Er ist Schlecht für Dich, aber Du willst Ihn trotzdem

Er ist eine schlechte Idee. Du weißt es. Und du verachtest die ganze Situation aus tiefstem Herzen. Doch du sehnst dich immer noch nach ihm. Du wartest hungrig und wachsam, willst den Gedanken an ihn nicht loslassen …

Du bist eine so schlechte Idee …

Spät am gestrigen Abend machte ich mir EINEN und einen HALBEN Drink und schrieb Folgendes:

Du bist eine schlechte Idee. Und ich weiß es. Und du weißt es auch.

Dich zu wollen bedeutet, in die Höhle des Teufels zu gehen; es ist ein Spiel mit dem Feuer. So muss sich der Hades anfühlen.

Das ist falsch,

und unmoralisch,

das ist alles, was ich aus tiefstem Herzen verachte.

Und doch bin ich hier, immer noch hungrig, wartend und wachsam. Du bist alles, was ich sehe, du bist alles, was ich mir vorstelle; ein zweiter Moment vergeht nicht ohne dich. Du bist immer einen Gedanken entfernt.

Ich möchte, dass du mich küsst, mich fühlst, mich streichelst, mich hältst, mich auf all die Arten berührst, die du nicht zugeben sollst. Du bist so eine schlechte Idee.

Ich denke an dich und mein Atem entgeht mir eine Sekunde nach der anderen. Ich fühle mich erstickt und verletzt und schön und sexy und dumm und leidenschaftlich und hasse mich selbst, weil du alles bist, was falsch ist.

Du bist die Geschichte über die Vorsicht. Und das Universum schaut uns an und urteilt. Wir sind eine schlechte Idee.

Deine Überzeugungen sind umstritten,

Dein Körper ist unvollkommen,

Deine Seele ist in Gefahr,

Deine Gedanken sind langweilig,

Und manchmal alltäglich und albern.

Und doch hänge ich an jedem Gedanken und jedem Wort. Ich möchte die ganze Zeit bei ihnen und bei dir sein, in diesem Moment, für alle Zeiten.

Vielleicht ist es der Nervenkitzel, vielleicht ist es das Nie Erledigte, das Lächerliche, die Fantasie, das Spektakuläre, das Außergewöhnliche. Vielleicht bist du es, der existiert und ich, die existiert, und wir, die in diesem einen Moment in der Zeit existieren.

Aber du bist eine schlechte Idee. Und ich brauche dich nicht. Aber mein Gott, ich will dich.

Ich will dich aber du bist schlecht für mich

Um die eingemauerte Sozusagen-Dichterin in mir herauszulassen, braucht es anscheinend eineinhalb Drinks. (Ich mache das von Zeit zu Zeit.) Wahrscheinlich denkst du, dass es sich um jemanden Bestimmten handelt. (Ich würde auch lieber auf dem Internet-Scheiterhaufen verbrannt werden, bevor ich zugebe, dass es sich um eine bestimmte Person handelt.) Ich versuche, meine romantischen Beziehungen aus dem Internet herauszuhalten. Aber ich habe mich in Jungen – in Männer – verliebt, die schlecht für mich waren, und ich wusste, dass sie schlecht für mich waren, aber ich wollte sie trotzdem.

Ich hoffe mit der Zeit, lernen wir, uns in die richtigen Männer zu verlieben

Ich denke gerne (und hoffe und bete), dass eines der Zeichen des Erwachsenwerdens darin besteht, dass du anfängst, dich in die „richtigen“ Menschen zu verlieben, und hoffentlich erwidern sie deine Gefühle zurück. Sehnsüchtig hoffe ich, dass sie dich auf die Art und Weise lieben werden, von der deine Eltern, Freunde und gute Menschen dir immer sagen, dass du sie „verdienst“.

Ich hoffe, dass es die Art Mann ist, der dich zurückruft und dich nach Dates fragt, als wären es die 1950er Jahre oder so. Die Art Mann, der nachdenklich und freundlich und fürsorglich ist und einen guten Vater macht – die Art Mann, mit dem man alt wird.

Aber es gibt Männer, die du willst, mit denen du aber nicht alt werden kannst. Es gibt Männer, die dir von deiner allerersten Einführung an, Schmerzen bereiten werden. Und nicht die gute Art von Schmerz, die mit einer ehrlichen Liebe einhergeht. Aber mit einer Liebe, die herzzerreißend und vernichtend ist. Einer Liebe, die dich mutig, aber nicht vollständig macht. Einer Liebe, die großartig, aber nicht angemessen ist. Einer Liebe, die spektakulär, aber nicht dauerhaft ist. Ich glaube, man nennt dies eine zeitliche Art von Liebe.

„Über alles hat der Mensch Gewalt, nur nicht über sein Herz.“

Es ist Zeitverschwendung, irgendeiner Person zu sagen, sie solle die Person, die ihr Herz begehrt, nicht lieben – sie wird es trotzdem tun. Liebe ist nicht nur blind, sie ist dumm, blöd, schwachsinnig, und unerbittlich. Am wichtigsten ist, dass es unaufhaltsam ist. Du kannst weggehen und für Wochen, Monate und sogar Jahre wegbleiben, und du kannst sie immer noch lieben. Wie schrecklich. Wie besonders schrecklich, wenn sie schlecht für dich ist.

Es gibt wirklich kein Mittel gegen diese Liebe, zumindest nicht für dieses Gefühl. Es ist eine menschliche Schwäche, dass wir – von allem, vom halben Glas deines letzten Drinks über das zweite Stück Kuchen, über den unbedachten nächsten Satz bis hin zur Text-Nachricht nach Mitternacht – Dinge tun, die nicht in unserem besten Interesse liegen. Was für eine Tragödie der Existenz!

Jede Liebe ist gut, sie ist aber nicht immer genug

Wir tun einfach nicht immer die Dinge, die am besten für uns sind. Vor allem, wenn es um die Liebe geht – auch wenn du der disziplinierteste Mensch in jedem einzelnen anderen Lebensbereich bist, auch wenn du immer das Richtige tust oder das Beste, lässt die Liebe die meisten von uns völlig auseinander fallen. Wo sind unsere Werte, Sensibilitäten und Sinne angesichts dessen? Deshalb beten gläubige Menschen nicht nur für die Liebe – sie beten für eine gute Liebe.

Aber selbst wenn man jemanden liebt, der schlecht für einen ist, bedeutet das nicht, dass die Liebe, die er geben muss, schlecht ist. Es bedeutet normalerweise, dass es einfach nicht genug ist; es ist nicht das, was du brauchst. Und deshalb wird es dir immer die böse Art von Schmerz bringen – den Schmerz, für den du leidest, aber ohne etwas zu zeigen. 

Es kann manchmal besser sein, sich nach etwas zu sehnen, als es wirklich zu haben. Denn es heißt ja, das Befriedigung der Tod der Sehnsucht ist.

Sind wir der Liebe machtlos ausgeliefert?

Am Ende bleibt immer die Zerbrochenheit. Das ist aber in Ordnung. So ist das Leben. Du wirst auf die eine oder andere Weise gebrochen werden. Aber wenn du jemanden willst und liebst, der schlecht für dich ist, sag nicht, dass du nicht gewarnt wurdest. Normalerweise wusstest du es, du wusstest es. Sie waren eine schlechte Idee und du hast mit dem Feuer gespielt.

Wir gehen das Risiko selbst ein, wenn wir es uns erlauben, jemandem nahezukommen, von dem wir wissen, dass er für uns tabu ist, dass er jemand anderem gehört. Oder wenn wir zu voreilig mit jemandem sind, über den wir nichts wissen. Wenn wir uns mit dem Typen abgeben, der offensichtlich nach keiner Beziehung sucht oder der dich nicht gut behandelt.

Du weißt, du spürst es tief in deinen Knochen, dass es nicht richtig ist, dass es dir nicht guttut, aber du gibst dich dem Träumen trotzdem hin. Trotz allem was von Anfang an dagegen spricht, stellst du dir den Wunsch-Ausgang vor, du vertreibst den Liebeskummer, mit dem Gedanken an seine Berührung, an seine Worte, die er dir in dein Ohr flüstert, sein Lächeln, während er dich ansieht.

Du hast diese Art von Gefühl, weil dein Verstand programmiert ist, um zu glauben, dass du glücklich sein wirst, wenn du bei ihm bleibst und es all die schönen Momente wiedergibt. Diese Person hat dir irgendwann immenses Glück bereitet. Da sie tief in deinen Geist eingebrannt ist, hältst du an diesem Glauben fest, und es gibt immer noch diese innere Stimme, die dir sagt, dass die Dinge besser werden, oder sie wird anfangen, dir zu geben, was du brauchst, wenn du dich mehr anstrengst.

Doch du weißt, dass du mit dem Feuer spielst und machst es trotzdem. Du kannst es langsam angehen lassen, aber gehst sofort aufs Ganze. Du kannst dir die Person genauer unter die Lupe nehmen, und besser beurteilen, doch du lässt dich von der Anziehung zu ihm führen.  

Was passiert, wenn du jemanden willst, der schlecht für dich ist

Es ist nicht überraschend, dass eine Beziehung mit jemandem, der schlecht für dich ist, auch einen großen Einfluss auf dein Leben und dein Selbstwertgefühl haben kann. Tränen und ein gebrochenes Herz sind auch nicht die einzigen Konsequenzen, die du eingehst, wenn du jemanden willst, der schlecht für dich ist.

Was mir am meisten in all diesen Beziehungen, oder Fast-Beziehungen zu schaffen gemacht hat, war das Gefühl der Hilflosigkeit, der Bedürftigkeit, die Menge an Unsicherheit, die mich erfüllte. 

Indem ich mich mit meiner „schlechten Idee“ zu sehr verflechtet habe, opferte ich mein wichtigstes Attribut – mein Selbstwertgefühl. Ohne dein Selbstwertgefühl kommst du nie an den Ort an, an dem du wirklich sein möchtest. Traumvorstellungen sind nicht die Wirklichkeit. Ironischerweise erwartet das Leben von uns, das Tagträumen aufzugeben, um unseren Traum leben zu können. Das Leben ist im „Jetzt“, und wenn du in diesem „Jetzt“ mehr Tagträume von deinem Freund hast, als sie tatsächlich zu leben,  dann bist du auf dem falschen Weg.

Schlechte Liebe und ihre Lektionen

Gleich wie ich diese Herzschmerzen hasse, sie satthabe und mit Bitterkeit auf sie schaue, ich habe immerhin einige Lektionen gelernt, die ich anders vielleicht nicht begriffen hätte …

Du musst wissen, was du bereit bist zu akzeptieren, und ehrlich mit dir selbst darüber sein

Zuerst wollte ich nur wissen, dass er in seinem Leben Platz für mich hat. Ich dachte, ich könnte unsere Off/On-Dynamik akzeptieren, weil ich an einem Ort in meinem Leben war, an dem ich mich auf das konzentrierte, was ich außerhalb von intimen Beziehungen erreichen wollte. Aber je mehr ich in seiner Nähe war, desto mehr wollte ich etwas Sinnvolles.

Ich begann fest daran zu glauben, dass wir in einer gesunden und funktionierenden Beziehung sein könnten, aber mein Glaube änderte nichts an der gegenwärtigen Realität, die mich nur verletzte.

Während es gut ist zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln, wenn jemand dich nicht so behandelt, wie du behandelt werden willst, und die ganze Situation dich zu Fall bringt, erweist du dir selbst einen schlechten Dienst, indem du bleibst.

Du musst auf dich selbst aufpassen, bevor du es jemand anderem in deinem Leben erlaubst – niemand ist da, um dich zu „reparieren“

Ich redete mir ständig ein, was für eine intensive Verbindung wir hatten. Ich fühlte mich vorerst, als wäre ich die beste Version von mir selbst. Obwohl er jemand war, der mir wirklich viel bedeutete, erlaubte ich ihm etwas, auf das du niemals von jemand anderem angewiesen sein solltest – bei ihm Bestätigung zu suchen. Es ist einfach ihm das Zepter zu überlassen, und nach seiner Meinung zu richten.

Wir waren bereits auf wackeligem Boden, und meine Abhängigkeit von seiner schwankenden Präsenz machte die Art und Weise, wie ich mich selbst wahrnahm, noch turbulenter.

Es ist schwierig, eine gesunde Beziehung zu haben, wenn jemand eine Lücke füllt, anstatt die ganze Person zu sein, die du bist. Der erste Schritt ist jedoch, zu glauben, dass du außerhalb dieser Verbindung würdig bist.

Ich musste lernen, mit mir selbst und meinen Entscheidungen glücklich zu sein, ohne dass mich jemand beruhigt. Für mich geschah das, indem ich die Dinge erkundete, nach denen ich mich bis ins Mark sehnte: Schreiben, Reisen, Lesen und neue Leute treffen.

Ich habe mich verpflichtet, Erfahrungen zu nähren, meine eigenen Gedanken und Gewohnheiten zu erkennen und mich so zu verhalten, dass ich mich gut mit mir selbst fühle.

Du kannst jemandem nicht das Herz öffnen, noch kannst du ihn ändern

Wenn jemand nicht mit dir zusammen sein will oder nicht die Fähigkeit hat, mit dir zusammen zu sein, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als diese Entscheidung zu respektieren und zu versuchen, dein Leben ohne ihn wieder zusammenzusetzen.

Beide Menschen müssen bereit sein, sich zu bemühen und mit offenen Herzen und offenem Geist an den Tisch setzen. Man kann nicht für etwas kämpfen, wenn es nicht im Angebot ist.

Wenn es so sein soll, wird es passieren, aber wenn es jetzt nicht geht, musst du weitermachen

Es gibt eine Zeit zum Kämpfen und manchmal eine Zeit, in der man weggehen muss. Anstatt verzweifelt nach einer Lösung zu suchen, müssen wir manchmal nur aus der emotionalen Achterbahn aussteigen.

Ob das nun bedeutet, Zeit auseinander zu nehmen oder für immer zu teilen, es gibt die Möglichkeit zu lernen, dein Leben so gut wie möglich außerhalb deiner Beziehung zu leben. Man weiß nie, was auf der Strecke passieren könnte, aber wenn es keine Verschiebung für euch beide gibt, ist es unpraktisch, die Möglichkeit einer Wiedervereinigung zu erwägen.

Ich würde gerne sagen, dass meine Gefühle vollständig nachgelassen haben, dass ich keinen Stich in meiner Brust spüre, wenn ich an ihn denke, aber das ist nicht der Fall. Ich habe jedoch genug Selbstbewusstsein, um zu wissen, dass wir diesen Zyklus nicht fortsetzen können, dass ich jemanden brauche, der auf der gleichen Seite mit mir steht, und dass ich wachsen und heilen muss, bevor ich in einer Beziehung sein kann – mit ihm oder jemand anderem.

Alles in unserem Leben spiegelt die Entscheidungen wider, die wir getroffen haben, und sobald wir alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben, müssen wir anfangen, neue Entscheidungen zu treffen.

Obwohl es sich kontraintuitiv anfühlen kann, ist das Loslassen einer Liebe, die im Moment schlecht für dich ist, ein Akt der Freundlichkeit zu dir selbst.

Am Ende bleiben Narben zurück, doch du heilst

Wenn du dich an der Liebe verbrennst, wirst du das nie vergessen. Sie ist eine in der Mitte abgebrochene Geschichte. Die Verbrennungen heilen jedoch, vertraue darauf, dass die Verbrennungen heilen werden. Aber die Narben bleiben. 

Wenn du verliebt bist und verletzt wirst, ist es wie ein Schnitt. Es wird heilen, aber es wird immer eine Narbe bleiben.

Und wenn du zu viele Narben einlässt, vergisst du, wie deine Haut vorher aussah. Und du solltest nie vergessen, wer du warst und wie du geliebt hast, bevor diese Narben ein Teil von dir wurden.

Ich will dich aber du bist schlecht für mich