Es ist schwer, wenn man seinen gewalttätigen Ex vermisst

TEIL EINS: DAS NEGATIVE

Es ist sehr schwer, wenn man seinen gewalttätigen Ex vermisst. Anders kann ich es nicht ausdrücken.

Als ich vor kurzem aus einer gewalttätigen Beziehung herausging, fühlte ich mich so, als würde meine Welt auf den Kopf gestellt.

Selbst wenn ich das schreibe, habe ich Angst davor, was er denken wird, oder dass er es lesen und sich bei mir melden wird, um mir zu erklären, warum meine Gefühle unwichtig sind, oder mir zu sagen, dass unsere Beziehung natürlich nicht gewalttätig war und wie könnte ich das nur behaupten, oder dass ich ihn wütend machen werde und er mich verstoßen wird und nicht mehr lieben wird…. und das obwohl die Beziehung beendet ist, was eigentlich ein heikler Punkt ist.

Trotz der Tatsache, dass er nicht gut für mich war, vermisse ich immer noch seine Gesellschaft.

Das Komplizierte an gewalttätigen Beziehungen ist, dass sie nicht schwarz auf weiß sind. Wenn sie es wären, gäbe es kein Problem, weil niemand sich auf eine einlassen würde. Aber gewalttätige Beziehungen sind nicht ganz so schlecht oder völlig verletzend, weshalb sie so schwer zu beenden sind.

Wenn du eine gewalttätige Beziehung verlässt – besonders wenn es nicht deine erste gewalttätige Beziehung ist – musst du alles neu konfigurieren, was du dachtest, über dich und andere Menschen zu wissen.

Zu erkennen, dass die letzten drei Jahre die drei schlimmsten für mich waren – obwohl ich sie mit der Person zusammen verbrachte, die ich mehr liebte als irgendjemand sonst -, verursacht mir Kopfweh, weil A.) Ich mich in der Beziehung nicht verletzt fühlte und B.) „Liebe“ sollte dir nicht wehtun.

So fühlt es sich an, eine gewalttätige Beziehung zu verlassen. Ich habe das Gefühl, dass ich kaum noch funktionieren kann, denn wie kann jemand, der mich geliebt hat, jemand sein, der mich schlecht behandelt hat?

Zu akzeptieren, dass jemand, den ich liebte, Spiele mit mir spielte, mich kontrollierte und im Grunde genommen nicht die Person war, von der ich dachte, dass sie es sei, bedeutet, dass ich jetzt das, wo ich dachte, dass er ein guter Mensch sei, neu abschätze.

Ich entwurzle die Kriterien, die ich im Alter von sechs Jahren gelernt habe, wie man zwischen „guten“ und „schlechten“ Menschen unterscheidet. Und die Neuordnung nach vierzehn Jahren Evaluierungstaktik ist überwältigend.

Missbräuchliche Beziehungen sind nicht schwer zu erkennen, weil das „Opfer“ ein Masochist ist, der süchtig nach Gewalt ist; sie sind schwer zu erkennen, weil das „Opfer“ weiß, dass sein Weltbild immer falsch interpretiert wurde.

Mein Ex war mein bester Freund und ich vermisse ihn mehr, als ich in Worte fassen kann. Es gibt Zeiten, in denen ich aufwache und ihn vermisse, aber es gibt auch Zeiten, in denen ich mich bewusst bei der Idee, ihn zu sehen, abbringen muss.

Die Tatsache, dass er mir fehlt, ist in den letzten Wochen weniger intensiv geworden, doch ich kann nicht sagen, ob das daran liegt, dass ich ihn wirklich weniger vermisse oder weil ich mich selbst davon überzeugt habe.

Aber auch wenn ich ihn vermisse, weiß ich, dass seine negativen Eigenschaften die positiven Eigenschaften überwiegen. Auch wenn mein Herz ihn sehen will, weiß mein Kopf es besser.

TEIL ZWEI: DER KOPF UND DAS HERZ

Wenn dein Kopf jedoch Entscheidungen für dein Herz treffen muss, oder wenn dein Herz so voller Gefühl ist, dass dein Kopf nichts dazu sagen kann, dann fangen die Dinge an, schief zu laufen.

Im Laufe unserer ganzen Beziehung sagte ich mir immer wieder, dass es nicht wichtig ist, wenn mein Ex mich ignoriert, oder dass es keine Rolle spielt, wenn er Dinge sagt, die mich schlecht fühlen lassen, weil ich weiß, dass er sich für mich interessiert; schau dir all die anderen Dinge an, die er gesagt hat, was bedeutet, dass er sich für mich interessiert, schau, wie oft er mit mir redet (wenn es ihm passt), er bleibt lange auf und redet nachts mit mir, obwohl er am nächsten Morgen eine Vorlesung hält, klar ist er auch sehr interessiert, schau, wie sehr er versucht, dass ich mich bei mir wohl fühle, natürlich ist alles in Ordnung und ich habe keinen Grund zur Sorge.

Während meiner gesamten Beziehung sagte mein Kopf meinem Herzen, wie es sich fühlen sollte, denn was ich fühlte und was ich fühlen wollte, passte nicht zusammen. Ich schreibe dies nicht, um einen ironischen Punkt zu beweisen, ich schreibe dies, weil – auch wenn es jetzt durchschaubar sein mag – mein Herz alles glaubte, was mein Kopf mir sagte.

Und es gibt kaum etwas auf der Welt, das mächtiger ist als die Beharrlichkeit des menschlichen Glaubens. Das ist die Macht, die der Täter besitzt, weil er deinen Glaubenssinn verdreht. Er lässt dich stark an die guten Dinge glauben, die er sagt, damit du all das Schlechte ausschließen kannst.

Gewalttäter schlagen so tief in dein Herz ein, dass du keine andere Wahl hast, als deinen Kopf einzubringen, und wenn dein Kopf Zweifel überwinden muss, die dein Herz hat, ist das die erste rote Flagge.

Ich habe kürzlich alles, was ich über Emotionen und Beziehungen dachte, neu strukturiert, weil ich mir selbst beibringen musste, wie es ist, sich verletzt zu fühlen. Da ich in meiner Kindheit und Jugend gewalttätige Beziehungen hatte, habe ich nie gelernt, wie es ist, zuzugeben, wenn mich jemand verletzt.

Stattdessen tue ich so, als wäre ich nicht verletzt und lasse die Dinge immer weiter untergehen, denn so habe ich gelernt, sicher zu sein. Die Reaktion meines Herzens ist, alles zu verdrängen, was mich verärgert und mich Kraft durch das Leben kostet, und das ist nicht gesund.

Jetzt, da ich mich von mehreren gewalttätigen Beziehungen erhole, ist es die Aufgabe meines Kopfes, mein Herz zu leiten: Es ist die Aufgabe meines Kopfes, ihm zu flüstern: „Hat dich das verärgert? Warum? Es ist in Ordnung, wenn dich jemand verärgert, weil du dann weißt, dass er nicht zu den Menschen gehört, die du in deinem Leben brauchst, und das ist okay.

Es ist nicht dein Job, für alle da zu sein.“ Zu erkennen, dass ich verletzt werden darf, und dass ich über meinen Schmerz sprechen darf, war atemberaubend, und deshalb brauch ich jetzt meinen Kopf, um mein Herz durch die Heilung zu führen.

Als ich mit meinem Ex zusammen war, musste mein Kopf mein Herz erdrücken und jetzt, nach der Beziehung, muss mein Kopf mein Herz reparieren. Es wird noch eine Weile dauern, bis ich an einem Punkt bin, an dem Kopf und Herz im Gleichgewicht sind, aber das ist das Leben 🙂

Es ist schwer, wenn man seinen gewalttätigen Ex vermisst

TEIL DREI: DIE REAKTIONEN DER ANDEREN

Vor ein paar Monaten ging ich zum Arzt wegen einer Untersuchung. Ich war nur zwei Monate zuvor da und seitdem hatte ich etwa fünf Kilo abgenommen. Meine Ärztin erkundigte sich nach dem plötzlichen Gewichtsverlust, und ich erklärte, dass ich emotional eine schwierige Zeit hatte, aber in Behandlung sei.

Sie fragte, ob ich irgendwelche Medikamente nehme, und ich sagte ihr, dass ich es nicht tue, und gestand, dass ich mich aus einer gewalttätigen Beziehung herausbewege, und die Therapie wäre genug. Bei meinen Worten schob meine Ärztin ihren Computer zur Seite, sah mir in die Augen und sagte: „Es tut mir so leid. Gut für dich, dass du da raus bist. Ich bin wirklich stolz auf dich und du bist sehr tapfer.“

Sie sagte solche Dinge buchstäblich für gut fünfzehn bis dreißig Sekunden, und ich dachte, ich würde anfangen zu weinen. Ich wollte nie als mutig aus dem Spiel gehen, ich tat nur das, was ich für das Beste hielt.

Aber seit diesem Zeitpunkt weiß ich, warum sie alles fallen gelassen hat, um mir zu sagen, dass es sehr mutig war, weil es schwer ist, eine gewalttätige Beziehung zu beenden und sich fernzuhalten.

Es gab unzählige Tage, an denen ich fast eine Nachricht an meinen Ex schrieb und ihm sagte, dass es mir leid tut und ihn bat, zurückzukommen, weil diese Beziehung vertraut war.

In der Regel braucht die misshandelte Person elf Versuche, eine gewalttätige Beziehung zu verlassen, denn wir kennen nur gewalttätige Beziehungen. Es ist schrecklich, sich in etwas Unbekanntes zu wagen, auch wenn die Alternative schmerzhaft ist.

Ich denke, deshalb ist es für Menschen, die noch nie eine gewalttätige Beziehung hatten, oft schwierig, mit denen zu sympathisieren, die misshandelt wurden; es macht logischerweise keinen Sinn, in etwas zu bleiben, das einem wehtut: aber der Missbrauch klappt, weil er die Gesetze der Logik beugt.

Ich blieb so lange bei meinem Ex, weil er mich wie einen Preis innerhalb eines Projekts behandelte. Und da ich mich immer nur wie ein Projekt gefühlt habe, war das das Beste der Welt. Die Dynamik zwischen uns war wie Saugen und Schieben: Es gab Zeiten, in denen er mich in sich hineinzog und so tat, als wolle er nie wieder gehen, aber ohne Vorwarnung schob er mich weg und ignorierte mich, bis er Lust hatte, wieder mit mir zu reden.

Dies ist eine klassische Kontrolldynamik, weil er zumindest immer wieder zurückkam. Er gab mir Zärtlichkeiten, um mich zu befriedigen, dann verschwand er, bis ich verhungerte, so dass das nächste Stückchen, das er mir gab, wie das Beste der Welt schmeckte und mich fesselte, bis ich wieder verhungerte und er mir ein weiteres gab.

Wenn du aus einer Welt kommst, in der es keine Lecerbissen gibt und es kein Saugen nur Schieben gibt, fühlt sich das wie das Beste an, was je passieren konnte. Erst durch die Behandlung wurde mir klar, dass gesunde Beziehungen nicht so funktionieren, und dass ich jemanden kennenlernen sollte, der mich nicht als Projekt oder als Preis innerhalb eines Projekts sieht, sondern mich einfach nur als Preis sieht.

TEIL VIER: DIE FORTSCHRITTLICHEN

Mein Ex ist kein schlechter Mensch. Das ist das Vorurteil gegenüber Tätern, dass sie Monster sind, die darauf aus sind, Menschen zu zerstören, obwohl sie in Wirklichkeit die Menschen sind, die am meisten verletzt wurden, und das Einzige, was sie gelernt haben, um in Sicherheit zu bleiben, ist, das Gleiche mit anderen Menschen zu tun. Das ist nicht monströs, das ist herzzerreißend.

Ich hasse meinen Ex nicht, weil ich verstehe, was ihn dazu gebracht hat, mich so zu behandeln, wie er es getan hat. Das entschuldigt aber nicht sein Verhalten; und obwohl ich nichts mit ihm zu tun haben will, hasse ich ihn nicht. Nach den Worten meines Therapeuten kann ich ihm verzeihen und Mitgefühl mit ihm haben, aber ich kann den Kerl einfach nicht mehr ertragen.

Er hatte nie vor, mich zu verletzen – die meiste Zeit versuchte er, verspielt oder liebevoll zu sein – das Problem lag nicht in der Absicht, sondern in der Ausführung. Mein Ex verletzte mich nicht, weil er es wollte, sondern weil es der einzige Weg war, wie man ihm beibrachte, zu lieben.

Das Problem liegt darin, dass viele Menschen nicht so geliebt werden, wie sie es verdienen. Und Menschen, die nicht so geliebt werden, wie sie es verdienen, werden andere nicht so lieben, wie sie es verdienen, weil sie nicht wissen, wie es funktioniert, und so geht der Teufelskreis immer weiter.

Anstatt Täter als Monster zu verurteilen, sollten wir sie ermutigen, Hilfe zu holen. Wir sollten sie ermutigen, zu lernen, welche Art von Liebe sie brauchen und ausreichend stark zu werden, um zu lernen, welche Art von Liebe sie geben können.

Natürlich gilt das alles nur unter der Bedingung, dass der Täter Hilfe sucht: und das tut er oft nicht. Und es gibt nichts, was du dagegen tun kannst, außer wegzugehen. Ich habe auf die harte Tour gelernt, dass, bis ein Täter zugibt, dass er Hilfe braucht und tatsächlich Hilfe sucht, er/sie dich weiterhin schlecht behandeln wird.

Also musst du zu deiner eigenen Sicherheit gehen und sie stolpern lassen, denn wenn sie abstürzen und verbrennen, ist das ihr Werk und nicht deins. Du stehst an erster Stelle.

Ich war glücklich in meiner Beziehung. Aber ich war nur so glücklich, wie ich es kannte. Ich war nicht so glücklich, wie ich es verdient hatte. Ich war glücklich in meiner Beziehung, weil ich jemanden liebte, der mich zurück liebte.

Ich wusste einfach nicht, dass meine Definition von Glück – eine Definition, die genauso viel Angst und Schmerzen wie Positivität beinhaltet – keine gesunde war. Erst als ich anfing zu lernen, wie sich wirkliches Glück anfühlt, wurde ich stark genug, um weiterzumachen.

Um zu lernen, wie man glücklich ist, musste ich lernen, wie man verletzt wird: Ich musste mir eingestehen, dass ich verletzt wurde, bevor ich erkennen konnte, was mich verletzte.

Ich habe diesen Abschnitt „Die Fortschrittlichen“ genannt, weil ich zugeben muss, dass ich, obwohl ich in einer Beziehung war, die mir schadete, auch in einer Beziehung war, die mir half zu wachsen.

In unserer Gesellschaft mögen wir Verpackungen – wir mögen jemanden, wir hassen jemanden, etwas ist gut, etwas ist schlecht – wir betrachten selten Nuancen. Selten haben wir zwei gegensätzliche Gedanken im Kopf und können immer noch funktionieren.

Aber ich bin, wer ich heute bin, weil ich in einer Beziehung mit jemandem war, der für mich sowohl gut als auch schlecht war; ich wuchs sowohl davon, wie sehr er mich liebte und wie sehr er mich verletzte. Und es wäre eine Beleidigung gegenüber ihm und dem, was wir geteilt haben, zu behaupten, dass er ein Monster ist, das mir nie etwas Wertvolles gegeben hat, denn das ist eine echte Lüge.

In unserer Gesellschaft mögen wir Verpackungen, aber es ist unmöglich, eine Beziehung zu verpacken. Ich habe vorhin behauptet, dass gewalttätige Beziehungen nicht schwarz-weiß sind, aber eigentlich ist KEINE Beziehung schwarz-weiß.

Beziehungen enden, weil zwei Menschen aufhören, sich gemeinsam weiterzuentwickeln, und es danach positive und negative Auswirkungen auf die Beziehung gibt. Einige Beziehungen enden positiver oder negativer als andere, aber sowohl das Positive als auch das Negative ist immer vorhanden. Und BEIDE müssen akzeptiert werden.

Und weißt du was? Ich vermisse meinen Ex NOCH weniger, nachdem ich diesen Beitrag geschrieben habe.