7 Geheimnisse zur Verbesserung deiner Beziehung im neuen Jahr

Beziehungen sind nie einfach, aber die Koronavirus-Pandemie hat Beziehungen und Ehen auf unzählige Arten auf die Probe gestellt.

Egal, ob ihr eine kleine Beziehungsauffrischung braucht oder damit kämpft, als Paar wieder Fuß zu fassen, Therapeuten können euch helfen.

Im Folgenden verraten dir die Experten für psychische Gesundheit ihre besten Tipps, wie du mit deiner besseren Hälfte im Jahr 2022 erfolgreich sein kannst.

1. Verbessere die Kommunikation.

Wenn du eine erfolgreiche und glückliche Beziehung mit deinem Partner führen willst, ist es wichtig, eine gesunde Kommunikation aufzubauen.

Eines der größten Probleme bei der Kommunikation ist, dass wir oft nicht zuhören, um zu verstehen, sondern um zu antworten. Versuche, zu verstehen, anstatt verstanden zu werden.

Dein Partner wird sich dadurch bestätigt fühlen, was die Kommunikation und die Beziehung insgesamt verbessert.

2. Achte auf den Ton deiner Stimme.

Apropos Kommunikation: Wie du deinem Partner mit deiner Stimme vermittelst, was du zu sagen hast, kann einen großen Unterschied darin machen, wie er das, was du zu sagen hast, wahrnimmt und anspricht.

Es kommt immer auf den Tonfall an. Als Partner können wir eine leichte Veränderung des Tons erkennen, als wäre es Magie.

Arbeite an deinem “HIIII! Arbeite an deinem “Kannst du bitte? Bitten können sich spielerisch, fordernd oder herablassend anfühlen. Es kommt auf den Tonfall an.

3. Vermeide es, übermäßig kritisch zu sein.

Wenn du im Moment mit vielen unnötigen Streitereien konfrontiert bist, bist du nicht allein, denn die Pandemie hat die Spannungen zu Hause in die Höhe getrieben. Nimm die Zügel wieder in die Hand.

Es ist leicht, deinem Partner gegenüber negativ und streitsüchtig zu sein. Sei stattdessen positiv, hebe seine Vorzüge und Eigenschaften hervor und vergiss nicht, deinem Partner zu sagen, was du an ihm schätzt.

Wenn du ausgeglichen bist, wird er oder sie eher zuhören und deine Gefühle und Gedanken respektieren, als wenn du ihn oder sie nur kritisierst.

4. Sei dir bewusst, dass du nicht immer mit deinem Partner einer Meinung sein musst.

Ja, es ist in Ordnung, wenn du nicht mit deinem Schatz einer Meinung bist.

Wenn du in der Lage bist, ihren Standpunkt, ihre Haltung, ihre harte Linie anzuerkennen, werden die Menschen in der Regel dadurch besänftigt.

Stell dir vor, dein Partner möchte in eine andere Stadt ziehen und du möchtest bleiben.

Das ist eine harte Linie für euch beide. Das kann zu Spannungen und Unmut führen, oder es kann eine Diskussion sein, die euch beide weiterbringt.

Nach dem, was du mir erzählst, ist es also wichtig, dass wir umziehen. Erkläre mir noch einmal die Gründe dafür, damit ich sie richtig verstehe. Dann wiederhole die Gründe, ohne sie zu bewerten oder zu verurteilen.

Vielleicht verstehst du dann besser, woher der Wunsch deines Partners kommt, oder du änderst sogar deine Perspektive.

5. Verbringt etwas Zeit getrennt voneinander.

Es mag kontraintuitiv klingen, aber ein wenig Abstand von deinem Partner kann eure Beziehung verbessern.

Wenn ein Partner die Beziehung zu seiner Partnerin verbessern will, denkt er normalerweise, dass er mehr Zeit mit ihr verbringen muss, aber manche Paare können auch vom umgekehrten Denken profitieren.

Jeder Einzelne kann von seiner eigenen Zeit und seinem eigenen Raum profitieren, den er allein oder mit anderen Freunden und der Familie verbringen kann.

Wenn du dich von deinem Partner trennst, merkst du vielleicht, dass du ihn vermisst, und das kann dir helfen, eine tiefere und sinnvollere Verbindung zu ihm aufzubauen, wenn ihr zusammen seid.

6. Sei rechenschaftspflichtig.

Es ist leicht, bei Beziehungsproblemen Fehler in unserem Partner zu finden, aber es ist so wichtig, Verantwortung zu übernehmen.

Erkenne deine eigenen Fehler in der Beziehung an, übernimm die Verantwortung und arbeite auf Veränderungen hin.

Es ist auch wichtig, dass sich jeder Einzelne in seiner Haut wohlfühlt, denn wenn du dich selbst nicht gut fühlst, wird es schwierig, dein Bestes für deinen Partner und die Beziehung zu geben.

Neben der Übernahme von Verantwortung kann es sich auch als vorteilhaft erweisen, egoistisch zu sein (auf eine produktive Art und Weise).

Hab keine Angst davor, selbstsüchtig zu sein, indem du an dir arbeitest, sei es durch mehr Selbstfürsorge, Sport oder Zeit allein.

Selbstsüchtig zu sein, um sich selbst zu verbessern, kann ein selbstloser Akt sein, um die Beziehung zu verbessern und ein besserer Partner zu sein.

7. Melde dich regelmäßig.

Stellt euch regelmäßig Fragen wie: Wie geht es uns? Fühlen wir uns beide verbunden? Warum sind wir abwesend? Liegt es an dir, an mir oder an uns? Was funktioniert? Was nicht?

Nehmt euch dann Zeit, um diese Fragen gemeinsam auf freundliche und mitfühlende Weise zu besprechen.

Hört euch gegenseitig zu und versucht, daran zu arbeiten. Es gibt keine glückliche Beziehung, die nicht eine Menge Arbeit erfordert. Wenn sie gut ist, fühlt sie sich nicht wie Arbeit an, aber trotzdem ist sie Arbeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.