Die Top 6 Sternzeichen mit Neigung zur Depression

Depressionen sind eine weit verbreitete und ernsthafte psychische Erkrankung, die ein bleibendes Gefühl der Traurigkeit, Wertlosigkeit und Ängstlichkeit verursacht und zu einem Interesseverlust an täglichen Aktivitäten führt.

Die Top 6 Sternzeichen mit Neigung zur Depression

Depressionen sind eine Krankheit, die jeden von uns aus zahllosen Gründen treffen kann und einen großen Einfluss auf unsere körperliche und geistige Gesundheit hat.

Astrologen zufolge stehen Depressionen mit unserem Sternzeichen in Verbindung und verschiedene Sternzeichen haben daher eine stärkere Neigung zu Depressionen und Traurigkeit als andere.

Im Allgemeinen sind die Sternzeichen, die emotionaler und hochintuitiv sind, auch eher von Depressionen betroffen.

Auch bestimmte Persönlichkeitszüge, wie niedriges Selbstbewusstsein oder die Tendenz, selbstkritisch, pessimistisch oder übermäßig abhängig von anderen Menschen zu sein, werden alle mit einer größeren Neigung assoziiert, sich hoffnungslos oder depressiv zu fühlen.

Hier sind sechs Tierkreiszeichen, die am Ehesten depressiv sind!

Fische

Die Fische sind das Sternzeichen, das mit der größten Wahrscheinlichkeit an Depressionen leidet. Fische wurden depressiv geboren – sie haben eine Neigung zum Märtyrertum und zur Selbstaufopferung.

Diese Menschen sind sehr gutherzig und liebevoll, aber sie können auch selbstzerstörerisch, anhänglich, selbstmitleidig und realitätsfremd sein.

Sie sehen das Leben normalerweise durch die rosarote Brille und ihre verträumte Weltsicht ist nicht realistisch, was ihnen meistens Enttäuschung verursacht.

Wenn Fische depressiv werden, liegt das normalerweise daran, dass sie ihr Leben nicht in dem Maße steuern können, wie sie es wünschen.

Jedoch entscheiden sie sich immer dafür, im Stillen zu leiden und zu lächeln zu versuchen und die Ohren steif zu halten, selbst wenn es ihnen wirklich schwerfällt, weil sie nicht wollen, dass ihre Lieben sich schlecht fühlen.

Um Depressionen zu vermeiden, sollten Fische sich von der Selbstaufopferung fernhalten und aufhören zu versuchen, es allen um sie herum rechtzumachen.

Krebs

Der Krebs ist ein weiteres Sternzeichen, das eine enorme Neigung dazu hat, schwermütig und depressiv zu sein. Diese Menschen sind sehr empfindsam, fürsorglich, mitfühlend und pflegend, aber sie fühlen sich oft, als ob niemand sich um sie kümmert.

Da der Krebs die „Mutter“ des Tierkreises ist, brauchen die Vertreter dieses Zeichens es, gebraucht zu werden, geliebt zu werden. Sie brauchen Anerkennung und Zuneigung, um sich im Leben glücklich und emotional geborgen zu fühlen.

Ihre Depression entspringt häufig daraus, dass sie sich zu sehr in das Leben anderer Menschen eingebracht haben, und aus der Tatsache, dass sie ihre Traurigkeit nicht beherrschen können.

Krebsen fällt es extrem schwer, ihre emotionalen Wünsche und Bedürfnisse offenzulegen, sodass sie ebenfalls im Stillen leiden, was natürlich zur Depression führt. Das Heilmittel für ihre Traurigkeit ist, sich mit Familie und Freunden zu umgeben, die sie unterstützen und ihre Gefühle nachempfinden.

Skorpion

Der Skorpion ist ein Sternzeichen, das Emotionen tief und intensiv empfindet – es ist daher also keine Überraschung, dass diese Menschen öfter als andere Sternzeichen unter Depressionen leiden.

Skorpione sind immer emotional sehr in Beziehungen involviert, was bedeutet, dass sie sofort traurig und ängstlich werden, wenn ihre Beziehungen nicht gut laufen. Darum sind einige der größten Auslöser für die Depression des Skorpions Einsamkeit, Verlust und Trennung.

Jedoch wird der Skorpion niemals zugeben, dass er depressiv und verletzlich ist – aus der Angst heraus, dass jemand versuchen könnte, das gegen ihn zu verwenden.

Um Traurigkeit zu vermeiden, müssen sie lernen, ihre intensiven Emotionen zu beherrschen. Auch ein Freund oder Vertrauter kann helfen, mit dem sie ihre tiefsten Gedanken und Gefühle jederzeit teilen können.

Steinbock

Der Steinbock ist ein weiteres Sternzeichen, das aus verschiedenen Gründen eher zur Depression neigt.

Auch wenn Menschen dieses Sternzeichens dazu tendieren, selbst unter Druck ruhig zu bleiben, können sie in schweren Depressionen enden, wenn ihre menschlichen Gefühle nicht ausgedrückt werden.

Steinböcke sind von Natur aus schwermütig und verschlossen und sie sind an verzweifelte Lagen gewöhnt, sodass Depression für sie keine große Sache ist.

Diese Menschen fühlen sich häufig, als ob sie für alle und alles verantwortlich sind, und wenn sie ihre eigenen hohen Erwartungen der Verantwortung nicht erfüllen können, setzen schnell die Schuldgefühle ein und sie werden depressiv.

Sie müssen lernen, sich selbst und anderen zu vertrauen und sich ein paar enge, verlässliche Freunde suchen, mit denen sie ihre Gefühle teilen können, wenn sie sich traurig fühlen.

Zwilling

Zwillinge sind komplizierte Menschen, die dazu neigen, intensive Gefühle zu empfinden, seien es gute oder schlechte. Das Symbol der Zwillinge heißt auch, dass die Persönlichkeit dieser Menschen zwei unterschiedliche Seiten hat.

Zwillinge sind hochintelligente, dynamische und gesprächige Menschen und können depressiv werden, wenn sie in eine langweilige Routine verfallen oder sich in einer Position wiederfinden, in der sie nicht sprechen und ihre Gedanken frei ausdrücken können.

Einen Großteil der Zeit wird ihre lebendige Fantasie sie davon abhalten, in Routine zu verfallen, aber selbst der fantasievollste und kreativste Geist wird von Zeit zu Zeit stottern und liegenbleiben.

Während manche Sternzeichen es vorziehen, im Stillen zu leiden, wird der Zwilling seine Depressionen und inneren Probleme auf die Außenwelt projizieren oder versuchen, damit umzugehen, indem er noch beschäftigter und abgelenkter ist.

Stier

Der Stier ist ebenfalls eines der Sternzeichen, das am Ehesten depressiv wird. Diese Menschen sind häusliche Menschen, die den gewohnten und alltäglichen Komfort im Leben schätzen.

Sie fühlen sich am meisten wohl, wenn sie im eigenen Zuhause oder von ihren Lieben umgeben sind. Depressionen können sie hart treffen, und wenn sie depressiv sind, schlafen sie mehr, essen zu viel bis zur Völlerei und wollen in Ruhe gelassen werden.

Auch wenn sie sich jedoch extrem traurig und hoffnungslos fühlen, gehen Stiere sehr privat mit ihren Gefühlen um und haben einen kleinen Kreis von Vertrauten. Kochen, Backen oder jegliche Form der Aromatherapie könnte ihre Stimmung leicht heben, wenn sie sich am Boden fühlen.