Wir verharren in dem mentalen Alter, in dem wir am wenigsten Liebe erhalten haben

Nicht viele Menschen wissen das, aber die Menschen bleiben in dem geistigen Alter stecken, in dem sie am wenigsten Liebe von ihren Eltern erhalten haben.

Begegnest du Menschen, die körperlich in den 30er oder 40er Jahren sind, aber in ihren frühen Kindheitsjahren stecken bleiben? Glaubst du, dass du auch zu ihnen gehörst?

Nun, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, da dies nur eine normale menschliche Tendenz ist.

Menschen bleiben im Zustand der Kindheit, bis sie lernen, sich selbst zu lieben.

Jedes Kind ist anders, und anders sind auch seine Bedürfnisse. Aber es gibt einige grundlegende Dinge, die jedes Kind durchmacht.

Diese Dinge ändern sich mit dem Alter, und so werden die Bedürfnisse selbst für jede Altersgruppe anders.

Stufe 1

Das grundlegendste Bedürfnis eines Kindes ist die Liebe und Aufmerksamkeit der Mutter, insbesondere in der frühen Kindheit, wo die Liebe durch das Mitgefühl und die Sorge der Mutter repräsentiert wird.

Wenn die Mutter in diesem Alter die Bedürfnisse des Kindes ablehnt, hat das Kind Angst um sein Wohlergehen.

Im Erwachsenenalter kann dies zu ernsthaften Problemen in Beziehungen und sozialen Beziehungen führen. Die Person kann auch große Vertrauensprobleme entwickeln.

Stufe 2

Nach den ersten Jahren (2-4 Jahre) entwickelt das Kind allmählich Selbstbeherrschung. Es lernt laufen und sprechen. Auch seine motorischen Fähigkeiten entwickeln sich in diesem Alter.

Wenn es also von seinen Eltern vernachlässigt wird und von ihm erwartet wird, Dinge zu tun, die außerhalb seiner Fähigkeiten liegen, dann könnte das Kind (sie) ein ständiges Schamgefühl entwickeln.

Wenn aber andererseits die Eltern zu überfürsorglich sind, dann wird es nie in der Lage sein, die harten Lektionen des Lebens zu lernen. Außerdem wird es anfangen, an seiner eigenen Fähigkeit, Dinge zu tun, zu zweifeln.

Es wird anfangen, sich bei anderen um Zustimmung zu bemühen, und das kann auf lange Sicht viele psychische Gesundheitsprobleme verursachen.

Stufe 3

Die nächste Phase liegt zwischen 4 und 6 Jahren. Dies ist die beste Zeit für die Entwicklung eines sinnvollen Weltbildes.

Das Kind wird unendlich viele Fragen an dich haben. Es wird ein „Warum“ und ein „Wie“ bei allem und jedem geben.

Während dieser Zeit braucht das Kind von dir Unterstützung für seine Initiativen und seine Neugierde.

Aber wenn die Eltern abstoßend auf seinen kreativen Geist reagieren, dann kann es in seinem Inneren ein Schuldgefühl entwickeln.

Wenn diese Kinder also erwachsen werden, haben sie nicht die nötige Konzentration und geistige Anregung für jede Menge kreative Arbeit.

Es fehlt ihnen auch die Entschlossenheit, sich Ziele zu setzen und hart dafür zu arbeiten.

Die Schuldgefühle, die in der Kindheit entstanden sind, führen zu Passivität, Frigidität und psychopathischem Verhalten.

Stufe 4

Das nächste Alter ist das des schulpflichtigen Kindes. Die Schule ist wichtig für die Vermittlung von Werten an das Kind.

Wenn die Eltern an seiner Fähigkeit zweifeln, mit Gleichaltrigen zu konkurrieren, kann es entmutigt werden und ein Minderwertigkeitsgefühl entwickeln.

So zerstört der Minderwertigkeitskomplex seine Fähigkeit, effektiv zu arbeiten, und hinterlässt für ihn keinen Grund, in der Welt (in seinem Kopf) zu existieren.

Wenn du in der gleichen Situation wie unser Kind in der Diskussion steckst, dann schlage ich vor, dass du deinem inneren Kind sofort Hilfe leistest. Du bist jetzt für dein eigenes Wachstum verantwortlich.

Um dies zu tun, versetze dich in die Lage eines Kindes. Verfeinere deine Vorstellung klarer und ausführlicher. Denk an dein Alter. Wie siehst du aus? Was denkst du? Welche Probleme hast du?

Greife zu einem Papier und nimm zwei verschiedenfarbige Stifte. Du wirst beide Hände zum Schreiben benutzen, die dominante Hand für dein erwachsenes Selbst. Sprich jetzt mit deinem inneren Kind.

Wenn du mit dem Kind sprichst, konzentriere dich darauf, eine starke Bindung aufzubauen, die auf Verständnis und Hilfe beruht.

Frage dein inneres Kind, was ihm in seinem Leben fehlt. Gib ihm, wonach es sucht. Stelle persönliche Fragen und zeig so viel Liebe, wie du kannst.

Habe Geduld mit dem Ansatz. Es kann Wochen oder sogar Monate dauern, bis dein Inneres eine starke Beziehung zu dir aufgebaut hat.

Aber du musst verstehen, dass das Kind in diesem einen Seinszustand schon lange, lange Zeit leidet. Du musst den Gefühlen und Bedürfnissen des Kindes gegenüber äusserst einfühlsam sein.

Und langsam wirst du feststellen, dass die Narben deines inneren Kindes heilen. Du wirst dich besser und stärker fühlen und bereit sein, jede Herausforderung anzunehmen, die dir zugeworfen wird.

Denk daran, dass viele andere Menschen in der gleichen bösartigen Falle stecken. Du musst also deine Einstellung zur Welt ändern.

Bedenke, dass jeder Mensch auch darum kämpft, den Weg aus seinem Elend zu finden.

Liebe dich selbst!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.