Ich frage mich, wie es sein wird, jemanden Neues zu lieben

Es wird zunächst seltsam sein. Du wirst mich auf ein Date einladen und ich werde mir nervös die Haare und das Makeup machen und mich fragen, ob du meine Haare gelockt oder geglättet bevorzugst.

Mit ihm musste ich mich das nie fragen. Du holst mich ganz pünktlich ab und ich setze mich auf den Beifahrersitz deines Wagens und wir machen Smalltalk und ich lächle, aber ich fühle mich komisch dabei, das Radio zu verstellen, etwas, worüber ich noch nie nachdenken musste.

Während des Abendessens spiele ich nervös mit meinem Essen und frage mich, ob du mich attraktiv findest, ob du mich verurteilst, weil ich einen Salat bestellt habe, ob du denkst, dass mein Gewicht mich nicht begehrenswert macht.

Ich habe mit ihm immer einen Burger bestellt – und ich habe fast immer noch seine Reste aufgegessen. Ich wusste, dass er meinen Körper liebte, aber bei dir bin ich noch nicht sicher.

Wenn die Rechnung kommt, streiten wir uns kurz darum, aber am Ende bezahlst du und ich lasse dich. Ich frage mich, ob es dich beleidigen wird, wenn ich irgendwann versuche, für dich zu bezahlen – ich habe gehört, dass manche Männer das ihr Ego verletzen lassen und frage mich, ob du einer davon bist.

Wir treffen uns weiter und du bringst mich immer zum Lachen. Du schenkst mir Aufmerksamkeit und jeden Tag einen “Guten Morgen”-Text.

Du machst mir Schmetterlinge im Bauch und lässt mich nachts nicht schlafen, mit einem riesigen Lächeln auf meinem Gesicht und die Tatsache zu akzeptieren versuchend, dass es wieder passiert, dass ich das Gefühl wiederbekomme, das ich für immer verloren geglaubt hatte.

Du wirst mich bitten, deine Freundin zu sein und ich werde Ja sagen. Wir ändern unseren Beziehungsstatus auf Facebook und ich muss immer lächeln, wenn ich eine neue Nachricht von dir bekomme.

Du überraschst mich immer wieder mit interessanten Ausgehideen und wir verbringen die Nächte auf dein Bett gekuschelt, wo wir Netflix gucken und über unsere Kindheit reden. Ich erzähle dir von meinen schlimmsten Ängsten und frage mich, wie du damit umgehst, wie du daran herangehen wirst, sie zu zerstreuen.

Du führst mich zu meiner Lieblingsband aus und ich frage mich, ob du verstehst, warum ich zwei Stunden vor Einlass da sein muss, und ich frage mich, ob du mich für albern hältst, weil ich vorne in der Mitte stehen muss, den Körper gegen das Gitter gepresst, das die Bühne vom Publikum trennt.

Ich musste mich das vorher noch nie fragen, weil er es wusste. Er wusste es einfach.

Wir schlafen zum ersten Mal miteinander und ich bin nervös. Du tust alles, was du kannst, um dafür zu sorgen, dass ich es nicht bin, aber ich bin es – es ist unausweichlich.

Es wird seltsam sein – nicht unangenehm, aber anders. Es wird anders sein, dich zu lieben, weil du nicht er bist, und er ist alles, was ich kenne. Du wirst mir beibringen, es zu lieben, dich zu lieben.

Du wirst mein bester Freund und ich deiner. Ich erzähle dir alles, und langsam erinnern mich die Dinge an dich und nicht an ihn. Ich habe den Drang, dich ständig wissen zu lassen, woran ich denke, und du liebst das.

Du machst das gleiche. Bald haben wir ein Lieblingsrestaurant, Lieblingsfilme, Lieblingslieder. Wir haben Routinen und du wirst mir vertraut. Du wirst ein Zuhause, genau wie er es war.

Langsam wirst du zu meinem Menschen und ich liebe dich bedingungslos und blicke zurück darauf, wie ich mich jetzt in diesem Augenblick fühle, und mir wird klar, wie albern es war, mir Sorgen zu machen, dass ich nie wieder Liebe finden werde.

Du lässt mich erkennen, dass ein gebrochenes Herz nicht für immer gebrochen sein kann. Du wirst derjenige sein, der die zerbrochenen Teile wieder zusammenklebt und ich werde dankbar sein, dass ich dich getroffen habe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.