Du weißt, dass du in einer Fast-Beziehung bist, wenn du ihm diese Texte schickst

Es gibt Beziehungen und es gibt Fast-Beziehungen und manchmal ist es schwer, den Unterschied zwischen den Beiden zu erkennen. Es macht Spaß und es ist aufregend und sehr gefährlich, weil nichts deine Hoffnung so schnell steigert, wie eine Situation, die sich so anfühlt, als würde sie irgendwohin führen, es aber in Wahrheit nicht tut.

Meine Lieben, eine Fast-Beziehung ist keine reguläre Beziehung. Fast-Beziehungen gedeihen durch emotionale Bindung. In der heutigen Zeit bedeutet das Texten. Viel Texten. Gefolgt von einigen Telefonaten und eventuell persönlichen Treffen.

Da du möglicherweise nicht die physische Bindung einer alltäglichen Beziehung erhältst, wirst du viel mehr zu einem Opfer der gegebenen Umstände. Das bedeutet, ausflippen, wenn derjenige nicht auf eine Textnachricht reagiert…

Darüberhinaus, gibt es bestimmte Texte, die vielleicht alltäglich und normal erscheinen, die jedoch darauf hindeuten, dass du nicht in einer festen Beziehung steckst. Wenn du diese Nachrichten schickst, kannst du dir sicher sein, dass du mit diesem Kerl fast zusammen bist, aber nicht komplett.

Du weißt, dass du in einer Fast-Beziehung bist, wenn du ihm diese Texte schickst

1. „Wie war dein Tag?“

Das ist die offizielle Fast-Beziehung-Nachricht. Du suchst eine Ausrede, um Kontakt herzustellen, aber du hast nicht viel zu sagen, weil du ihn in Wirklichkeit am liebsten fragen würdest, warum ihr noch nicht zusammen seid. Die weiteren Textnachrichten werden langweilig sein, weil man selten einen überaus interessanten Tag hat.

Obwohl du wahrscheinlich das Sternzeichen deines Partners im Gedächtnis verankert hast (denn wie sonst hättest du eure Kompatibilität prüfen können?), fühlst du dich ahnungslos, wenn es um etwas Tieferes geht, als sein Lieblingscafé zu kennen, in das er Sonntagmorgens geht.

Während du nicht erwarten kannst, dass jemand seine oder ihre gesamte Lebensgeschichte mit dir auf einen Streich teilt, ist es ein klares Zeichen einer Fast-Beziehung, wenn du erkennst, dass das, was du über deinen Partner weißt, mehr mit den Details seines Tages und weniger mit den Dingen zu tun hat, die in seinem Leben wichtig sind.

Wenn du versucht hast, offene Fragen zu stellen und scheinbar immer noch Schwierigkeiten hast, in sinnvollere Gespräche mit deinem Partner einzutauchen, ist es vielleicht Zeit, herauszufinden, warum das so ist. Denk daran – erfolgreiche Beziehungen gibt es in vielen Formen, aber die Fähigkeit zu kommunizieren ist der Schlüssel zu ihnen.

2. „Was machen wir heute Abend?“

Du bist nicht selbstsicher genug, um dieses neue italienische Restaurant in deiner Nachbarschaft zu empfehlen oder einen richtigen Plan vorzuschlagen, also überlässt du die Entscheidung ihm. Dabei könnte es sein, dass er auch überhaupt keine Idee hat.

3. „Willst du rüberkommen?“

Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr zwei in deiner Wohnung vor dem Fernseher abhängt. Du musst ihn noch immer jedes Mal fragen, ob er zu dir kommt, obwohl ihr schon zu diesem Zeitpunkt wochenlang oder auch monatelang zusammen seid.

4. „Wie war dein Wochenende?“

Wenn es eine echte Beziehung wäre, dann rate mal was? Ihr zwei würdet das ganze Wochenende zusammen verbringen und du müsstest nicht fragen. Die Beziehung weist einen Untergang auf, wenn du diese Worte auf dein iPhone tippst.

Paare wissen, was im Leben des anderen geschieht und sind ein Teil davon. Wenn du nicht weißt, was er am Wochenende gemacht hat, und er dich in seine Wochenendpläne nicht involviert, dann bist du in einer Fast-Beziehung.

5. „Letzte Nacht hat Spaß gemacht“

Wenn er dein echter Beziehungspartner wäre, dann würdest du ihm das persönlich sagen. Stattdessen, textest du es in der Hoffnung, dass er dasselbe sagt.

Es ist egal, ob ihr ein Abendessen hattet und stundenlang gelacht habt, du willst, dass er weiß, dass du es genießt, wenn ihr die Zeit zusammen verbringt. Aber Paare die in einer festen Beziehung sind, haben oft genug die Möglichkeit, es dem anderen in die Augen zu sagen.

6. „Guten Morgen/Gute Nacht.“

Der Eine übernachtet nicht bei dem Anderen und deswegen schickst du das, anstatt es im richtigen Leben zu sagen. Das bedeutet ganz klar Fast.

7. „Vielleicht (beliebige Frage hier einfügen)?“

Du willst die Sachen auf ein anderes Level bringen, aber hast Angst, dass du abgelehnt wirst und darum schickst du ihm so eine Nachricht.

Du lädst ihn zu einem Fest ein, was nächstes Wochenende in deiner Stadt stattfindet, um mit deinen Freunden abzuhängen oder bittest ihn, dich zu einem Familientreffen zu begleiten. Es ist unwichtig, was du fragst, es ist nur wichtig, dass du dir nicht sicher bist, dass er „ja“ sagt.

Da eine Fast-Beziehung auf allem außer einer Zukunft basiert, wird eine Person, die nichts Dauerhaftes möchte, auch nichts tun, was eine feste Beziehung kennzeichnet – und das ist nicht deine Schuld.

Du schuldest dir mehr als eine Beziehung, in der du dich unwohl und nervös fühlst und wenn du ihn bitten mußt, etwas mit dir zu unternehmen.

8. „Treffen wir uns nächste Woche nochmal?“

Wenn du es fragen musst, dann wahrscheinlich nicht. Irgendwann wird die andere Hälfte deiner Fast-Beziehung dich schlecht behandeln, in der Hoffnung, dass du ihn fallen lässt.

Es ist eine lahme Strategie und trotzdem passiert es jedes Mal. Du schickst ihm Nachrichten über deine Pläne, in der Hoffnung, dass sie geschehen, aber tief in dir drinnen kennst du die Wahrheit…

9. „Es passt nicht mehr.“

Das ist der nächste Text, den du nicht senden willst und trotzdem weißt du, dass du es machen musst. Dieser Text bedeutet das Ende und die Antwort darauf ist normalerweise, „Ist in Ordnung, ich verstehe es.“ Seufz.

Außerdem: Text-Nachrichten ständig überdenken zu müssen, bedeutet, nicht in einer festen Beziehung zu sein

Emojis zu setzen oder nicht – das sollte nie die Frage sein (besonders wenn es darum geht, jemandem zu schreiben, mit dem man sich wohlfühlen sollte).

Wenn der Prozess des Textens an deinen Partner ein endloser Zyklus ist, bei dem Screenshots zur Hilfe an deine Gruppenchats geschickt werden und dein Text-Thread zur Beruhigung gelesen wird, kann dies ein Zeichen dafür sein, einen Schritt zurücktreten zu müssen.

Vielleicht fühlst du dich verpflichtet, zu beweisen, wie witzig du bist oder vielleicht bist du paranoid, und hast Angst, dass das, was du gesagt hast, ihn abschrecken wird – egal, du solltest versuchen, das zugrunde liegende Problem zu entdecken und auch erkennen, dass das Texten keine große Sache sind.

Du weißt, dass du in einer Fast-Beziehung bist, wenn du ihm diese Texte schickst

Wenn eine Person wegen eines deiner Texte, geht, ist die Realität, dass sie sowieso gehen würde, aber auch sollte.