Leidest du an Sarmassophobie? Es könnte der Grund sein, warum du Single bist

Es klingt wahrscheinlich eher nach etwas, worüber du dich lustig machen würdest. „Ich bin eine Verpflichtungsphobikerin“ – ein Satz, den du benutzen würdest, wenn du nervös bist, weil du ein erstes Date mit einem neuen Kerl hast oder wenn es mit einem gut läuft. Allerdings könnte diese Dating-Nervosität tatsächlich etwas Ernsteres sein.

Hier sind 12 Zeichen, die darauf hinweisen, dass du tatsächlich Angst vor Dating und Beziehungen haben könntest:

1. Vor einem Date fühlst du dich körperlich krank 

Bist du wegen deines bevorstehenden Dates nervös? Zum Teufel, nein. Du bist höllisch gestresst. Du kannst nicht schlafen, du kämpfst, um zu essen, du machst dir Sorgen darüber, was passieren wird und wie das Ganze verlaufen wird. Die Leute lachen machen Witze darüber und sagen, es sei doch nur ein dummes Kaffeedate und wirklich keine große Sache, aber für dich fühlt es sich an, als würdest du den Everest ohne Vorbereitung besteigen.

2. Du bist extrem wählerisch

Seit du bei Tinder dabei bist, bist du es gewohnt, die Kerle für wirklich kleine Dinge nach links zu wischen. Augenbrauenpiercing? Wisch nach links! Er sieht zu freundlich aus? Nein, danke! Links weg mit dir! Er hat einen Rechtschreibfehler in seiner Nachricht gemacht? Danke fürs Mitmachen! Obwohl die Leute sagen, dass du viel zu wählerisch bist, ist dein Problem mehr als nur Umständlichkeit. In Wirklichkeit fürchtest du dich davor, Menschen kennenzulernen und sie dann im wirklichen Leben zu treffen.

Leidest du an Sarmassophobie?

3. Du bist von einem Date geflüchtet – ohne dem Kerl zu sagen, dass du gehst

Sicher, viele Leute haben das getan (bei einem Horrordate), aber es ist etwas ganz anderes, wenn man das während eines tollen Dates getan hat, als alles gut lief. Und was ist da passiert? Du bist ausgeflippt, weil du jemanden getroffen hast, mit dem du dich eigentlich wieder treffen würdest, was dich erschreckt hat. Den Mut aufzubringen, zum ersten Date zu gehen, war für dich schon schlimm genug!

4. Wenn es ernst wird, fliehst du, bevor es weitergehen kann

Du hast Angst vor Verpflichtungen. Du magst es nicht, wenn es mit jemandem zu ernst wird. Anstatt dich dazu zu bringen, mit der Person zusammen sein zu wollen, lässt es dich in die Berge hinauf flüchten. Die Leute sehen dich als unzuverlässig an und vielleicht haben die Männer dich als Plagegeist bezeichnet, aber die Wahrheit ist, dass du von Beziehungsangst durchdrungen bist.

5. Die Angst kommt meist aus der Kindheit

Wie wir mit Beziehungen umgehen, kann seinen Ursprung in unserer Kindheit haben. Unsere Eltern sind die ersten Menschen, die uns zeigen, wie man liebt und Liebe ausdrückt. Wenn also die Erfahrung mit ihnen zweifelhaft oder verletzend war, tragen wir dies bis ins Erwachsenenalter mit hinein. Wenn deine Eltern dir zum Beispiel das Gefühl gegeben haben, vernachlässigt zu werden, könntest du befürchten, auch in solche Beziehungen zu geraten und einen Partner zu haben, der dich vernachlässigt.

6. Du liebst es zu flirten… aber das war’s dann auch schon

Du genießt es, mit Jungs zu flirten und Spaß zu haben, aber wenn diese Spaßphase endet und ein richtiges Date ansteht, wirst du wahrscheinlich die Nummer diesen süßen Kerls, die du an der Bar bekommen hast, wegwerfen. Du magst die „unverbindliche Jagd“, weil sie es dir ermöglicht, dich zu amüsieren, ohne dass jemand die Worte „Verpflichtung“ oder „Liebe“ in den Mund nehmen muss.

7. Du fühlst eine unbekannte Angst

Wenn du einen Kerl für ein paar Wochen datest, wirst du – selbst wenn die Dinge gut laufen – das Gefühl nicht los, dass etwas einfach „nicht stimmt“. Doch daran liegt es nicht wirklich. Du kannst einfach nicht anders, als zu spüren, dass etwas nicht stimmt und du den Kerl nicht treffen solltest, weil es dir Angst macht, ihm näherzukommen.

8. Wahrscheinlich sehnst du dich nach einer Beziehung

Die Leute mögen dich als jemanden ansehen, der unbeschwert ist und nur ein wenig Spaß haben möchte, doch so oberflächlich bist du nicht. Vielmehr bist du die Art von Person, die zu viel fühlt! Es gibt Zeiten, in denen du gerne eine glückliche Beziehung eingehen würdest, aber du bist einfach zu ängstlich im Hinblick auf das Dating, um es zum Funktionieren zu bringen. Deine Probleme hindern dich daran, lange genug dazubleiben, um den Kerl sagen zu hören: „Ich mag dich wirklich.“

9. Du hältst an der Idee des Traumprinzen fest

Es klingt vielleicht nach einem totalen Widerspruch: Du vermeidest Beziehungen, hast aber auch eine genaue Vorstellung vom perfekten Kerl in deinem Kopf. Interessanterweise sind die beiden Dinge miteinander verbunden. Du glaubst, dass die Kerle, denen du auf Tinder oder im wirklichen Leben begegnest, nicht der Vorstellung von Mr. Perfekt in deinem Kopf entsprechen, also hältst du sie auf Abstand. Es könnte sein, dass du nach Ausreden suchst, um zu verhindern, dass du dich deinen Verbindungsproblemen stellst, oder vielleicht ist es einfach so viel sicherer, dich mit einem Kerl in deinem Kopf zu treffen, als im wirklichen Leben.

10. Wenn andere aufgeregt sind, bist du ängstlich

Wenn deine Freundinnen darüber reden, wie nervös sie über ihr zweites Date mit dem großartigen Kerl sind, merkst du, dass sie eigentlich auch begeistert und aufgeregt sind. Es ist die gesunde Art von Nerven, aber wenn du in der gleichen Situation bist, fühlst du keine „Schmetterlinge“ – du fühlst wütende Wespen der Angst und des Grauens! Es ist ein völlig anderes Terrain, das viele Leute einfach nicht verstehen.

11. Wenn der Typ die Dinge beendet, bist du eigentlich erleichtert

Wenn ein Typ, mit dem du ausgehst, die Dinge beendet, bevor du es tust, bist du eher erleichtert als traurig. Er hat tatsächlich deinen Stress verringert, indem er dich in Ruhe gelassen hat, weil du dir jetzt keine Sorgen machen musst, was du ihm schreiben sollst und wann du ihn sehen sollst, und wie du mit all der Dating-Angst, die du fühlst, umgehen sollst.

12. Du hast schon mal Kerle geghostet

Obwohl Ghosting eine schreckliche Sache ist, hast du dich in der Vergangenheit dessen schuldig gemacht, weil du keinen Ausweg aus den Beziehungen gesehen hast, in denen du warst. Die Angst, die Dinge mit einem Kerl beenden zu müssen, war einfach zu beängstigend für dich, also hast du die „Block“-Funktion deines Telefons die Nachricht für dich senden lassen. Einige mögen dich vielleicht als unfair bezeichnen, aber das war keine Absicht. Die Angst vor dem Dating zerstört einfach dein Erscheinungsbild. 

Leidest du an Sarmassophobie? Es könnte der Grund sein, warum du Single bist

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.