Ja, Schweigen ist emotionaler Missbrauch – und Du kannst etwas dagegen tun

Untersuchungen zeigen, dass Kinder lieber angeschrien als ignoriert werden möchten.

Wenn Gefangene bestraft werden, werden sie von den Wachen isoliert, weil die Isolation eine der härtesten Strafen ist, die es gibt – abgesehen von körperlicher Misshandlung.

Lies auch:

Die beste Rache ist Selbstliebe
Starke Frauen betteln nicht, sie gehen weg, wenn sie sich unerwünscht fühlen

Ebenso ist das Schweigen eine Form der Bestrafung, ein Versuch, den Partner oder andere dazu zu bringen, das zu tun, was du von ihnen willst.

Manchmal kannst du nicht anders als schweigen, um zu vermeiden, dass Dinge gesagt werden, die du später bereuen würdest.

Du könntest es auch in Momenten anwenden, in denen du nicht weißt, wie du dich ausdrücken sollst, oder dich überfordert fühlst.

Aber manche Menschen benutzen das Schweigen als ein Mittel, um Macht über jemanden auszuüben oder emotionale Distanz zu schaffen.

Wenn dich dein Partner auf diese Art anschweigt, fühlst du dich vielleicht völlig ausgegrenzt.

Menschen, die das Schweigen als Kontrollmittel einsetzen, wollen andere in ihre Schranken weisen.

Sie werden ihrem Partner tage- oder wochenlang die kalte Schulter zeigen, um diese Ziele zu erreichen. Das ist emotionaler Missbrauch.

Es ist ein Entzug der Zustimmung und kann bei Menschen, die dafür anfällig sind, viel Angst erzeugen.

Lies auch:
Selbstliebe
Das Letzte, was ich will, ist, wegzugehen, aber ich muss es für mein eigenes Wohl tun
23 Dinge, die nur Menschen verstehen können, die gerne alleine sind

Du schweigst Menschen an, wenn du ihnen gegenüber dein Herz verschließt und dich weigerst, mit ihnen zu interagieren oder ihre Anwesenheit anzuerkennen.

Du tust so, als seien sie unsichtbar, reagierst überhaupt nicht auf sie oder gibst ihnen nur eine sehr minimale und zurückgehaltene Reaktion.

Wenn du sie auf diese Weise behandelst, hoffst du, dass sie die Botschaft erhalten, dass sie dir missfallen haben.

Sie haben in deinen Augen etwas falsch gemacht und verdienen Bestrafung, sie verdienen es, dass du ihnen deine „Liebe“ nimmst.

Was du ihnen wegnimmst, ist natürlich überhaupt keine Liebe, denn Liebe ist bedingungslos. Was du wegnimmst, ist deine Zustimmung, und für von Zustimmung abhängige Menschen ist es eine mächtige Form der Kontrolle.

Auch wenn es im Moment so aussieht, als würde es funktionieren, so hat das Schweigen doch enorme negative Folgen.

Während dein Partner vielleicht umherhuscht, um dir zu gefallen und dich dazu zu bringen, dich wieder mit ihm oder ihr zu verbinden, erzeugt die Tatsache, dass du dich so tief von ihm abgekoppelt hast, bei deinem Partner Gefühle des Herzschmerzes, die schließlich zum Ende der Beziehung führen können.

Lies auch:
Hilfe zur Selbsthilfe
Ich gebe nicht auf, ich brauche nur etwas Zeit
15 Dinge die sehr selbstbewusste Menschen nicht tun

Was im Moment zu funktionieren scheint, kann auf lange Sicht zu genau dem führen, was du nicht willst.

Untersuchungen zeigen, dass das Gefühl, sich häufig ausgegrenzt zu fühlen, das Selbstwertgefühl und das Zugehörigkeitsgefühl verringern kann.

Es kann dazu führen, dass man das Gefühl hat, keine Kontrolle zu haben.

Diese Wirkung kann intensiver sein, wenn sie von jemandem, der dir nahe steht, als eine Form der Bestrafung durchgeführt wird.

Was geht in dir vor, wenn dein Partner sich dir gegenüber abkapselt?

Sagst du dir selbst, dass du etwas falsch gemacht haben musst? Verspürst du ein Gefühl der Einsamkeit und des Herzschmerzes, das sich unerträglich anfühlt?

Fühlst du dich innerlich allein und verlassen? Fühlst du dich ängstlich und verängstigt?

Wenn du eines dieser Gefühle verspürst, dann liegt es daran, dass du dich selbst im Stich lässt und deinen Partner für dich verantwortlich machst.

Lies auch:
5 Verhaltensweisen, die psychisch starke Frauen nicht tolerieren
10 Dinge, die du tun solltest, bevor du dich verliebst
Wie ich mich endlich dazu entschlossen habe, mich selbst zuerst zu lieben

Indem du das tust, lässt du zu, dass das Schweigen auf dich einwirkt und dich kontrolliert.

Wenn du dich liebevoll um dich selbst kümmerst und 100 Prozent Verantwortung für deine eigenen Gefühle übernimmst, dann würde sich folgendes im Inneren abspielen:

Du würdest dir sagen: „Mein Partner entscheidet sich dafür, mich zu bestrafen, anstatt die Verantwortung für seine Gefühle zu übernehmen.

Was immer ich getan oder nicht getan habe, das ihm nicht gefällt, ich bin nicht dafür verantwortlich, wie er oder sie damit umgeht, und ich habe keine Kontrolle über ihn oder sie“.

Du würdest Liebe in dein Inneres bringen, dich selbst wissen lassen, dass du ein guter Mensch bist und Liebe verdienst.

Du würdest außer Reichweite der Energie deines Partners geraten – einen Spaziergang machen, ein Buch lesen, einen Freund anrufen oder etwas anderes, um dich glücklich zu machen.

Du würdest dein eigenes Herz offen halten und keine Wut oder Verurteilung gegenüber deinem Partner hegen, sodass, wenn dein Partner beschließt, sich wieder zu öffnen, kein Rest für dich übrig bleibt.

Du würdest deinen Partner nicht dafür bestrafen, dass er versucht hat, dich zu bestrafen. Du würdest nur dafür sorgen, dass ihre Bestrafung keinen Nutzen für sie hat.

Du würdest deine Einsamkeit und deinen Herzschmerz mit tiefem Mitgefühl für dich selbst umarmen, einige Minuten lang mit diesen Gefühlen sitzen und sie dann dem Geist überlassen.

Irgendwann, wenn du dich wirklich liebevoll um dich selbst kümmerst, werden andere aufhören, das Schweigen zu gebrauchen, da es für sie nicht mehr funktioniert.

Niemand schweigt in der Erwartung, dass die Beziehung dadurch Schaden nehmen könnte, und darin liegt die Gefahr.

Im Allgemeinen wird es als Waffe der Wahl eingesetzt, weil es mächtig ist und man leicht damit durchkommt.

Es gibt nichts Subtiles an einer physischen oder verbalen Attacke, aber der Vorwurf des Schweigens: “Ignorierst du mich?” kann leicht zurückgewiesen werden.

Schweigen kann sich wie eine würdevolle, hohe Antwort anfühlen, aber das ist es nicht. Es ist eine Möglichkeit, Schmerzen zuzufügen, aber ohne körperliche Spuren zu hinterlassen.

Bemerkt zu werden ist so nahe dran, geliebt zu werden, dass man manchmal dasselbe fühlt.

Ignoriert zu werden ist genauso mächtig.

Wie stellst du fest, ob dein Schweigen missbräuchlich ist?

Der Schlüssel ist, sich zu fragen: verteidige ich mich selbst oder greife ich den anderen an? Darin liegt der Unterschied.

Wenn du schweigst, um die Oberhand zu gewinnen und der anderen Person irgendeine Form von emotionalem Leid zuzufügen, dann ist das Missbrauch.

Wenn du deinen Mund fest geschlossen hältst, um das Risiko zu vermeiden, Missbrauch zu erleiden, ist das Notwehr.

Wenn du unsicher bist, hilft es, diese Fragen an dich selbst zu stellen:

Du hast dich beruhigt, aber du willst, dass er den ersten Schritt macht?

Wenn es zu Auseinandersetzungen kommt, kann es eine Weile dauern, bis diese verstärkten Gefühle vergehen.

Schweigen während dieser Zeit ist keine schlechte Sache, da es dich davon abhalten kann, Dinge zu sagen oder zu tun, die du später bereust.

Aber wenn du das Schweigen auch dann aufrechterhältst, wenn du dich beruhigt hast, weil du darauf bestehst, dass er den ersten Schritt zur Versöhnung tun muss, ist das ein wenig beleidigend.

Wenn du bereit bist, die Dinge auszusprechen, eröffne einen Dialog.

Wird nur eine vollständige Entschuldigung ausreichen?

Wirst du solange schweigen, bis du eine zufriedenstellende Entschuldigung bekommst?

Vielleicht hat dein Partner Reue gezeigt und versucht, Wiedergutmachung zu leisten, aber es war nicht ganz so, wie du es erwartet hast?

Wenn er sich bemüht, auf dich zuzugehen, ist es nur recht und billig, einwenig nachzugeben.

Das bedeutet nicht, dass du ihm verzeihen musst, aber du solltest zumindest an einem Gespräch darüber teilnehmen, was passiert ist und warum du dich dabei so gefühlt hast, wie du dich gefühlt hast.

Übernimmst du die Verantwortung für die Meinungsverschiedenheit?

Manchmal liegt die andere Person völlig falsch. Manche Dinge sind unentschuldbar.

Aber das ist nicht immer der Fall.

Wenn du trotz eines Fehlers, der dir zu Füßen liegt, dein Schweigen aufrechterhältst, ignorierst du die Rolle, die du in der Auseinandersetzung gespielt hast, die dich dorthin geführt hat, wo du jetzt bist.

Das ist insofern missbräuchlich, als es die ganze Schuld auf die andere Person abwälzt und sie sich deswegen schlecht fühlt.

Wirst du das für eine bestimmte Zeitspanne durchhalten?

Wenn jemand etwas tut, das dich wirklich ärgert, denkst du dann: „Richtig, ich werde den Rest des Tages nicht mehr mit ihm sprechen?“

Oder sogar für den Rest der Woche?

Das kann als Missbrauch angesehen werden, weil damit eine Strafe für ein Verbrechen ausgesprochen wird, unabhängig davon, wie du dich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft fühlen würdest.

Es bedeutet, der anderen Person effektiv zu sagen, dass sie für das, was sie getan hat, so viel Strafe verdient hat.

Es lässt keinen Raum für Vergebung oder das Aufweichen der Gefühle zwischen euch.