Die narzisstische Mutter, die empathische Tochter und das Gute-Tochter-Syndrom

Das Beste, was sich ein Narzisst wohl wünschen kann, ist ein Empath in der Familie. Für eine narzisstische Mutter ist es das Größte, eine Empathin als Tochter zu haben. Narzissten werden von Empathen angezogen, weil sie mitfühlend sind und helfen wollen.

Sie können den Schmerz des Narzissten wahrnehmen und wollen ihm bei der Heilung helfen. Zu diesem Zweck gehen sie auf die Bedürfnisse des Narzissten ein. Für die empathische Tochter läuft das Ganze aber gar nicht so gut. 

Lies auch:
Die Söhne narzisstischer Mütter und der Schaden, den sie erleiden
Die 63 häufigsten Sätze narzisstischer Mütter
Fehlende Mutterliebe und ihre Spätfolgen

Die empathische Tochter einer narzisstischen Mutter ist normalerweise erschöpft. Ihre narzisstische Mutter saugt ihr das Leben aus. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass die empathische Tochter das sogenannten “Gute-Tochter-Syndrom” hat. Dies kommt daher, dass sie darauf trainiert wurde, die Bedürfnisse ihrer Mutter als Priorität zu sehen. 

Empathen sind sehr empfänglich für die Gefühle und Bedürfnisse anderer Menschen. Manche können die Gefühle anderer sogar buchstäblich selbst spüren, als ob es ihre eigenen wären. Sie sind dadurch sehr mitfühlende Menschen, die anderen bei der Heilung helfen wollen, und das ist für den Narzissten sehr attraktiv.

Wenn eine empathische Tochter aber mit einer narzisstischen Mutter aufwächst, hat sie nie die Möglichkeit, Grenzen zu setzen, die sie vor der Bedürftigkeit ihrer Mutter schützen. Lies weiter, um zu erfahren, wie sich das auf sie auswirkt und was die Symptome des Gute-Tochter-Syndroms sind. 

Lies auch:
Verdeckte narzisstische Mutter
Narzisstische Mutter

Die Beziehung zwischen einer narzisstischen Mutter und einer empathischen Tochter

Eine narzisstische Mutter ist in Sachen Eltern mit das Schlimmste, was einem Kind passieren kann, vor allem, wenn es sich um eine Tochter handelt. Narzisstische Mütter sind bedürftig, manipulativ, selbstbezogen und extrem kritisch. Sie betrachten ihre Kinder als reine Erweiterung ihrer eigenen Identität und haben daher maßlose Erwartungen an sie. 

Das Problem dabei ist, dass die empathische Tochter nie in die Bedürfnisse ihrer narzisstischen Mutter erfüllen kann, egal wie sehr sie sich anstrengt. Narzissten sind dafür berüchtigt, unmöglich hohe Erwartungen an ihre Lieben zu stellen. Man kann nie genug für einen Narzissten tun. 

Für den Empathen wird die Situation dadurch kompliziert, dass er das zugrundeliegende fragile Selbstwertgefühl und die emotionalen Wunden spüren kann, die den Narzissten überhaupt erst erschaffen haben. Es ist so, als ob sie durch die Fassade hindurch das verletzte innere Kind sehen könnten. 

Als empfindsame und fürsorgliche Menschen wollen Empathen den verletzten Menschen in ihrer Umgebung helfen. Die Tochter der narzisstischen Mutter konnte schon immer die Schwächen und Ängste ihrer Mutter spüren. Sie strengt sich an, um dafür zu sorgen, dass es ihrer Mutter gut geht, aber die Probleme ihrer Mutter zu lösen liegt nicht in ihrer Macht. Mehr noch: Es ist nicht ihre Aufgabe, sie zu lösen. 

Dennoch fordert die narzisstische Mutter von ihrer empathischen Tochter und laugt sie aus und kritisiert alles, was sie tut. Sie erzieht sie dazu, ihre Mutter zu trösten und alle ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Sie erzieht ihre empathische Tochter sogar dazu, die Bedürfnisse ihrer Mutter vor ihre eigenen zu stellen. Wenn die Tochter ihre unmöglichen Forderungen nicht erfüllt, wird sie vernichtender Kritik ausgesetzt. 

Ich weiß nur zu gut, wie das abläuft. Meine Mutter war eine Narzisstin. Ich erinner mich noch, wie schrecklich ich mich gefühlt habe, weil sie mir nie dankte oder mich für irgendetwas lobte, was ich getan habe. Das ist ganz einfach niederschmetternd. 

Was sind die Anzeichen für das Gute-Tochter-Syndrom?

Für die empathische Tochter einer narzisstischen Mutter ist das Gute-Tochter-Syndrom “eine Falle, die ihr das Leben ausgesaugt und sie an die Pathologie ihrer Mutter gekettet hat”. Die narzisstische Mutter ist in der besten Position, um ihre empathische Tochter zu zerstören. 

Die Anzeichen für das Gute-Tochter-Syndrom zeigen, wie genau sie das macht. Erstens wird nichts, was du tust, jemals gut genug sein. Deine narzisstische Mutter wird dich niemals für etwas loben, was du getan hast. Das zerstört das Selbstwertgefühl ihres Kindes. Es versucht es zwar, kann es aber seiner narzisstischen Mutter nicht recht machen. 

Sie gibt ihrer empathischen Tochter außerdem ständig ungebetene Ratschläge zu allem in ihrem Leben. Sie will sie dazu erziehen, von der Anerkennung ihrer Mutter abhängig zu sein. Sie wird die Anerkennung ihrer Mutter nie erhalten. 

Kinder von Narzissten haben auch nie irgendwelche Grenzen, was auch für die empathische Tochter gilt. Sie weiß wahrscheinlich nicht einmal, was persönliche Grenzen sind, weil sie in ihrem Leben nie welche setzen konnte. Sie wurde darauf trainiert zu glauben, dass sie für das Glück ihrer Mutter verantwortlich ist, und jede Ablehnung dieser Prämisse wird als Ablehnung ihrer Mutter interpretiert. 

Natürlich hat ihre Mutter keine Hemmungen, ihr das zu sagen, sie zu kritisieren und die Vorstellung zu untermauern, dass die empathische Tochter dafür verantwortlich ist, wie ihre narzisstische Mutter aussieht und sich fühlt. Weil dies ein fortlaufender, lebenslanger Prozess ist, ist es für die empathische Tochter fast unmöglich, sich ihrer Mutter entgegenzustellen. 

Die ständige Kritik und das Vorenthalten von Liebe führen schließlich bei der empathischen Tochter zu schweren Selbstzweifeln und Unsicherheiten. Ohne Hilfe kann es für die empathische Tochter schwierig sein, diese emotionalen Wunden zu heilen. 

Was passiert mit der guten Tochter?

Für die empathische Tochter hat die emotionale Misshandlung durch die narzisstische Mutter mehrere Folgen. Erstens hat die empathische Tochter, wie andere Kinder von Narzissten, ein geringes Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. 

Alles, was sie für ihre Mutter tut, wird von dieser kritisiert, und ihre narzisstische Mutter hat ihr beigebracht, im Hinblick auf jegliche Anerkennung von ihr abhängig zu sein. Diese Anerkennung wird jedoch nur dann gegeben, wenn es den Bedürfnissen der Narzisstin zugutekommt. Die empathische Tochter stellt ständig alles in Frage, was sie tut oder sogar denkt, weil sie ihr ganzes Leben lang die Botschaft vermittelt bekommen hat, dass sie nicht gut genug ist.

Zweitens besteht für die empathische Tochter das Risiko der Abhängigkeit. Dies geschieht, wenn ein Kind seine eigenen Bedürfnisse ständig zugunsten seines dysfunktionalen Elternteils zurückstellen muss. Mit der Zeit dissoziiert das Kind sogar von seinen eigenen Bedürfnissen. Seine Bedürfnisse sieht es nur noch darin, die narzisstische Mutter bei Laune zu halten. 

Darum gibt sich die empathische Tochter oft damit zufrieden, “gut” zu sein, anstatt echt zu sein. Das fügt der Unsicherheit noch eine weitere Schicht hinzu, weil sie das Gefühl bekommt, eine Betrügerin zu sein, die jeden Moment enttarnt werden kann. Ironischerweise hat ihre narzisstische Mutter ähnliche Ängste, was ihr Identitätsgefühl zerstört hat. 

Wie sieht die Behandlung des Gute-Tochter-Syndroms aus?

Eine Behandlung des Gute-Tochter-Syndroms bedeutet, das emotionale Trauma zu heilen, das durch die misshandelnde narzisstische Mutter verursacht wurde. Gute Töchter müssen mit ihrem authentischen Ich in Kontakt kommen und ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale zurückgewinnen. Sie müssen lernen, ihre eigenen Bedürfnisse und Emotionen auszudrücken. 

Sie müssen außerdem lernen, dass es okay ist, mit jemandem nicht einer Meinung zu sein. Sie dürfen ihre eigenen Meinungen und Ideen haben, selbst wenn andere Menschen nicht damit einverstanden sind. Sie müssen zudem lernen, starke Grenzen zu setzen und aufrechtzuerhalten, um ihr psychisches und körperliches Wohlbefinden zu schützen. 

All diese persönliche Entwicklungsarbeit ist ohne Hilfe durch einen Therapeuten nur schwer zu schaffen, und sehr schwierig, wenn du noch Kontakt zu deiner narzisstischen Mutter hast. In vielen Fällen ist es besser, zumindest eine Zeit lang gar keinen Kontakt zu ihr zu haben, um den Heilungsprozess zu beginnen. 

Für jemanden, der die Bedürfnisse seiner narzisstischen Mutter vor seine eigenen gestellt hat, kann das sehr schwierig sein. Wenn du diesen Schritt machst, fühlst es sich wahrscheinlich aber so an, als ob dir die Last der Welt von den Schultern genommen wurde. 

Abschließende Gedanken

Die Kombination aus einer narzisstischen Mutter und einer empathischen Tochter ist für das Kind katastrophal. Empathische Töchter stellen ihre eigenen Bedürfnisse oft zugunsten der Bedürfnisse ihrer Mutter zurück und geraten so in eine Abhängigkeit.

Dieses Muster kann sich durch das ganze Leben ziehen, selbst nachdem die Mutter verstorben ist. Es gibt jedoch Hoffnung, was allerdings heißt dass einige schwierige Schritte gemacht werden müssen, um zu lernen, dich selbst wertzuschätzen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.