Diese 7 Dinge weisen darauf hin, dass du dich in einer Beziehungskrise befindest

Je eher du die Anzeichen für eine Beziehungskrise erkennst, desto eher kannst du etwas unternehmen, um die Partnerschaft zu retten.

Jede Beziehung durchläuft ihre Höhen und Tiefen. Unabhängig davon, wie sehr man sich verbunden fühlt oder wie gut die Dinge in der Vergangenheit gelaufen sind, wird es nie zu 100 % glatt laufen.

Normalerweise sind raue Phasen nichts, worüber man sich Sorgen machen muss, aber gelegentlich können sie ein Zeichen für eine tiefere Beziehungskrise zwischen dir und deinem Partner sein.

Wenn ihr euch in einer Beziehungskrise befindet, ist es Zeit, als Paar gemeinsam an den Problemen zu arbeiten – oder die Beziehung möglicherweise zu beenden..

Zunächst einmal ist es wichtig zu erkennen, dass es einen Unterschied zwischen einem schlechten Tag oder einer schlechten Woche und einer langfristigen Verhaltensänderung gibt.

Alle Paare gehen durch Höhen und Tiefen und Unebenheiten auf dem Weg.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand einen schlechten Tag bei der Arbeit hat und sich mürrisch fühlt.

Aber wenn du über einen längeren Zeitraum das Gefühl hast, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Beziehung aus der Bahn geraten ist.

An diesem Punkt musst du darüber nachdenken, ob du die Dinge in Ordnung bringen und mit deinem Partner zusammenbleiben willst, oder ob es das Beste ist, die Beziehung zu beenden und weiterzuziehen.

Beziehungskrise

Es gibt keine feste Formel für diese Entscheidung, also fühle dich nicht so, als müsstest du sofort eine Entscheidung treffen – aber du solltest diese Anzeichen dafür beachten, dass sich deine Beziehung in einem großen SOS-Gebiet befindet.

1. Ihr habt den Kontakt zueinander körperlich verloren.

Es ist eine Sache, eine kurze Periode zu haben, in der ihr nicht so oft Sex habt wie sonst (vielleicht ist einer oder beide von euch beschäftigt oder gestresst), aber wenn dies ein regelmäßiges Muster über den Verlauf von Wochen oder Monaten geworden ist, ist es ein Problem.

Beziehungskrise

Wenn die romantische Zeit oder der Sex nachlässt, ist das ein Zeichen dafür, dass sich dein Partner nicht mit dir verbunden fühlt.

Eine Möglichkeit, dies zu beheben? Plant sexy Zeit in den Kalender ein! Auch wenn man nicht in der Stimmung ist, ist es wichtig, körperlich mit seinem Partner verbunden zu bleiben.

Das bedeutet nicht, dass du Sex haben solltest, wenn du keine Lust hast – enthusiastische Zustimmung ist immer der Schlüssel – aber es bedeutet, dass du darüber sprechen solltest, warum sich die Dinge geändert haben.

Intimität zu einer Priorität zu machen, kann helfen, den Funken in der Beziehung lebendig zu halten.

2. Ihr wollt keine Zeit miteinander verbringen.

In einer stabilen Beziehung ist es beiden Partnern sehr wichtig, Zeit miteinander zu verbringen.

Das bedeutet nicht, dass du jeden wachen Moment mit deinem Partner verbringen musst, aber du solltest dich über die Zeit freuen, die du mit ihm verbringen kannst.

Wenn die regelmäßigen Verabredungen abgesagt und nicht nachgeholt werden, ist das ein Zeichen dafür, dass eure Beziehung keine Priorität hat.

Wenn du dich dabei ertappst, dass du ständig versuchst, etwas anderes zu tun, als mit deinem Partner zusammenzusein, bedeutet das wahrscheinlich, dass ihr die Verbindung zueinander verloren habt.

Beziehungskrise

3. Eure Unterhaltungen sind oberflächlich.

Wenn du dich nicht in der Lage siehst, über Schwachstellen und Unsicherheiten zu sprechen, wie du es früher getan hast, bedeutet das, dass einer von euch beiden sich emotional zurückzieht.

Vielleicht hast du bemerkt, dass du oder dein Partner schweigt, wenn ernste Themen zur Sprache kommen (über die Zukunft, über Beziehungskonflikte oder über eure Bindung als Paar).

Wenn Gespräche, die früher flüssig waren, mit abrupten ‘Ja’- oder ‘Nein’-Antworten enden, ist das ein Zeichen dafür, dass die Dinge nicht gut laufen.

Ihr habt aufgehört, die Vertrauensperson des anderen zu sein – ein entscheidender Indikator dafür, dass eure Bindung schwinden könnte.

4. Ihr streitet… sehr viel.

Streitereien sind in jeder Beziehung zu erwarten, die die Flitterwochenphase hinter sich hat, aber es gibt einen Unterschied zwischen gesunden und ungesunden Konflikten.

Je mehr ein Paar streitet, je mehr es Verachtung, Mauern, Kritik und Abwehrhaltung zeigt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es eine enge und liebevolle Beziehung aufrechterhalten kann.

Wenn ihr zusammenbleiben wollt, müsst ihr vielleicht die Ursachen für diese Streitereien angehen, um die Beziehungskrise zu überwinden.

Beziehungskrise

5. Ihr vertraut einander nicht mehr wie früher.

Vielleicht ist etwas Bestimmtes passiert, das das Vertrauen in eurer Beziehung zerstört hat, oder vielleicht begann es zu schwinden, als ihr aufgehört habt zu kommunizieren.

So oder so, wenn du dich gestresst fühlst, wenn dein Partner keine Zeit mit dir verbringt, oder wenn du eifersüchtig wirst, wenn er mit seinen Freunden unterwegs ist, könnte das ein Zeichen für mangelndes Vertrauen sein.

Wende dich an einen Therapeuten oder Beziehungscoach, der dir dabei helfen kann, diese Gespräche zu erleichtern und die Orte der Übereinstimmung und der Fehlausrichtung zu erkunden, sowie zu lernen, verletzte Gefühle zu reparieren und zu heilen, um durch die Beziehungskrise zu kommen.

Beziehungskrise

Mit fachkundiger Hilfe kannst du daran arbeiten, die Wunden zu reparieren und mit der Heilung zu beginnen.

6. Ihr beide trefft große Entscheidungen, ohne sie vorher zu besprechen.

Hast du das Gefühl, dass du bei den Entscheidungen, die dein Partner trifft, nicht wirklich eine Rolle spielst, oder triffst du wichtige Lebensentscheidungen, ohne es ihm vorher zu sagen?

Es ist für keinen der beiden Partner schön, das Gefühl zu haben, keine Priorität zu haben.

Beziehungskrise

Wenn er dich bei Entscheidungen nicht mit einbezieht, [oder] wenn er ein Wochenende wegfährt und dir nicht einmal Bescheid sagt, bist du ein Nachgedanke.

Auch wenn du dein eigenes Leben und deinen eigenen Terminkalender hast (und das solltest du auch!), ist es wichtig, dass du den anderen darüber informierst, wenn du eine große Veränderung vorhast.

7. Du lässt ständig bei deinen Freunden über die Beziehung Dampf ab.

Wenn du so genervt von deinem Partner bist, dass du die Tage runterzählst, bis du dich bei deinen besten Freunden aussprechen kannst, ist das nicht gut.

Beziehungskrise

Natürlich sind deine Freunde für dich da, wenn du über Dinge reden willst, aber wenn du dich ständig bei ihnen darüber beschwerst, wie unglücklich du bist, bedeutet das, dass du dich nicht in einer gesunden Verfassung befindest.

Wenn du dich ständig bei deinen Freunden über deinen Freund auslässt, ist es wahrscheinlich, dass du weißt, dass etwas nicht stimmt und du nach Bestätigung suchst.

Tief im Inneren weißt du wahrscheinlich, dass es ein Problem gibt, aber du bist vielleicht noch nicht bereit, es dir selbst einzugestehen.

Wenn mehr als eines dieser Anzeichen auf dich zutrifft, solltest du einen Schritt zurücktreten und darüber nachdenken, was du von dieser Beziehung willst.

Willst du die Beziehung auf Dauer führen und dich dafür einsetzen, dass alles funktioniert? Glaubst du, dass ihr beide die Beziehungskrise überwinden könnt?

Wenn ja, kann eine Einzel- oder Paartherapie helfen, eure Beziehungsprobleme auf sinnvolle und produktive Weise zu klären.

Beziehungskrise

Und wenn du dich entscheidest, die Sache zu beenden, ist das auch in Ordnung – manchmal ist das Beenden einer Beziehung das Beste, was du für dein Glück tun kannst.

Wie auch immer du dich entscheidest, wisse, dass du es verdienst, eine Liebe zu haben, die dich ermutigt und stark fühlen lässt.