Warum du schnell weinst, sogar ohne jeden Grund

Weinst du schnell, wenn du ein Buch liest oder einen Film guckst? Fließen die Tränen, wenn deine Emotionen aufgewühlt werden? Du weißt es vielleicht nicht, aber es gibt ein paar Gründe, warum du schnell weinst.

Wenn dein Herz regnet

Es beginnt mit einem erstickenden Gefühl. Dein Herz fühlt sich schwerer an, während deine Lippen zu zittern beginnen. Du spürst, wie deine Augen feucht werden und fängst darum an, schneller zu blinzeln, um das zu verhindern. Du spürst, wie sich die Tränen in deinen Augen sammeln und verzweifelt nach draußen wollen, und du gibst nach und lässt alles heraus. Du lässt deine Gefühle das Ruder übernehmen und weinst am Ende wieder einmal unbeherrscht.

Das ist einer der Gründe, warum du schnell weinst. Die Tränen erwischen dich, wenn du es am wenigsten erwartest, zu Zeiten und an Orten, an denen du deine Gefühle nicht frei herauslassen willst.

Wenn du deinen Verstand von deinem Herzen steuern lassen, weinst und heulst du wahrscheinlich viel öfter als andere. Aber das ist okay. Es ist normal für uns, zu weinen, wenn wir uns überfordert, aufgewühlt oder deprimiert fühlen. Unbeherrschtes Weinen ist kein Zeichen von emotionaler oder psychischer Schwäche. 

Weinen ist eine natürliche Reaktion auf verschiedene Gefühle wie Traurigkeit oder Freude. Vielleicht weinst du, weil dich etwas traurig gemacht hat. Jemand anderes weint vielleicht aus Einsamkeit, wieder jemand anderes vergießt vielleicht Tränen der Freude.

Aber Weinen kann zweifellos helfen, dich psychisch und emotional besser zu fühlen, da es die aufgrund von Depression, Angst und Stress im Körper gespeicherten Chemikalien freisetzt.

Tränen sprechen eine universelle Sprache.

Weinen ist ein Mittel der Kommunikation, das von unseren innersten Gefühlen und Emotionen spricht. Ob du nun nur feuchte Augen bekommst oder am Ende stundenlang ohne Grund weinst, kann es jederzeit und aus jedem Grund passieren. Und manchmal stellen wir fest, dass wir viel mehr weinen, als wir wollen, ohne dass es dafür einen wirklichen Grund gibt.

Manchmal wissen wir vielleicht nicht, warum wir nicht mit dem unkontrollierten Weinen aufhören können. Wenn du dir jedoch einen Moment Zeit nimmst und dir bewusst machst, wie oft du in letzter Zeit geweint hast, kann dir das helfen zu verstehen, was du eigentlich im Inneren fühlst, wie traurig und aufgewühlt du vielleicht bist und warum du so schnell weinen musst.

Wenn du dich aber fragst, warum du ohne Grund weinst, solltest du dir diese wahrscheinlichsten Gründe dafür ansehen.

Warum du schnell weinst: 9 Gründe

Wenn du schnell weinst, sind hier einige mögliche Gründe für deine Tränen.

1. Biologie

Obwohl Weinen bei allen Menschen natürlich ist, spielt dennoch das Geschlecht eine Rolle. Wenn du eine Frau bist, weinst du möglicherweise mehr als das andere Geschlecht. Warum? Biologisch gesehen neigen Frauen viel mehr zum Weinen als Männer. Frauen haben meist n Spiegel des Fortpflanzungshormons Prolaktin, das sie oft weinen lässt, während das Hormon Testosteron Männer am Weinen hindert. 

Studien zufolge weinen Frauen etwa 5,3 Mal pro Monat und Männer etwa 1,3 Mal im gleichen Zeitraum. Wenn du dich also das nächste Mal fragst, warum bin ich so empfindlich und weine schnell, sind es wahrscheinlich deine Hormone.

2. Emotionale Stabilität

Vielleicht ist das der wahre Grund, warum manche Menschen so schnell weinen. Deine Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und deine emotionale Empfindsamkeit können auch die Frage beantworten, warum du so schnell weinst. Wenn du ein eher sensibler Mensch bist, weinst du vielleicht viel mehr als andere.

Wenn du ein Empath oder ein emotionaler oder hochsensibler Mensch bist, bist du wahrscheinlich emotional sensibler. Außerdem sind hochsensible Menschen sich ihrer Umwelt mehr bewusst und stärker mit ihr verbunden, wodurch sie emotional mehr reagieren. Dies könnte ein weiterer guter Grund sein, warum du vielleicht mehr weinst, als du eigentlich willst.

3. Eine Kultur des Ausdrucks

Was also ist der Grund, warum ein Mensch schnell weint? Vielleicht liegt es an der Kultur, in der wir aufwachsen. Eine Studie aus 37 Ländern ergab, dass Menschen aus “wohlhabenderen, demokratischen, extravertierten und individualistischen Ländern” normalerweise viel öfter weinen. Menschen aus Ländern mit besseren sozialen Ressourcen und einer größeren Freiheit des Ausdrucks sind offener für das Weinen. Die Untersuchung zeigte auch, dass der Unterschied zwischen den Geschlechtern bezüglich der Tendenz zum Weinen in “wohlhabenderen, demokratischeren und weiblicheren Ländern” größer ist. 

Weinst du schnell? Forscher glauben, dass Menschen aus demokratischeren und wohlhabenderen Ländern mehr weinen, da ihre Kultur es erlaubt. Menschen aus ärmeren Ländern dagegen unterdrücken ihre Tränen möglicherweise, weil ihre Kultur emotionalen Ausdruck nicht zulässt, obwohl sie möglicherweise mehr Grund zum Weinen haben.

4. Ungesunde Bindungsstile

Deine Neigung, mehr zu weinen, kann auch von deinem Bindungsstil abhängig sein. Einer Studie zufolge gibt es einen Zusammenhang zwischen Weinen bei Erwachsenen und dem Bindungsstil. Menschen, die schnell weinen, sind normalerweise solche mit einem besorgten Bindungsstil.

Menschen mit unsicherem Bindungsstil weinen oft heftig und unangemessen, während Menschen mit sicherem Bindungsstil ihre Emotionen sicher ausdrücken und auf eine relativ gesündere Weise weinen.

5. Eine Evolutionsstrategie

Was heißt schnell weinen also? Bindungen und Beziehungen durch Verringerung von Abwehr und Aggression zu erleichtern ist einer der einzigartigsten Gründe, warum du so schnell weinst.

Weinen ist ein Zeichen der Verletzlichkeit. Dies ist eine biologische Strategie, um andere emotional näher an dich heranzubringen. Mit Hilfe von Tränen “kannst du zeigen, dass du einem Angreifer gegenüber unterwürfig bist, und so potenziell Gnade bei einem Feind gewinnen, oder du könntest die Sympathie anderer gewinnen und damit möglicherweise deren strategische Hilfe”.

Tränen wirken oft als Signal der Unterwerfung, indem sie die Abwehr verringern und die Sicht trüben. 

6. Affektinkontinenz

Einer der anderen häufigsten Gründe, warum du so schnell weinst, ist die als pseudobulbärer Affekt (PBA) oder Affektinkontinenz bekannte Erkrankung, die durch eine Hirnverletzung oder eine neurologische Störung verursacht wird. Der PBA umfasst vor allem plötzliche Anfälle von unangemessenem und unkontrollierbarem Weinen oder Lachen.

Da diese Störung normalerweise durch Hirnverletzungen oder bestimmte neurologische Erkrankungen verursacht wird, beeinflusst sie die Verarbeitung der Emotionen durch das Gehirn.

Obwohl du die gesamte Bandbreite menschlicher Emotionen meist in normalem Rahmen erlebst, drückst du deine Gefühle manchmal unangemessen aus. Deine übertriebenen Gefühlsäußerungen könnten aber möglicherweise nicht unbedingt das widerspiegeln, was du in dem Moment erlebst oder fühlst. Plötzliche Anfälle von übermäßigem Weinen aufgrund von PBA beziehungsweise Affektinkontinenz kann dein alltägliches Leben auf deutlich negative Weise beeinträchtigen.

7. Depressionen

Weinst du schnell? Depressionen könnten die Ursache sein. Eine Depression ist eine Stimmungsstörung, die ernsthafte Auswirkungen auf unsere psychische und emotionale Gesundheit haben kann.

Wenn du also ständig traurig und aufgewühlt bist und immer weinst, bist du wahrscheinlich depressiv. Wenn du deprimiert depressiv bist, kannst du schon bei Kleinigkeiten weinen und hast Schwierigkeiten, deine Gefühle zu kontrollieren.

Eine klinische Depression kann sogar den Ausdruck von Emotionen dysregulieren. Einer Studie zufolge “hatte das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer tränenreichen Reaktion auf einen traurigen Film relativ wenig Einfluss darauf, wie depressive Teilnehmer über Traurigkeit, die Darstellung von Traurigkeit oder ihr sympathisches Erregungsniveau berichteten”. Depressionen können sogar die Reaktion auf Weinen abstumpfen. Die Studie schloss: “Die Personen, die am längsten depressiv waren, hatten die geringste Wahrscheinlichkeit des Weinens.”

Wenn du denkst, dass du Symptome einer Depression zeigst, wende dich sofort an deinen Arzt.

8. Chronischer Stress

Warum weinst du schnell? Der Grund könnte Stress sein. Stress kann sich auf deine Emotionen auswirken und Chaos anrichten. Wenn du über längere Zeit starkem Stress ausgesetzt bist, kann dies deiner Psyche erheblich schaden. Deine Toleranzgrenze für den Umgang mit zusätzlichem Stress sinkt dramatisch und schlussendlich brichst du zusammen. Du fühlst dich dann vom Leben überfordert und überreagierst selbst bei den kleinsten Problemen.

Wenn du so schnell weinst, empfindest du möglicherweise heftige Wut, starke Ängste & Depressionen und fühlst dich entmutigt. Am Ende weinst du möglicherweise sogar ohne Grund beim geringsten Anlass. Da du dich im Kopf ständig angegriffen fühlst, erscheint dir das Weinen als die einzige Möglichkeit, etwas Erleichterung zu empfinden.

Mache eine Pause vom Leben. Nimm einen Kurzurlaub. Versuche, nicht alles zu ernst zu nehmen, und baue deine Widerstandskraft langsam Schritt für Schritt wieder auf. Wenn es nötig ist, suche dir professionelle Hilfe.

9. Augenreizung

Es ist zwar nicht unbedingt dasselbe wie Weinen, aber wenn du oft tränende Augen hast, könnte das an gereizten Augen liegen. Wenn unsere Tränendrüsen durch Rauch, Staub, Dampf oder Wind oder sogar durch Zwiebelschneiden gereizt oder blockiert werden, können unsere Augen mehr als sonst tränen. Indem sie feucht und von einem Tränenfilm bedeckt bleiben, versuchen die Augen, sich selbst zu schützen und störende Partikel zu entfernen. Ein Besuch beim Augenarzt kann eine große Hilfe sein, damit deine Augen gesund und geschützt bleiben und weniger tränen.

Wenn du zudem abends lange wach bleibst und stumpf auf dein Smartphone starrst oder bis spät in die Nacht an deinen Projekten arbeitest, um die Deadline einzuhalten und die Beförderung zu bekommen, hat das zweifellos Auswirkungen auf die Gesundheit deiner Augen.

Weinst du schnell? Es könnte sogar gut für dich sein!

Warum also weinst du schnell? Weil du ein Mensch bist. Sowohl Mädchen als auch Jungen, die schnell weinen, sind nicht schwach. Ganz im Gegenteil: Deine Tränen sind ein Zeichen emotionaler Stärke. Sie bedeuten, dass du tief empfindest und deine Emotionen und Gefühle wertschätzt. Du bist kein Roboter oder Zombie, der durch das Leben geht, ohne auch nur irgendetwas zu empfinden.

Auch wenn es toll sein kann, stoisch zu bestimmten Dingen im Leben zu stehen, sagen dir deine Emotionen, dass du am Leben bist, dass du leidenschaftlich lebst, und dass du ein Herz hast. Und das ist das Beste, was wir alle uns erhoffen können.

Also stehe ruhig zu deinen Tränen.

Wenn du aber immer unkontrolliert oder heftig weinst, solltest du dir schnell ärztliche Hilfe holen. Weinen ist normal, aber auch deine Gefühle unter Kontrolle zu haben ist normal. Hole dir sofort Hilfe und Rat bei einem Arzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.