9 effektive Methoden, nicht mehr so bedürftig und unsicher zu sein

Denkt dein Freund, dass du bedürftig bist? Finde heraus, wie bedürftig du bist und nutze diese 9 Methoden, um nicht mehr bedürftig und unsicher in deiner Beziehung zu sein.

Ist es nicht toll, verliebt zu sein? Es gibt jemanden, der immer für dich da sein wird. Er hört dir zu, gibt dir Ratschläge, tröstet dich an schlechten Tagen und muntert dich auf.

Er kann dir bei der Hausarbeit helfen, dich stündlich anrufen oder dich mit Geschenken und Komplimenten überschütten! Macht die Liebe das Leben nicht einfach perfekt?

Am Anfang betrachtet man seine Beziehung oft durch eine rosarote Brille. Aber wenn du diese Brille abnimmst und versuchst, einen objektiven Blick auf deine Beziehung zu werfen, was siehst du dann?

Siehst du ein Mädchen, das ständig hilfesuchend zu ihrem Freund rennt? Siehst du ein Mädchen, das ihrem Freund ständig schreibt, mailt und ihn anruft, selbst wenn sie weiß, dass er gerade auf der Arbeit viel zu tun hat?

Siehst du ein Mädchen, das ständig Zuneigung und Anbetung von ihrem Freund braucht, um sich gut zu fühlen?

Wenn eine dieser Aussagen deinem Verhalten in der Beziehung ähnelt, ist es gut möglich, dass du bedürftig und/oder unsicher bist.

Nimm dir einen Moment Zeit und versuche zu überlegen, ob es auch nur den Hauch einer Chance gibt, dass du deinen Freund mit Anhänglichkeit erdrückst.

9 effektive Methoden, um in der Liebe nicht mehr bedürftig und unsicher zu sein

Glaubst du, dass du bedürftig oder unsicher bist? Tja, keine Sorge, es gibt massenhaft Möglichkeiten, mit denen du dieses Verhalten kontrollieren kannst, damit dein Partner sich nicht so fühlt, als ob du die Freiheit aus ihm herauswürgen würdest.

Du musst dir nur dein bedürftiges Verhalten abgewöhnen und ihm Raum geben, sich nach dir zu verzehren.

#Nr. 1 Feilsche nicht um Zeit.

Nachzuhalten, wie oft ihr zusammen seid, ist kein gesundes Beziehungsverhalten. Du kannst ihm nicht sagen, dass er morgen den ganzen Tag mit dir verbringen muss, nur weil er heute mit seinen Freunden unterwegs ist.

Er sollte nicht dafür “bezahlen” müssen, dass er die Dinge tut, die er will. Wenn das so weitergeht, könnte er versucht sein, Dinge hinter deinem Rücken zu machen, wenn er etwas tun will, nur damit du keinen Aufstand machst.

Das kann entweder zu noch mehr Lügen führen oder dazu, dass er es satt hat, wenn du mehr Zeit willst. Bedenke, dass es auf die Qualität eurer Zeit miteinander ankommt, nicht auf die Quantität. 

#2 Suche dir ein Hobby, am besten eins, das dein Selbstwertgefühl steigern kann.

Es gibt viele Dinge, mit denen du die Fähigkeiten verbessern kannst, die du schon hast. Du arbeitest gerne mit den Händen? Es gibt tonnenweise Heimwerker-Projekte! Du hast ein Ohr für Musik? Vielleicht wäre Musikunterricht etwas. Du willst fitter werden? Probiere ein trendiges neues Workout aus.

Dadurch steigerst du nicht nur dein Selbstwertgefühl, indem du deine Fähigkeiten verbesserst, sondern du hast auch genug zu tun, um deinem Freund etwas Raum zu geben. 

#3 Sorge für einen ausgeglichenen Kommunikationsaustausch.

Sieh dir deine Text- oder Online-Unterhaltungen mit deinem Freund an. Nimmst du mehr als 70 % des Gesprächsraums in Anspruch? Eine gute Methode, um deinen Freund nicht mit Nachrichten zu bombardieren, ist zu versuchen, es gleichwertig zu halten.

Wenn du zum Beispiel einen Text schickst, bist du vielleicht versucht, eine Fortsetzung zu schicken. Lass diese bleiben und mache stattdessen deinen ursprünglichen Text zum Gesprächsstarter.

Frage ihn nach seinem Tag, erwähne etwas, was ihn interessiert oder lade ihn sogar zu einem Drink ein. Warte nun geduldig auf eine Antwort, bevor du ihm erneut schreibst. In der Zwischenzeit willst du vielleicht an deinem Hobby arbeiten. 

#4 Lass die Eifersucht nicht deine Beziehung beherrschen.

Eifersucht kann zu so vielen hässlichen Szenen führen, dass sie ihre eigene Bibliothek braucht! Aber das Problem an der Eifersucht ist, dass daraus ein eigener Teufelskreis entstehen kann.

Du kannst damit anfangen, dass du dich bedürftig fühlst, was dann dazu führt, dass du auf andere eifersüchtig bist, die die Zeit deines Freundes in Anspruch nehmen.

Wenn du oft eifersüchtig bist, wenn dein Partner nicht bei dir ist, ist es nicht hilfreich, ihn mit Texten zu bombardieren oder ihm Untreue vorzuwerfen. Stattdessen kannst du versuchen, ein wenig Vertrauen zu haben. Beruhige dich und sei rational.

Wenn er nicht dafür bekannt ist, die Augen wandern zu lassen oder wenn er einfach bei der Arbeit ist, versuche dein Bestes, ihm zu glauben, wenn er sagt, dass er keine Nebengeschichten hat. Ein wenig Vertrauen ist viel wert!

#5 Bleibe realistisch in deinen Erwartungen.

Dein Partner ist nicht perfekt und kann nicht immer da sein, um dir bei allem zu helfen. Es hilft zu verstehen, dass auch er sein eigenes Leben hat: eine Familie, mit der er Zeit verbringt, Freunde, mit denen er sich trifft und einen Job, in dem er gut sein muss.

Wenn er nicht mit dir zusammen sein oder mit dir reden kann, ist das kein Zeichen, dass du ihm nichts bedeutest. Stattdessen ist es ein Zeichen, dass er auch andere Prioritäten hat.

Selbst wenn er immer der einzige Mensch gewesen ist, auf den du dich für alles verlassen kannst, ist ihm vielleicht klar geworden, dass es Zeit ist dir zu helfen, unabhängiger zu werden, indem er dich Dinge alleine machen lässt. Sieh es nicht als Affront, wenn er nicht da sein kann.

#6 Setze dir ein stündliches Text-Limit, wenn du ihm ständig schreibst.

Wenn du dein Handy ständig bei dir hast, ist es verlockend, einfach deinem Freund zu texten, wann immer du an ihn denkst. Versuche das zu bekämpfen, indem du dir selbst ein Limit setzt.

Dazu gibt es viele Möglichkeiten: Du kannst eine Stunde oder zwei Hausarbeiten erledigen, bevor du ihm textest. Du kannst ein wenig fernsehen, während dein Handy im anderen Zimmer liegt.

Du kannst dein Handy auf der Arbeit in die Schublade legen, sodass du ihm immer erst eine Nachricht schicken kannst, wenn du eine bestimmte Menge Arbeit erledigt hast.

#Nr. 7 Achtet gegenseitig euren Freiraum.

Wenn er um Zeit für sich bittet, respektiere das. Jeder braucht etwas Zeit für sich, um von allem wegzukommen. Denke aber nicht, dass er dich wegstößt, wenn er Raum braucht. Es heißt nur, dass er sich davor bewahrt, von all den Dingen erdrückt zu werden, mit denen er täglich zu tun hat.

Wenn du ihm seine Zeit für sich gibst, denke daran, dass es nicht daran liegt, dass du etwas falsch gemacht hast. Vielmehr liegt es daran, dass jeder hin und wieder Energie tanken muss. Vielleicht kann das auch für dich der perfekte Zeitpunkt sein, etwas Zeit für dich zu haben. 

#8 Fehlt etwas?

Manchmal kann sich Bedürftigkeit zeigen, wenn wir etwas brauchen und in unserer Beziehung danach suchen. Beispielsweise bist du in deinem Job gelangweilt und du suchst nach Aufregung.

Statt loszuziehen und nach einer besseren Stelle oder interessanteren Aufgaben zu suchen, rufst du deinen Freund an und lädst ihn zu einem aufregenden Date ein.

Aber natürlich kann er dir nur bis zu einem gewissen Maß etwas bieten und am Ende willst und erwartest du immer mehr.

Das ist nicht nur anstrengend für ihn, sondern löst auch dein Problem nicht, dass du in einem ganz anderen Bereich deines Lebens nach Aufregung suchst. In diesem Fall ist es dein Chef, mit dem du reden solltest und nicht der Kerl, mit dem du zusammen bist!

#9 Manchmal IST er es und nicht du.

Manchmal fangen wir an, uns unsicher zu fühlen, wenn wir fühlen können, dass uns unsere Beziehung entgleitet. Also versuchen wir uns festzuklammern, indem wir Kommunikation anregen, uns häufig verabreden und quasi versuchen, das Ganze wiederzubeleben.

Allerdings wird es auch Zeiten geben, in denen unser Partner einfach kein Interesse mehr hat, egal wie sehr wir versuchen, unseren Teil der Abmachung einzuhalten. Wenn du denkst, dass dies gerade in deiner Beziehung passiert, schlagen wir vor, dass du mit ihm darüber redest.

Wenn er zugibt, dass er nicht mehr so dabei ist wie früher, könnt ihr beide versuchen, daran zu arbeiten oder, wie viele andere Paare es auch tun würden, es einfach gut sein lassen.

Bedürftig und unsicher zu sein ist ein Teufelskreis. Und wenn du dich erst einmal so fühlst, wird es fast immer mit der Zeit nur noch schlimmer!

Das nächste Mal also, wenn du dich unsicher fühlst, verstecke deine Gefühle nicht oder mache dir einen Kopf, sondern setze einfach diese 9 Tipps ein oder sprich mit deinem Freund darüber.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.