6 Sternzeichen mit dem schlechtesten Ruf (und warum sie missverstanden werden)

Hast du es satt, all die negativen Dinge über dein Sternzeichen zu hören?

Jedes Tierkreiszeichen hat seine Vor- und Nachteile. Wenn du viele Artikel zum Thema Astrologie liest, denkst du womöglich aber schon, dass einige Zeichen weitaus mehr Nachteile als Vorteile haben.

Wenn wir für die Sternzeichen Ranglisten für jegliche guten Eigenschaften aufstellen, die dir einfallen, scheinen einige von ihnen immer am Ende der Liste zu landen – und schlussendlich bekommen Sternzeichen einen schlechten Ruf weg, den sie gar nicht verdienen. Selbst ein Horoskop kann auf diese Art einschüchternd sein.

Das scheint nicht fair, oder? Was haben die Leute immer gegen die Jungfrau? Warum sollte man dem Skorpion nicht vertrauen können?

Das Sonnenzeichen ist nur eine Komponente des kompletten Geburtshoroskops – es ist noch nicht einmal der wichtigste Teil, wenn es um die Bestimmung der individuellen Persönlichkeitszüge geht. Wir sollten nicht alle Vertreter des einen oder des anderen Sternzeichens über einen Kamm scheren.

Es ist jedoch leicht, sich an den negativen Aspekten jedes Sternzeichens aufzuhalten und zu vergessen, dass es einen sehr guten Grund dafür gibt, dass sie diese Eigenschaften überhaupt haben.

Das Leben kann nicht – und sollte auch nicht – nur aus positiver Energie bestehen. Es muss ein Gleichgewicht geben.

Wenn wir uns all die Feinheiten und Subtilitäten anschauen, die jedes Sternzeichen beschreiben, verstehen wir langsam, dass das, was zunächst wie ein großer Klumpen schlechter Energie erscheint, in Wirklichkeit notwendige Lebenstalente und nützliche Züge sind.

Auch ist alles subjektiv. Je nachdem, wer die Beschreibungen verfasst, kann zum Beispiel der Zwilling entweder ein geschwätziger Schleimer oder ein charmanter, ausdrucksstarker Mensch von Welt sein.

Selbst Tageshoroskope können auf viele verschieden Arten ausgelegt werden – wie können wir uns also dazu berufen fühlen, das eine oder andere Zeichen als immer verletzend, nervig oder enttäuschend zu bezeichnen?

Klar, jedes Sonnenzeichen hat ein paar Grundeigenschaften, die die Persönlichkeit insgesamt beschreiben, aber diese Beschreibungen sind sehr generalisiert.

Wenn du wirklich etwas über einen Menschen erfahren willst, sieh dir sein Geburtshoroskop an – oder noch besser: Verbringe Zeit im Gespräch mit ihm und lerne seine wirklichen Beweggründe, Träume und Ängste kennen.

Hier sind die Sternzeichen mit schlechtem Ruf und warum sie missverstanden sind.

1. Schütze (21. März – 19. April)

Klar, Schützen sind Hitzköpfe, die gerne das Fenster einschlagen, wenn sie die Tür nicht beim ersten Versuch aufbekommen.

Man hört so einiges über die Reizbarkeit der Schützen, all die Streits, die sie vom Zaun brechen und ihre Neigung, ohne vorher zu gucken loszustürmen. Schütze ist ein Zeichen der Tatkraft und darum wird oft angenommen, dass das Nachdenken nicht ihre Stärke ist.

Der Schütze ist aber ruhelos, nicht dumm. Schützen wollen das Gefühl haben vorwärtszukommen, auch wenn sie dafür Dinge zerschlagen müssen, um sich ihren Weg zu bahnen.

Sie sind individualistisch und geradeheraus und geben gerade deshalb gute Führungspersönlichkeiten ab, weil sie lieber etwas gegen ein Problem tun (irgendetwas!), anstatt herumzusitzen und es zu Tode zu besprechen.

Sie streiten und kämpfen auch nicht nur einfach, um sich querzustellen. Der bedingungslose Einsatz der Schützen für ihre Ideale macht sie leidenschaftlich und unverblümt und sie werden nie davor zurückscheuen, Menschen oder Dinge zu verteidigen, die ihnen etwas bedeuten.

Sie schießen also manchmal über das Ziel hinaus, ihre Aufrichtigkeit kann ihnen aber niemand absprechen.

2. Zwillinge (21. Mai – 20. Juni)

Wenn wir über die negativen Seiten der Zwillinge lesen, kommt der Verdacht auf, dass sie unter dem dynamischen, charismatischen Äußeren keine wirkliche eigene Persönlichkeit haben.

Der Zwilling ist wie ein sozialer Schwamm, der jede vorherrschende Stimmung und Energie in sich aufnimmt, der er begegnet. Zwillinge sind unzuverlässig, trügerisch und… hey, Moment mal.

Das Ziel der Zwillinge liegt darin, zu kommunizieren und Verbindungen zu knüpfen, sei es für sich selbst oder für andere. Um das tun zu können, müssen sie anpassungsfähig sein und mit allen möglichen verschiedenen Menschen auskommen können.

Nur, weil der Zwilling dich wirklich versteht, wenn du deine Gedanken mit ihm teilst, heißt das nicht, dass er nicht auch deine Feinde verstehen kann – und er wird dadurch sicher nicht zum unzuverlässigen Menschen oder zum Verräter.

Jede Angelegenheit hat viele Seiten und keine eine, „richtige“ Ansicht. Der Zwilling zeigt uns, wie wichtig und produktiv es ist, offen zu bleiben und zuhören zu können, anstatt sich nur an einer Perspektive festzuklammern.

3. Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Der Krebs ist launisch. Der Krebs ist passiv-aggressiv. Der Krebs ist paranoid. Es scheint immer, als ob der Krebs entweder nicht mehr mit dir spricht oder dich mit verzweifelter Zuneigung erdrückt.

Vielleicht ist das Problem hier aber nicht der Krebs. Vielleicht müssen wir uns unseren verborgenen Gefühlen stellen und mit unserem eigenen Mamakomplex auseinandersetzen.

Der Krebs ist die „Mutter“ des Tierkreiszeichens. Nichts ist ihm wichtiger als das Heim und die Familie. (Das klingt vielleicht nicht ganz politisch korrekt, aber bedenke, dass diese Metapher auf uralten Traditionen beruht – die Astrologie schreibt keine Geschlechterrollen zu.)

Der Krebs ist ein Sorgenmacher, aber das liegt daran, dass ihm seine Liebsten tatsächlich so wahnsinnig viel bedeuten.

Als emotionales Wasserzeichen kommunizieren Krebse über Gefühle. Sie haben vielleicht nicht für jedes Problem eine Lösung, aber wenn jemand Geliebtes Schmerz empfindet, fühlen Krebse diesen ebenfalls. Sie werden alles dafür tun, damit du dich besser fühlst.

Zeigst du dem Krebs nicht, dass du seine Hingebung wertschätzt, wird er sich von dir ganz zurückgewiesen fühlen – und wer könnte ihm vorwerfen, wenn er sich manchmal grantig in seinen Panzer zurückzieht?

4. Jungfrau (23.August – 22. September)

Ja, Jungkrauen sind manchmal ganz schöne Spaßbremsen. Sie haben immer etwas zu meckern und sind so detailversessen, dass sie nie spontan sein und einfach Spaß haben können.

Sie ordnen lieber ihre Büchersammlung neu, als zu einer Party zu gehen (oder gehen zur Party und ordnen dann die Büchersammlung des Gastgebers neu). Warum reden wir überhaupt mit der Jungfrau?

Jungfrauen sind Problemlöser. Um das tun zu können, müssen sie jedoch erst in der Lage sein, das Problem zu erkennen, die Verursacher zur Verantwortung zu ziehen und allen zu zeigen, was nun getan werden muss.

Der analytische Geist der Jungfrau arbeitet immer auf Hochtouren und entdeckt jedes kleine Detail, das zwischen uns und der Perfektion steht (oder zumindest der Verbesserung).

Niemand bekommt gern gesagt, was er falsch macht, aber ohne ehrliche Kritik wiederholen wir wahrscheinlich nur immer wieder die gleichen Fehler. Die Jungfrau schnappt sich uns und sagt „Halt, nein. Das passt gar nicht und muss geändert werden, und zwar JETZT.“

5. Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Lieber Skorpion, es ist gut, dass du so eigenständig bist, da jedes andere Zeichen schon längst zusammengebrochen wäre, wenn so viel auf ihm herumgehackt und so viel über ihn gelästert würde wie das bei dir der Fall ist.

Den Gerüchten zufolge bist du ein trügerischer, manipulativer, schlampiger Tyrann. Du bist leichte Beute für die „Schlimmste …“- Listen weil niemand weiß, wer du unter all diesen Schichten wirklich bist.

Wer sind Skorpione also wirklich? Sie sind die Wächter der kosmischen Mysterien. Dieses Zeichen beherrscht die grundlegenden Kräfte des Lebens: Geburt, Sex und Tod.

Es steht außerdem mit dem Konzept der Gesetze in Verbindung – das betrifft nicht nur menschliche Gesetze, sondern die Gesetze, die über die Existenz herrschen.

In dieser Form sucht der Skorpion nicht nur die Wahrheit, sondern schützt sie auch vor der Verfälschung. Eine komplizierte Aufgabe, die einen komplizierten Geist erfordert.

Sieh es ein, lieber Skorpion, du bist einschüchternd. Unglücklicherweise nehmen viele Menschen an, dass das daran liegen muss, dass du böse bist.

Vielleicht sind sie noch nicht bereit, das Universum auf die gleiche Weise verstehen zu können wie du. Die wenigen, die die strengen Prüfungen des Skorpions bestehen, finden aber einen loyalen, zuverlässigen Freund fürs Leben.

6. Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Der beherrschende Planet des Steinbocks ist Saturn, der einer der „unheilvollen“ Einflüsse ist. Er steht im Zusammenhang mit Tod, Arbeit, Zeit, Alter, Verantwortung – also praktisch allem, das einfach keinen Spaß macht.

In Gruppen ist der Steinbock der designierte Erwachsene, der uns daran erinnert, dass wir am nächsten Morgen arbeiten müssen. Wie langweilig.

Weißt du aber, was schlimmer ist, als langweilig zu sein? Dein ganzes Leben zu verbringen, ohne irgendetwas von Bedeutung zu erreichen. Steinböcke verbringen nicht so viel Zeit mit der Arbeit, weil sie sonst nichts mit sich anfangen können.

Sie haben große Pläne und die volle Absicht, ihre Träume wahr werden zu lassen, auch wenn es Jahre dauert.

Steinböcke opfern vergängliche Freuden dem Erfolg und der Sicherheit. Willst du die lebenslustige Seite der Steinböcke kennenlernen? Arbeite mit ihnen zusammen. Wenn ihr Projekt ein Erfolg ist, wird das große Feiern der Steinböcke die belanglosen Partys aller anderen alt aussehen lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.