Wenn du diese 12 Dinge nicht fühlst, ist es keine wahre Liebe

Wir treffen uns, wir verbinden uns, wir verlieben uns. Aber ist es wirklich so?

Wenn du diese 12 Dinge nicht fühlst, ist es keine wahre Liebe

Die Suche nach dem besonderen Jemand ist für viele zu einer Priorität geworden. Es gibt Millionen deutsche Singles, die sich online auf die Suche nach der Liebe begeben.

Es mag nicht einfach sein, aber die meisten Menschen sind jetzt in der Lage, jemanden zu finden, den sie lieben können. Aber nicht jeder weiß, wie man die Liebe am Leben erhält und über die Jahre hinweg wachsen lässt.

Was ist wahre Liebe? Jeder will es wissen und viele glauben, sie können es fühlen, wenn es passiert, aber tun sie es? Erleben sie die wahre Liebe oder ist die Erfahrung Verliebtheit, Lust oder sogar Wunschdenken?

Ist wahre Liebe außerdem etwas, das tatsächlich möglich ist, oder ist das alles nur in unseren Köpfen?

Folgende Dinge sind Anzeichen für wahre Liebe, und wenn du sie in deiner Beziehung nicht erlebt hast, ist das ein Zeichen, dass du nicht verliebt bist und eure Beziehung keine gemeinsame Zukunft hast.

1. Romantische Liebe

Wir alle kennen das Gefühl. Wir treffen uns, wir verbinden uns, wir verlieben uns. Wenn wir drin sind, wird unsere Welt auf den Kopf gestellt.

Wir sind lieber bei unserem Liebsten, als zu essen, zu schlafen oder zu arbeiten. Wir fühlen uns auf dem Gipfel der Welt, wenn unsere Liebe erwidert wird und stürzen in die Tiefe, wenn es so aussieht, als wäre unsere Liebe bedroht.

2. Der Wunsch miteinander zu verschmelzen

Lust ist mit Romantik verbunden. Wir wollen unsere Körper, unseren Geist und unsere Seele verschmelzen lassen. Orgasmische Intensität ist nicht nur eine Frage der Lust.

Es geht darum, dass wir unsere Herzen, Seelen, Atome und Elektronen teilen wollen. Wir wollen uns ineinander verlieren und das Göttliche finden.

3. Gemeinsam gegen die Welt

Was ist Liebe? Nun, sie ist der Wunsch und das Verlangen, sich nicht mehr allein zu fühlen. Wir sind jetzt ein Teil eines Paares. Wir fühlen die Kraft von zweien und die Freude, wir zu sein.

Wir sind immer noch in der Welt, aber die Welt scheint der Hintergrund zu sein. Wir zwei sind das Zentrum, und die Welt ist da, um uns zu unterstützen und zu umarmen.

4. Die Sehnsucht nach dem Schaffen

Die Urschöpfung, der Grund, warum wir beide hier sind, ist, dass ein Mann und eine Frau zusammenkamen, ein unerschrockenes Sperma wurde von einem wundersamen Ei begrüßt, und wir wurden ins Leben gerufen.

Aber in einer Welt mit zu vielen Menschen schaffen wir auch Kunst, Musik, Heimat, Heilung und andere Geschenke für die Menschheit.

5. Desillusionierung

Die Zeit der Flitterwochen neigt sich dem Ende zu. Die Ernüchterung setzt ein. Unser Partner scheint sich zu ändern. Er ist nicht mehr der, für den wir ihn hielten, und er gibt uns nicht das, wonach wir uns sehnen.

Wir fragen uns, ob wir einen Fehler gemacht haben und beginnen uns abzuwenden und nach dem zu suchen, was uns fehlt.

6. Inkompatibilität

Inkompatibilität ist ein Grund für wahre Liebe. Wenn wir mit unserem Partner desillusioniert sind, fühlen wir uns oft inkompatibel.

Aber wenn wir erkennen, dass Desillusionierung das Loslassen von Illusionen bedeuten kann, können wir auch den Glauben loslassen, dass Inkompatibilität eine schlechte Sache ist. Es erlaubt uns tatsächlich zu lernen, wo unsere Wunden versteckt waren.

7. Unser verwundetes Selbst entdecken

Wenn wir von unserem Partner wegblicken, sind wir gezwungen, nach innen zu schauen. Wir fühlen den Schmerz des Traumas, das wir alle erleben, wenn wir in Familien aufwachsen, die unsere Bedürfnisse nicht ausreichend erfüllt haben.

Wir erkennen, dass wir gehofft haben, dass unser Partner uns heilen würde. Wir haben an den falschen Orten nach Liebe gesucht.

Wenn du diese 12 Dinge nicht fühlst, ist es keine wahre Liebe

8. Krankheit akzeptieren

Alle werden krank, aber das ist nicht schlimm. Krankheit kann unser größter Lehrer, unser größter Führer sein. Aber wenn du nicht damit umgehen kannst, wenn dein Parnter krank ist, dann ist das ein Zeichen, dass du nicht verliebt bist.

9. Die Mathematik der wahren Liebe und der süchtig machenden Liebe lernen

Wenn wir nach einem Partner suchen, der uns ganz macht, erleben wir süchtig machende Liebe: „Ich muss ihn/sie haben oder ich werde sterben.“ Die Mathematik ist ½ x ½ = ¼.

Je länger wir zusammen sind, desto kleiner werden wir. Wenn wir auf unseren Partner schauen, der uns hilft zu heilen und zu wachsen, sind wir auf dem Weg der wahren Liebe. Die Mathematik ist 1 + 1 = Unendlichkeit.

10. Sich unserem Liebhaber zuwenden und sich dem Wirklichen verpflichten

Die Realität der Liebe ist nicht süß und leicht. Sie ist leidenschaftlich, schmerzhaft und kreativ – ähnlich wie ein Baby zu machen und zu gebären. Echt zu sein, erfordert es, Teil eines Paares zu sein. Selbstverwirklichung ist nicht etwas, das wir selbst tun.

11. Die Angst loslassen

All unser Unglück und unsere Krankheiten basieren auf Angst. Wir haben Angst davor, jemanden oder etwas zu verlieren, oder nicht zu bekommen, was wir brauchen.

Wir haben immer zwei Möglichkeiten. Füttern wir die Angst oder füttern wir die Liebe? Was auch immer wir füttern, es wird stärker.

12. Akzeptieren, dass echte, dauerhafte Liebe eine Reise ist, kein Ziel

Echte, dauerhafte Liebe ist etwas, das wir jede Minute eines jeden Tages erschaffen. Es ist das Schwierigste, was wir in unserem Leben tun. Es ist auch die einfachste. Aber einfach ist nicht immer leicht.

Liebe ist Realität. Sie hat ihre Höhen und Tiefen. Aber wahre Liebe verdoppelt sich in den harten Zeiten, vereinigt sich, lässt es funktionieren. Wenn deine Reaktion darauf ist, dass du in den Minuten, in denen du nicht mehr hoch fliegst, Schläge austeilst oder das Handtuch wirfst, ist es keine Liebe.

Liebe bedeutet sich gegenseitig als individuelle Menschen mit individuellen Leben zu umarmen, die den Weg des Lebens gerne gemeinsam gehen.

Sie ist gegenseitige Investition und Unterstützung in das Wachstum des anderen, besonders wenn die Dinge rau oder beängstigend werden. Aber immer komplementär, niemals um sich zu vervollständigen. Und immer mit Sorgfalt und Mitgefühl. Mit der Wahl. Aktion. Investition.

Liebe ist bewusst, und wir sind aktive Spieler. Anziehung und Verliebtheit mögen etwas sein, in das wir gegen unseren Willen „hineinfallen“, aber reife und gesunde Liebe ist etwas, das wir bewusst aufbauen.

Lieben lernen ist die Graduiertenschule des Lebens. Der Eintritt ist frei, kostet aber alles, was du hast. Bist du bereit für die Reise?