Wie Menschen, denen es in ihrer Kindheit an Aufmerksamkeit mangelte, anders lieben

Ich habe einen großen Teil meines frühen Erwachsenenalters damit verbracht, herauszufinden, was “Liebe” wirklich ist. Ich war emotional und geistig nicht in einer guten Verfassung. Ich hatte als Kind viel durchgemacht und hatte große Schwierigkeiten, mich selbst zu lieben.

Glücklicherweise konnte ich durch viele Jahre der Selbstfindung und Unterstützung zu der Person werden, die ich heute bin. Eine authentischere, glücklichere Version meiner selbst.

Jemand, der tief empfindet und liebt. Jemand, der manchmal mit seinen Emotionen ringt, aber jetzt die Fähigkeit hat, die Menschen um sich herum nicht mehr so stark zu beeinflussen.

Vielleicht hast du dich auch so gefühlt wie ich. Vielleicht fühlst du dich immer noch so. Aber denke daran, dass es einen Silberstreif am Horizont gibt.

So sehr der Schmerz deiner Kindheit auch schmerzt, er wird dich nicht daran hindern, das Leben zu leben, das du verdienst. Er wird dich nicht daran hindern, dich selbst zu lieben und andere zu lieben.

Hier sind die 10 Arten, wie Menschen, denen es in ihrer Kindheit an Aufmerksamkeit gefehlt hat, anders lieben können, aber auch die positiven Aspekte jeder dieser Arten.

1. Sie verstehen, dass Liebe viel mehr ist als nur Worte.

Liebe kann für verschiedene Menschen so viele verschiedene Dinge bedeuten. Es kann bedeuten, zu sagen: “Ich liebe dich”. Es kann bedeuten, Geschenke für jemand anderen zu kaufen. Es kann bedeuten, sich Zeit für andere Menschen zu nehmen.

Es kann bedeuten, einen geliebten Menschen zu umarmen und zu küssen. Aber für jemanden, der sich als Kind ungeliebt gefühlt hat, bedeutet es vielleicht viele dieser Dinge gar nicht.

Wenn es dir als Kind an Zuneigung gefehlt hat, fühlt sich “Liebe” fast wie ein nicht existierendes Konzept in deinem Leben an. Es ist etwas, das du immer noch nicht verstehen kannst.

Aber du weißt wahrscheinlich, dass Liebe zu empfinden und auszudrücken so viel mehr ist als die Worte “Ich liebe dich”. Es geht darum, es mit deinen Taten zu beweisen. Es geht darum, jemandem zu vertrauen und vertrauensvoll zu sein.

Es geht darum, die Individualität und die Träume eines Menschen zu respektieren. Der Schmerz, den du als Kind erfahren hast, hat dir geholfen, ein tieferes Verständnis dafür zu entwickeln, was “Liebe” wirklich ist.

2. Sie wissen, dass es lange dauern kann, Vertrauen aufzubauen.

Mit dem Gefühl aufzuwachsen, nicht geliebt, nicht gewürdigt und unwichtig zu sein, kann die Fähigkeit eines Menschen, zu vertrauen, nachhaltig beeinträchtigen.

Sie machen sich vielleicht ständig Sorgen, dass die Menschen, die sie lieben, sie unweigerlich verletzen werden. Dass sie zwangsläufig allein sein werden.

Aber diese Angst bedeutet auch, dass sie den Wert von Vertrauen kennen. Sie wissen, dass es deine größte Verantwortung ist, loyal und ehrlich zu sein, wenn jemand sein Vertrauen in dich setzt. Das wird das Band zwischen zwei Menschen stärken.

3. Sie wollen nicht, dass jemand so verletzt wird, wie sie es waren.

Wenn du ein Erwachsener bist, dessen Kindheit alles andere als ideal war, ist es wahrscheinlich, dass du entschlossen bist, andere nicht genauso zu behandeln.

Wenn du dich mit einigen deiner Erlebnisse auseinandergesetzt hast, hast du wahrscheinlich erkannt, dass es nicht deine Schuld war, und du hast einige deiner Gefühle verarbeitet.

Wahrscheinlich weißt du inzwischen, dass niemand es verdient, so behandelt zu werden, wie du behandelt wurdest. Zum Glück hat dir das geholfen, ein freundlicherer, mitfühlenderer und empathischerer Mensch zu werden, dem es leicht fällt zu verstehen, wie sich andere Menschen fühlen.

In vielen deiner Beziehungen empfindest du wahrscheinlich eine tiefe Liebe für die Menschen und möchtest dir ihre Probleme anhören. Du möchtest, dass sie wissen, dass jemand sie liebt und sich um sie sorgt, egal was passiert.

4. Es fällt ihnen sehr schwer zu glauben, dass es “viele Fische im Meer” gibt.

Wenn du jemand bist, dessen Bedürfnisse als Kind nicht erfüllt wurden, hast du wahrscheinlich auch mit deinen romantischen Beziehungen zu kämpfen gehabt.

Vielleicht wurdest du in deinen Beziehungen schlecht behandelt und hattest das Gefühl, nichts Besseres zu verdienen. Vielleicht hattest du Angst, dass nie jemand Besseres auftauchen würde. Vielleicht hattest du auch zu viel Angst, deine Gefühle auszusprechen.

Deine Vorsicht bei der Partnerwahl hat aber auch eine gute Seite. Du willst nicht, dass sich die Geschichte wiederholt – du willst dich mit Menschen umgeben, die dich lieben und verdienen. Du baust vielleicht eine Mauer auf, aber diese Mauer wird fallen, wenn du die richtige Person für dich gefunden hast.

5. Sie können nicht helfen, die Liebe anderer in Frage zu stellen.

Wenn du in deiner Kindheit viel Schmerz erlebt hast, denkst du vielleicht oft: “Es ist zu schön, um wahr zu sein.” Du möchtest den Menschen vertrauen und an ihre Liebe glauben, aber du kannst nicht anders, als sie zu hinterfragen. Deine Ängste und Unsicherheiten halten dich zurück.

Die andere Seite der Medaille ist jedoch, dass du auf Warnzeichen aufmerksamer bist. Du stehst für das ein, woran du glaubst und gibst dein Bestes, um dich selbst an die erste Stelle zu setzen.

6. Sie sind sehr sensibel für ihre Schwächen.

Wenn du jemand bist, der sich in seiner Kindheit vernachlässigt gefühlt hat, kann es sein, dass deine Sensibilität ziemlich hoch ist. Es könnte dir schwer fallen, konstruktive Kritik anzunehmen. Du könntest Witze, die auf deine Kosten gemacht werden, als beleidigend und verletzend empfinden.

Du glaubst vielleicht, dass du perfekt sein musst, um ein “guter” oder “erfolgreicher” Mensch zu sein. Zum Glück bedeutet das aber, dass du dich gut in die Emotionen und Gefühle anderer Menschen hineinversetzen kannst.

Du zeigst anderen deine Liebe, indem du ihnen nicht wehtust. Indem du ihre Empfindlichkeiten wahrnimmst. Indem du ihnen ehrliche Ratschläge gibst, ohne sie dabei zu verletzen.

7. Sie haben sehr hohe Erwartungen an sich selbst.

Leider können diejenigen, die um die Aufmerksamkeit ihrer Familie kämpfen mussten, sehr hohe Ansprüche an sich selbst stellen. Sie könnten Perfektionisten sein.

Du könntest sogar deine Liebsten beunruhigen, weil du dir selbst zu viel Druck auferlegst. Aber vielleicht bist du auch jemand, der fest daran glaubt, hart zu arbeiten. Du wartest nicht auf das Glück, um dein Leben zu meistern.

Du gehst raus und hältst Ausschau nach Gelegenheiten. Zum ersten Mal in deinem Leben hast du die Kontrolle über dein Leben, und diese Kontrolle ist es, die dich so stark macht.

8. Manchmal fällt es ihnen leichter zu verzeihen.

Da du schon in so jungen Jahren auf die Probe gestellt und herausgefordert wurdest, hast du schon sehr früh gelernt, dass Akzeptanz hilft, weiterzukommen. Dass das Festhalten an Wut und Groll niemandem gut tut, vor allem nicht dir selbst.

Genauso fällt es dir vielleicht leichter, die Handlungen anderer zu verstehen und ihnen so weit wie möglich zu vergeben. Du vergisst die Taten anderer vielleicht nicht, aber du weißt, dass Beziehungen von Kompromissen und Vergebung profitieren. Niemand ist perfekt und du verstehst das.

9. Sie wollen nur, dass ihre Liebsten glücklich sind.

Angesichts der schmerzhaften Erfahrungen, die du gemacht hast, kannst du nicht anders, als dich auf das zu konzentrieren, was im Leben wirklich zählt.

Alles, was du willst, ist glücklich zu sein und dass die Menschen, die du liebst, glücklich sind. Du denkst, dass alles andere – wie Geld, materielle Besitztümer, körperliches Aussehen, der Vergleich mit anderen – einfach nicht so wichtig ist.

10. Sie haben Probleme damit, sich selbst zu lieben.

Wenn du jemand bist, dem es in der Kindheit an Aufmerksamkeit mangelte, ist die schwierigste Beziehung, die du je haben wirst, die zu dir selbst. Manchmal wird es sich so anfühlen, als wärst du dein eigener schlimmster Feind. Dass dein größter Kritiker eigentlich du selbst bist.

Dein Leben ist ein ständiger Kampf zwischen dem, was du über dich fühlst und dem, was du fühlen möchtest. Aber sich selbst lieben zu lernen, ist eine Reise.

Wenn du daran glaubst, dass du wichtig bist und die Fähigkeit hast, die Welt zum Positiven zu verändern, wird sich deine Einstellung zu dir selbst und die Art, wie du andere liebst, ändern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.