Wenn du anfängst, dich zu heilen, wird sich der Rest fügen

“Schmerz ist ein lästiger Teil dessen, Mensch zu sein, ich habe gelernt, dass er sich wie eine Stichwunde im Herzen anfühlt, etwas, von dem ich mir wünsche, dass wir alle ohne es auskommen könnten, in unserem Leben hier. Schmerz ist eine plötzliche Verletzung, der man nicht entkommen kann.

Aber daneben habe ich auch gelernt, dass ich wegen des Schmerzes die Schönheit, Zärtlichkeit und Freiheit der Heilung empfinden kann. Schmerz fühlt sich an wie eine schnelle Stichwunde im Herzen. Aber die Heilung fühlt sich dann an wie der Wind auf deinem Gesicht, wenn du deine Flügel ausbreitest und durch die Lüfte fliegst! Uns wachsen vielleicht keine Flügel aus dem Rücken, aber Heilung ist das Nächstbeste, was uns diesen Wind im Gesicht gibt.” 

Wie würdest du deine Beziehung zu dir beschreiben? Ist sie gütig, mitfühlend und fürsorglich oder ist eine kritische Stimme darin involviert? Es ist wichtig, dass wir verstehen, auf welche Art wir mit uns selbst umgehen, weil es beeinflusst, wie wir mit anderen umgehen.

Mir ist klar, dass viele Menschen verletzt worden sind, sei es durch Wunden der Kindheit oder in engen Beziehungen. Wir alle haben irgendwann einmal Schmerz und Leid erlebt.

Das sollte allerdings nicht heißen, dass wir unsere emotionalen Wunden mit uns herumtragen und sie anderen aufbürden. Auch wenn wir dem Erlebnis, das uns Schmerz verursacht hat, nicht zugestimmt haben, ist es unsere Verantwortung, die Wunden zu heilen und den Weg zurück zu unserer Ganzheit zu finden.

Das Leben ist nie fair, aber wenn wir diesem Narrativ Glauben schenken, verlieren wir zwangsläufig die Hoffnung. Es ist besser, wenn wir das Leben als einen Prozess betrachten, in dem gute und manchmal unglückliche Dinge passieren. Ich glaube nicht, dass das Leben es auf uns abgesehen hat.

In meinen frühen 20ern war ich mir dessen allerdings sicher, da unangenehme Erfahrungen mir vorkamen, als ob ich bestraft würde. Erst in meinen frühen 30ern erkannte ich, dass meine Gedanken steuerten, wie ich mit dem Leben interagierte.

Damit will ich sagen, dass die Weisheit der Jahre mich gelehrt hat, dass das Leben unparteiisch ist und mein Denken meine Einstellung bestimmt. Ich bin die Stimmgabel und das Leben lässt die Erfahrungen meiner Gedanken widerhallen. Seitdem achte ich auf meine Umgebung und meine innere Welt.

Wenn ich beispielsweise über etwas Negatives nachgrüble, sehe ich Hinweise dafür in meinem Wachleben, wie zum Beispiel wiederholte Werbespots im Fernsehen über das, worauf ich mich konzentriere. Ich achte darauf und reiße mich schnell wieder zusammen.

Hast du das auch schon einmal bemerkt? Beobachtest du deine Umgebung und achtest du auf deine innere Welt, beispielsweise auf deine Träume?

Was ich damit ausdrücken will: Heilung passiert von innen nach außen. Sie beginnt damit, dass wir unsere Gedanken mit dem versorgen, was wir uns in unserem Leben wünschen. Was wir auf tieferer Ebene glauben, wird zu unserem Schicksal, ob wir wollen oder nicht.

Wir sind keine Opfer in Anbetracht des tieferen Sinns jeder Erfahrung, die uns wertvolle Lektionen lehrt. Ich betrachte das Leben als einen riesigen Spiegel und wir sind die Architekten und Schöpfer unserer Realität.

Wenn du beginnst, dich selbst zu heilen, wird der Rest sich fügen.

Was wir als abträgliche Erfahrung bezeichnen, ist das Universum, das Licht auf unsere Gedanken wirft. Ich weiß, dass das unsensibel klingen mag, aber das Universum kümmert es nicht, worüber wir nachdenken. Das Universum entspricht grundlegenden Gesetzen und wenn wir uns an diese halten, fließen unsere Lebensumstände wie ein Strom.

Wir erschaffen jedes Erleben durch unsere Gedanken. Wenn wir also die Vergangenheit heilen wollen, sollten wir eingestehen, dass nichts ein Zufall ist, sondern alles Folge unseres Denkens.

Ist das eine Vorstellung, die du anzunehmen bereit bist? Bist du ungeachtet deiner Lebenserfahrung bis zu diesem Punkt bereit, dem Leben eine Chance zu geben?

Wenn du es zu deiner Priorität machst, dich zunächst selbst zu heilen, wird sich alles fügen. Wenn wir das Leben anders wahrnehmen, beginnen die äußeren Umstände, unsere Gedanken widerzuspiegeln. Natürlich kann das eine Weile dauern, aber wozu die Eile? Ich höre oft Leute in dem Maße von Heilung reden, wie sie mit inspirierenden Zitaten auf den sozialen Medien ausgeschmückt wird.

Aber niemand sagt uns, was dazu erforderlich ist, denn kein Weg zur Heilung ist wie der andere. Manche Menschen verbringen ihr ganzes Leben mit heilen und sind immer noch verwundet.

Heilung erfordert das Verstehen, dass wir als spirituelle Wesen bereits ganz sind, aber im Laufe unseres Lebens nehmen wir Überzeugungen an, die dieses Gefühl der Ganzheit verzerren. Heilung bedeutet, die Illusion zu durchschauen, dass wir zerbrochen sind oder in Ordnung gebracht werden müssen.

Auch wenn Heilung ebenfalls wichtig ist, ist es entscheidend, unsere Wunden in die Ganzheit unserer wahren Natur zu integrieren. Wir waren nie zerbrochen, aber verirren uns im Laufe unseres irdischen Daseins.

Heilung erfordert, die Teile unseres Lebens wieder zusammenzusetzen und das zu entfernen, was unwesentlich ist. Sie erfordert, Negativität in Form von Furcht, Wut, Ängstlichkeit und anderen entmachtenden Zuständen loszulassen.

Diese Zustände suchen sich ihren Weg in unsere Psyche und verursachen Zerstörung genau wie ein Computervirus, bis sie Überhand gewinnen. Unsere Aufgabe ist es, diese verzerrten Überzeugungen zu heilen und sie mit der Wahrheit zu ersetzen.

Wir sind nichts davon und darum ist Heilung eine Rückkehr zur Liebe; dem Ort, aus dem wir entsprungen sind und zu dem wir schließlich zurückkehren werden. 

Wenn wir in der Schwingung der Liebe verwurzelt sind, müssen wir nicht vollständig geheilt sein, um die Güte und Fürsorge hervorzubringen, die uns bereits innewohnt. Die Liebe regt uns an, die Unschuld in unserem Herzen zu trösten, die sich wünscht, sie würde etwas anderes fühlen als das, wie es ist.

Mit Blick darauf ist deine Aufgabe für die nächsten Tage, dass du eine Liste der Dinge aufschreibst, die deiner Meinung nach einem bemerkenswerten Leben im Wege stehen. Schreibe auf einem separaten Blatt auf, ob du ganz sicher weißt, dass dies stimmt.

Wie kannst du diese Überzeugungen neu formulieren? Was muss sich ändern, um bestärkende Überzeugungen zu erschaffen, und bist du bereit, diese Arbeit zu leisten?

Sobald wir uns heilen, beginnt das Leben, unsere innere Welt widerzuspiegeln, weil wir die Ursache unseres Schmerzes angegangen sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.