Ein offener Brief an alle, die sich nicht mehr wie sie selbst fühlen

Du bist nicht mehr der gleiche Mensch.

Jeden Tag siehst du in den Spiegel und fragst dich: ‘Kenne ich mich?’

Du fühlst dich schon seit einigen Monaten nicht mehr wie du selbst; dass derjenige, den du kennst, nicht dein wahres Selbst ist.

Es könnte sein, dass dich etwas oder jemand verändert hat.

Aber ist es das wirklich wert?

Bist du glücklich mit dem Menschen, der du jetzt bist?

Bist du gerne der Mensch, der du jetzt bist?

Denke nochmals darüber nach.

Du weißt, dass du nicht mehr der gleiche Mensch bist. Du hast die Veränderung an dir nicht akzeptieren können. Es ist etwas, was du gezwungen warst anzunehmen.

Du fühlst dich verloren und deine Vergangenheit ist für immer vorbei.

Du sehnst dich danach, zu deinem alten Selbst zu werden, aber du bist festgekettet und kannst dich irgendwie nicht davon befreien.

Erinnerst du dich, wie freudestrahlend du früher warst?

Wie gerne du neue Leute getroffen und neue Dinge ausprobiert hast?

Das Erlebnis in der Bar… klingelt da irgendetwas?

Du hast laut mit Fremden gelacht und sogar getanzt. Das war das erste Mal, dass du entdeckt hast, wie viel Spaß dir das Tanzen macht.

Wie sieht es heute aus?

Letztens bist du in die gleiche Bar gegangen und hast alleine mit einem Drink dagesessen; du hast nicht einmal den anderen beim Tanzen zugeguckt, geschweige denn mit Fremden geredet.

Was stimmt nicht? Kannst du das verstehen?

Es ist schon lange her, dass du jemanden für etwas Falsches ausgeschimpft hast. Oder nicht?

Letztes Jahr hast du gesehen, wie eine Gruppe von Mädchen sich über ein dickes Mädchen lustig gemacht hat.

Du bist zu ihnen hingegangen und hast einen Streit angefangen und ihnen gesagt, dass gutes Aussehen kein gutes Verhalten bedeutet und dass sie gemeine Menschen sind.

Andere haben es mitbekommen und es geschätzt, dass du dich für das dicke Mädchen eingesetzt hast.

Warum hast du dann letztens nichts gesagt, als du gesehen hast, wie ein Mann sich beim Kellner danebenbenommen hat? Was hat dich dazu bewogen, den Mund zu halten?

Hast du gesehen, wie sich deine Kleidung verändert hat?

Du denkst zweimal nach, bevor du dir neue Kleidung kaufst. Im Hinterkopf hast du immer den Gedanken: ‘Was wird er oder sie sagen, wenn ich das anziehe?’

Du fühlst dich nicht wohl mit dem, was du anhast; du bist nicht glücklich mit dem, was du anhast.

Dein Terminplan hat sich geändert und du musst das bedenken, während du mit Menschen sprichst. Du musst ein paar Mal nachdenken, bevor du Dinge sagst oder tust.

Du bist nicht mehr der gleiche Mensch.

Jeden Tag wachst du auf und fragst dich: ‘Bin das wirklich ich?’

Du bist erschöpft. Tief im Inneren weißt du, dass du beurteilt wirst und dass deine Handlungen falsch interpretiert werden.

Du musst bei jedem Schritt deines Lebens extrem vorsichtig sein. Es gibt zu viel, mit dem du umgehen musst und du brauchst etwas Ruhe für dich allein.

Du tust diese Dinge, weil du Angst vor negativer Kritik hast, du hast Angst, für unnötige Dinge beschuldigt zu werden.

Eine konstante Angst arbeitet in dir, die dich diese Veränderung annehmen und weitermachen lässt, obwohl du nicht glücklich damit bist.

Aber warum gibt es diese Veränderung, wenn du damit nicht glücklich bist?

Was ist passiert, das dich verändert hat?

Ist es Liebe oder Kritik von manchen Menschen, die dich verändert hat?

Oder ist es irgendein traumatisches Erlebnis in deinem Leben? Eine Trennung, vielleicht?

Wenn du dich für den Menschen veränderst, den du liebst, solltest du wissen, dass Liebe Menschen zum Besseren verändert und keine negativen Auswirkungen auf sie hat.

Liebe wird dich auf solch eine Art ändern, dass du dich glücklich und dankbar fühlst, und nicht anders.

Sich selbst zu ändern aufgrund negativer Kritik ist ein Zeichen niedrigen Selbstwerts.

Es ist es nicht wert.

Wenn dich eine Trennung verändert hat, solltest du daran denken, dass es gut ist, dass sie passiert ist. Du hast deinen Ex nicht verdient.

Es gibt keinen Grund, dich zu verändern, weil du dachtest, dass du zu sein der Grund für die Trennung war, egal, was dein Ex gesagt hat.

Du musst bestimmte Dinge im Kopf behalten.

1. Wir alle wachsen und verändern uns, aber diese Veränderung kommt aus dem Inneren. Wir verändern uns sehr, aber es gibt etwas in unserem Kern, das uns zu dem macht, wer wir sind.

Es wird immer gleich bleiben. Wenn du versuchst, diese Elemente zu ändern, wirst du aufhören, du selbst zu sein.

2. Du wirst nicht mehr der gleiche Mensch sein und du wirst auch nicht glücklich damit sein.

3. Wahre Liebe wird dich nicht zwingen, dich zu ändern. Wenn du dich veränderst, wird es deshalb sein, weil du es wolltest und du solltest damit glücklich sein. Wenn dein Partner dich zwingt, dich zu ändern, ist es keine wahre Liebe.

4. Lasse Menschen und Dinge los, die versuchen, dich zu kontrollieren. Du bist ein freies Wesen. Du hast jedes Recht, dein Leben nach deinen eigenen Regeln zu leben.

Es ist schwer, den Menschen loszulassen, den du am meisten liebst, aber denke daran, dass es nie hat sein sollen. Du solltest mit dem Menschen glücklich sein, mit dem du zusammen bist und nicht in Depressionen verfallen.

5. Liebe dich selbst. Du hast das Potenzial, erfolgreich zu sein. Du verdienst es, widergeliebt zu werden. Habe einfach Geduld und lass dir Zeit. Die Zeit heilt alle Wunden.

Wenn du nicht du selbst bist, trenne dich von Kräften, die dich verändern. Sei glücklich mit dir selbst. Respektiere dich selbst. Liebe dich selbst. Du bist wertvoll.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.