Warum Frauen, die ihren Wert nicht sehen, so leicht anhänglich werden

Wenn jemand die Tür für sie offen hält, ihr einen Sitzplatz freihält oder sich an ihren Namen erinnert, ist sie sehr geschmeichelt. Den Rest des Tages verbringt sie damit, über die Begegnung nachzudenken, auch wenn sie nur zwei Sekunden dauerte.

Kleine Dinge bedeuten ihr viel. Längerer Augenkontakt. Zufällige Berührungen. Sanftes Lächeln. Augenzwinkern. Guten Morgen Nachrichten.

Ein kleines Kompliment kann sie die ganze Woche über zum Lachen bringen. Wenn jemand sie gut behandelt, vergisst sie das nicht. Ihr wird schwindlig dadurch.

Sie wird leicht anhänglich, weil sie es nicht gewohnt ist, mit Freundlichkeit behandelt zu werden. Sie ist es gewohnt, ignoriert zu werden. Im Hintergrund zu bleiben. Sich unsichtbar zu fühlen. Das Gefühl zu haben als ob sie nicht wichtig wäre.

Durch ihren geringen Selbstwert gibt sie sich mit weniger zufrieden, als sie es verdient. Es lässt sie denken, dass jemand perfekt für sie ist, nur weil man sie anerkennt, wenn sie in den Raum geht, anstatt an ihr vorbeizuschauen. Nur weil man ihre Texte irgendwann beantwortet, anstatt sie komplett zu ignorieren. Nur weil man sie wie einen Menschen und nicht wie ein Stück Fleisch behandelt.

Sie denkt nicht oft genug an sich selbst und deshalb wird sie leicht anhänglich.

Sie denkt, dass jemand ein Gentleman ist, der ihr über den Tag schreibt, ohne jemals nach nackten Bildern zu fragen, obwohl sie eigentlich mehr erwarten sollte. Sie sollte wirklich höhere Ansprüche an sich selbst stellen. Sie sollte wirklich vorsichtiger sein, wen sie in ihr Herz lässt.

Sie weiß das natürlich. Sie weiß, dass sie sich schnell und hart verliebt. Sie weiß, dass sie zu früh von Menschen besessen ist, nachdem sie sie kennengelernt hat. Sie weiß, wie ihr Herz schlägt.

Und wenn sie ehrlich ist, hasst sie sich selbst dafür, dass sie so leicht anhänglich ist, weil sie leicht verletzt wird. Wenn sie merkt, dass die Person, die ihr Komplimente gemacht und mit ihr geflirtet und ihr nonstop getextet hat, tatsächlich alle gleich behandelt, ist ihre Illusion zerbrochen. Ihr Herz ist gebrochen.

Sie wünscht sich, sie hätte nicht so schnell eine Bindung aufgebaut. Sie wünscht sich, dass kleine Gesten von Fremden ihr Herz nicht so schnell zum Schmelzen bringen. Aber sie kann sich nicht davon abhalten, zu erröten, wenn jemand ihr Aufmerksamkeit schenkt. Sie kann sich nicht davon abhalten, darüber nachzudenken, was ihre Zukunft bringen könnte.

Sekunden nachdem sie jemanden getroffen hat, denkt sie darüber nach, wie es wäre, ihn zu küssen. Tage nachdem sie jemanden kennengelernt hat, denkt sie darüber nach, wie es wäre, mit ihm auszugehen.

Sie weiß, dass sie es langsamer angehen sollte. Sie sollte sich Zeit lassen. Sie sollte geduldig bleiben. Sie sollte die Dinge Schritt für Schritt vorantreiben, anstatt in die Zukunft vorzustoßen.

Aber sie hat so viel Liebe zu geben. Sie hat so viel Zeit und Kraft, dass sie bereit ist, sich der richtigen Person zu widmen. Sie würde eine so gute Freundin abgeben, wenn sie nur die Chance dazu hätte.

Sie wird schnell und leicht anhänglich, weil sie ihr Herz gut einsetzen möchte. Sie will was geben. Sie will lieben. Sie will ihre ewige Liebe finden.