Dies zu akzeptieren, nimmt dir eine große Last vom Rücken.

7. Sprich darüber, wie du dich verbessern möchtest

Wenn du deine Beziehung wieder so werden lassen willst, wie sie einmal war, zahlt es sich aus, bereit zu sein, an deinen eigenen Fehlern zu arbeiten.

Die Turbulenzen einer felsigen Beziehung sind ein guter Grund, einen guten Blick darauf zu werfen, wer du bist und wie du wachsen könntest.

Schließlich, wenn die Dinge reibungslos laufen, interessiert es dich wahrscheinlich nicht, dich selbst zu verbessern.

Sprich also mit deinem Partner und sei ehrlich über die Bereiche, an denen du deiner Meinung nach arbeiten solltest.

Vielleicht musst du mehr Geduld haben. Oder vielleicht hast du ein geringes Selbstwertgefühl, das die Bindung, die ihr beide habt, beeinträchtigt.

Was auch immer es ist, indem du dich auf dich selbst konzentrierst, vermeidest du es, mit dem Finger zu zeigen und die Schuld deinem Partner zu geben.

Er wird sehen, wie weit du bereit bist zu gehen, um ein besserer Mensch und Partner zu werden, und er wird sich revanchieren wollen.

Indem ihr beide versprecht, an euch selbst zu arbeiten, könnt ihr euch gegenseitig ermutigen und euch gegenseitig sanft anregen, wenn ihr den Weg des Wachstums geht.

8. Verletzlichkeit zeigen

Eine andere Möglichkeit, die Liebe und Zuneigung in deiner Ehe oder Beziehung zurückzubekommen, ist, verwundbar miteinander zu sein.

Der obige Punkt ist ein gutes Beispiel dafür, da man seine eigenen Fehler zugeben muss.

Aber es geht darüber hinaus zu einem Punkt, an dem du bereit bist, offen und ehrlich über deine eigenen Themen und die Probleme in der Beziehung zu sprechen.

Es bedeutet, emotional verfügbar und bereit zu sein, sowohl negative als auch positive Emotionen mit dem Partner auszudrücken.

Während der Jahre zusammen, kann es passieren, dass ihr die Bereitschaft Verwundbarkeit zu zeigen, verliert, weil ihr euch körperlich und emotional voneinander entfernt habt.

Aber Verwundbarkeit ist eine gute Möglichkeit, sich gegenseitig daran zu erinnern, wie wichtig ihr für den anderen seid.

Denke daran, wie du reagieren würdest, wenn dein Partner vor dir weinen oder sein Herz ausschütten würde.

Wahrscheinlich würdest du Empathie und den Wunsch verspüren, ihn zu trösten.

Dieses Mitgefühl kann deine Liebe und dein Verlangen neu entfachen. Es kann dich daran erinnern, dass dein Partner ein anderer Mensch ist, der genau wie du leidet, und kein kalter Roboter ist.

Verwundbarkeit ist eines dieser Dinge, bei denen eine Person den ersten Schritt machen muss und die andere dann normalerweise folgt.

Es kann schwierig sein, diejenige zu sein, die den ersten Schritt macht, aber wenn du das liest, mache diesen Sprung des Glaubens und sei dir sicher, dass dein Partner in gleicher Weise reagieren wird.

9. Stellt eure Beziehung an die erste Stelle (in einem vernünftigen Rahmen)

Wenn du den Funken zurück in eine zerbrochene Ehe oder Beziehung bringen willst, zahlt es sich aus, diese Beziehung zu einer Priorität in deinem Leben zu machen.

Man kann etwas nicht als selbstverständlich betrachten, nur weil es so seit vielen Jahren ist.

Auch wenn du einige Zeit allein verbringen solltest, um Dinge zu tun, die du genießt, sollten diese Dinge nicht deine ganze Zeit in Anspruch nehmen.

Dein Partner verdient deine Aufmerksamkeit. Und du verdienst seine.

Es ist praktisch unmöglich, emotional intim miteinander zu bleiben, wenn man nicht genug Zeit miteinander verbringt.

Die gemeinsamen Aktivitäten, von denen wir vorhin gesprochen haben, sind wichtig, aber auch, dass wir uns nur in der Gesellschaft des anderen befinden.

Und wenn sich die Gelegenheit bietet, dann stelle die Wünsche und Bedürfnisse deines Partners manchmal über deine eigenen.

Nicht die ganze Zeit, aber manchmal.

Und erlaube deinem Partner, dir im Gegenzug die gleiche Höflichkeit zu erweisen.

10. Sprich über mehr als nur darüber, wie dein Tag war

Wenn du seit langem verheiratet oder in einer Beziehung bist, ist einer der häufigsten Gesprächsanfänger „Wie war dein Tag?“.

Und, ja, es ist gut zu wissen, was im Leben deines Partners vor sich geht.

Aber es gibt noch so viel mehr zu besprechen.

Wenn du den Überblick über den Tag deines Partners hattest, gehe nicht davon aus, dass das Gespräch beendet werden muss.

Frag ihn, wie er sich fühlt. Spricht über aktuelle Themen. Führt tiefe Gespräche über das Leben und das Universum.

Teilt Meinungen und hört wirklich zu, wenn die andere Person spricht.

Das Gefühl, gehört zu werden, ist eine großartige Möglichkeit, die positiven Gefühle, die ihr füreinander habt, zu verstärken.

Es fördert die Verwundbarkeit. Es kann euch helfen, Lösungen für die negativen äußeren Faktoren in eurem Leben zu finden.

Es kann eine Quelle des großen Trostes sein, zu wissen, dass dein Partner dir den Respekt zeigt, auf deine Ansichten zu hören.

Der Mensch hat wie keine andere Spezies eine Sprache entwickelt. Verschwende dieses Geschenk nicht. Öffne deinen Mund und rede mit ihm.

11. Konflikte mit Reife angehen

Du und dein Partner werdet euch nicht immer einigen können.

Manchmal werden diese Meinungsverschiedenheiten zu einem Argument.

Diese Argumente können die Intimität in einer Beziehung schnell untergraben.

Aber das muss nicht der Fall sein.

Es ist möglich, respektvoll und reif zu argumentieren, damit die Gefühle, die ihr füreinander habt, nicht beschädigt werden.

Kurz gesagt, das bedeutet, nicht die Stimme zu erheben, sondern zuzuhören und zu versuchen, den Standpunkt des anderen zu verstehen und bereit zu sein, gegebenenfalls Kompromisse einzugehen.

Du musst akzeptieren, dass es sehr oft nicht darum geht, dass eine Person recht hat und die andere nicht. Es ist nur eine Frage der Meinung.

Und keine der Meinungen einer Person sollte als gültiger angesehen werden als die andere.

Manchmal kann es helfen, eine Meinungsverschiedenheit eher als eine Verhandlung zu betrachten. Beide Seiten müssen möglicherweise etwas nachgeben, um zu einem Punkt zu gelangen, an dem beide Seiten einigermaßen zufrieden sind.

Das ist viel besser, als es als einen Kampf zu betrachten, in dem eine Person besiegt werden muss.

12. Finde Trost in der Sicherheit der Beziehung

Was ich damit meine, ist, dass du den Wert einer sicheren und komfortablen Beziehung nicht ablehnen solltest.

Wenn wir versuchen, den Funken in einer Beziehung wiederherzustellen, ist es leicht, ihre gewöhnlichen Eigenschaften zu übersehen.

Aber Sicherheit und Stabilität sind viel wert.

Vielleicht hast du sie früher mehr geschätzt, als du es jetzt tust, aber weil du versuchst, das Feuer erneut zu entfachen, betrachtest du sie nicht mehr als genug.

Und, ja, sie allein reichen nicht aus, um eine Ehe glücklich und gesund zu machen, aber das bedeutet nicht, dass man ihre Bedeutung ignorieren sollte.

Viele Menschen würden viel geben, um diese Qualitäten in ihrer Beziehung zu haben.

13. Gemeinsame Pläne für die Zukunft machen

Eine etablierte Beziehung oder Ehe kann manchmal anfangen, sich etwas stagnierend anzufühlen.

Dies geschieht oft, wenn wir keine gemeinsamen Ziele oder Pläne für die Zukunft mehr haben.

Wir haben nichts Wichtiges, worauf wir uns freuen können.

Es kann sehr schön sein zu wissen, dass du dich mit deinem Partner auf etwas zubewegst.

Macht Pläne für die kurz-, mittel- und langfristige Zukunft. Setzt Ziele, die ihr gemeinsam erreichen möchtet.

Während ihr auf diese Dinge hinarbeitet, werdet ihr mehr Zeit miteinander verbringen, Spaß haben, Hindernisse überwinden und mehr Intimität aufbauen.

14. Lass den Groll los

Groll ist Gift, wenn es um Leidenschaft, Romantik und Begehren geht.

Das Festhalten an einer Beschwerde führt nur dazu, dass du Groll gegen deinen Partner zu hegen.

Jemandem zu vergeben ist der einzige Weg, über den Groll hinauszuwachsen.

Es hilft, sich an die Punkte 5 und 6 zu erinnern: Konzentriere dich auf die guten Dinge an deinem Partner und akzeptiere, dass er nicht perfekt ist.

Wenn du den Funken zurück in deiner Beziehung haben willst, musst du deinen Partner mit positiven Augen betrachten, nicht mit denen, die noch verrückt nach früheren Missetaten sind.

Stell dir vor, dein Groll wäre eine Sturmwolke. Kein Feuer kann brennen, wenn diese Wolken immer wieder auf deine Gefühle einwirken.

15. Gib dir Mühe

Deine Beziehung wird nicht mit Hilfe von Feenstaub wieder auf den richtigen Weg gebracht.

Und egal, wie oft du die richtigen Dinge sagst, dein Handeln entscheidet das Spiel.

Du musst in deine Beziehung investieren, wenn du größere Liebe, Leidenschaft und Intimität zurückerhalten willst.

Du musst deine Versprechen und Verpflichtungen einhalten.

Ihr müsst euch gegenseitig zeigen, dass es euch wichtig ist.

Ihr müsst einander bei allem, was ihr tut, den anderen miteinbeziehen.

Damals, als deine Beziehung noch relativ neu war, hast du wahrscheinlich all diese Dinge getan, ohne darüber nachdenken zu müssen.

Es kommt zunächst natürlicher daher. Aber mit der Zeit wirst du selbstgefällig und vergisst, dass du das, was du gibst, auch zurückerhältst.

Diese Bemühungen müssen auf Gegenseitigkeit beruhen. Eine einseitige Beziehung ist keine gute Umgebung, um diesen Funken wieder zu entfachen.

Wenn du es also noch nicht getan hast, könnte es sich lohnen, diesen Artikel an deinen Freund, deine Freundin, deinen Mann oder deine Frau zu schicken, damit sie ihn auch lesen können.

Auf diese Weise seid ihr gemeinsam an Bord, um die notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, die Beziehung wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.

15 sichere Wege, um deine Beziehung wieder auf Kurs zu bringen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.