8 Dinge, die extrem unsichere Männer tun

Nein, du bist nicht verrückt.

Mit unsicheren Männern zu leben ist nicht nur harte Arbeit, es kann auch zerstörerische Auswirkungen auf dein Wohlbefinden und deine emotionale Gesundheit haben, wie auch auf deine Ehe.

Es gibt wenige Dinge, die emotional niederschmetternder sind als zu wissen, dass du eine treue, loyale, fürsorgliche und motivierte Ehefrau bist, und trotzdem hast du einen Partner, der ständig misstrauisch ist, dir nicht vertraut und kaum je aufhört, dein Verhalten und deine Beweggründe in Frage zu stellen.

Viele Frauen stecken einfach noch mehr Arbeit hinein und reißen sich ein Bein aus, um ihren Mann glücklich zu machen. Irgendwann aber wird die Aufgabe zu frustrierend, erschöpfend und überwältigend und der Ärger und die Verbitterung sind zu groß geworden, um sie noch länger unter Verschluss zu halten.

Wenn eine Frau genug hat und endgültig das Ende ihrer Fahnenstange erreicht ist, verkündet sie manchmal, dass es jetzt reicht.

Sie hat das Gefühl, dass die Anforderungen zu hoch sind. Es ist egal, wie sehr sie sich bemüht – er wird immer einen neuen Bereich finden, in dem sie seine Erwartungen nicht erfüllt.

Einige der Zeichen eines unsicheren Mannes können sein:

1. Er stellt ständig deine Beweggründe in Frage.

Du weißt, dass du hart arbeitest, um für deine Familie und deinen Mann zu sorgen. Du weißt, dass du selten Zeit hast, für dich selbst zu sorgen oder etwas zu tun, was du gerne tun würdest.

Egal, wie hart du arbeitest, findet er trotzdem Wege, deine Beweggründe in Frage zu stellen und zweifelt an, dass es dir wirklich etwas bedeutet, wie du behauptest.

2. Er schreibt den „Spielstand“ mit.

Er vergisst nie, wie du einmal mit deinen Freunden ausgehen konntest oder bei deiner Mutter vorbeigefahren bist, um sie zu besuchen. Er hat dir zahllose Male vorgerechnet, wie oft du im Vergleich zu ihm die Möglichkeit hattest, auszugehen oder unterwegs zu sein.

Wenn er öfter wegkommt, gibt es immer einen Grund, warum die meisten seiner Unternehmungen nicht zählen, aber deine zählen immer.

3. Er glaubt, dass du immer versteckte Hintergedanken hast.

Egal, was deine Begründung für dein Verhalten und deine Worte ist, liest er grundsätzlich zwischen den Zeilen. Er liest etwas in deinen Gesichtsausdruck hinein oder in deinen Tonfall oder deine Wortwahl. 

Er schreibt dir schnell negative Absichten zu und unterstellt dir Sachen, die du nie sagen, tun oder denken würdest. Es passiert so häufig, dass du manchmal denkst: “Ich könnte es genauso gut machen, weil er mir das ja sowieso ständig unterstellt.”

4. Streits werden fast immer zu einer Sache der Verteidigung statt der Problemlösung.

Manchmal versuchst du, dich zu verteidigen, wenn die Anschuldigungen kommen. Manchmal versuchst du einfach, es hinter dich zu bringen.

Wenn du dich verteidigst, artet es immer nur in einen Sumpf der Vorwürfe und Schuldzuweisungen aus. Er ist schnell dabei, die Schwachstellen in deiner Erklärung dessen zu finden, was du wirklich gemeint hast, und schiebt dir weiter die Schuld zu. Er stellt dich oft als Lügnerin dar, wenn du weißt, dass du die Wahrheit sagst.

Es gibt fast nie einen Weg, das Problem zu lösen und hinter euch zu bringen. Am Ende fühlst du dich schuldig und ungeliebt, egal, was du tust.

5. Du bekommst oft Ärger dafür, ihm keine Komplimente gemacht oder ihm gedankt zu haben.

Ihr beide bereitet euch vielleicht darauf vor, eine besondere Veranstaltung zu besuchen. Er kommt ins Zimmer und macht dir ein Kompliment zu deinem Aussehen – und noch bevor du die Gelegenheit hattest, es zurückzugeben, bekommst du schon Ärger, dass du es nicht getan hast. Wenn du dich nicht sofort für etwas bedankst, das er getan hat, bekommst du es für immer vorgehalten.

Er lässt dich wissen, dass du zahlreiche Gelegenheiten hattest, ihm Komplimente zu machen oder dich zu bedanken – aber so wie du die Situation erinnerst, hattest du nie die Chance dazu, bevor er schon zum Angriff überging.

6. Er will über alle Gespräche und Texte Bescheid wissen, die du führst und bekommst.

Bevor du nur einen halben Satz beim Beantworten eines Anrufs gesagt hast, verlangt er zu wissen, mit wem du redest. Er kann es nicht ausstehen, wenn du einen Text bekommst und beantwortest, wenn er nicht weiß, wer es ist und worum es geht.

Er kann dann schmollen, weil jemand anderes deine Aufmerksamkeit erhält, oder deinem Text oder Anruf eine böse Absicht zuschreiben. Er unterstellt dir vielleicht, dass du dich bei anderen über ihn beschwerst oder sogar eine Affäre hast.

7. Es gibt auf seiner Seite viele Annahmen, die du “einfach wissen” solltest.

Er wird oft wütend, weil du nicht gemerkt hast, wie er sich fühlte oder was er brauchte. Du antwortest vielleicht, dass du keine Gedanken lesen kannst, aber er will das nicht hören.

Er antwortet damit, dass ihr beide so lange zusammen seid und es schon so oft passiert ist, dass “du es wissen solltest”.

8. Er ist sehr eifersüchtig auf die Zeit, die du im Gespräch oder Treffen mit deinen engen Freunden verbringst.

Du weißt, dass er und eure Beziehung für dich Priorität haben. Weil er so unsicher ist, bist du sensibel im Bezug auf seine Sorgen über die Zeit, die du mit deinen engen Freunden oder deiner Familie verbringst.

Du hast die Zeit mit ihnen schon sehr eingeschränkt und auch die Gespräche und Textunterhaltungen, aber er beschwert sich immer noch und lässt dich nicht in Ruhe, bis du am Ende keine Freunde mehr hast, mit denen du sprechen kannst.

Wenn du in dieser Lage bist und du es nicht länger aushältst, liegt es an dir, eine Veränderung einzuleiten.

Wenn du beschließt, eine Grenze zu ziehen und von ihm bestimmte Handlungen oder Veränderungen einforderst, musst du darauf vorbereitet sein, die Konsequenzen auch folgen zu lassen, die du ihm im Falle dessen mitteilst, dass er deine Forderungen nicht erfüllt.

Dies ist ein guter Zeitpunkt, einen weisen, vertrauenswürdigen Freund um Hilfe dabei zu bitten, deine nächsten Schritte zu bestimmen und sie umzusetzen. Es ist außerdem ein guter Zeitpunkt, mit einem professionellen Berater oder einer Therapeutin zu arbeiten.

Veränderungen sind möglich, aber diese Art von Veränderung braucht Zeit und Hilfe von außerhalb. Es kann ein großer Gewinn für euch beide sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.