Du warst nicht zu viel für ihn, sondern er war nicht genug für dich

Du bist eine Person mit einem temperamentvollen Herzen, lebhaften Lachen, besinnlichen Verstand und unverschämten Gefühlen. Deswegen hattest du immer das blöde Gefühl, dass du zu viel für ihn warst.

Doch er war ein Mann, der die Dinge gerne sehr einfach und unkompliziert hielt – so wie es ihm passte. Er wollte nie eine ernste, tiefgründige oder komplizierte Beziehung haben. Er wollte nichts, was ihn zum Nachdenken oder Fühlen bringen könnte. Er wollte einfach keine Frau in seinem Leben, um die er sich in irgendeiner Weise bemühen musste.  Für ihn war das Zeitverschwendung…

Und aus Angst, dass er dich verlassen könnte, hast du getan, was du gewohnt warst:

Du hast dich selbst erniedrigt.

Du hast ständig versucht eine andere Person zu sein, eine Person, die er vielleicht lieben könnte. Du hast dich auf viele Dinge eingelassen, die dich selbst nicht glücklich machten, die sich für dich “falsch” anfühlten.

Stück für Stück hast du die wichtigen Teilen von deinem Selbst abgerissen, weil du dachtest, er würde dich so besser akzeptieren. Du hast ihm all deine tiefsten Geheimnisse anvertraut, sogar auch die, die all deine Teile verbergen, vor denen du Angst hattest, sie der Welt zu zeigen.

Du hast dich in eine Person verwandelt, die man sehr leicht kontrollieren kann. Denn wenn es das ist, was nötig ist, damit er dich akzeptiert, dich will und vielleicht eines Tages sogar liebt, dann würdest du es tun. Du würdest es für ihn tun.

Du würdest alles für ihn tun…

Lange Zeit hast du so getan, als wärst du glücklich und zufrieden in dieser Beziehung. Vielleicht hast du manchmal sogar gedacht, dass du es auch wirklich bist. Aber manchmal suchten dich diese abgerissenen Teile und dein Körper sehnte sich nach ihnen, um wieder vollständig zu sein. Aber du hast ihnen “Nein” gesagt.

Du hast versucht, dich selbst davon zu überzeugen, dass du auf diese Weise überleben kannst, als Silhouette ohne Substanz und Seele. Du warst leer, leblos und zerstört. Du hast so sehr darum gekämpft, ein normales Leben zu führen, eine normale Beziehung zu führen. Du brauchtest diese Teile, die dich zusammenhielten und ganz machten.

Und so, begannst du, dich Stück für Stück wiederherzustellen. Vielleicht hat er es nicht bemerkt. Oder wenn er es bemerkt hat, hat er irgendwie gelernt, diese zusätzlichen Teile von dir zu mögen.

Du warst nicht zu viel für ihn, sondern er war nicht genug für dich

Doch je vollständiger du geworden bist, desto schwieriger war es für ihn, die Wahrheit zu akzeptieren, dein wahres Wesen zu akzeptieren. Du fingst an, deine Gedanken zu teilen und das zu sagen, was du fühlst und weißt.

Du fingst an, der Trauer, der Freude, der Wut, der Begeisterung, der Angst, der Zuversicht, der Liebe und allen anderen Gefühlen zu erlauben, wie Wasser aus dir zu fließen. Du hast deine Leidenschaft, Kreativität, Intellekt, Vielseitigkeit, Intuition, deinen wilden Geist und dein wildes Herz angenommen.

Du wurdest zu dem, was du hättest immer sein sollen. Du hast die gefangene Person, die deinen Kern ausmacht freigelassen und ihr endlich eine Stimme gegeben. Du bist endlich aufgeblüht.

Und dann verließ er dich. 

Denn du wurdest einfach zu viel für ihn.

Du gabst dir selbst die Schuld, als ob du etwas falsch gemacht hättest. Du dachtest, du hättest deine Gefühle und deine Gedanken nicht so offen zeigen oder über sie sprechen sollen. Du dachtest, du hättest diese Teile verborgen halten sollen, wie sie es immer waren. Du gabst dir die Schuld, weil er dich verlassen hatte.

Aber nein, meine Liebe.

Du warst nicht zu viel für ihn.

Sondern er war nie genug für dich.

Du brauchst mehr als einen dummen, unreifen Kerl, den man leicht erschrecken kann. Einen Kerl, der aus Angst vor der Tiefe nur bereit ist, seine Zehen in flaches Wasser zu tauchen. Einen Kerl, der kein Interesse daran hat, dein wahres Gesicht kennenzulernen, weil er oberflächlich ist und nie tiefer eintauchen möchte.

Du brauchst dich nicht mit einem unreifen Kerl zufrieden zu geben, der nur eine oberflächliche Beziehung möchte.

Du brauchst einen Mann mit einem Herzen wie ein Krieger, der mutig, treu, furchtlos und stark ist. Einen Mann, der leidenschaftlich und so sehr von der Komplexität des Universums erfüllt ist wie du. Einen Mann der deinen Kern liebt und der keine Mühe in einer Beziehung mit dir scheut.

Du brauchst einen Mann, der bis ans Ende der Welt mit dir gehen würde…

Vielleicht wirst du ihn eines Tages finden, oder auch nicht. So oder so, es spielt überhaupt keine Rolle.

Denn nicht ER ist der Held dieser Geschichte.

Sondern DU.

Weil du genug bist und alles, was du je brauchen wirst, ist in dir.

Du warst nicht zu viel für ihn, sondern er war nicht genug für dich