7 beliebte „Selbsthilfe-Tipps“, die du besser überdenken solltest

Ich liebe Selbsthilfe-Bücher (und Artikel, und Videos). Und ich bin überzeugt davon, dass sie einer Menge Menschen geholfen haben und noch helfen werden.

Aber in diesem Artikel möchte ich über einige populäre Selbsthilfe-Tipps reden, die mich manchmal ein wenig stutzig machen.

Lies auch:
Die beste Rache ist Selbstliebe
Starke Frauen betteln nicht, sie gehen weg, wenn sie sich unerwünscht fühlen
Selbstliebe

Diese Tipps können nützlich sein, und für einige funktionieren sie vielleicht, doch man verkauft sie als die ultimativen Lösungen, um „das Leben zu führen, das du willst“. Sie müssen nicht auf jeden zustimmen und nicht jeder sollte sie sich zu Herzen nehmen.

7 beliebte „Selbsthilfe-Tipps“, die du überdenken solltest

Erstelle einen Plan, setze dir Ziele, sei diszipliniert und verlasse dich darauf, dass du dich durchbeißen kannst, um es zu schaffen. … Sei achtsamer, sei präsenter, nimm dir Zeit für Ruhe und Entspannung.

Das sind widersprüchliche Ratschläge.

Die Realität ist, dass wir alle unterschiedlich sind. Wenn du dich voll und ganz auf deine Karriere konzentrierst, ist der erste Ratschlag genau das Richtige für dich.

Wenn deine Familie jedoch deine Priorität ist, dann ist der zweite Ratschlag besser geeignet. Es gibt keine Einheitslösung, wenn es um Selbsthilfe geht.

Du bist ein einzigartiger Mensch mit unterschiedlichen Wünschen, Bedürfnissen und Sehnsüchten, und manchmal musst du die richtigen Entscheidungen für dich selbst treffen, basierend auf dem, was du willst, und nicht darauf, was andere Leute denken, wie dein Leben aussehen sollte.

Lies auch:
Das Letzte, was ich will, ist, wegzugehen, aber ich muss es für mein eigenes Wohl tun
23 Dinge, die nur Menschen verstehen können, die gerne alleine sind
Hilfe zur Selbsthilfe

Es gibt keine einfache Lösung für die komplexen Probleme, die wir im Leben haben.

Wir haben nur so viel Zeit und Energie, und um ein erfülltes Leben ohne Reue zu führen, ist es wichtig, dass wir unsere wertvollen Ressourcen in den Bereichen einsetzen, die uns am meisten nützen.

Hier sind einige Selbsthilfe-Tipps, die du absolut nicht befolgen musst, um dein bestes Leben zu leben:

1. Vermeide negatives Denken um jeden Preis.

Eines der Hauptziele der Mainstream-Persönlichkeitsentwicklung ist es, Menschen dabei zu helfen, ihre „negativen Gedanken“ in „positive Gedanken“ umzuwandeln.

Das macht Sinn.

Wir alle wollen glücklicher sein, also ist es umso besser, je mehr wir uns von der Version von uns selbst distanzieren können, die negative Gedanken denkt… oder?

Doch so schön es auch klingt, es ist einfach unmöglich seine Gedanken immer unter Kontrolle zu haben und immer positiv eingestellt zu sein, ganz einfach weil du ein Mensch bist.

Lies auch:
Ja, Schweigen ist emotionaler Missbrauch – und Du kannst etwas dagegen tun
Ich gebe nicht auf, ich brauche nur etwas Zeit
15 Dinge die sehr selbstbewusste Menschen nicht tun

Negatives Denken ist nicht nur nicht schlecht, es ist eines der besten Dinge, die du tun kannst, um ein erfülltes Leben frei von Leid zu führen.

Die Ursprünge der modernen Selbstverbesserungstechniken gehen auf die Ideen des Stoizismus zurück, einer alten griechischen Philosophieschule. Zu den bekannten Stoikern gehören Marcus Aurelius, Epicurus und Seneca.

Welche Techniken wendeten die Stoiker an, um körperlich, geistig und seelisch leistungsfähig zu sein?

Die Stoiker empfahlen uns, uns vorzustellen, dass wir die Dinge, die wir schätzen, verloren haben. Sie waren der Meinung, dass wir dadurch all diese Sachen mehr schätzen, als wir es sonst tun würden.

Heute werden negative Visualisierungstechniken von kognitiven Therapeuten als wirksame Interventionen bei Angst und Depression eingesetzt.

Negatives Denken kann dir auch helfen, deine Ziele zu erreichen.

Der Grund ist dieser: Menschen, die sich eine tolle Zukunft ausmalen, können schlecht mit den unvermeidlichen Rückschlägen umgehen und schon bei der ersten Hürde aufgeben.

Lies auch:
5 Verhaltensweisen, die psychisch starke Frauen nicht tolerieren
10 Dinge, die du tun solltest, bevor du dich verliebst
Wie ich mich endlich dazu entschlossen habe, mich selbst zuerst zu lieben

Bitte beachte, dass negative Visualisierung nicht dasselbe ist wie geistesabwesendes Grübeln. Negative Visualisierung ist die bewusste Entscheidung, über Hindernisse, Rückschläge und mögliche Verluste nachzudenken und nach passenden Lösungen zu suchen, die du in diesen Fällen anwenden kannst.

2. Stehe um 4 Uhr morgens auf.

Dieser Tipp kann kontraproduktiv sein, wenn du unter Schlafmangel stehst, nur weil du glaubst deine Ziele als Morgenmensch erreichen zu können.

Wir alle haben einen persönlichen Tagesrhytmus und nicht jeder ist in der Lage um 4 oder 5 Uhr aufzustehen und die bekannte Morgenroutine zu befolgen – aus unterschiedlichen Gründen.

Manche Menschen haben die Energie und Möglichkeit in aller Frühe aufzustehen und ein Workout zu machen, Tagebuch zu schreiben, zu meditieren, eine To-Do-Liste zu erstellen, gesund zu frühstücken, das Bett zu machen, … viele können oder möchten es einfach nicht, und das heißt nicht, dass sie im Leben nicht weit kommen werden.

Du weißt am besten welche Morgen- und Abendroutine am besten zu dir passt, und was dir hilft produktiv zu sein.

Natürlich ist es gut zu experimentieren, probiere alles aus, aber lass dir nicht einreden, dass du etwas davon wirklich brauchst, um die „beste Version deiner Selbst“ zu werden.

3. Kündige deinen Job und folge deiner Leidenschaft.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es sowohl der Ausgangspunkt als auch das Endziel für uns ist, eine Arbeit zu machen, für die wir uns „leidenschaftlich“ fühlen.

Wo liegt also das Problem?

Nun, es ist kein Problem, einen Job zu haben, für den du dich begeistern kannst – das ist ein wunderbares und lohnenswertes Ziel – das Problem ist nur, wie wir es erreichen sollen, und das kommt immer mit dem schön verpackten Slogan: „Folge deiner Leidenschaft“.

Die Menschen, die wirklich erfolgreich das tun, was sie lieben, haben es nicht erreicht, indem sie einfach ihrer Leidenschaft gefolgt sind, wenn man sich ihr Leben ansieht.

Steve Jobs zum Beispiel begab sich ein Jahr, bevor er Apple gründete, in Indien auf eine spirituelle Suche. Er erwog sogar, Mönch zu werden.

Laut seiner autorisierten Biografie gründete Jobs Apple nur, weil er sich mit Elektronik auskannte, voller Ideen steckte, ein großartiger Verkäufer war und zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, um Steve Wozniak zu treffen – ein technisches Genie.

Steve Jobs hat Apple nicht gegründet, weil er schon immer davon geträumt hat, eine Computerfirma zu gründen.

Der beste Weg, eine Arbeit zu finden, für die du dich begeistern kannst, ist eine Arbeit zu machen, in der du gut bist. Wenn du in etwas begabt bist und eine Arbeit findest, die deine natürlichen Stärken zur Geltung bringt, ist es viel wahrscheinlicher, dass du in diesem Bereich Leidenschaft entwickelst.

Wenn du also eine Arbeit finden willst, die dir Spaß macht, dann folge nicht deiner Leidenschaft. Finde heraus, was du gut kannst, und setze dann deine ganze Energie darauf, deine Talente weiterzuentwickeln und eine Arbeit zu finden, bei der du dein Talent in die Welt einbringen kannst.

Wenn du kreativ bist – sei es als Songwriter, Musiker, Künstler oder was auch immer – dann finde einen Weg, um Geld zu verdienen. Und dann übe dein Handwerk nebenbei aus. Denn sonst wirst du verhungern.

Auf einige von euch wird das nicht zutreffen, aber das ist eine kleine Minderheit. Am besten ist es, wenn du dir einen Job suchst, der Leib und Seele zusammenhält, und dir etwas Zeit abzweigst, damit du deinem kreativen Ding nachgehen kannst.

Und noch was: Manche Menschen mögen es Vollzeit in einem Unternehmen zu arbeiten, sich am Abend mit Freunden zu treffen, ohne den Wunsch selbst ein Unternehmen zu gründen oder sonst was. Und das ist okay.

Es ist okay auch Mutter sein zu wollen und sich um die Kinder und den Haushalt zu kümmern. Nicht jeder will die Welt erobern, und das macht einen Menschen nicht unterlegen.

Es ist wichtig Erfolg für sich selbst zu definieren.

4. Folge dem Rat erfolgreicher Menschen.

Die meisten Selbsthilfe-Ratschläge, die du heute hörst, erreichen uns durch diesen zweistufigen Prozess:

1. Eine Person ist in einem bestimmten Bereich erfolgreich.

2. Diese Person erklärt dann, wie sie diesen Erfolg erreicht hat.

Wenn jemand erfolgreich ist, ist er es natürlich wert, dass man ihm zuhört, oder?

Nun, nicht unbedingt.

Lass mich meinen Standpunkt veranschaulichen. Dazu nehme ich keinen Geringeren als Arnold Schwarzenegger.

Arnie war viele Jahre lang der beste Bodybuilder der Welt, machte Millionen mit Immobilien, bevor er Schauspieler wurde, wurde der bestverdienende Hollywood-Schauspieler und wechselte dann die Laufbahn, um Gouverneur von Kalifornien zu werden. Für die meisten Definitionen von Erfolg ist er der Richtige.

All das macht seine Rede „Sechs Regeln für den Erfolg“ so unwiderstehlich.

Hier ist die Kurzfassung:

Vertraue dir selbst.
Brich die Regeln.
Hab keine Angst vor dem Scheitern.
Ignoriere die Neinsager.
Arbeite wie verrückt.
Gib etwas zurück.

Beim ersten Durchlesen klingen diese Erfolgsregeln spannend, inspirierend und vernünftig.

Wo ist also der Haken?

Nun, diese Sechs Regeln für den Erfolg könnten genauso gut Sechs Regeln für das Scheitern heißen… Denn sie sind auch ein wunderbares Rezept, um dir beim Scheitern zu helfen.

Denk mal darüber nach.

Wie viele wohlmeinende Unternehmerinnen und Unternehmer haben an sich geglaubt, die Regeln gebrochen und die Neinsager ignoriert, nur um genau aus diesen Gründen zu scheitern?

Wie viele Künstlerinnen und Künstler, die darauf bedacht waren, die Regeln zu brechen und Kritik zu ignorieren, haben ihr ganzes Leben in Obskurität und Armut verbracht?

Diese Art von Tipps zur Selbstverbesserung sind größtenteils die selbstsüchtigen Rationalisierungen von Menschen, die, nachdem sie erfolgreich geworden sind, das Gefühl haben wollen, dass sie ihren Status und den Respekt der anderen zu Recht verdient haben.

Also blicken sie auf ihren Weg zurück und filtern ihn nach Beweisen dafür, dass sie ihn verdient haben. Das ständige und überwältigende Spiel des Zufalls wird ausgeblendet und stattdessen wird eine Heldengeschichte erfunden.

Dabei geht es oft um das Festhalten an einer Vision, egal was passiert, und darum, keine Zeit für diejenigen zu haben, die einem im Weg stehen oder die nicht die kühne Selbstüberzeugung des Helden teilen.

Das ist etwas, das Psychologen als Survivor Bias bezeichnen. Vereinfacht gesagt, ist die Voreingenommenheit der Überlebenden der logische Fehler, sich auf die Menschen oder Dinge zu konzentrieren, die es durch einen Auswahlprozess geschafft haben, und diejenigen zu übersehen, die es nicht geschafft haben, meist weil sie nicht sichtbar sind.

Das ist auch der Fehler, den wir begehen, wenn wir auf den Rat erfolgreicher Menschen hören.

Wenn du dir von nun an jemandes „Erfolgsprinzipien“ anschaust, stelle dir immer die folgenden drei Fragen:

Wie viele Menschen haben diesen Ratschlag befolgt und sind gescheitert?

Wie viele Menschen haben diesen Ratschlag nicht befolgt und waren trotzdem erfolgreich?

Gibt es eine versteckte Variable hinter den Erfolgsprinzipien, die vielleicht eine Rolle spielt?

Haben Arnold Schwarzeneggers muskelbepackte Gene, seine hohe Extraversion und sein hoher IQ, sein geringer Neurotizismus und sein Glück ihn erfolgreich gemacht? Oder war es einfach eine Frage der Befolgung dieser sechs Prinzipien?

5. Mach eine Diät, wenn du abnehmen willst.

Die meisten Medizinerinnen und Mediziner sind heute der Meinung, dass Diäten nicht funktionieren, potenziell gefährlich sind und vermieden werden sollten.

„Ja, aber Ärzte haben keine Ahnung von Ernährung! Ich habe gesehen, wie Menschen mit Diäten abgenommen haben! Diäten funktionieren!“

Okay, Diäten helfen Menschen beim Abnehmen. Darüber lässt sich nicht streiten.

Aber Statistiken zeigen, dass 95% der Menschen, die durch Diäten abnehmen, innerhalb von 1-5 Jahren wieder zunehmen.

Mit anderen Worten: Wenn du eine Diät machst, besteht eine 95%ige Chance, dass du in 1-5 Jahren wieder schwerer bist.

Ich weiß, das ist demotivierend, aber es ist eine Tatsache.

Wie viele Menschen kennst du, die abgenommen haben, um dann wieder zuzunehmen?

Wenn du wirklich erfolgreich abnehmen willst, gibt es keine andere Lösung als eine drastische und dauerhafte Änderung des Lebensstils, bei der Bewegung und gesunde Ernährung zu einer Lebensweise werden.

Wenn du eine Diät machst, frage dich: „Könnte ich für immer so essen?“

Wenn die Antwort „Nein“ lautet, muss sich etwas ändern.

6. Lies Bücher zur Selbstentwicklung, um dein Leben zu verbessern.

Die heutigen Selbsthilfe-Gurus behaupten oft, dass der eigentliche Sinn eines erfolgreichen Lebens darin besteht, endlos zu „wachsen“ und sich zu „verändern“, und dass die Menschen, die nicht die neuesten Selbsthilfebücher lesen, etwas verpassen und als Verlierer enden werden.

Es ist allzu üblich, dass Menschen Selbsthilfebücher lesen, weil sie sich ein Hochgefühl verschaffen, wenn sie sich vorstellen, wie toll ihr Leben sein wird, während sie lesen.

Ich möchte dafür plädieren, dass Bücher zur Selbstverbesserung als praktische Lehrbücher für das Leben genutzt werden sollten und dass die Kunst des Lebens nicht anders behandelt werden sollte als das Erlernen anderer Fähigkeiten.

Beginne mit einem einfachen Problem, das du lösen willst, und lese dich dann speziell in dieses Problem ein. Wenn du die Grundlagen deines Lebens nicht im Griff hast, wie z.B. eine gute Gesundheit, ein gutes Sozialleben, ein sauberes Zuhause, genug Geld zum Überleben und eine intime Beziehung, dann fange damit an, diese Probleme zuerst zu lösen.

7. Prokrastiniere nicht.

Du stößt sicher ständig auf Ratschläge, wie du aufhören kannst zu prokrastinieren, d.h. Dinge aufzuschieben.

Aber die Sache ist die – wenn du prokrastinierst, tust du selten nichts. Ich wette, du erledigst eine Menge Dinge – nur nicht die, die du eigentlich erledigen wolltest.

Wir können Prokrastination nie wirklich heilen, weil es unendlich viele Dinge gibt, die wir zu jeder Zeit tun könnten. Wir werden immer prokrastinieren, und deshalb sollten wir nicht lernen, nicht zu prokrastinieren, sondern lernen, gut zu prokrastinieren.

Im Leben gibt es Zeiten, in denen wir einfach unsere Aufgabenliste abarbeiten und den Netflix-Marathon auslassen müssen.

Aber ich will damit sagen, dass Prokrastination nicht immer schlecht ist und nicht immer vermieden werden sollte. Viele der größten „Aha-Momente“ hatten Menschen, die sich nicht auf ihre Arbeit konzentriert haben.

Es gibt so etwas wie eine schlechte Prokrastination, aber Prokrastination ist nicht immer schlecht.

Fazit: „Selbsthilfe-Tipps“, die dir helfen werden, dein bestes Leben zu leben

Mit diesem Artikel will ich dir nicht sagen, dass du die Selbsthilfe-Tipps in die Luft werfen und aufhören solltest, dich zu verbessern.

Was ich damit sagen will, ist, dass du mehr hinterfragen solltest, ob bestimmte Ratschläge dir helfen können, einen bestimmten Aspekt von dir zu verbessern, und wenn es etwas ist, das dir wirklich am Herzen liegt, dann treibe es weiter voran.

Aber wenn wir uns zu viel zumuten, führt das nicht zu guten Ergebnissen. Wir werden besser, wenn wir uns immer nur mit einer Sache beschäftigen. Lerne zu erkennen, was für dich wichtig ist und halte es einfach.

Es gibt keine Gebrauchsanweisung für das Leben oder die Leistung. Wir alle versuchen, Lösungen zu finden.

Hier ist eine kleine Zusammenfassung von Dingen, die du im Auge behalten solltest:

1) Beschäftige dich aktiv mit negativer Visualisierung. Verbringe jeden Tag ein paar Minuten damit, über die Ärgernisse oder Tragödien des Lebens nachzudenken, aber beende das Ganze mit der Anerkennung all der großartigen Dinge, die du momentan hast.

Das bereitet dich auf das Leiden im Leben vor und hält dein Herz offen genug, um die schillerndsten Juwelen des Lebens zu empfangen.

2) Gestalte deinen Tagesablauf so, wie es zu dir und deinem Leben passt. Du musst kein Morgenmensch sein, um produktiv zu sein.

3) Um eine Arbeit zu finden, für die du dich begeistern kannst, solltest du nicht deiner Leidenschaft folgen. Verdiene erst einmal genug Geld, damit du dein Leben bestreiten kannst.

Wenn du das geschafft hast, finde heraus, was du von Natur aus gut kannst, und setze deine ganze Energie darauf, darin noch besser zu werden. Schau, wo du landest.

4) Um „erfolgreich“ zu sein, musst du jede Menge Glück, Talent und Energie haben. Die beste Strategie, um erfolgreich zu sein, ist, nicht nur auf erfolgreiche Menschen zu hören, sondern deine Energie darauf zu verwenden, ein bestimmtes Handwerk zu beherrschen.

Das hast du selbst in der Hand. Wie berühmt oder reich du wirst, liegt nicht in deiner Hand.

5) Wenn du abnehmen willst, lerne alles darüber, was du kannst.

Lies Bücher über verschiedene Diäten, sei aufgeschlossen, geh in ein Fitnessstudio, verfolge deine Fortschritte, umgebe dich mit anderen gesundheitsbewussten Menschen, ändere den Inhalt deines Kühlschranks und entwickle einen Lebensstil, den du für immer beibehalten kannst, damit du nicht in alte Verhaltensmuster zurückfällst.

6) Um dein Leben mit Büchern zu verbessern, solltest du nicht zur Befriedigung deines Egos lesen. Lies stattdessen so, als ob du ein Problem hättest, das gelöst werden muss.

Wende die in den Büchern enthaltenen Lektionen sofort in deinem Leben an. Es ist besser, fünf Bücher zur Selbstverbesserung zu lesen, die du verinnerlichst und im Alltag umsetzt, als hundert zu lesen, die dir vorgaukeln, dass du dein Leben im Griff hast.

7) Um produktiv zu sein, musst du dir darüber im Klaren sein, dass du die Prokrastination nie vermeiden kannst. Wenn du zögerst, betrachte es als eine Botschaft einer höheren Macht, die dich etwas über dich und deinen Weg lehrt.

Wenn du häufig prokrastinierst, achte darauf, dass es sich dabei um die gute Form der Prokrastination handelt – das bedeutet, dass du in irgendeinem Bereich deines Lebens immer noch etwas lernst oder produktiv bist, auch wenn du das, was ganz oben auf deiner To-Do-Liste steht, nicht erledigst.