Mache diese Dinge vor dem Zubettgehen und du wachst voller Energie für den Tag auf

Die Zeit vor dem Schlafengehen ist heilig. Was du vor dem Zubettgehen machst, bestimmt wie gut du schläfst und ob du am nächsten Tag voller Energie aufwachst.

Ich dachte oft, dass das Wichtigste die Morgenroutine ist, habe aber dann erkannt, dass eine Morgenroutine sinnlos ist, wenn du müde und erschöpft aufwachst. Es ist schwer, aus dem Bett zu kommen und den Tag mit Schwung zu beginnen, wenn du nicht gut geschlafen hast und deinen Tag nicht schon am Abend vorher eingeleitet hast.

Dein Tag beginnt am Abend vorher.

Experimentiere damit, diese Dinge vor dem Schlafengehen zu tun:

Leere deinen Becher

Der Tag füllt unseren Becher (unseren Geist) bis zum Überlaufen mit Gedanken, Ideen, Sorgen und Geschichten, die sich immer wiederholen.

Leere deinen Becher, bevor du ins Bett gehst. Schütte alles aus, damit dein Becher nicht die ganze Nacht über weiter überschwappt und dich vom Schlafen abhält.

Versuche es damit:

  • Schreibe vor dem Schlafengehen deine Gedanken auf
  • Sprich mit deinem Partner über deinen Tag
  • Schau dir etwas Anspruchsloses im Fernsehen an

Letzteres ist mein Favorit. Ich sehe mir vor dem Schlafengehen oft unkomplizierte Sendungen an, weil ihre Einfachheit es mir ermöglicht, meinen Gedanken zu entfliehen.

Meistens sind es bedeutungslose Sendungen. Es gibt nicht, was ich daraus lernen kann und an den meisten Themen habe ich auch keinerlei Interesse. Diese komplette Verbindungslosigkeit hilft mir, meinen Becher zu leeren.

Viele meiner Freunde sagen, dass anspruchslose Fernsehsendungen hilfreich sind, um vor dem Schlafengehen ihren eigenen Becher zu leeren. Probiere es selbst aus.

Entspannen

Zur Vorbereitung auf das Schlafengehen musst du dich ein wenig entspannen. Lass die Seele baumeln, entspanne dich, setze dich auf die Couch, lege dich auf den Boden, setze dich im Bett hin oder finde deinen eigenen Weg, dich zu entspannen.

Damit du vor dem Schlafengehen zur Ruhe kommst, musst du dich in einen entspannten Geisteszustand versetzen. Wir alle haben etwas, was wir entspannend finden. Mache dies direkt vor dem Schlafengehen.

Gehe warm duschen

Eine Dusche vor dem Zubettgehen ist toll zum Entspannen. Es wird viel Hokuspokus mit der Körpertemperatur vor dem Schlafengehen gemacht, und auch wenn wahrscheinlich etwas Wahres daran ist, kann der entspannende Nutzen einer Dusche unterschätzt werden.

Wenn dir die Debatte über die Körpertemperatur vor dem Schlafengehen wirklich Sorgen macht, kannst du aus der kalten Dusche eine warme machen. Wichtig dabei ist diese Zeit, in der dir Wasser über den ganzen Körper fließt. Das Geräusch und die Bewegung des Wassers haben eine meditative Wirkung, die sich schwer erklären lässt.

Ab 20 Uhr nichts mehr essen

Direkt vor dem Schlafengehen zu essen ist schlecht. Dein Körper braucht Zeit zum Ausruhen, und das schließt auch deinen Magen mit ein.

Eine Methode, die ich zur Steigerung meiner Energie gefunden habe, ist eine Fastenperiode im Laufe meines Tages. Ich esse abends ab 20 Uhr nichts mehr bis gegen 7 Uhr am nächsten Morgen. Das gibt meinem Körper genügend Zeit, seine Sache zu machen, ohne endlos mit Kalorien bombardiert zu werden und Überstunden bei ihrer Verarbeitung zu machen.

Gönne deinem Körper eine Pause und lass spätabendliche Snacks weg.

Verbringe Zeit mit dem Partner

Durch gemeinsame Zeit mit deinem Partner (oder deinen Mitbewohnern/deiner Familie, wenn du keinen Partner hast) bekommst du die Möglichkeit, vor dem Schlafengehen menschliche Verbindung zu erleben.

Wir verbringen so viel Zeit des Tages am Telefon oder Computer, dass wir leicht vergessen, dass es auch noch so etwas wie andere Menschen gibt. Jemanden anderen zu fragen, wie sein Tag war, lenkt dich von deinem eigenen ab und das ist eine weitere Möglichkeit, alle Gedanken aus deinem Geist zu entleeren.

Baue vor dem Schlafengehen noch einmal Bindung mit einem Menschen auf.

Lass deine Sorgen ruhen

Mit einem Kopf voller Sorgen ins Bett zu gehen hilft dir nicht beim Einschlafen.

Sorgen halten uns wach und lassen unseren Verstand nicht zur Ruhe kommen. Du kannst deine Sorgen nicht im Schlaf regeln. Deine Sorgen zu akzeptieren und sie bis morgen ruhen zu lassen, ohne das Bedürfnis, sich einen Aktionsplan ausdenken zu müssen, ist ein hilfreicher Gedanke zur Überlegung.

Das Ziel vor dem Schlafengehen besteht darin, aus dem Problemlösungsmodus in den Ruhemodus zu kommen.

Betrachte, was du erreicht hast

Beim Abschalten hilft mir das Nachdenken darüber, was ich erreicht habe.

Wenn du über das nachdenkst, was du erreicht hast, fühlst du Stolz und dein Tag wird in einen Zusammenhang gesetzt. Es macht die Mühen wert, die du durchgemacht hast, und dieser Gedanke ist beruhigend vor dem Schlafengehen.

Wir erreichen jeden Tag so viel und das könnte dir helfen, dich auf Morgen vorzubereiten.

Vermeide soziale Medien direkt vor dem Schlafengehen

Dessen habe ich mich auch schon schuldig gemacht. Es ist für mich verlockend, spätabends auf Instagram unterwegs zu sein. Aber beim Einschlafen hilft es mir nicht.

Alles, was es braucht, ist nur ein zufälliger Kommentar oder das Bedürfnis, meine Erlebnisse mit denen von jemandem anderen zu vergleichen, und schon ist mein Schlaf gestört. Es gibt immer noch eine Sache, die man noch auf sozialen Medien tun kann – noch etwas posten, noch einen Kommentar hinterlassen,, noch einen lustigen Fakt lesen, noch eine weitere Gelegenheit nutzen…

Soziale Medien vor dem Schlafengehen bringen den Geist auf Hochtouren laufen und das ist der Feind der Ruhe. Soziale Medien lösen Gedanken aus und platzieren rasant eine riesige Menge an Informationen in unserem Gehirn. Das ist nicht gut für die Ruhe.

Schließe möglichst früh mit den sozialen Medien ab, wenn du kannst, damit du dich auf die Entspannung und die Vorbereitung auf Morgen konzentrieren kannst. Morgen ist immer noch Zeit für die sozialen Medien. Sie laufen dir nicht weg.

Sei dankbar für eine Sache

Du musst nicht gleich total spirituell und so werden und einen auf bescheiden machen.

Für eine Sache dankbar zu sein hilft dir zu erkennen, wie viel du schon hast. Jeden Tag bekommst du das Geschenk einer Sache, die gut läuft unter all den Dingen, die falsch laufen. Dieses Geschenk bietet dir einen guten Konzentrationspunkt, um zu reflektieren und damit in Frieden zu sein.

Jeden Tag läuft eine Sache gut für dich. Was ist es?

Ist das Auto angesprungen? Hat dir jemand die Tür aufgehalten? Hat der Kunde das getan, was du von ihm wolltest? Hast du es geschafft, dein Buch zu lesen?

Es gibt genug Dinge, die heute gut gelaufen sind, und dich an eines davon zu erinnern kann dir helfen, dich auf morgen vorzubereiten und voller Energie aufzuwachen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.