6 häufige Probleme, die wie ‚Beziehungskiller‘ wirken, aber eigentlich 100% normal sind

In einer langfristigen Beziehung zu sein, ist, zugegeben, toll. Aber es erfordert auch viel Kompromiss, Kommunikation und Verwundbarkeit und, in den meisten Fällen, deutliches, unromantisches Verhalten.

Die gute Nachricht ist: diese unsexy Verhaltensweisen, sind ganz normal, also solltest du dich ihretwegen nicht schlecht oder komisch fühlen.

Hier sind einige Sachen, die in einer langjährigen Beziehung sicher vorkommen werden – und wie du es vermeidest zu sehr auszuflippen, wenn es passiert:

1. Zeit für sich selbst brauchen

Bedeutet Liebe nicht, in jedem Moment des Tages mit seinem Liebsten zusammen sein zu wollen und es zu genießen?

Ähm, verdammt nein!

Egal wie sehr du jemanden liebst, du brauchst immer noch ab und zu Raum für dich. Und wenn du immer nur um deinen Partner herum bist, dann könntest du vergessen, wer du selbst bist, oder was du am Anfang an deinem Partner attraktiv gefunden hast.

Mein größter Beziehungsfehler in der Vergangenheit war der, dass ich geglaubt habe, eine glückliche Beziehung beanspruche die uneingeschränkte Zeit und Aufmerksamkeit der beiden Partner. Heute weiß ich wie kindisch und bedürftig das ist. Dieser Glauben war die Ursache für viele qualvolle und unglückliche Beziehungen, die ich hatte. Zu lernen, dass die größte und wichtigste Beziehung, die ich je haben werde, mit mir ist, war ein Meilenstein, der mich letzendlich dorthin gebracht hat, wo ich jetzt bin. Es ist so wichtig, die Zeit zu finden, in der du dich mit dir selbst in Verbindung setzt, und deinem Partner, dasselbe zu gestatten.

Eine Privatsphäre zu haben, gibt dir die Möglichkeit, die Zeit, die ihr zusammen verbringt, zu schätzen – also fühle dich nicht schlecht, wenn du Zeit für dich selbst brauchst.

6 häufige Probleme, die wie ‚Beziehungskiller‘ wirken, aber eigentlich 100% normal sind

2. Sich zufällig und bedeutungslos in andere Menschen verknallen

Menschen wollen das nicht zugeben, aber nur, weil du jemandem liebst, heißt das nicht, dass du auf einmal immun auf den Charme anderer Menschen geworden bist. Klar, dein Partner ist die Person, mit der du sein und zusammen leben willst, er ist deine Festung in der Brandung, die Liebe deines Lebens – aber das heißt nicht, dass du nicht aufgeregt wirst, wenn du mit einer anderen attraktiven Person interagierst oder nicht glücklich sein wirst, wenn diese Person mit dir flirtet.

Du solltest jedoch sehr vorsichtig damit sein, dich leichtfertig zu verknallen. Du solltest mit diesen Personen in Grenzen umgehen: sie sind nichts als eine vergängliche Attraktion, die letztendlich auf etwas Inhaltslosen basiert. Es ist in Ordnung, sich harmlos zu verknallen, aber es ist eine ganz andere Sache, dieser Person heimlich unangemessene Texte oder Nachrichten zu schicken. Vergiss nicht, dass emotionaler Betrug immer noch Betrug ist.

Falls du einsehen solltest, dass dein harmloses Verknallen nicht mehr so harmlos ist, dann ist das die richtige Zeit, mit deinem Partner zu sprechen.

3. Dein widerliches Verhalten zeigen

Rülpsen, furzen, mit offener Tür pinkeln – wenn du mit jemandem zusammenlebst, müssen diese unangenehmen, körperlichen Wirklichkeiten auf einer halbregulären Basis vorkommen. Aber das ist die Magie in einer langfristigen Beziehung: du kannst verwundbar und widerlich sein und noch immer darauf vertrauen, dass dich die Person trotzdem liebt.

Klar, wenn dein Partner dich höflichbittet, die Tür zuzumachen, wenn du Nummer zwei machst oder dir sagt, die Fußnägel nicht auf dem Boden liegen zu lassen, dann solltest du dein Verhalten ein bisschen verändern.

Immerhin geht es in dem Zusammenleben um Kompromisse. Es sollte schließlich jedem Partner ein Anliegen sein, dass sich der andere bei ihm wohlfühlt.

4. Ab und zu gelangweilt sein

Jemanden zu lieben, kann dich unter Druck setzten, immer Regenbogen zu sehen und sich schön zu fühlen und diese Erwartung ist für niemanden realistisch oder erreichbar, egal wie sehr er sich verliebt hat. Du kannst nicht erwarten, dass du immer den Funken fühlst, weil er natürlich kurzlebig ist. Sie kommen in Explosionen vor. Und nur weil du den Funken gerade nicht fühlst, heißt das nicht, dass du ihn später nicht fühlen wirst.

Langfristige Liebe ist wie der Strom: es fließt und strömt. Manchmal fühlt er sich stärker oder romantischer an, manchmal nicht, aber er ist immer da.

Eine gute Lösung für diese Langeweile wäre, sich ein bisschen zu entfernen und ab und zu getrennte Aktivitäten zu machen. Auf diese Weise werdet ihr, wenn ihr euch wieder sieht, über mehr Sachen zu sprechen haben und du wirst die Gelegenheit haben, deinen Partner zu vermissen.

5. Sich wegen dummen Sachen streiten

OK, Zeit für eine Geschichte: Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, sie heißen Roman und Tommie. Sie waren beste Freunde, weil sie jeden Moment ihres Lebens zusammen verbrachten. Sie haben sich gegenseitig angeknurrt und die ganze Zeit gekämpft. Aber wenn wir sie nach dem Kampf getrennt haben, waren sie sehr traurig und gestresst – obwohl sie ständig gekämpft haben, konnten sie nicht ohne einander sein.

Das ist meine Art, um zu sagen: wenn du viel Zeit mit jemandem verbringst, sind Streitereien unvermeidbar, egal wie viel du ihn liebst. Es ist einfach unvermeidbar. Manchmal ist es wichtig, einen Schritt zurückzugehen, um einsehen zu können, dass ihr euch über nichts Wichtiges streitet – ihr streitet nur, weil ihr euch gegenseitig verdammt gut kennt.

6. „Kein Bock“ auf Sex haben

Sexuelle Begierde ist mit Lust verbunden und Lust ist oft mit etwas Mysteriösem verbunden. Darum ist es keine Überraschung, dass sich dein sexuelles Leben anpassen muss, wenn das „Mysterium“ verschwindet. Immerhin ist der Sex nicht mehr so aufregend, wenn ihr seit langem ein Paar seid, und ihr alles mögliche ausprobiert hat.

Wie kann man ein solches Problem lösen?

Die Antwort ist nicht simpel, aber es erfordert, dass man dieses mysteriöses und unabhängige Gefühl pflegt. Ob das mehr Zeit weg von deinem Partner erfordert oder dass du dich mehr mit deinen Hobbys beschäftigst oder mit anderen Menschen abhängst – der beste Weg dein sexuelles Leben neu zu beleben, ist, wenn du die Neugier deines Partners reizt.

6 häufige Probleme, die wie ‚Beziehungskiller‘ wirken, aber eigentlich 100% normal sind

Wie gesagt, diese Sachen passieren in Phasen. Nur weil dein sexuelles Leben diesen Monat nicht heiß ist, bedeutet das nicht, dass es in der nahen Zukunft nicht steigen wird. Aber das macht auch langfristige Beziehungen so toll – zu wissen, dass ihr euch jeden Tag wählt und aufeinander zählen könnt, trotz der ekelhaften Angewohnheiten, der Auseinandersetzungen oder der schlechten Phase im Bett. Weil all das menschlich ist, und wahre Liebe mehr ist, als eine die perfekte Hollywood-Romanze.