Mit einem Einzelkind zusammen sein – Wie es eine romantische Beziehung beeinflussen kann

Der Mythos des Einzelkindsyndroms lässt uns glauben, dass solche Menschen egoistisch, verantwortungslos und ungesellig sind.

Wenn wir hören, dass jemand keine Geschwister hat, denken wir unterbewusst, dass derjenige verwöhnt ist, alles als selbstverständlich ansieht und nicht teilen kann.

Während einige unserer Annahmen zum Teil wahr sind, glauben Experten, dass Einzelkinder sich ähnlich wie Kinder mit Geschwistern entwickelt haben, wenn nicht sogar besser auf bestimmte Weisen. Sie haben starke Bindungen zu ihren Eltern, sind sehr kreativ und verbringen gerne Zeit für sich.

Wie du siehst, gibt es ein paar gute und schlechte Dinge, die du wissen solltest, wenn du mit einem Einzelkind zusammen bist.

Hier findest du einige positive und negative Aspekte, wenn man mit Einzelkindern zusammen ist:

1. Sie brauchen Zeit für sich allein

Je nach deiner eigenen Persönlichkeit kann das Bedürfnis nach Raum und Zeit für sich ein positiver oder negativer Aspekt sein. Die Erklärung für diesen Charakterzug ist einfach. Einzelkinder haben in der Kindheit notwendigerweise Zeit für sich allein verbracht.

Sie waren es gewohnt, allein zu spielen, zu essen und sogar fernzusehen. All diese Augenblicke wurden zu einem Teil ihres täglichen Ablaufs. Da wir Gewohnheitstiere sind, kann man sich vorstellen, dass sie schlussendlich diese Momente genossen, die nun auch Teil ihres Erwachsenenlebens sind.

Wenn auch du gerne Zeit für dich verbringst, um neue Energie zu tanken und dir etwas Gutes zu tun, ist ein Einzelkind der perfekte Partner für dich. Umgekehrt hast du möglicherweise das Gefühl, dass ihr zu wenig Zeit miteinander verbringet oder du fühlst dich manchmal sogar zurückgewiesen.

2. Einzelkinder sind kreativer

Mit einem Einzelkind wird es nicht langweilig. Auch wenn die meisten Einzelkinder in ihrer Kindheit Freunde hatten, haben sie nicht viel Zeit mit ihnen verbracht. Meistens waren sie allein in ihrem Zimmer und mussten verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten für sich finden.

Diese ständige Suche nach etwas, was man tun kann, hat sie ihre Fantasie stärker benutzen lassen und ihnen geholfen, sich zu kreativen Erwachsenen zu entwickeln.

In einer romantischen Beziehung kann sich ein kreativer Mensch mit ausgefallenen Date-Ideen und der Bereitschaft zu neuen Erfahrungen einbringen. Ihr Einfalls- und Ideenreichtum machen alles viel interessanter. 

3. Sie sind Problemlöser

Einzelkinder sind in der Regel selbstgenügsam und lernen, ohne die Hilfe anderer allein zu funktionieren. Mit anderen Worten: Sie sind selbständig und unabhängig, was sie auch sehr gut darin macht, Probleme zu lösen.

Da es niemanden gab, der ihnen ständig sagt, was zu tun ist, trafen Einzelkinder ihre eigenen Entscheidungen, ohne jemanden um Rat zu fragen, und lernten aus ihren Fehlern. Sie waren indirekt gezwungen, erfinderisch und geistesgegenwärtig zu werden.

Wenn du dich mit einem Problemlöser zusammentust, kannst du dich auf seine Hilfe verlassen, wenn Dinge auftreten, um die sich gekümmert werden muss. Außerdem gestaltet sich die Beziehung problemlos, zumindest von ihrer Seite aus, da sie selten andere um Hilfe bitten.

4. Einzelkinder haben eine starke Bindung zu ihren Eltern

Der erste Versuch der Freundschaft für Einzelkinder ist der mit ihren Eltern. Da es keine anderen Kinder gibt, suchen sie die Gesellschaft ihrer Eltern und versuchen, starke Bindungen aufzubauen. Einigen Eltern gelingt es, schöne Freundschaften mit ihren Kindern zu entwickeln, anderen nicht.

Es heißt also nicht, dass ein Einzelkind unbedingt mit beiden Elternteilen gut auskommt. Allerdings sind sie mindestens einem Elternteil sehr verbunden.

Es sollte erwähnt werden, dass viele Einzelkinder starke, enge Beziehungen zu ihren Eltern entwickeln und dafür bekannt sind, in Beziehungen extrem loyal und hingebungsvoll zu sein.

Zudem würde in einer Beziehung mit einem Einzelkind auch die Meinung der Eltern über dich sehr wichtig sein. Sie würden auch alle negativen Dinge berücksichtigen, die ihre Eltern über dich zu sagen haben.

Außerdem haben sie oft die Neigung, ihren Eltern alle noch so kleinen Details zu erzählen, so auch die über dich und eure Beziehung. Aus diesem Grund könntest du möglicherweise nicht die Intimität finden, nach der du suchst. 

5. Sie lieben große Familien

Für ein Einzelkind kann eine große Familie zunächst überwältigend sein. Trotzdem wird er oder sie es nach einer kurzen Eingewöhnungszeit lieben. Diese Charaktereigenschaft basiert auf dem einfachen Prinzip, das besagt: “Wir wollen immer das, was wir nicht haben”.

Mit einem Einzelkind zusammen zu sein wird dir das Leben viel einfacher machen, weil er oder sie sich darauf freuen wird, deine Geschwister kennenzulernen und sich mit ihnen anzufreunden. Sie gehen respektvoll mit deinen Eltern um und der Umgang fällt leichter.

6. Einzelkinder sind direkter mit ihren Gefühlen

Eine andere Weise, auf die sich Einzelkinder auf Beziehungen auswirken, hängt damit zusammen, wie sie ihre Gefühle ausdrücken. Sie sind oft direkter als andere Menschen und ihre Ehrlichkeit wirkt oft sehr unverblümt. Sie meinen es jedoch gut.

Zudem lügen sie weniger als andere, weil sie, wie Fachleute erklären, niemanden hatten, dem sie in der Kindheit für ihre Handlungen die Schuld zuschieben konnten, sodass sie die Verantwortung dafür übernehmen mussten, was sie angestellt haben.

Beim Aufwachsen hatten Einzelkinder keinen Grund, ihre Gefühle nicht deutlich auszudrücken. Allerdings können sie als Erwachsene rücksichtslos oder taktlos gegenüber anderen Menschen wirken. Solange du dir dessen bewusst bist, sollte es keine Probleme geben.

7. Sie binden sich schneller

Ein Einzelkind kommt alleine sehr gut klar. Wenn sie also jemandem begegnen, den sie mögen, treffen sie bewusst die Entscheidung, Zeit mit demjenigen zu verbringen. Sie sind außerdem sehr gut darin, dir ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu bieten, da sie so aufgewachsen sind.

Ihre Liebe war auf maximal zwei Personen gerichtet, also verteilen sie sie auch im Erwachsenenalter nicht. Als Resultat daraus binden sie sich leichter an Freunde und potenzielle romantische Partner.

Sollte es dir schwerer fallen, dich anderen Menschen zu öffnen, kann das Tempo eines Einzelkindes dich überfordern. Wenn du aber gerne neue Menschen kennenlernst und schon nach kurzer Zeit sehr involviert bist, könnte ein solcher Partner ideal für dich sein.

Zusammenfassung

Einzelkinder verdienen nicht, dass ihnen all diese negativen Eigenschaften zugeschrieben werden, aber es ist auch nicht leicht, mit ihnen zusammen zu sein. Es ist einfach deine Aufgabe herauszufinden, ob die Dinge je nach deiner Persönlichkeit funktionieren können und wie gut du ihre Eigenheiten verstehen kannst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.