12 Zeichen, dass du in einer unglücklichen Beziehung steckst

Eine unglückliche Beziehung kannst du an vielen Anzeichen erkennen. Welche das sind, und was du dagegen tun solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn du gerade anfängst, dich zu verabreden, oder wenn du gerade am Anfang einer neuen Beziehung stehst, scheint alles idyllisch und fast perfekt zu sein.

Du bist von Natur aus geneigt, dich zu bemühen, du respektierst die Unterschiede des anderen, du genießt romantische Dates und du achtest auf Details.

Wenn du einen schlechten Tag hast, weißt du, dass dein Partner für dich da sein wird, weil er dein bester Freund und Liebhaber in einem ist.

Und dann, mit der Zeit, ändert sich etwas, denn wenn man schon lange zusammen ist, gibt es keine Barrieren mehr zwischen euch und ihr seid, einfach ihr selbst.

Wenn man jedoch zu lässig wird oder bestimmte Dinge passieren, über die man nicht hinwegkommt, läuft man Gefahr, in einem Trott stecken zu bleiben.

Wenn du zu lässig wirst und dich in einer romantischen Beziehung nicht mehr anstrengst, begibst du dich in die Zone eines Mangels an Respekt und Wertschätzung.

Es kommt zu Engpässen und eine anfangs glückliche Beziehung verwandelt sich in eine ungesunde Beziehung.

In einer unglücklichen Beziehung zu sein ist, als würde man langsam in einem Sumpf ertrinken.

Du hast das Gefühl, dass dich etwas nach unten zieht und dir die Luft wegbleibt, aber du bist dir nicht ganz sicher, warum du dich so fühlst und was der wahre Grund dafür ist.

Irgendwie interpretierst du alle roten Fahnen falsch oder übersiehst sie und denkst, dass es vorbeigehen wird und dass alles wieder in Ordnung kommt, wenn du dem Ganzen nur Zeit gibst.

Unglückliche Beziehung

Oder du bist überzeugt, dass es normal ist, sich in einer Beziehung so zu fühlen, weil sich langfristige Beziehungen mit der Zeit verändern und ihre anfängliche Leidenschaft und Anziehungskraft verlieren.

Da du nicht willst, dass dir am Ende das Herz gebrochen wird, entscheidest du dich unbewusst, jede potenzielle rote Fahne zu unterdrücken und vor deinen Freunden und deiner Familie so zu tun, als ob du glücklich wärst.

Du weigerst dich, die Tatsache anzuerkennen, dass deine einst schöne Sache sich in eine potenziell giftige Beziehung verwandelt hat.

Aber das ist genau das, was du tun musst. Der erste Schritt, um mit einer unglücklichen Beziehung umzugehen, besteht darin, die Tatsache zu akzeptieren, dass du in einer Beziehung bist, in der die Dinge nicht mehr so sind, wie sie einmal waren, und dass du es verdienst, glücklich zu sein.

Wenn du dir nicht ganz sicher bist, ob deine Beziehung die Zone der chronischen Unglücklichkeit erreicht hat, findest du hier eine Liste von Anzeichen, die schreien, dass du in einer zutiefst unglücklichen Beziehung bist, ohne dir dessen überhaupt bewusst zu sein!

Unglückliche Beziehung

1. Ihr geht nicht mehr gemeinsam aus

Viele Dating-Coaches, Beziehungsexperten und Psychotherapeuten betonen, wie wichtig es ist, Date-Abende zu pflegen, wenn man in einer Beziehung ist (unabhängig davon, wie lange man schon in einer Beziehung ist).

Und oft vergessen die Partner, gleich nachdem die Dinge zwanglos werden, einfach, die Date-Abende zu pflegen und sich immer noch die Mühe zu machen, sich gegenseitig zu überraschen.

Oder sie vergessen es nicht, aber sie hören einfach auf, sich darum zu kümmern, weil sie wichtigere Dinge zu tun und sich darauf zu konzentrieren haben.

Unglückliche Beziehung

Wenn du aufgehört hast, der gemeinsamen Zeit Priorität einzuräumen, ist das ein Zeichen für eine mangelnde Verbindung. Beziehungen erfordern Arbeit, und wenn uns etwas wichtig ist, bemühen wir uns, die Sache zu pflegen.

Wenn diese Anstrengung aufhört, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Beziehung an Bedeutung und Wert verliert.

Wenn du dich also nicht daran erinnern kannst, wann ihr das letzte Mal zusammen ausgegangen seid, kannst du sicher sein, dass die Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten.

Verabredungen gibt es aus einem bestimmten Grund.

Sie helfen dabei, sich wieder zu verbinden, sie fördern die Leidenschaft und Intimität und sie geben dir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Wenn all das in einer Beziehung nicht mehr vorhanden ist, verlierst du das Gefühl, mit deinem Partner eins zu sein und deine Beziehung zu stärken, indem ihr es genießt, Zeit miteinander zu verbringen. Die Beziehung wird gefühllos und leblos.

2. Mangel an Intimität

Fehlende Intimität ist definitiv eines der Hauptanzeichen für jede unglückliche Beziehung.

Intim zu sein bedeutet, sich miteinander zu verbinden, Vertrauen aufzubauen und die Beziehung zu stärken. Wenn du also plötzlich einen Mangel an Intimität bemerkst, gibt es einen triftigen Grund dafür.

Wenn du ständig Ausreden erfindest, wie die, dass du ständig Kopfschmerzen hast und andere Ausreden, um zu rechtfertigen, warum du mit deinem Partner nicht intim werden willst, weißt du, dass du ein ernstes Problem in der Beziehung hast.

Unglückliche Beziehung

Wenn du Intimität nicht einmal erwähnst oder auch nur Anzeichen dafür zeigst, dass du sie begehrst, dann weißt du, dass deine Beziehung stillsteht und sich in eine unglückliche Beziehung verwandelt hat.

Die Gründe, warum das passiert, sind ein Mangel an Anziehung oder gegenseitigem Respekt, passiv-aggressives Verhalten, kontrollierendes Verhalten und so weiter.

Im Grunde genommen spiegelt das, was in deiner Beziehung tagtäglich passiert, die Situation zwischen den Laken wider und so weißt du, ob du in einer Sackgasse gelandet bist oder ob es noch Hoffnung gibt, dass ihr euch gemeinsam bemüht, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.

Unglückliche Beziehung

3. Du verbringst mehr Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie als mit deinem Partner

Der erste und größte Indikator für eine unglückliche Beziehung ist die Menge an Zeit, die du mit deinem Partner verbringst.

Es ist zwar wichtig, sich Zeit für Menschen außerhalb deiner Beziehung zu nehmen, aber es wird zu einem Problem, wenn du sie immer lieber siehst als deinen Partner.

Wenn dir aufgefallen ist, dass du mehr Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie verbringst als mit deinem Partner, dann weißt du, dass etwas furchtbar falsch läuft.

Denke einfach an die Anfangsphase eurer Beziehung zurück und vergleiche sie mit eurer aktuellen Beziehungssituation.

Ist dir aufgefallen, dass ihr früher sehr viel Zeit miteinander verbracht habt, weil ihr wirklich jede Sekunde in der Gesellschaft des anderen genossen habt, und jetzt macht ihr das nicht mehr, weil sich etwas in euch verändert hat?

Du siehst die Gesellschaft deines Partners nicht mehr als etwas Angenehmes, sondern eher als eine Qual, weil ihr nicht entspannt seid, weil ihr ständig miteinander streitet oder weil er nicht mehr dieselbe Person ist, die du früher kanntest.

Er ist nicht mehr die eine Person, die dich glücklich machen kann und deshalb fühlst du dich nicht mehr zu ihm hingezogen. Stattdessen verbringst du lieber Zeit mit den Menschen, die dir nahestehen, oder mit dir selbst.

4. Du fühlst dich einsam in der Beziehung

Eine Beziehung sollte eine Gemeinschaft von zwei Menschen sein, die ineinander verliebt sind, und wenn du dich in der Beziehung einsam fühlst, bedeutet das, dass du in einer unglücklichen Beziehung bist.

Ein Partner sollte nicht dein Ein und Alles sein, aber es ist wichtig, das Gefühl zu haben, dass ihr ein Team seid.

Es ist völlig normal, sich einsam zu fühlen, wenn wichtige Elemente wie Gegenseitigkeit, Respekt und gegenseitige Anstrengung fehlen, die eine glückliche Beziehung ausmachen.

Das ist der Hauptgrund, warum du dich auf einmal einsam fühlst. Du fühlst dich einsam, weil du niemanden hast, der dir zuhört, du fühlst dich nicht sicher und du hast das Gefühl, dass dein Partner dich überhaupt nicht versteht.

Und wenn das passiert, ziehst du dich zurück und begibst dich in ein Labyrinth aus Überlegungen und Tagträumen über einen schöneren Ort, z. B. mit einer anderen Person, die das genaue Gegenteil deines Partners sein wird.

Unglückliche Beziehung

Deshalb ertappst du dich oft dabei, dass du dich sehr schnell mit Fremden verbindest, nur weil sie dir zuhören, dir ein Kompliment machen, dir das Gefühl von Sicherheit geben und für dich da sind.

Wenn du anfängst, deine Beziehung mit Fremden zu vergleichen, die nur höflich zu dir sind, weißt du, dass du schon lange unglücklich bist.

5. Es gibt keine Konflikte in der Beziehung

Ich weiß, was du denkst; wie um alles in der Welt kann die Tatsache, dass es keine Konflikte in einer Beziehung gibt, als etwas Negatives interpretiert werden?

Ist es nicht der Sinn einer glücklichen Beziehung, dass sie konfliktfrei und glückselig ist, ohne jeglichen Streit?

Nun, das ist leider nicht der Fall. Jede gesunde Beziehung besteht bis zu einem gewissen Grad aus Konflikten und Streit.

Während ständige Auseinandersetzungen nicht gesund sind, sind überhaupt keine Auseinandersetzungen in einer Beziehung auch nicht gesund.

Warum ist es alarmierend, nie mit dem Partner zu streiten?

Weil du, indem du mit deinem Partner streitest, ihm sagst, dass du mit etwas nicht einverstanden bist und du versuchst, mit gemeinsamen Anstrengungen eine Lösung dafür zu finden, weil du dir Sorgen machst.

Indem du jedoch jede Art von Streit vermeidest, sagst du dem anderen auf subtile Weise, dass es dir scheißegal ist, was in der Beziehung passiert und dass du dich nicht darum kümmerst, damit umzugehen.

Das passiert, wenn man nicht mehr aneinander hängt und das Gefühl hat, dass es keinen Sinn hat, zu streiten, weil einem das Ergebnis egal ist und man nur Frieden will, selbst um den Preis, eine passiv-aggressive Umgebung zu schaffen.

6. Mangel an Respekt

Wie du wahrscheinlich schon weißt, ist Respekt die Grundlage einer jeden glücklichen Beziehung.

Deinen Partner zu respektieren bedeutet, seine Entscheidungen, seine Persönlichkeit und seine Gedanken sowie alle Unterschiede zwischen euch zu respektieren.

Respekt bedeutet auch, Kompromisse einzugehen und bereit zu sein, dem anderen Verständnis entgegenzubringen.

Wenn es einer Beziehung an Respekt mangelt, fehlt ihr das Fundament, das für den Aufbau einer gesunden Beziehung notwendig ist.

Unglückliche Beziehung

Mangelnder Respekt bedeutet, sich gegenseitig unterzubewerten, zu kritisieren, sich nicht darum zu scheren, wie sich der andere fühlt und so weiter.

7. Anstatt dich zu entschuldigen, schiebst du die Schuld auf deinen Partner.

Es gibt keine perfekte Beziehung. Dass man in einer Beziehung von Zeit zu Zeit Fehler macht und sich streitet, ist völlig normal und der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie man damit umgeht.

Wenn du und dein Partner immer darauf achtet, euch zu entschuldigen, nachdem ihr etwas falsch gemacht habt oder wenn ihr denkt, dass ihr diejenigen seid, die nicht im Recht sind, bedeutet das, dass ihr die Verantwortung für eure Gedanken, Worte und Taten übernehmt.

Aber wenn du, anstatt dich zu entschuldigen, das Spiel der Schuldzuweisung spielst, bei dem du das Bedürfnis hast, den anderen zu beschuldigen und ihm die Schuld für alles Schlechte zu geben, das passiert, weißt du, dass du in einer toxischen Beziehung bist.

Ständig einen Schuldigen für alles Schlechte zu finden, das passiert, anstatt sich mit der Situation auseinanderzusetzen, ist schädlich für jede Beziehung.

Meistens hat das nichts damit zu tun, jemandem die Schuld für etwas zu geben, sondern damit, dass du deine Unzufriedenheit mit der Beziehung zum Ausdruck bringst, weil du nicht mehr glücklich und zufrieden bist.

Unglückliche Beziehung

8. Mangel an Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine der mächtigsten Kräfte im Universum, denn wenn du dankbar bist, ziehst du mehr positive Dinge in dein Leben.

Wenn ihr aufhört, dem Anderen zu danken und seine Stärken und Bemühungen anzuerkennen, gibt es weniger Motivation, weiterhin die Dinge zu tun, von denen man hofft, dass der Partner sie schätzt – und das schafft oft einen Kreislauf der Unzufriedenheit.

Indem du zeigst, dass du für alles dankbar bist, was dein Partner für dich tut und umgekehrt, motivierst ihr euch gegenseitig, dies auch weiterhin zu tun.

Wenn du die großen Dinge oder die kleinen Dinge, die du für den anderen tust, nicht mehr schätzt, schätzt du den anderen nicht mehr als Mensch oder als jemanden, in den du dich einmal verliebt hast.

Undankbarkeit schafft eine große Kluft zwischen zwei Menschen und kann eine Beziehung sogar für immer zerstören.

9. Ihr kritisiert euch ständig gegenseitig

Am Anfang einer Beziehung, ist deine Toleranz für die Gewohnheiten und das Verhalten deines Partners auf einem hohen Niveau, aber mit der Zeit ändert sich das.

Wenn man eine Weile zusammen ist, wird man sich immer mehr der Dinge bewusst, die einen stören, und wenn man nicht anders kann, als sich ständig gegenseitig dafür zu kritisieren, dann weiß man, dass man in einer unglücklichen Beziehung ist.

Es ist eine Sache, deinem Partner von Zeit zu Zeit zu sagen, dass dich etwas an ihm stört, aber ständig auf der Suche nach jeder einzelnen Unannehmlichkeit und schlechten Angewohnheit zu sein, ist ein Zeichen dafür, dass die Wurzel des Problems viel wichtiger ist, als du dachtest.

Unglückliche Beziehung

Es ist ein Zeichen dafür, dass du mit deinem Partner nicht mehr glücklich bist und dich deshalb so leicht von allem, was er tut, irritieren lässt.

Du siehst ihn nicht mehr so wie früher und suchst unbewusst nach Möglichkeiten, deine Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation auszudrücken.

Indem du deinen Partner ständig kritisierst, sagst du ihm im Grunde, daß du ihn nicht gutheißt und daß du ihn nie als gut genug für dich ansehen wirst, egal, was er tut, wie er sich verhält oder was er zu dir sagt.

10. Ihr führt keine sinnvollen Gespräche

Du weißt, dass du in einer unglücklichen Beziehung bist, wenn du dich nicht daran erinnern kannst, wann du das letzte Mal ein sinnvolles Gespräch mit deinem Partner geführt hast.

Das Reden über die eigenen Gefühle, über den Sinn des Lebens oder über andere unkonventionelle Themen ist ein weiterer Weg, um eine stärkere Bindung zu deinem Partner aufzubauen.

Im Gegenteil, ständig nur Smalltalk zu treiben, ist ein echter Beziehungs-Killer, weil man sich dabei nicht die Mühe macht, etwas Bedeutungsvolleres zu sagen, etwas, das den Funken in eure Augen zurückbringt und dafür sorgt, dass ihr euch bereichert fühlt.

Und wie schon gesagt, sich nicht zu bemühen, bedeutet, in einer unglücklichen Beziehung zu sein.

11. Ihr führt getrennte Leben

Während es nicht wirklich gesund ist, zu viel Zeit miteinander zu verbringen und alles gemeinsam zu machen, ist es auch nicht gesund, in einer Beziehung getrennte Leben zu führen.

Du weißt, dass du ein getrenntes Leben führst, wenn du keine Ahnung hast, was im Leben deines Partners wirklich vor sich geht (sein Job, seine Familie, seine Freunde oder seine Hobbys) und wenn du dir auch nicht die Mühe machst, zu erzählen, was in deinem Leben passiert.

Getrennte Leben zu leben bedeutet, als Fremde in einer Beziehung zu sein, in der es keinen gemeinsamen Punkt gibt, an dem sich eure Leben überschneiden.

Das ist dann der Fall, wenn du dir nicht die Mühe machst, mit deinen gemeinsamen Freunden abzuhängen, wenn du dir nicht die Mühe machst, deinem Partner von dem wichtigen Ereignis in deinem Job zu erzählen und wenn du nicht mehr den Trost oder das Verständnis des anderen suchst.

Je weniger ihr über das Leben des anderen wisst, desto weniger seid ihr miteinander verbunden. Und je weniger ihr miteinander verbunden seid, desto unglücklicher seid ihr in eurer Beziehung.

Unglückliche Beziehung

12. Ihr schweigt euch gegenseitig an

Das Schweigen ist der stille Killer jeder Beziehung und einer der größten Indikatoren für jede unglückliche Beziehung.

Sich gegenseitig mit Schweigen zu bestrafen bedeutet, die Wünsche, Sehnsüchte und Gedanken der anderen Person zu ignorieren.

Der Unterschied zwischen einem Paar, das sich in einer glücklichen Beziehung befindet, und denen in einer unglücklichen Beziehung ist in der Art und Weise sichtbar, wie sie mit ihren Argumenten umgehen.

Ein Paar in einer glücklichen Beziehung schweigt sich niemals gegenseitig an, sondern bemüht sich um eine gemeinsame Lösung für ein Problem.

Ein Paar in einer unglücklichen Beziehung kümmert sich nicht wirklich darum, gemeinsame Lösungen zu finden, und behandelt sich stattdessen gegenseitig mit Schweigen.

Unglückliche Beziehung

Wenn du gerade gemerkt hast, dass du in einer unglücklichen Beziehung bist…

Wenn alle oder die meisten der oben genannten Anzeichen darauf hindeuten, dass du in einer unglücklichen Beziehung bist, gibt es zwei Dinge, die du dagegen tun kannst: Du kannst weiterziehen oder für die Beziehung kämpfen, wenn du glaubst, dass es noch Hoffnung gibt.

Aber bedenke, dass der Kampf und die Anstrengung auf Gegenseitigkeit beruhen müssen.

Wenn du deinen Partner immer noch liebst und du das Gefühl hast, dass ihr zusammengehört, ist das ein triftiger Grund, um für das zu kämpfen, was ihr habt, oder besser gesagt, um das, was von eurer Beziehung übrig ist.

Unglückliche Beziehung

Wenn du aber um deine Beziehung kämpfen willst, nur weil du Angst vor dem Alleinsein hast, musst du wissen, dass das kein guter Grund zum Bleiben ist, weder für dich noch für deinen Partner.

Das Klügste ist, sich erst einmal Zeit zu nehmen, über die ganze Situation nachzudenken, bevor du irgendwelche irrationalen Entscheidungen triffst, mit deinem Partner darüber zu reden und dich mit Geduld zu wappnen, wofür auch immer du dich entscheidest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.