Ich verzeihe dir, dass du mich nicht so geliebt hast, wie ich dich geliebt habe

Schon zu Beginn unserer Beziehung hattest du Angst, dass du mir wehtun würdest. Tatsächlich war dies eines der ersten Dinge, die du jemals zu mir gesagt hast. Ein klügeres Herz hätte dies als eine Warnung wahrgenommen und wäre geflohen. Ein klügeres Herz hätte gewusst, dass das bedeutet, dass du mit der Zeit genau das tun würdest, wovor du am meisten Angst hattest.

Ein klügeres Herz hätte gewusst, dass du mir weh tun würdest.

Aber mein Herz war nie so klug. Es ist verträumt und glaubt an Märchen. Das Herz, das in mir schlägt, ist rücksichtsvoll, hoffnungsvoll und wild. Es ist zu impulsiv, um zuerst über gewisse Dinge nachzudenken. Es hat so sehr den Wunsch, dir alles zu verschenken. Aber es ist nicht seine Schuld, weil dies mein Herz ist. Alles, was es tun konnte, war, jedes Mal, als du mich berührtest, etwas schneller zu schlagen.

Ich weiß, dass du dir sehr viel Mühe gegeben hast. Und ich zweifle nicht daran, dass du mich geliebt hast. Du hast mich auf deine eigene Art und Weise geliebt und diese Liebe war immer vorhanden, aber sie war nie genug. Du warst nie der Mann, den ich an Feiertagen mit nach Hause nehmen und meinen Eltern vorstellen konnte.

Ich verzeihe dir, dass du mich nicht so geliebt hast, wie ich dich geliebt habe

Im besten Fall hast du mich zu 50 % oder vielleicht zu 60 % geliebt, doch ich war diejenige, die immer 150 % von sich gab. Vielleicht habe ich immer wieder gedacht, dass ich das ersetzen könnte, was du mir nicht geben konntest. Vielleicht habe ich gedacht, ich könnte dich mehr lieben und somit würde unsere Beziehung funktionieren.

Ich brauchte dich nicht, um mir diese Menge von Liebe zu erwidern, sondern ich brauchte nur einen Mann, der an meiner Seite bleiben würde. Ich würde dich akzeptieren, egal in welcher Menge ich dich bekommen würde.

Entsteht auf diese Art und Weise die Sucht? Ich war dazu bereit, für jede Situation eine Ausrede zu finden. Ich war dazu bereit, meinen Stolz zu schlucken, wenn dies bedeutete, dass du die Nacht in meinem Bett verbringen würdest. Wie könnte ich das jemals erklären? Nur der Gedanke, dich aufzugeben, machte mich krank und ließ mich alles um mich herum zerstören. Ich konnte keine Welt ertragen, in der ich ohne dich an meiner Seite existieren müsste.

Eine Woche nachdem wir unsere Beziehung beendet hatten, hast du mir eine Nachricht geschrieben in der stand, dass du mich wirklich liebst.

Damals war ich nicht in der Lage, das zu hören. Ich war bereit, jede Chance zu ergreifen, damit unsere Beziehung funktionieren konnte. Ich wollte dich und unsere Beziehung so sehr. Ich wollte nichts anderes sehen. Ich verdiene jemanden, der mich voll und ganz will. Und du hast es verdient, mit jemandem zusammen zu sein, den du wirklich willst. Aber das konnte ich nicht verstehen. Zumindest nicht zu dem Zeitpunkt.

Ich war so wütend auf dich wegen dieser Nachricht. Ich fühlte mich so schrecklich und habe so viele Nächte geweint. Ich wachte so oft auf und war wütend, weil du nicht neben mir warst. Ich konnte einfach nicht die Idee akzeptieren, dass du mich lieben könntest, aber es trotzdem nicht genug war.

Wir hätten niemals als Paar funktionieren können. Denn in der Liebe geht es um Nehmen und Geben.

Ich glaube wirklich fest daran, dass du mich geliebt hast. Es wäre eine Lüge, wenn ich sagen würde, dass ich mir nicht gelegentlich vorstelle, was passiert wäre, wenn du mich genauso geliebt hättest. Aber die brutale Wahrheit ist, dass du nicht so starke Gefühle für mich hattest, wie ich für dich. Doch ich verzeihe dir das.

Ich verzeihe dir, dass du mich nicht so geliebt hast, wie ich dich geliebt habe. Du hast zwar dein Bestes gegeben, mein Lieber, aber wir waren einfach nicht dazu bestimmt, zusammen zu sein. Und ich sehe ein, das nur die Beziehung eine Zukunft hat, in der beide Partner dasselbe füreinander empfinden.

Ich verzeihe dir, dass du mich nicht so geliebt hast, wie ich dich geliebt habe