6 Sternzeichen, die innerlich leer sind und nichts fühlen

Ist es einem menschlichen Wesen wirklich möglich, emotional leer zu werden? Wir haben alle mit angesehen, wie Menschen kalt wurden oder abgeschaltet haben, aber dabei immer angenommen, dass dieses Abschalten das Resultat einer emotionalen Überlastung sei, die zum totalen Zusammenbruch geführt hat, und nicht einfach der Einfluss der Astrologie.

Dieser Zusammenbruch kann nicht von Dauer sein, sodass die Person, die ihn erlebt, ihre Gefühle so anpassen muss, dass sie wieder einigermaßen normal weiterleben kann. Für die emotionslosen Sternzeichen ist ein positives Horoskop jedoch nicht genug, um sie aus der Finsternis zu führen.

Wenn wir Schmerz empfinden, brauchen wir Erleichterung – und das manchmal sofort oder wir verlieren den Verstand. Ein Weg, wie Menschen damit umgehen – und meistens unterbewusst – ist das Abschalten. Wenn wir abschalten, verwandeln wir uns in Wesen, die weniger fühlen, weil „Gefühle“ das sind, was uns wehtut.

Wir leeren jegliche Emotionen aus uns aus, damit wir den von uns gefühlten Schmerz überleben können: Wenn er zu viel wird, wird er unkontrollierbar und um die Kontrolle zurückzugewinnen, bringen wir uns selbst bei, kalt und leer zu werden… innerlich hohl.

Manche von uns sind für dieses Abschalten besser gerüstet als andere. Hier sind die Top 6 der gefühllosen Sternzeichen, die im Ernstfall erfolgreich das Ziel der emotionalen Leere erreichen.

1. Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Der Steinbock wirkt stoisch und robust und wird dich damit in die Irre führen. Wenn er das Gefühl hat, emotional geprüft zu werden, schaltet er innerhalb von Millisekunden ab, sodass andere um ihn herum den Eindruck bekommen, dass er das Opfer einer Lobotomie geworden ist und zu einem hohlen Nichts gemacht wurde.

Steinböcke können Seelenqualen nicht tolerieren und um damit umgehen zu können, sind sie zu Meistern der emotionalen Leere geworden.

2. Wassermann (20. Januar – 18. Februar)

Sie haben viel durchgemacht, der Schmerz war groß, und sie haben ein oder zwei Dinge über den Umgang damit gelernt – sie schalten einfach ab. Der Wassermann kann manchmal emotional tot wirken, was für enge Freunde und Familie verunsichernd sein kann.

Wassermänner wirken oft launisch, aber in Wirklichkeit sind sie mit dem Selbstschutz beschäftigt. Sie sind nicht wirklich innerlich tot, sie wollen nur, dass du das denkst.

3. Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Für den Skorpion, von Natur aus schon kalt, braucht es nicht viel, um den Schalter zur emotionalen Leere umzulegen.

Der Skorpion wird gerne als das Zeichen angesehen, das im Ernstfall am Ehesten emotional auf tot macht – es braucht aber sogar noch weniger, als wir denken, damit er sich ganz in die Geisterwelt verabschiedet. Der Skorpion schaltet seine Emotionen mindestens 20 Mal pro Tag ab – und dies wirkt auf uns, als ob er bis ins Mark gefroren ist.

4. Widder (21. März – 19. April)

Wer so starrköpfig ist, wie es der Widder sein kann, muss diese starrköpfige Einstellung auch aufrechterhalten und weiß dabei, wann er der Welt zeigen muss, dass er innerlich tot ist. Widder sind von Natur aus schon emotional eher instabil – und diese Art der Unbeständigkeit kann entweder 24 Stunden am Tag explodieren oder aber durch die Praxis der emotionalen Leere in Schach gehalten und gemildert werden.

Es ist harte Arbeit, die „Ich habe immer recht“-Haltung aufrechtzuerhalten und manchmal muss der Widder auf „leer“ umschalten, um es bis zum nächsten Tag zu schaffen.

5. Stier (20. April – 20. Mai)

Der Stier ist eh schon nahe genug am Rande des Wahnsinns und so absolut gar nicht bereit, sich mit deinem Mist auseinanderzusetzen, dass er mental bereits die Arena verlassen hat, nur im von dir wegzukommen. Wenn der Stier abschaltet, nimmt er dafür Hilfsmittel zur Hand – Drogen, Alkohol, Sex, was auch immer.

Der Stier nimmt sein Abschalten todernst, und solltest du versuchen, ihn während seines emotionalen Leerzustands zu erreichen, wirst du buchstäblich mit dem Kopf gegen eine Wand anrennen. Viel Erfolg damit, du Trottel!

6. Zwilling (21. Mai – 20. Juni)

Zwillinge haben es schwer! Besonders mit all diesen fahrlässigen, verrückten Emotionen, die im Inneren herumschwimmen, weshalb die „andere Seite“ des Zwillings normalerweise eingreift und den Tag rettet, wenn die Dinge zu innig und weich werden.

Der verwundbare Zwilling steht auf all diese Gefühle… bis all diese Gefühle zu all diesem Schmerz werden – und dann heißt es tschüss, emotionale Fassade, und hallo, frostüberzogene Tundra der Leere.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.