6 Zeichen, dass du nicht merkst, dass du eigentlich in der richtigen Beziehung bist

Die Geschichte, die man uns über die Liebe verkauft, geht meistens nicht über die Exposition hinaus.

Worüber geschrieben und geredet wird und worüber die Filme gemacht werden, ist das Suchen, Finden, Verlieren und Wiederfinden.

Wir reden über Herzschmerz und Verlust und darüber, wie wir mit uns selbst und unseren Partnern zu kämpfen haben, aber wir reden nicht über das Alltägliche, das Gewöhnliche, das tägliche Leben, in das wir uns schließlich einfinden, wenn das Feuerwerk vorbei ist. 

Weil wir auf die Vorstellung konditioniert sind, dass die Jagd und der Nervenkitzel und das Erringen der Liebe die Liebe selbst sind, halten wir uns mehr an Vorstellungen fest, als dass wir offen für echte Verbindung sind.

Es fällt uns leichter zu sagen, was in einer Beziehung nicht funktioniert, als dass wir Trost in dem finden, was funktioniert.

Wir sind nicht bereit, uns die Arbeit zu machen. Arbeit ist nicht romantisch. Arbeit macht keinen Spaß. Die Geschichte, die uns über die Liebe verkauft wird, ist eine Geschichte, in der sie alles glücklich und leicht und einfach macht.

Selbst wenn wir uns für weise genug halten, um es zu durchschauen, fallen die meisten Menschen unbewusst auf irgendeine Weise darauf herein.

Vielleicht geht es gar nicht darum, bestimmen zu können, ob jemand “wirklich zu uns passt” oder nicht, sondern darum, dass wir bestimmen können, wie weit wir uns selbst dazu bringen können, wirklich hinzusehen.

Oft sind die Beziehungen, die wir haben, gar nicht falsch – sie sind nur nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Zu irgendeinem Zeitpunkt brauchen die meisten Menschen einen sanften Weckruf – eine kleine Erinnerung daran, dass Liebe das ist, was wir kultivieren und nicht das, was wir finden.

Hier sind all die Zeichen, dass du vielleicht schon in der richtigen Beziehung bist. Es ist nur eine Frage des Dabeibleibens. 

1. Du empfindest inneren Frieden. 

In jeder anderen Situation würde dich das beruhigen. Aber in letzter Zeit hast du dich gefragt, ob es den romantischen Funken noch gibt oder nicht.

Es ist aber so, dass die Art von Liebe, die von Dauer ist und auf der man eine respektvolle, intime, echte Beziehung aufbaut, dir ein Gefühl des inneren Friedens gibt. Sie besteht mehr aus Wohlbefinden als aus Aufregung und Nervenkitzel.

Es gibt einen Unterschied, ob man sich in Wohlbefinden einfindet oder sich mit weniger als einer Liebe zufriedengibt, in der du dich wie dein bestes, bodenständigstes Selbst fühlst. 

2. Du weißt, wie du deine alten Beziehungsmuster lösen kannst.

Wenn du an dem Punkt angekommen bist, an dem du auftretende Muster erkennen kannst, bist du auch so weit, dass du bereit bist, sie loszulassen. Oft stehen diese Themen in den besten Beziehungen im Vordergrund.

Es geht nie darum, ob sie bestehen oder nicht, sondern darum, ob du sie löst oder nicht. 

3. Dir ist klar, dass niemand außer dir selbst für dein Glück verantwortlich ist. 

Die meisten Menschen, die im Bezug auf die Liebe aufgeben, haben einen Punkt erreicht, an dem der andere sie nicht mehr glücklich macht.

Die harte Wahrheit ist aber, dass dich niemand sonst glücklich machen kann – jedenfalls nicht auf Dauer. In jedem Fall solltest du dich nie darauf verlassen.

Unglückliche Phasen werden kommen und gehen, aber eure Bindung muss stärker sein. Dafür ist es wichtig, dass du selbst deinen Tank auffüllst; jeder in einer Langzeitbeziehung wird dir sagen können, dass unrealistische Bindung und Erwartung das Schiff schneller sinken lassen als alles andere. 

4. Ihr habt ein Maß an Akzeptanz füreinander wie nie zuvor. 

Diese Eigenschaft einer Beziehung wird oft übersehen, ist aber eine sehr wichtige. Die richtige Beziehung ist die, in der ihr Akzeptanz und Respekt füreinander habt.

Anders gesagt: Ihr versucht nicht, einander zu ändern. Ihr zieht euch nicht gegenseitig über die kleinen Dinge auf. Ihr seht, wer der andere in seiner Gesamtheit ist, und nicht nur die Teile, die ihr euch wünschen würdet. 

5. Ihr wollt die gleichen Dinge auf lange Sicht.

Bei der Wahl eines zu dir passenden Lebenspartners gibt es so viele entscheidende praktische Faktoren, auch wenn auf den ersten Blick keiner davon sehr romantisch wirkt.

Einer der wichtigsten ist, ob ihr insgesamt die gleichen Dinge wollt: Kinder oder Hunde oder beides? Vorort oder Stadt?

Wenn einer der Partner für die Beziehung einen grundsätzlichen Aspekt des Lebens aufgeben muss, das er führen will, wird es wahrscheinlich nicht funktionieren. 

6. Ihr wollt beide, dass es funktioniert. 

In allen Beziehungen gibt es Probleme. Sie zu überwinden ist meistens nur eine Frage dessen, ob beide Parteien einen tiefen, innewohnenden Wunsch dazu haben oder nicht.

Für die Pflege einer gesunden, liebevolle Bindung sind viel Arbeit, Kompromissbereitschaft und Verzicht nötig und wenn ihr nicht bereit seid, alles dafür zu geben, werdet ihr die Prüfungen wahrscheinlich nicht schaffen, die euch unweigerlich gestellt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.