6 der emotional komplexesten & kompliziertesten Sternzeichen

Die Astrologie ist eine komplizierte Angelegenheit. Die Sternzeichen sind kompliziert. Was sie aussagen, unterliegt der Interpretation. Über die Jahrhunderte haben Menschen versucht zu entziffern, was die verschiedenen Bewegungen der Sterne tatsächlich bedeuten könnten. 

Nichtsdestotrotz wäre es ein Vergehen, wenn jemand die Astrologie wirklich als Zeitverschwendung ansehen würde. Sie beeinflusst Menschen. Sie beeinflusst, wie wir denken. Die astrologischen Zeichen, in die wir alle aufgeteilt sind, gleichen sich nicht.

Sie sind inhärent unterschiedlich, und das liegt an der Bewegung der Sterne, die zu mehreren Veränderungen führt, die in den im Individuum verwurzelten Persönlichkeitszügen stattfinden können.

Die meisten Artikel konzentrieren sich auf die guten, positiven Seiten der Sternzeichen und wie sie den Menschen auf gute Weise beeinflussen, oder auf die guten Persönlichkeiten, die man bei einem Sternzeichen antreffen kann. Aber das Gute geht mit dem Schlechten einher, das Yin mit dem Yang.

Es ist also wichtig, dass wir über die Komplikationen sprechen, die mit jedem Sternzeichen einhergehen, das verdrehte Denken, das Menschen eines bestimmten Sternzeichens haben.

Hier sind sechs der emotional komplexesten Sternzeichen

1. Schütze (22/11 – 21/12)

Wenn du kein Schütze bist, solltest du froh sein, das du nie wirklich Einblick in das bekommst, was in ihren Köpfen vorgeht, weil du nicht lebend wieder herauskommen würdest. Sie sind extrem kompliziert und würden die Goldmedaille gewinnen, wenn zu viel denken eine olympische Disziplin wäre.

Ein echter Schütze dreht sein Gehirn auf links, indem er sich alle möglichen verrückten Szenarien ausdenkt, ohne einen Plan davon zu haben, was wirklich um ihn herum vorgeht. Die Wahrheit einer Sache herauszufinden ist für sie von grundlegender Bedeutung und wenn es Lücken in der Information gibt, die sie erhalten, tun sie ihr Bestes, diese Lücken mit ihrer Fantasie zu füllen, bis sie überlaufen.

Sie erkunden ganz neue Welten der Möglichkeiten.

 2. Stier (20/4 – 20/5)

Man kann sie als störrisch bezeichnen, aber es mangelt ihnen definitiv nicht an Substanz. Alle unter diesem Zeichen Geborenen setzen sich so lange hin und denken zu viel über die Dinge nach, bis sie sich so hineingesteigert haben, dass sie spontan in Flammen aufgehen könnten, wenn sie nicht vorsichtig sind.

Sie betrachten nie nur die Oberfläche und verbringen eine Menge Zeit damit, bis zum Kern der Sache vorzudringen. Ihre Gedankengänge sind so kompliziert, dass sie selbst nicht wirklich verstehen, was in ihrem Kopf vorgeht. Das führt nur dazu, dass sie ihre Gedanken noch mehr analysieren, was wiederum eine schon zu komplizierte Situation noch mehr überkompliziert, allein aus dem Grund, dass sie sich selbst nicht verstehen.

3. Zwillinge (21/5 – 20/6)

Ihre grundlegende Natur ist schon dual und das macht die Dinge nur noch schwerer, wenn man eine emotional komplizierte Person ist, deren Gefühle sehr tief gehen. Der Großteil des Leidens eines Zwillings wird von seiner erhöhten Empfindlichkeit verursacht.

Mit solch komplizierten Emotionen ist es wahrscheinlicher, dass der Zwilling sich die Dinge selbst verdirbt, ohne das Zutun von Feinden oder Rivalen. Er denkt zu viel und raubt damit allem den Spaß. Selbst wenn er die besten Nachrichten bekommt, untersucht und analysiert und überdenkt er diese so sehr, dass sie sich im Handumdrehen in die schlechtesten Nachrichten verwandeln.

Sie sind so auf das unparteiische Untersuchen konzentriert, dass sie die tatsächliche Sache aus den Augen verlieren.

4. Widder (21/3 – 19/4)

Zu sagen, dass der Kopf des Widders übersättigt und bis zum Bersten gefüllt ist, ist die Untertreibung des Jahrhunderts. Ihre Mühlen mahlen ständig ohne Pause, außer wenn sie schlafen. Sie sind emotional und kombiniert mit ihrer erhöhten Empfindsamkeit macht sie das normalerweise mental sehr ruhelos.

Sie neigen zum Verkomplizieren und das führt oft dazu, dass sie sich selbst damit sabotieren, dass ihnen in jeder Situation das schlechtmöglichste Szenario einfällt. Sie projizieren ihre Angst und Sorge nach außen und das verwirrt sie nur noch mehr. Sie sind geboren, sich Sorgen zu machen.

5. Jungfrau (23/8 – 22/9)

Sie mögen wie komplett taktlose Snobs erscheinen, aber in Wahrheit gehen Jungfrauen sehr  hart mit sich selbst um. Das ist nicht leicht zu verstehen, da sie meistens schrecklich mit anderen umgehen und es nicht viele Leute gibt, die ihre Gesellschaft lange ertragen.

Dieses Zeichen ist ein Experte darin, etwas zu analysieren und erneut zu analysieren, bis alles so kompliziert ist, dass sie selbst nicht mehr verstehen, wie sie an diesen Punkt gekommen sind. Diese Angewohnheit des Überanalysierens sorgt für einen inneren Kampf, der zu vielen persönlichen Problemen führt. Und darum sind sie unfreundlich zu anderen.

Sie empfinden so viel Schmerz, dass sie etwas davon auf andere Menschen umleiten müssen, damit sie sich besser fühlen können.

6. Fische (19/2 – 20/3)

Wir kennen alle diese eine Person, die immer traurig und niedergeschlagen ist, egal, wie viele gute Dinge ihr und um sie herum passieren. Sie findet immer das ein oder andere, worüber sie weinen kann. Für Fische ist das die einfachste Sache der Welt.

Sie sind wunderbar geübt darin, zu viele Gefühle zu empfinden. Ihre angeborene Paranoia macht sie zu exzellenten Opfern für lange Selbstmitleidsitzungen. Ihre Emotionen sind kompliziert und dienen nur dazu, sich selbst und andere herunterzuziehen.

Selbst wenn die Dinge perfekt laufen, finden sie etwas, das möglicherweise schiefgehen könnte und sorgen sich darüber, bis es dann tatsächlich schiefgeht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.